Was ist los mit meiner Harlekinweide ?

P

Petra K

Neuling
Hallo,
Ich habe seit nun 10 Jahren eine Harlekinweide. Sie ist immer wunderschön und an der Pflege haben wir eig nie was verändert. Sie wird im Herbst stark zurück geschnitten und blüht dann im Mai wunderschön. Nun beobachte ich das sie ab den Blüten nur am Ende Blätter hat und die andern Blätter sind nicht mehr schön grün sondern werden braun und fallen ab.
ich habe sie nach Schädlingen abgesucht konnte aber eig nur Ameisen finden die den Stamm hochlaufen.
4e87c5f2-ef6a-4a1a-80f6-1d30a2a5be58-jpeg.713679
 

Anhänge

  • P

    Petra K

    Neuling
    Was mache ich dann wenn es ein Hitzeschaden ist ?
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Das wächst sich wieder aus.
    Die momentane ungewöhnlich starke Sonneneinstrahlung ist für die Weide schon heftig.
    Das mag sie nicht besonders.

    Du kannst ihr zur Mittagszeit ein Schattierungsnetz spendieren.
     
  • P

    Petra K

    Neuling
    Ok, das beruhigt mich etwas.
    Ein Schattierungsnetz ist leider keine Option da der Baum mittlerweile ca 3 m hoch ist.
    Da ist es sehr schwer mal eben was über zu werfen.
    sollte ich die Ameisen hindern in den Baum zu laufen ?
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ich finde, man sollte sich angewöhnen mit Ameisen, Blattläusen und dergleichen zu leben.
    Spritzungen und andere chemische Eingriffe halte ich für unverhältnismäßig und in den meisten Fällen für übertrieben.
    Die Natur regelt das schon. Es gibt Nützlinge und es gibt den Johannistrieb.
     
    P

    Petra K

    Neuling
    Alles klar, vielen Dank für die rasche Antwort. 👍
     
    Joes

    Joes

    Mitglied
    Meine Harlekin ist vor kurzem "gestorben", nach ca. 8 Jahren.
    Hatte auch dieses Schadbild. Steht im Halbschatten. Hat nach einem
    Rückschnitt der dürren Äste wieder frisch ausgetrieben, aber nach
    kurzer Zeit wurden dieses auch wieder schwarz.
    Mir sind nur die vielen Ameisen aufgefallen. Ob es letztendlich Blattläuse oder
    eine Krankheit waren, weiß ich nicht. Auf jeden Fall war er dann wirklich
    ab der Veredlungsstelle kaputt.
    Hätte gleich beim ersten Auftreten von Krankheitsanzeichen spritzen sollen.
    Nix machen oder moderate Mittel nehmen helfen nicht immer.
    Wenn ich ernsthaft was habe, gehe ich zum Spezialarzt oder ins KH, und
    nicht zum Heilpraktiker und ess Globuli.

    Nix gegen Heilpratiker ! Jeder muss das selbst entscheiden.

    Im Normalfall werden bei mir Rosenrost und Blattläuse schon mit
    Hausmitteln und bienenfreundlich behandelt und meist hilft es auch.
    Aber die Harlekin war in dem Fall eben besonders sensibel.
     
    Shantay

    Shantay

    Foren-Urgestein
    Meine Harlekinweide mußte jetzt auch nach 7 Jahren weg. Die extrem vielen Ameisen am Stamm haben mich mal näher hinsehen lassen und tatsächlich war da der Weidenbohrer aktiv und hat schöne Löcher für die Ameisen gebohrt. Auf der einen Seite mit Wasserstrahl rein und auf der anderen wieder raus - so hat das Leben meiner Weide ein Ende genommen...

    LG Shantay
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Meine Harlekinweide mußte jetzt auch nach 7 Jahren weg. Die extrem vielen Ameisen am Stamm haben mich mal näher hinsehen lassen und tatsächlich war da der Weidenbohrer aktiv und hat schöne Löcher für die Ameisen gebohrt. Auf der einen Seite mit Wasserstrahl rein und auf der anderen wieder raus - so hat das Leben meiner Weide ein Ende genommen...
    Der Weidenbohrer war tatsächlich auch mein erster Gedanke.
    So übel hat eine gesunde Harlekinweide hier noch nie ausgesehen - auch nicht in den Hitzesommern
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom