Was ist wichtig bei Fragen zu Problemen mit Rasen?

  • Ersteller des Themas mutabilis
  • Erstellungsdatum
mutabilis

mutabilis

Lieblingsmotze
Mitarbeiter
Welche grundsätzlichen Infos sind notwendig,
um Fragen zu Problemen mit Rasen beantworten zu können?

Es wäre prima,
wenn die Rasenexperten unter euch eine kleine Hilfestellung zu diesem Thema geben könnten.


Viele Grüße
mutabilis (kein Rasenexperte)
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Das Wichtigste ist die regelmäßige (!) Pflege!

    Dazu gehört (in der Vegetationszeit):
    - Mindestens einmal die Woche mähen,
    - mindestens alle 6-8 Wochen düngen (mgl. organisch-mineralisch),
    - richtiges Wässern, das heißt nicht täglich 15 Minuten „gießen“, sondern (je nach Boden) 2-3 mal die Woche 45 bis 70 Minuten wässern.

    Diese Maßnahmen stärken die „Monokultur Rasen“ und unterdrücken Wildkräuter.

    Außer bei extrem starker Beanspruchung (Fußball spielen, täglich tobende Hunde) und der daraus folgenden Verfilzung kann man aufs vertikutieren in Gänze verzichten.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Und bei Fragen zum Rasen bitte jeweils die ganze Vorgeschichte mitteilen:

    Wann und wie wurde gedüngt? Mit oder ohne Streuwagen?

    Welcher Dünger?

    Wieviel und wie oft wird gewässert?

    Wie oft wird gemäht? Auf welcher Höhe?

    Wird gemulcht?

    Wurde vertikutiert?

    Wurde im Herbst Herbstdünger ausgebracht?

    Bei einer Neusaat: Wurde Starterdünger ausgebracht?

    Bei einer Neusaat: Welcher Rasensamen wurde ausgesät?

    Sonnig, halbschattig, schattig?

    Was für Erde ist unten dran, sofern bekannt?

    So können die Profis gleich Antwort geben ohne erst noch Details aus der Nase ziehen zu müssen. :)
     
    L

    Larissa34

    Gesperrt
    Guten Morgen,

    ich dünge meinen Rasen 2x jährlich. Aber ich denke das wichtigste ist das bewässern des Rasens. Bei der Hitze momentan brennt er ja wirklich ab.

    LG Larissa34
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    In empfehle den langsam erwachenden Rasenneulingen und Fragern die oben aufgelisteten Fragen zu durchlesen und deren Antworten wenn möglich gleichzeitig mit der Fragestellung zu posten. Das hilft den Helfern hier ungemein, die Fragen gezielt beantworten zu können. Man dankt!
     
  • Elefant terrible

    Elefant terrible

    Mitglied
    Bitte Feivelines Tipps nur eingeschränkt zu beherzigen. Da steht auch etwas Unsinn drin!
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Was bezeichnest Du als Unsinn?
    Ich habe nur wenig Rasen, doch der muß bei mir top sein.
    Ich habe in den letzten 10 Jahren nicht mehr vertikutiert.
    Wichtig ist die regelmäßige Pflege.
    Ich mähe wenn notwendig, zur Zeit alle 4 Tage; dünge 3-mal im Jahr mit Rasendünger vom Gartencenter oder auch mal vom Diskounter und wenn es zu trocken wird, stelle ich den Sprenger an. Auch in der größten Hitze im letzten Jahr habe ich nur alle 4 Tage gewässert.
    Löwenzahn steche ich aus und sonstiges Unkraut taucht selten auf.
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Die häufigsten Fehler sind: zu wenig zu gießen und NICHT oder zu wenig zu düngen. Die Folge ist Unkraut statt Rasen. Dann noch zu kurzer Schnitt, und zu schattige Lagen (für kann man meist nichts dafür).
    Nicht düngen nur dort wo man eine Wiese akzeptiert .. diese wird "rasenähnlicher" wenn man ohne Grasfangkorb mäht und den Schnitt weitgehend liegen lässt.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    D

    DontTouchMyLawn

    Neuling
    Zur Ermittlung der Länge eines Bewässerungszyklus würde ich einen Regenmesser im Regnerbereich platzieren und 15 Min. den Regner laufen lassen. Dann: [(Testzeit) / (gemessene Liter pro m²)] x (notwendige Liter pro m²)
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Elefant terrible.
    Einspruch, Euer Ehren! Ich kann bei Fivelines Ratschlägen nichts Unsinniges feststellen. Meinst Du etwa die zweifelhafte Rolle des Vertikutierens?
    Dieses Gerät habe ich verschenkt.
    Mein frisches "Robotergrün" kommt sehr gut OHNE aus.
     
  • S

    Spezialist

    Mitglied
    dschoermanizer

    dschoermanizer

    Mitglied
    Und bei Fragen zum Rasen bitte jeweils die ganze Vorgeschichte mitteilen:
    Wann und wie wurde gedüngt? Mit oder ohne Streuwagen?
    Noch nicht!
    Die Frage stelle ich weiter unten, an Euch, liebes Forum!
    Alle zwei Tage per Gard**a-Fox-Sprenkler für 15 Minuten. Bzw. dann, sobald der Boden keine Restfeuchte mehr aufweist.
    Bisher nur Schröpfschnitt auf 6 cm
    Nein.
    Neuanlage, also (noch) nicht.
    Wurde im Herbst Herbstdünger ausgebracht?
    Neuanlage, also (noch) nicht.
    Bei einer Neusaat: Wurde Starterdünger ausgebracht?
    Es war eine Saat-Dünger-Mischung. Wobei ich den Düngeranteil mit dem bl0ßen Auge betrachtet sehr gering empfand.
    Bei einer Neusaat: Welcher Rasensamen wurde ausgesät?
    Co*po Saat Rasen-Neuanlage-Mix.
    Sonne von ca. 11 bis ca. 19 Uhr.
    Was für Erde ist unten dran, sofern bekannt?
    Nicht bekannt, jedoch wenig Steine, dafür sandig-lehmig. Bei der Neuanlage wurde feiner Kompost unter gehoben.

    So können die Profis gleich Antwort geben ohne erst noch Details aus der Nase ziehen zu müssen. :)
    Na gut!

    Ich habe Anfang April meine erste Neuanlage gewagt:
    - Nach mehrmaligen Umgraben, Sieben und Aufbereiten des Bodens wurde
    - per Hand ausgesät
    - nach 8 Wochen und ca. 8 - 10 cm Wuchshöhe mit neuem Rasenmäher
    - auf 6 cm gemäht
    - nach nun weiteren 2 Wochen sieht der Rasen wirklich "kunterbunt" aus!

    Das bedeutet, stellenweise wächst dunkel-grünes, wirklich kompaktes und saftiges Gras. An anderen Stellen sind kahle, gelb-braun verkümmerte Stellen aufgetaucht.

    Nun also die Frage, welchen Dünger ich nehmen kann/soll, da mich die Auswahl einfach erschlägt!
    Denn ich vermute, dass er hier an Düngung mangelt, bzw. der erste Schnitt doch mehr Kraft geraubt hat, als ich dachte?!

    Danke im Voraus!
     
  • Top Bottom