Vorlaufzeit Rasen in Nutzgarten umwandeln

M

Manuwar

Neuling
Servus zusammen,

wir wollen bei uns Rasenfläche in Nutzfläche umwandeln. Dazu will ich den Rasen einfach umgraben (Rasen nach unten). Wann sollte man denn damit anfangen damit man im nächsten Jahr schon anpflanzen kann?
Gruß Manuwar
 
  • gierschvernichter

    gierschvernichter

    Mitglied
    Hallo Manuwar
    zunächst sollte man klären,was man anpflanzen möchte.
    Ich habe es bei mir ebenso mit dem Rasen gemacht und im folgenden Jahr Kartoffeln angebaut.Der Vorteil von Kartoffeln liegt beim regelmässigen hacken der Beete.Du musst eigentlich immer damit rechnen,das noch Unkraut oder Rasen durchkommt.Desweiteren dürfen auch nicht Quecke,Giersch,Ackerwinde oder ähnliches im Rasen sein,sonst bekommst du beim umgraben ein etwas grösseres Problem(jedes Stück Wurzel ergibt eine neue Pflanze).
    Ich hoffe dir damit helfen zu können
    LG Steffen
     
    M

    Manuwar

    Neuling
    Servus gierschvernichter,

    danke für die Antwort, aber damit hab ich im Rasen keine Probleme, dank an Rasenblogger.

    Anbauen wollen wir eigentlich so den Standard an Gemüse: Gurken, Karotten, Salat usw. . Mir stellt sich halt die Frage wann ich mit dem Umgraben anfangen soll, damit wir nächsten Jahr säen können.

    Gruß Manuwar
     
    sabine_neu

    sabine_neu

    Mitglied
    Hallo Manuwar,

    wir haben für diese Saison neue Beete aus ehemaligem "Rasen" (Rasen gibt's bei uns nicht wirklich ;)) angelegt und sind so vorgegangen:
    Die Beete haben wir im vergangenen Herbst und heuer im sehr zeitigen Frühjahr gegraben. Die Grassoden haben wir ausgestochen und mit dem Gras nach unten auf einen Haufen gelegt. Ist ein ziemlich großes Hügelbeet geworden, das über den Herbst bzw. im Frühjahr schon sehr zusammgefallen ist. Auf diesem Hügelbeet haben wir im späten Frühjahr dann Kartoffeln gepflanzt. Ob und wie ertragreich die werden, kann ich noch nicht sagen (Spätkartoffeln), die Pflanzen sehen ganz gut aus. Und vor allem werden wir die Erde im Herbst entweder für die Beete nutzen können oder eben ein weiteres Jahr als Hügelbeet.
    In die neu gegrabenen Beete haben wir viel Pflanzerde und Kompost eingegraben (haben hier sehr sandigen Boden) und dann einfach im Frühjahr alles gepflanzt, was wir wollten: vor allem Tomaten, Bohnen, Pastinaken, Rote Bete, Salat, Meerrettich, Palmkohl. Jetzt auch noch Wirsing und Rosenkohl. Alle Pflanzen sind schlechter entwickelt als die Gemüsepflanzen in den alten Beeten. - Aber nur schlechter, nicht schlecht :).

    Viele Grüße
    Sabine
     
  • M

    mar-der

    Mitglied
    Hallo Manuwar,
    wie viel qm willst Du umwandeln?
    LG.
    Georg
     
  • M

    Manuwar

    Neuling
    Hi Georg,

    das sind nicht wirklich viel, ca 10 m² !

    Das reicht uns für den Anfang ( 2 kleine Kinder unter 3 machen auch noch Arbeit). Wir wollen dann aber Jahr für Jahr etwas mehr "bewirtschaften".
    Gruß Manuwar
     
  • M

    mar-der

    Mitglied
    Hallo Manuwar,
    Du kannst sofort damit anfangen.
    1. Ich würde 1 bis 5 cm den Rasen mit dem Spaten wenden (flach abschürfen), dabei muß das grün nicht unbedingt bedeckt sein.
    2. Ein bis zwei Wochen die Rasensoden gelegentlich bewegen damit das Gras trocknet und abstirbt.
    3. Dann etwa 10 cm tief umgraben und die halbwegs abgestorbenen Grassoden eingraben und mit dem Rechen etwas einebnen. Nach einigen Tagen noch mal mit dem Rechen keimendes Unkraut herausrechen oder verwühlen.
    4. Sollte dann wenig Unkraut und Gras wachsen kanst Du mit Gründüngersaat einsähen. Pharzelia oder Sommerklee ist gut Senf würde ich wegen der Kohlverwandschaft nicht nehmen. Auch Spinat, Winterendiviensalatpflanzen, Radieschen und Feldsalat für die Herbsternte und überwinterung kanst Du auf einem Teil des Beetes säen Bzw. pflanzen.
    4. Pharzelia u. Sommerklee bei einer Höhe von etwa 10 cm nochmal umgraben und einige Tage später wieder mit Pharzelia, Sommerklee, (Feldsalat oder Spinat für die Küche) einsäen.
    5. Im Spätherbst oder Frühwinter Gründüngerpflanzen umgraben den Spinat u. Feldsalat kanst Du bis nächstes Jahr im Mai schrittweise ernten.

    zu 1. Versuche anfangs 1\2 bis 1 qm abzuschürfen, dabei sollte der Spaten gut geschliffen sein und die Erde etwas feucht sonst ist der Boden so hart und Du tust Dich sehr schwer. Damit es nicht so stark ins Kreuz geht immer wieder gerade hinstellen und Lockerungsübungen machen. Wenns einigermasen gut geht wetermachen bis Du fertig bist.
    Sollte es nicht so leicht sein, kanst auch eine Fräse beim Baumarkt ausleihen.

    Pharzelia und Sommerklee frieren über Winter ab. Saatgut gibt es meist offen beim Landhandel, landwirtschaftliches Lagerhaus oder Gartencenter.

    Wünsche viel Erfolg
    Georg
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom