Was tun bzw. hilft gegen Hundepinkel?

Murmelchen

Murmelchen

Foren-Urgestein
#1
Es ist echt zum ........

Wir haben ein Reihenendhaus zur Straße. Ständig wird unsere Ecke vollgepinkelt :mad:

Nicht nur der Ärger über die Straßenreinigungsgebühren, die wir allein zu tragen haben trotz 8 weiterer Hinterlieger, die keinen Finger rühren. Nein, wir als Anlieger, die den ganzen Dreck von den Bürgern weg machen dürfen, im Winter allein die 38 m Frontlänge Schnee fegen müssen, dürfen uns auch noch aufregen über die ignoranten Hundebesitzer, die ihre Hunde nicht anleinen und sie überall hink.... und p..... lassen :mad:
Sorry, habe echt einen Hass entwickelt.

Sträue schon Pfeffer an unsere Ecke. Aber das hält natürlich nur so lange, wie es trocken ist. Es ist echt eklig. Ich arbeite nicht gern mit Handschuhen. Letztens habe ich unbedarft ins Beet gegriffen. Es stank schon bestialisch nach Hundepi.....

Gibt es ein Mittel, was resistent ist gegen Regen und die Hunde einen Bogen darum machen?
 
  • B

    bleistift

    Gesperrt
    #2
    Es ist echt zum ........

    Wir haben ein Reihenendhaus zur Straße. Ständig wird unsere Ecke vollgepinkelt :mad:

    Nicht nur der Ärger über die Straßenreinigungsgebühren, die wir allein zu tragen haben trotz 8 weiterer Hinterlieger, die keinen Finger rühren. Nein, wir als Anlieger, die den ganzen Dreck von den Bürgern weg machen dürfen, im Winter allein die 38 m Frontlänge Schnee fegen müssen, dürfen uns auch noch aufregen über die ignoranten Hundebesitzer, die ihre Hunde nicht anleinen und sie überall hink.... und p..... lassen :mad:
    Sorry, habe echt einen Hass entwickelt.

    Sträue schon Pfeffer an unsere Ecke. Aber das hält natürlich nur so lange, wie es trocken ist. Es ist echt eklig. Ich arbeite nicht gern mit Handschuhen. Letztens habe ich unbedarft ins Beet gegriffen. Es stank schon bestialisch nach Hundepi.....

    Gibt es ein Mittel, was resistent ist gegen Regen und die Hunde einen Bogen darum machen?
    Inga, einen schönen guten Morgen.
    Den Ärger hatte ich auch,habe mir dann von verschiedenen Stellen, Garten selber, Verwandschaft, den Rosen- und Dornenheckenschnitt geben lassen, kleingeschntten verteilt, auch Hunde finden Dornen im Fuß und am Allerwertesten nicht so lustig.
    Herzliche Grüße der Bleistift:?
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #3
    Eine Bekannte hatte kackende Hunde in ihrer Garageneinfahrt . Kurz vor Ende der Straße ließen die "Tierfreunde" ihre Viecher los und die liefen dann geradewegs in ihre Einfahrt und hinterließen ihre Haufen . Sie fuhr öfter im Dunklen nach der Arbeit nach Hause und ist mit den Reifen dann auch in die Haufen geraten. In der Garage stank es wie Hölle und das Putzen des Fliesenbodens war einfach eklig. Sie hat sich einen Weidezaun geliehen und die Drähte ganz niedrig gespannt. Der erste jaulend Köter war von den Nachbarn. :rolleyes:
    Das mit dem Stromzaun hat sich dann herumgesprochen und die rücksichtslosen " Tierfreunde " meiden seither das Grundstück. Alles ist gut. Der Hund lebt auch noch. Mit dem Nachbarn redet sie seither nicht mehr. Macht nix, solche Leute sind für mich eh asozial.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Borstel2

    Borstel2

    Foren-Urgestein
    #4
    ein altes Hausmittel,was meine grossmutter immer angewendet hat,ist Essig an den
    zaun oder an die hecke verspritzen diesen Geruch mögen Hunde überhaupt nicht,
    man muss es natürlich öfters wiederholen.es gibt natürlich auch fernhaltesprays das
    wirksamste ist von AGO.


    v.g.bernd
     
  • avenso

    avenso

    Foren-Urgestein
    #5
    ein Schild mit der Aufschrift : lass deinen Hund woanders scheissen .......

    oder einfach mal mit den "Herrchen und Frauchen" reden könnte auch helfen.
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #6
    den Rosen- und Dornenheckenschnitt geben lassen, kleingeschntten verteilt, auch Hunde finden Dornen im Fuß und am Allerwertesten nicht so lustig.
    Warum muss eigentlich das Tier Schmerzen erleiden nur weil der Mensch versagt hat?

    ein Schild mit der Aufschrift : lass deinen Hund woanders scheissen .......

    oder einfach mal mit den "Herrchen und Frauchen" reden könnte auch helfen.
    Full ack!!

    Ich habe zum Beispiel allen Hundehaltern die bei uns mal vorbeigingen angeboten ihre Gassibeutel in unserer Restmülltonne die direkt hinter der Hecke steht, zu entsorgen und auch, dass dort für Notfälle Gassibeutel hängen... seitdem hatte ich nicht einen einzigen Haufen mehr vorm Garten...

    Und dass die Hunde mal an die Hecke pinkeln stört mich nicht, gerochen hab ich es noch nie und beim nächsten Regen, den wir hier im Norden ja nicht selten haben, ist es eh weg.
    Der Hecke hat es auch nie geschadet..
     
  • Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    #7
    Inga, einen schönen guten Morgen.
    Den Ärger hatte ich auch,habe mir dann von verschiedenen Stellen, Garten selber, Verwandschaft, den Rosen- und Dornenheckenschnitt geben lassen, kleingeschntten verteilt, auch Hunde finden Dornen im Fuß und am Allerwertesten nicht so lustig.
    Herzliche Grüße der Bleistift:?
    Reden hilft..... Nicht lustig? Nein gar nicht. Setz dich und den Hundebesitzer mal auffe Brille mit Dornen, was eine irrsinnige Idee..
     
    Zuletzt bearbeitet:
    B

    bleistift

    Gesperrt
    #8
    B

    bleistift

    Gesperrt
    #9
    Eine Bekannte hatte kackende Hunde in ihrer Garageneinfahrt . Kurz vor Ende der Straße ließen die "Tierfreunde" ihre Viecher los und die liefen dann geradewegs in ihre Einfahrt und hinterließen ihre Haufen . Sie fuhr öfter im Dunklen nach der Arbeit nach Hause und ist mit den Reifen dann auch in die Haufen geraten. In der Garage stank es wie Hölle und das Putzen des Fliesenbodens war einfach eklig. Sie hat sich einen Weidezaun geliehen und die Drähte ganz niedrig gespannt. Der erste jaulend Köter war von den Nachbarn. :rolleyes:
    Das mit dem Stromzaun hat sich dann herumgesprochen und die rücksichtslosen " Tierfreunde " meiden seither das Grundstück. Alles ist gut. Der Hund lebt auch noch. Mit dem Nachbarn redet sie seither nicht mehr. Macht nix, solche Leute sind für mich eh asozial.
    Hallo Marmande, Du bist genau so rigoros wie ich, Du wählst den "elektrischen Stuhl", ich die "Dornenbrille":d
     
    F

    Florina Fina

    Guest
    #10
    Na, zwischen Weidezaun und Dornen besteht aber ein gewaltiger Unterschied!

    Weidezaun ist mal kurz unangenehm, bewirkt aber keinen wirklichen Schaden - weder für Hund, noch für Herrchen/Frauchen. Während Dorn in der Hundepfote erstens ungleich mehr weh tut und zweitens auch wunderbar eitern und schlimmstenfalls zu etlichen Op's führen kann. Da haben Hund (und Herrchen) richtig lange was davon.

    Wenn das jemand absichtlich meinem Hund antun würde, dann würde ich denjenigen anzeigen.
     
  • Murmelchen

    Murmelchen

    Foren-Urgestein
    #11
    Moin,

    einen Zaun errichten würde etwas albern aussehen auf der kleinen Ecke, dann könnte ich auch nicht mehr drankommen, um Unkraut zu entfernen.

    Reden? Da stoße ich auf Beton. Daher sagte ich ja die ignoranten Hundehalter. Alles schon versucht, einige pöbeln gleich los :schimpf:

    Aber Essig wäre noch eine Alternative. Werde es mal ausprobieren. Am besten auch die Mülltonnen mit einsprühen, die werden auch ständig angepinkelt.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #12
    Reden? Da stoße ich auf Beton. Daher sagte ich ja die ignoranten Hundehalter. Alles schon versucht, einige pöbeln gleich los :schimpf:
    Ich finde es immer wieder "faszinierend", dass, egal ob es um Hundehalter, Nachbarn etc geht, reden immer kategorisch abgelehnt wird weil "es nichts bringt" oder "sofort gepöbelt wird" oder oder oder...:rolleyes:

    Ich hab bis jetzt noch 95% aller mitmenschlichen Probleme durch normales ansprechen regeln können, die restlichen 5% ignoriere ich dann irgendwann (hab aber ein gutes Gedächtnis... :rolleyes:).

    Vielleicht sollten sich manche (und damit ist jetzt kein(e) bestimmte(r) User(in) gemeint!!!!) ob die Waldformel ("wie ich in den Wald hereinrufe so schallt es auch heraus") in solchen Dingen nicht hilfreicher ist..


    Ob es nicht hilfreicher ist (um jetzt bei den Hunden zu bleiben) zu sagen "Sie können die Beutel gerne in meiner Mülltonne entsorgen und zur Not liegen hier auch noch Beutel..."
    oder
    "Machen Sie die Kacke von ihrem Hund vor meinem Grundstück weg, sonst...."



    Ersteres verschafft einen sauberen Weg, letzteres nicht plus das Ärgernis über die "ignoranten Hundehalter"...
     
    Ise

    Ise

    Foren-Urgestein
    #13
    Wenn ihr eine Hauseigentümergemeinschaft seid, was denke ich fast bei jedem Reihenhaus der Fall ist haben sich auch alle um den Gehweg zu kümmern.... Du wirst ja auch nicht jünger...
    Also unser Hund mag Mentholbonbons überhaupt nicht :D
    Evtl in Wasser auflösen und giessen...
    LG -Ise, die das Spiel mit dem Reihenhaus zu genüge kennt...
     
    B

    bleistift

    Gesperrt
    #14
    Na, zwischen Weidezaun und Dornen besteht aber ein gewaltiger Unterschied!

    Weidezaun ist mal kurz unangenehm, bewirkt aber keinen wirklichen Schaden - weder für Hund, noch für Herrchen/Frauchen. Während Dorn in der Hundepfote erstens ungleich mehr weh tut und zweitens auch wunderbar eitern und schlimmstenfalls zu etlichen Op's führen kann. Da haben Hund (und Herrchen) richtig lange was davon.

    Wenn das jemand absichtlich meinem Hund antun würde, dann würde ich denjenigen anzeigen.
    Als verantwortungsbewußter Hundehalter führe ich meinen Hund selbstverständlicher an der Leine. Sehe ich irgendwo eine Gefahr oder ein Hinderniss, führe ich das Tier daran vorbei, das heißt auch an Drähten, Dorngestrüpp, Glasscherben etc.Mein Vorschlag bezog sich insofern auch auf die Hundehalter, die ihr Tier nicht überall ihren Willen lassen, sich hinzuhocken, um die Notdurft zu verrichten., und sei es mitten auf dem Gehweg, Spielplatz etc., davon gibt es nämlich mehr als genug.
    Freundliche Frühjahrsgrüße vom Bleistift:?
     
    M

    maryrose

    Guest
    #15
    Gegen Hundepinkeln hilft eigentlich nichts - außer einem verantwortungsbewusster Hundehalter, der seinem Hund beigebracht hat, die Pinkelgeschäfte zurückzuhalten, bis freies GEbiet erreicht ist (oder, wenns ganz dringend sein sollte, das Geschäftchen - es im Rinnstein zu erledigen).
    Bei uns: Eckgrundstück mit Mauer ums Eck ist die Ecke immer vollgepinkelt....
    Für unseren Hund allerdings ganz interessant, was es dort alles an Inforamtionen gibt.
    Wir haben uns einen extra langen Schlauch angeschafft, um immer mal wieder diese Botschaften in Wasser aufzulösen.....
    maryrose
     
    F

    falccone

    Mitglied
    #17
    Als verantwortungsvoller Hundehalter hab ich meinen Hund so erzogen dass er nicht (s)ein armseliges Leben an der Leine fristen muss...:rolleyes:
    Das hat niemand behauptet und es wäre nett, wenn du nicht verallgemeinern würdest.
    Ansonsten wäre es interessant zu wissen, wie Du das mit der Leinenpflicht gelöst hast, die es an bestimmten Orten gibt.

    gruss
    falccone
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #18
    Als verantwortungsbewußter Hundehalter führe ich meinen Hund selbstverständlicher an der Leine. Sehe ich irgendwo eine Gefahr oder ein Hinderniss, führe ich das Tier daran vorbei, das heißt auch an Drähten, Dorngestrüpp, Glasscherben etc.Mein Vorschlag bezog sich insofern auch auf die Hundehalter, die ihr Tier nicht überall ihren Willen lassen, sich hinzuhocken, um die Notdurft zu verrichten., und sei es mitten auf dem Gehweg, Spielplatz etc., davon gibt es nämlich mehr als genug.
    Freundliche Frühjahrsgrüße vom Bleistift:?
    Wie herzhaft.
    Aber Du legst diese Dinge MUTWILLIG aus, um Dich hinterher auf die Leinenpflicht zu berufen.
    Wie krank ist das denn?

    Aber ich vergesse, das sind ja die freundlichen Grüße eines Naturfreundes, hab ich Recht?
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #19
    Das hat niemand behauptet und es wäre nett, wenn du nicht verallgemeinern würdest.
    Ansonsten wäre es interessant zu wissen, wie Du das mit der Leinenpflicht gelöst hast, die es an bestimmten Orten gibt.

    gruss
    falccone
    Bleistift hat dieses geschrieben.

    Und ne Befreiung von der Leinenpflicht ist in Hamburg problemlos möglich wenn man seinen Hund vernünftig erzogen hat...
     
    Dark Night

    Dark Night

    Mitglied
    #20
    Wir haben vor unserem Grundstück einen schmalen Streifen, den die Anlieger in unserer Straße selbst gestalten und pflegen. Einige haben den Streifen gepflastert, einige haben Zierkies, einige haben ihn bepflanzt.

    Ich hatte dort jahrelang eine Sommerblumenmischung gesät, sah gut aus und hat vielen Leuten gefallen. Jetzt habe ich dort etwas gepflanzt, was piekst, der Grund dürfte klar sein. Ich bin die Hundehaufen in den Blumen nämlich auch leid.

    Wir hatten selbst jahrelang Hunde, und gerade deshalb habe ich für das Verhalten einiger Hundehalter so gar kein Verständnis.

    Viele Grüße,
    Heike
     
    mikaa

    mikaa

    Foren-Urgestein
    #21
    Die Ursache liegt zu 99% am anderen Ende der Leine ...
    wer redet , dem kann geholfen werden ... heimtückische Anschläge auf das Tier
    , welches dann für das Fehlverhalten des Hundehalters Schmerzen ertragen soll....

    wie arm ist das denn.


    alleine die
    Veröffentlichung von Dornenanlagen und versteckten Elektrozäunen in einem öffentlichen Forum halte ich für assozial, um mal bei der Wortwahl diverser Vorredner zu bleiben.

    Meisstens liegt es daran das diese Typen , die diese "Tricks" anwenden nicht die
    Huevos in der Buxe haben um jemanden darauf direkt anzusprechen. Man liegt lieber hinterrücks und heimtückisch auf der Lauer und wartet bis ein Tier in die Falle geht. Ganz großes Kino ...ganz groß.

    Und sich für ihre Heimtücke hier auch noch den Bauch pinseln lassen zu wollen das grenzt m.M. nach schon an .............



    Als ein ortsansässiger Zeitgenosse seinem Hund erlaubte vor meine Garage zu scheissen, habe ich ihn auf der Stelle aufgevordert das zu beseitigen.. dieser Aufforderung kam er nicht nach obwohl ich ihm eine Plastiktüte angeboten habe, und entfernte sich zügig mit seinem Hund .

    Handschuh an ....ordentlich Schwung geholt und gut gezielt ..... geht natürlich auch :grins:
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    #22
    Das ist mal ne Antwort, Micha. :grins:
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #25
    Wenn man Namen und Adresse des Halters kennt kann man die "Hinterlassenschaften" auch in ein kleines Päckchen packen (mit Rücksicht auf die Postboten das Päckchen mit Plastik ausschlagen) und zuschicken mit einem freundlichen Zettel "das haben Sie leider auf/vor meinem Grundstück vergessen..." :grins:
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    #26
    Das Beste was ich mal erlebt habe, war so eine Tante, deren Hund 20 Meter vor mir mitten auf den Gehsteig gekackt hat (Anwohnerstrasse mit ca. 1,5 Meter Platz zwischen Strasse und Grundstück). Ich selbst mit Hund und Notfalltüte an der Leine hinter der Ollen. War vielleicht nicht so freundlich von mir, aber ab und zu macht es echt Bock, einen nervtötenden Pfiff auf den Fingern zu lassen. Dreht die sich um, ich winke mit der Tüte. Antwort:" Ich zahle schliesslich Hundesteuer". Ich sach, "ok.... Ich zahle auch genug Steuern, komme morgen vorbei und scheiss Ihnen die Einfahrt zu. Bringe noch ein paar Freunde mit, wir machen ein S(h)it-In...."
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #27
    Hundebesitzer und Nichthundemöger werden sich nie verstehen. Hundebesitzer die sich über Gesetze, Regeln des Anstandes und was weiß ich hinwegsetzen sind mir ein Dorn im Auge. Mit dem Tierfreund als Argument kommt man bei mir nicht weiter. Im Gegenteil. Meiner Mutter haben die Hunde einer Familie aus der Straße ewig in den Vorgarten gekackt. Sie hat die Besitzerin erwischt, als sie auch noch dabei zusah. Unsere Familie neigt zu einer höflich, aber bestimmten Sprache. Es gab nie wieder Kacke im Vorgarten und die Tiefreundin hat uns seither geschnitten. Sie war eh unbelehrbar und in meinen Augen asozial. Ich habe auch schon Leute, die Hundesteuer bezahlen und ihr Lieblinge in die in mir gepflegte Baumscheibe pissen ließen, beim Ordnungsamt angezeigt. Man braucht dazu keine Eier, hier gibt es eine Telefonleitung bis ins Rathaus. Ich verfolge quasi Hundebesitzer die Regeln brechen. Es macht mir Spaß sie zu ärgern , denn ich ärgere mich seit Jahren, weil z.B. Nachwuchs nie auf den Spielplatz in der Stadt konnte , da er entweder zugeschissen oder aber von menschlichen Untieren mit leeren Schnapsflaschen zugepflastert war. In der Innenstadt gibt es viele sich asozial verhaltende Menschen. Hundebesitzer sind auch darunter. Ich versuche ihr Fehlverhalten zu sanktioniern. Aber neben mir wollte ich eh nie wohnen.

