Walnüsse sind zu hart zum knacken - Warum ist die Schale so hart?

L

Luckylok

Mitglied
Warum haben meine Walnüsse so harte Schale ? Sie sind zu hart aufzuknacken !
 
  • Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Hi,

    leg die mal ein Stündchen ins Gefrierfach.
     
    L

    Luckylok

    Mitglied
    Es sind alte und jüngere (ca. 8 Jahre) Walnuß Bäume. Aber auch die jungen stammen von alten Bäumen.

    Ein Stündchen ins Gefrierfach - vielen Dank für den Tipp. Werde probieren. Aber werden die Nüsse denn nicht naß und nicht mehr knusprig ?
     
  • Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Ein Gefrierfach ist doch nicht nass.
     
  • L

    Luckylok

    Mitglied
    [QUOTE]Eigentlich werden die nämlich erstmal etwas gelagert... [/QUOTE]

    Ja. Habe die frisch geerntete, aber auch die bereits 1 bis 2 Jahre gelagerte.
    Allesamt sind die Schale sehr hart.
    Bei Frischen schmecken die Nüsse halbroh; bei den Gelagerten knuspriger.
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    Haben doch alle Nüsse, eine harte Schale:unsure: Ich bin ja zum Nüsse knacken auch zu schwach:rolleyes: deshalb ist meine Methode wie folgt: mit einem Messer pickse ich erst mal in die Unterseite, also Gegenteil von der Spitze und versuche das Messer zu drehen, meist knackt dann schon ein bisschen. Wirklich geknackt ist die Nuss dann noch nicht, aber der Rest macht mein (Hand-)Nussknacker. Denn wenn die Nuss schon einmal angeknackst wurde, lässt sie sich viel einfacher knacken.
    LG, Marlis
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Genau so mit dem Messer mache ich es auch. Geht einfach ohne viel Kraftaufwand und oft
    gehen die Schalen dann auch schön am Stück auseinander.

    Nur mit den Paranüssen kämpfe ich immer :verrueckt:
     
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Schraubstock als Deko im Wohnzimmer macht sich aber nicht so gut :lachend:

    Aber mit den Nussknackern hast du recht. Die taugen meist alle nichts.
    Wir nehmen zum Nüsse knacken dann auch immer ne Zange, oder eben
    ein Messer.
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Ein Handwerker mit unpassendem Werkzeug!
    Kauf Dir was gscheits, dann hast Du bis an Dein Lebensende.
    z.B. sowas:
     

    Anhänge

    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Lustig! Ich hab genau den gleichen!
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Die Griffe aussen , am spitzen Ende anfassen, da hat man die meisste Kraft.
    Wie auf dem Bild vom Rentner zu sehen ist, verschenkt man die Hälfte der Kraft in der Hand.
    (Das soll keine Kritik am Rentner sein, das Bild ist ein typischer Fall von verschenkter Kraft)
    Die Physik kann man nicht belügen.
     
    S

    Swenny

    Guest
    Kauf Dir was gscheits, dann hast Du bis an Dein Lebensende.
    Schrott, weil:

    Stimmt, und deswegen tritt die größte Biegespannung am Übergang vom Holz ins Metall auf - und genau dort sind die Holzgriffe verjüngt und genau dort brechen sie dann ab.

    Wer sowas "designed", hat entweder in Physik gepennt - oder in BWL bei "geplanter Obsoleszenz" gut aufgepasst.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Unsinn,

    wir knacken seit Jahren damit weder Granit noch anderes Gestein, sondern diverse Nüsse.
    Da bricht nix.
    @ Poldstetten
    Ich weiß wie man den Knacker halten muss, wenn ich eine Nuss verspeisen möchte.
     
    Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Ich benutze den auch schon seit Jahren, bis jetzt ist er noch heil.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Als Handwerker nimmt man für Nüsse eine Wasserpumpenzange. Die gibt es in klein und groß. Die Große für Para und Wal, die kleine für Hasl und co. = Unkaputtbar ;)
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Blau passt bei mir so gar nicht rein. Ein schönes Weinrot vielleicht.

    Ist aber nicht schlimm, ich leg die in die Garageneinfahrt - dann knackt es ganz automatisch :lachend:
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Ein paar kleine Kniffe noch dazu:
    Ich lege die mit der Nahtstelle quer zur Druckrichtung.
    Nach dem ersten zusammendrücken kommt der gleiche Druck auf das Hinterteil.
    Als Unterlage habe ich immer eine Serviette auf dem Tisch, da kann ich alle Teilchen fallenlassen und s uch mir dann die Kerne heraus.
    Die Schalen kommen danach in den Ofen.
     
  • Top Bottom