Vogelmiere bekämpfen

manfredo19@

manfredo19@

Mitglied
Ich habe ein 1500 qm großes Gartengrundstück. Seit 40 Jahren geht jetzt zum ersten Mal überall großflächig Vogelmiere auf.Ich habe dieses Unkraut mit Beiträgen und Bildern im Internet verglichen. Es wächst überall,vor allem unter meinen Thuja- und Eibenhecken.Dort habe ich im Sommer bis jetzt regelmäßig gegossen und vor kurzer Zeit mit Hornspänen gedüngt.Da es großflächig und sehr dicht aufgeht und auch in der Schälrinde wächst,ist es mit Jäten nicht zu bekämpfen.Da es erst jetzt wächst,blüht es nicht,auch in den umliegenden Grundstücken nicht. Wie kann ich es bekämpfen? Da es auch in Beeten,auf Rabatten und unter Hecken wächst, ist ja eine chemische Bekämpfung kaum möglich,außerden habe ich einen Hund. Es ist sehr schlimm,teilweise sieht es wie ein grüner Teppich aus.Ich habe gelesen, Vogelmiere sei einjährig. Kann ich also damit rechnen,daß diese Vogelmiere im Winter abstirbt und nächstes Jahr nicht weiter wächst? Wo kommt eigentlich der Samen her? in den umliegenden Gründstücken wuchs bisher ebenfalls keine Vogelmiere.
Wird der Samen evtl.über größere Entfernungen durch den Wind übertragen?.
Wäre für eine konkrete hilfreiche Antwort sehr dankbar
Danke
manfredo19@
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Um es kurz zu sagen: es gibt kaum einen anderen Weg als jäten. Wenigstens lässt es sich leicht zupfen. Der Samen dürfte via Wind verbreitet worden sein. Ausser du hast kürzlich etwas für in den Garten gekauft, z. B. die Schälrinde. Dann waren die Samen evtl. dabei und sind so verbreitet worden.

    Es wird über den Winter absterben, ausser es wird ein lausig warmer Winter. Samen dürften aber immer noch vorhanden sein, denn Vogelmiere blüht schnell und versamt sich fast noch schneller.

    Hinterher rennen und zupfen hilft am meisten. Bei 1500 qm ist das aber viel Arbeit, ich weiss.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Und wenn es wirklich Vogelmiere ist, hast du wenigstens einen gesunden Salat.
     
    manfredo19@

    manfredo19@

    Mitglied
    Danke für Deine schnelle Antwort. Ich hatte mich schon vorher damit abgefunden,daß außer aufwändigen dauerndem jäden nichts weiter übrig bleibt. An der Schälrinde liegt es nicht. das Unkraut geht auch überall auf,wo keine Schälrinde ist.
     
  • manfredo19@

    manfredo19@

    Mitglied
    Hallo Pepino
    Ich hatte um eine hilfreiche Antwort zu meinem Problem gebeten!!! Dein Beitrag ergibt dazu überhaupt keinen Sinn!
     
  • manfredo19@

    manfredo19@

    Mitglied
    Hallo Golden Lotus
    Ich brauche dringend Ratschläge,wie ich Vogelmiere beseitigen kann und nicht wie ich sie essen soll! So wie die wächst könnte ich sie niemals aufessen! Wann begreift das mal jemand!
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Manfredo, es wird nicht besser, wenn du hier rumschimpfst. Den einzigen sinnvollen Weg hat dir Wasserlinse gewiesen. Was willst du denn noch? Das Zaubermittel, dass dir die Vogelmiere entfernt und alles andere verschont, ohne dass du Arbeit hast, gibt es nicht.

    Ich empfehle, dass du dir überlegt, wo dich das Zeug wirklich stört, dort jätest, und an den anderen Stellen lernst, mit der Miere zu leben. Genau darauf wird der Vorschlag, das Kraut aufzuessen, gezielt haben. Nimm die Vorteile mit, wenn eine Pflanze schon da ist.

    Mähen wirst du unter den Hecken ja kaum können. Oder doch? So könntest du die Samenbildung in erträglichem Rahmen halten.
     
  • Golden Lotus

    Golden Lotus

    Foren-Urgestein
    Ich ziehe sie auch nur da raus wo sie mich stört, ansonsten ist essen wirklich das beste,
    und wenn nicht soviel geht,dann raus damit,
    ich finde sie läßt sich neben vielen anderen Wildkräutern sehr gut entfernen;)
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Gleich vorweg: es gibt kein dauerhaft wirksames Rezept gegen Vogelmiere.

    Seit 40 Jahren geht jetzt zum ersten Mal überall großflächig Vogelmiere auf.
    Ebenso lange gibt es in diesem Garten Vogelmiere. Du hast unwahrscheinliches Glück gehabt, dass du so lange davon verschont geblieben bist.

    Ich brauche dringend Ratschläge,wie ich Vogelmiere beseitigen kann und nicht wie ich sie essen soll! So wie die wächst könnte ich sie niemals aufessen! Wann begreift das mal jemand!
    Verstehe, dass du dich ärgerst, denn in deinem Ärger erkenne ich mich selbst wieder ... mir ging's genauso, wenn ich hier über den Giersch in meinem Garten geklagt habe und irgend ein Schlaumensch mit erklärt, den könne ich doch essen! Anfangs war ich da immer grrrrrrr. :giggle: Inzwischen hab ich mich dran gewöhnt und sehe solche Antworten etwas gelassener. Sie sind ja sachlich richtig, aber trotzdem unangebracht ... man muss nicht alles essen wollen, nur weil es essbar ist, und das wenige, das man essen könnte, reißt keine Lücke ins Unkrautbeet ...

    Giersch ist übrigens das bei weitem fiesere Gewächs, weil es sich unterirdisch vermehrt/verbreitet. Vogelmiere kann man mit Hacken einigermaßen in den Griff kriegen. Ich hab hier anfangs auch dagegen gewütet und geglaubt, ich hätte das Problem beseitigt, wenn vorübergehend mal alles vogelmierefrei war, aber seit ich weiß, dass die Samen 10 Jahre lang keimfähig bleiben, wundere ich mich nicht mehr, dass Hacken nicht dauerhaft Erfolg bringt.

    Man kann nur versuchen, es vor dem Blühen zu dezimieren, damit nicht durch weitere Samenbildung der Befallsdruck noch mehr zunimmt.

    Sicher war's jetzt nicht das, was du gern hören wolltest. :rolleyes: Manchmal wünsche ich mir, ein Garten könnte wie eine Firma funktionieren. Ich bin der Boss, und wer mir nicht passt, wird entlassen. Tja. :)
     
    manfredo19@

    manfredo19@

    Mitglied
    Hallo Rosabelverde
    Habe mich sehr über Deine ausführliche und sachlich konkrete Antwort gefreut. Es ist, wie in vielen anderen Foren, man muß mit vielen unsachlichen und unpassenden Antworten rechnen,aber ab und zu ist auch eine sehr hilfreiche Antwort dabei. Ich werde ,wie schon erwartet, diese Vogelmiere nun ständig entfernen,oder durch hacken ständig stören. Noch eine Frage: Ist Vogelmiere wirklich einjährig? Das würde bedeuten,wenn ich sie ständig nicht zum Blühen kommen lasse, könnte ich die Ausbreitung zu mindestens eindämmen.
    Tschüß und einen schönen Tag wünscht manfredo19
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ja, es ist einjährig. Es kann aber eben sein, dass einige Pflanzen überleben werden, wenn es einen warmen Winter ohne grosse Minusgrade gibt. Aber du kannst es wie oben beschrieben eindämmen, bevor es blüht. Das hilft auf jeden Fall schon mal, den Samendruck zu minimieren. Flugsamen wird es aber immer wieder geben.
     
  • Top Bottom