Warum keine blühenden Brennnesseln für Jauche verwenden?

  • Ersteller des Themas Datjenny
  • Erstellungsdatum
D

Datjenny

Mitglied
Hallo ihr Lieben,

ich habe dieses Jahr meine erste Brennnesseljauche angesetzt (und hätte nicht gedacht, dass es so übel riechen würde haha). Als ich mich informiert habe, habe ich desöfteren gelesen, dass man keine blühenden Brennnesseln verwenden sollte. Aber warum ist das so? Habe gegoogelt, aber konnte keine zufriedenstellende Antwort finden (manche behaupten, man würde die Samen dann im Garten verteilen aber das wurde von vielen Seiten verneint). Hätte evtl. gerne noch eine zweite Jauche angesetzt, aber mittlerweile blüht hier schon fast alles.

Danke euch schon mal
LG
 
  • Tomatenmarc

    Tomatenmarc

    Hausgarten.net Team
    Mitarbeiter
    Hallo Jenny,

    schau mal hier rein:

    Da gab es die Erkenntnis, daß die Samen nach langem ziehen nicht mehr funktionieren. Die Gefahr lediglich beim Kaltauszug besteht, sich weiter zu verbreiten.

    Hier wird als Grund die Inhaltsstoffe in der Brennnessel aufgeführt, die sich in der Blütezeit verändern.
     
    D

    Datjenny

    Mitglied
    Ach gott, das hab ich total übersehen, sry und Danke!
     
    Tomatenmarc

    Tomatenmarc

    Hausgarten.net Team
    Mitarbeiter
    Im Zweifelsfall einfach die Samen abmachen. Die kann man roh essen oder trocknen, sind ein veganer Eiweißlieferant und schmecken gar nicht so übel.
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Datjenny, den großen Vorteil der Brennnesseljauche sehe ich im hohen Stickstoff- und Kaliumangebot, was eben gerade Tomaten so mögen.
    Ich verjauche seit Jahren die Geiztriebe der Tomaten mit ähnlichem Effekt. Angesichts der Handelspreise für Tomatendünger kann man echt Geld sparen.
     
  • Top Bottom