Warum raucht mei Ofen im Gartnhaus stark beim Anheizen?

Eisenkraut

Eisenkraut

Mitglied
Das Ofenrohr geht in einer Höhe v. 2 m durch die Wand nach draussen (Westseite).
Von da befindet sich ein Knie u.geht nochmals o,60 m m in die Höhe. -Den Abschluß bildet nochmals ein Knie nach Osten, damit der Regen nicht hineinfällt, mit einem Sieb als Abschluß. Solange das Rohr kalt ist, raucht es im Inneren. Der Holz- Ofen ist neu, alles ist vorschriftsmäßig erstellt. Was soll ich machen,- das Rohr verlängern oder verkürzen? Oder den Abzug nach Norden verlegen? Solange es noch einigermasse warm war, trat das Problem nicht auf. Wer hat Erfahrung? Eisenkraut
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lehmig

    Lehmig

    Mitglied
    Hallo !

    Tür während des ersten Abbandes nur anlehnen - nicht schließen. Ein Fenster im Raum öffnen.

    Das erhöht den Zug im Kamin. Früher hat man auch öfters mit einer Zeitung ein "Lockfeuer" an der Fegeröffnung im Keller gemacht um den Zug "anzuschieben"

    Gruß, Markus
     
    Gärtnerin1

    Gärtnerin1

    Mitglied
    Hallo,

    der Schornstein hat insgesamt nur knapp 3 Meter? Das erscheint mir sehr kurz. Mein Ofenbauer hatte beim Einbau meines Ofens 6 M für sinnvoll erklärt. Er meinte, kürzer ginge auch, aber nicht so gut. Und mein Ofen brennt wie Hulle. Tür auflassen beim Anfeuern mache ich auch. Mit dem Lockfeuer wurde mir auch empfohlen, vor allem bei Wetterlagen, bei denen die kalte Luft in den Schornstein drückt.

    LG, Ulla
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Da ist zu wenig Zug in der Esse. Der muss sich mit dem Feuer erst aufbauen.

    Also langsam mit kleiner Flamme anheizen. Wenn bei kalter Esse gleich zu viel Rauch entsteht, entweicht dieser durch alle Ritzen.
    Beim Anheizen alle Klappen unten auf und wenig Papier verwenden.
     
  • P

    Puglio

    Mitglied
    Früher hat man auch öfters mit einer Zeitung ein "Lockfeuer" an der Fegeröffnung im Keller gemacht um den Zug "anzuschieben"
    Bei manchen Wetterlagen mache ich heute noch, wenn der Kamin umgedreht arbeitet, d.h. die Luft nicht nach oben steigt sondern fällt.

    Zur Antwort:

    Damit ein Kamin zieht, braucht's ein Temperaturgefälle zwischen oben und unten. Das Temperaturgefälle wird auch durch die Schornsteinhöhe beeinflusst, je höher um so besser. Erreicht man, dass der oberer Teil des Schornsteins wärmer ist, zieht er praktisch von selbst. Gerade bei Metallrohren und kaltem Wetter ist der obere, äußere Teil kälter = Luft fällt runter. = Ofen raucht.

    An deiner Stelle würde ich zunächst eine Heißluftpistole in den Schornstein stellen. Damit erwärmt sich die Luft, steigt und drückt den Stopfen von kalter Luft raus = das Feuer im Ofen brennt.
    Andere Möglichkeiten -auch bei ziehendem Schornstein - hermetisch abgeschlossener Raum, in dem der Ofen steht, ein Dunstabzug läuft (bedeutet nur, dass keine Luft aus dem Raum in den Kamin entweichen kann).
    Btw: bei einem reinem Metallrohrschornstein (unisoliert) solltest du darauf achten, dass kein Schwelbrand entsteht, das Feuer also immer mit Flamme brennt. Ansonsten könnte der Taupunkt unterschritten und der Schornstein feucht werden.