    Wie erwähnt Hundeliebhaber mögen mir unverständlich sein, so lange sie ihre Zöglinge kontrollieren ist es mir aber egal. Habe heute zwei perfekt erzogene Hunde erlebt. Die machten gut 15 Minuten in einer Ecke völlig ohne Gejaule Platz , während ihre Besitzer einkaufen waren. Sieht man leider extrem selten und war sehr angenehm. Die Besitzer regierten auf meine anerkennende Bemerkung mit einem gewissen Stolz.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #28
    Lange REde kurzer Sinn, und es wird mir nie verständlich sein, daß man sich ewig um den Kragen redet.
    Von Assozialität und abseitigen Verhalten abgesehen, gibt es die ganz normale Regel: keinem Tier wird Schaden mutwillig angetan.

    Weswegen auch immer.
    Egal wie der BEsitzer drauf ist.

    Und nein, in dem Moment ist man nun mal KEIN Tierfreund, egal ob der assoziale Gegenpart mit dem gleichen Argument abschmeckt.
    Und umarmen soll man die Kacke schließlich auch nicht, aber mutwillig Dornenkleinschnitt, der somit in der Menge größer daherkommt als an der Pflanze auf Zweige verteilt und in unerreichbarer Höhe, unten auf den Boden verteilt, womöglich noch unter Grünschnitt, so daß man es nicht sieht, das ist ganz unterste Kiste.

    Meinetwegen kann man sich hier seitenweise um die unmöglichen Gebaren seiner eigenen Art auslassen, wer seinen Frust nicht am Bürgeramt abladen kann, um seinen Spaß zu befriedigen, sondern an der Pfote des Tieres, darf gern nochmal am Wörtchen "Tierquäler" lecken, bis es nicht mehr schmeckt.
     
    Joes

    Joes

    Foren-Urgestein
    #29
    Ohne weiteren Kommentar:

    Auszug aus dem Tierschutzgesetz

    § 1

    Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen.

    Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.
     
    Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    #30
    Ein probates Mittel gegen Pi-Mails weiss ich leider auch nicht.
    Wir sind das letzte Haus im Dorf, ab dann geht's nur noch in die freie Feldmark.
    Logischerweise kommen fast alle Hundebesitzer taeglich hier runter um die Hunde laufen zu lassen.
    Hach, es gibt doch nix interessanteres als Pi-Mails von andren Hundekollegen.
    Unsre Macksi muss sie alle lesen :grins:
    Wenn es allerdings um groessere Hinterlassenschaften geht, da werd ich auch ungemuetlich,
    denn 20 m weiter ist freies Gelaende, da koennen sich die Vierbeiner erleichtern.
    Dafuer haben wir vor unsrer Hecke Schilder hingestellt, und eigentlich funzt das auch ganz gut.
    Naja, es gibt natuerlich auch Ignoranten ...
    Unsre Nachbarin gegenueber hat's auch mal mit Pfeffer versucht,
    hat nix genutzt.
    Wenn EIN Hund eine PI-Mail gesetzt hat, wird jeder folgende Hund seine druebersetzen.
    Is nu mal so !

    @ Mikaa,
    man kann die meisten Hunde zwar auf's Haufen machen tranieren,
    aber die Blase, ich glaub, das ist ein bisschen schwieriger.

    Wie schon zu Anfang gesagt, ein helfendes Mittel gegen Pi-Mails hab ich leider auch nicht.

     
    Dark Night

    Dark Night

    Mitglied
    #31

    man kann die meisten Hunde zwar auf's Haufen machen tranieren,
    aber die Blase, ich glaub, das ist ein bisschen schwieriger.

    Jeder Hund, der in der Wohnung stubenrein ist, hat bewiesen, dass er sich trainieren läßt. ;)
    Mit der Blase gibt es grundsätzliche Unterschiede zwischen Rüde und Hündin.

    Rüde: Spamversender, jeder, ob er es wissen will oder nicht, soll doch mitkriegen, das er der tollste und der potenteste ist.
    Hündin: Nur in der Zeit, in der sie läufig ist, werden Spam-Mails verschickt, die Herren zu einem Liebesabenteuer einladen, sonst wird einmal ein See gemacht, und damit ist es dann erledigt.