    Gruss

    P.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    was hätten wir uns für leid erspart, damals in unseren ofengeheizten wohnungen im osten...
    nur leider besaßen wir keine heißluftpistole :schimpf:
    eine andere möglichkeit, ist, den kamin nie wirklich auskühlen zu lassen - aber fürs gartenhaus wohl nicht praktikabel.
    ach ja, gedanklich kratze ich gerade die meter von ruß und qualm von mir ab, so einfach hätte es sein können....
    (anmachholz war höchst kostbar und durchaus teuer, wenn man keinen kannte, der einen kannte...)
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Eisenkraut

    Eisenkraut

    Mitglied
    Jetzt ist das Rätsel gelöst: Wir haben einfach die Abzugs-Ofenrohre auseinandergenommen, u. festgestellt, dass der Abzug voller Ruß war. Rußbesen geholt,- sauber gemacht,-wieder zusammengesteckt, u. dann mit der Heißluftpistole den Abzug etwas erwärmt, u. das wars! Ofen raucht nicht mehr, u. es ist kuschelig warm. Künftig 1 x monatlich gründlich rußen! Vielen Dank für die guten Ratschläge u. frohe Weihnachten, von Eisenkraut aus dem Allgäu
     
    Pulangao

    Pulangao

    Neuling
    Jetzt ist das Rätsel gelöst: Wir haben einfach die Abzugs-Ofenrohre auseinandergenommen, u. festgestellt, dass der Abzug voller Ruß war. Rußbesen geholt,- sauber gemacht,-wieder zusammengesteckt, u. dann mit der Heißluftpistole den Abzug etwas erwärmt, u. das wars! Ofen raucht nicht mehr, u. es ist kuschelig warm. Künftig 1 x monatlich gründlich rußen! Vielen Dank für die guten Ratschläge u. frohe Weihnachten, von Eisenkraut aus dem Allgäu
    Ein warmer Ofen zu Weihnachten! Was gibt es besseres!? Ich bin neidisch!
     
    P

    Puglio

    Mitglied
    Ein warmer Ofen zu Weihnachten! Was gibt es besseres!? Ich bin neidisch!
    Oh ja. Wenn das Feuer in unserm Specksteinofen lodert und draußen ist es so richtig kalt, es gibt dann kaum einen schöneren Ort als vor dem Ofen.

    Man vergisst dann auch ganz die Arbeit, die hinter dem Brennholz steht. Angefangen mit dem Fällen der Bäume bis hin zum feuerfertigen Spaltholz. Wenn ich jetzt daran denke, dass ich noch eine Menge dicker Eichenstämme holen, zersägen, spalten, stapeln... muss.

    Viele Grüße

    Puglio
     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Gestern haben wir nach einem Weihnachtsmarktbesuch bei eisigen Temperaturen auch als erstes den Kaminofen angemacht als wir wieder zu Hause waren. Dazu gab es einen Grog und alles war gut..... :grins:


    Man vergisst dann auch ganz die Arbeit, die hinter dem Brennholz steht. Angefangen mit dem Fällen der Bäume bis hin zum feuerfertigen Spaltholz.

    Das ist für mich als Büromensch Entspannung pur...
    Wenn ich Brennholz säge und spalte, vergesse ich Zeit und Raum.
    Andere zahlen für Bewegung immense Beiträge für das Fitnessstudio..... :grins::grins::grins:
     
  • Roy Bär

    Roy Bär

    Mitglied
    Jetzt ist das Rätsel gelöst: Wir haben einfach die Abzugs-Ofenrohre auseinandergenommen, u. festgestellt, dass der Abzug voller Ruß war. Rußbesen geholt,- sauber gemacht,-wieder zusammengesteckt, u. dann mit der Heißluftpistole den Abzug etwas erwärmt, u. das wars! Ofen raucht nicht mehr, u. es ist kuschelig warm. Künftig 1 x monatlich gründlich rußen! Vielen Dank für die guten Ratschläge u. frohe Weihnachten, von Eisenkraut aus dem Allgäu

    ich an deiner stelle würde mal versuchen raus zu finden, wieso so viel ruß in den ofenrohren war? normal finde ich das nicht.
     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    60 cm Durchmesser? :d
    Das sind aber ordentliche Kawenzmänner.......
    Da muss man vorher aber schon ein Bütterken mehr essen. :D
     
  • Top Bottom