    Unsere Hündinnen hatten in einer Ecke im Garten ein "Klo", bevor wir losgegangen sind, sind wir dann eben beide vorher zum Klo gegangen (getrennt natürlich), damit wir uns nicht blamieren. Neben "Sitz" und "Leg dich" gab es bei uns unter anderem eben noch "Häufchen". Das Zweit-Geschäft im Wald hat dann niemand belästigt.

    Ich weiß also, das man diese Dinge einem Hund mit entsprechender Mühe beibringen kann, und wer die Zeit dafür nicht aufwenden will, muß die Haufen eben entfernen, das macht er in der eigenen Wohnung ja wahrscheinlich auch, wenn mal ein Unglück passiert.

    Im Vergleich zu vielleicht vor 20 Jahren hat bei uns die Verwendung von Kotbeuteln zugenommen, ich sehe das sehr positiv.

    Heike
     
    Murmelchen

    Murmelchen

    Foren-Urgestein
    #32
    Der Labby meiner Nichte, die zwei Häuser neben uns wohnen, wird hier im Wohngebiet auch an der Leine geführt. Es gibt bei uns sehr viele Auslaufflächen, der Strand z. B. ist fast um die Ecke.
    In Wohngebieten ist vernünftigerweise Leinenpflicht. Es ist nun mal so, dass die Hunde, die nicht angeleint sind, oft zig Meter hinter dem Frauchen/Herrchen zurück bleiben. Wenn sie dann ihre Haufen legen, bekommt Mensch es doch gar nicht mit. Und das ärgert mich besonders. Und wie gesagt, ich habe es schon ein paar Mal im Guten versucht, wenn ich denn die Leute überhaupt mal erwische. Auch wenn ich garantiert niemals anbieten würde, die ekligen Kotbeutel in unserer Tonne zu entsorgen, allein die Vorstellung
    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.cosgan.de%2Fimages%2Fsmilie%2Fekelig%2Fg025.gif&hash=4d8f5a2f0a979873bd28244cc5939170


    Unser Fußweg ist zum Glück nicht so vollgekotet, obwohl die Hunde hier schon echt überhand nehmen. Jeder zweite Haushalt hat 2 - 3 Hunde, und das auf 60 m² Wohnfläche und nicht mal 150 m² Grundstücksfläche :rolleyes:
    Aber sobald wir die Straße zur anderen Siedlung überqueren, liegen sie da, die Stinkehaufen, einer nach dem anderen :mad: Und leider auf immer öfter die vollen Kacktüten schön über Rasenflächen verteilt.
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    #33
    Ich bin mal neben einem tütchenlosen Faulmann stehen geblieben, dessen Hund grad ein Geschäft verrichtet hat, und hab' einfach nur geguckt. Als er keine Anstalten machte, den Haufen wegzuräumen, bin ich näher ran und hab ihm weiter auffordernd ins Gesicht geguckt. Da wurde er fuchsig, wir hatten eine kurze Diskussion, und dann brachte er wütend den (echt witzigen) Spruch: "Es gibt Leute, die kümmern sich wirklich um jeden Scheiß...!!"

    Dann hat er zähneknirschend den Haufen eingesackt, und ich hab noch einen Kilometer später gegrinst. Ich guck ihm aber immer lachend ins Gesicht, wenn ich ihn sehe, damit er das böse Big-Sister-is-watching-you-Gefühl nicht vergisst. Ich HASSE es, in Haufen zu treten. Na, wer nicht...

    ...irgendwann mal sag ich ihm vielleicht, wie geil ich seinen Spruch fand. Aber vielleicht auch nicht.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #34
    Es ist nun mal so, dass die Hunde, die nicht angeleint sind, oft zig Meter hinter dem Frauchen/Herrchen zurück bleiben. Wenn sie dann ihre Haufen legen, bekommt Mensch es doch gar nicht mit.
    Also wieder einmal das Problem am anderen Ende der Leine..


    Auch wenn ich garantiert niemals anbieten würde, die ekligen Kotbeutel in unserer Tonne zu entsorgen, allein die Vorstellung
    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.cosgan.de%2Fimages%2Fsmilie%2Fekelig%2Fg025.gif&hash=4d8f5a2f0a979873bd28244cc5939170
    Warum ist die Vorstellung eklig? :confused:
    Ich finde Essensreste die im heißen Sommer langsam in der Tonne vor sich hinschimmeln, evtl. auch noch Reste in der Tonne hinterlassen, grausam stinken und grüne Schmeißfliegen anlocken weitaus ekliger als einen geschlossenen geruchsneutralen Kotbeutel...:rolleyes:
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #35
    Auch wenn ich garantiert niemals anbieten würde, die ekligen Kotbeutel in unserer Tonne zu entsorgen, allein die Vorstellung
    hmm....aber ekelige vollgemachte Windeln von Angehörigen, die pflegerisch versorgt werden müssen, die gehen?
    Bißchen provokant die Frage, aber ich frag mich grad, wo da der Unterschied liegt.
    Meinst Du, ich hätte die Hausgemeinschaft gefragt, ob ich vollgemachte Windeln von meinem Lebensgefährten entsorgen darf, in der gemeinsamen Tonne, die im Sommer, weil es eben auch eine große war, ganz herrlich gemüffelt hat?
    Jede Mutter und pflegende Angehörige sehen das mit Exkrementen sicherlich weniger eng....
    Das sind so Argumente, die ich irgendwo nicht begreife. Diese Problemchen sind hausgemacht.
     
    Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    #36
    Aufgrund unsrer Lage im Dorf (letztes Haus in die Feldmark) haben wir auch des oefteren das Problem mit Hundehaufen (hab ich ja schon alles geschrieben)
    Wir haben ja Schilder bei uns und der Nachbarin gegenueber angebracht,
    aber ich hab ja auch schon geschrieben, es gibt auch Ignoranten.
    Eine gute Bekannte, mit der unsre Macksi auch gerne vor der Hecke spielt,
    der ist es sichtlich peinlich, wenn ihr Highlandterrier dann mal ein Haeufchen machen muss.
    Sie hat immer Tueten dabei, selbst in der Feldmark sammelt sie die Hinterlassenschaften ihres Kleinen auf.
    Aber wenn es dann doch mal bei uns passiert, dann nehm ich das Tuetchen, und ab in den Muell.
    Da brech ich mir doch keinen Zacken aus der Krone.
    Einmal hatten wir ein Problem mit jungen Leuten,
    die haben seelenruhig ihren Hund direkt vor unsrem Eingang schietern lassen.
    Wir kamen grad vom Einkaufen und haben das gesehen.
    GG, logischerweise NOT AMUSED aus dem Auto und hat das Paerchen zur Rede gestellt.
    Lapidare Antwort : NA UND.
    Haette ich meinen Goettergatten nicht zurueckgehalten,
    ich glaub der Jungspund haette ordentlich was (zu hoeren) gekriegt.

    Im naechsten Dorf steh ueberall Scheissibeutelbehaelter,
    wenn der Hundebesitzer mal keine eigenen Tueten dabei haben sollte.
    Ich, z.B. habe eine Rollleine, da ist ein extra Behaelter fuer Kotbeutel dran.
    Aber das Thema war ja eigentlich ein Andres,
    Pippitueten gibts, glaub ich noch nicht, ist ja auch ein bisschen schwierig, mit dem auffangen :grins:
    Ach, was mir noch einfaellt, meine Macksi ist zwar eine Huendin, kann aber auch wie ein Hund pischern.
     
    Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    #37
    hmm....aber ekelige vollgemachte Windeln von Angehörigen, die pflegerisch versorgt werden müssen, die gehen?
    Bißchen provokant die Frage, aber ich frag mich grad, wo da der Unterschied liegt.
    Meinst Du, ich hätte die Hausgemeinschaft gefragt, ob ich vollgemachte Windeln von meinem Lebensgefährten entsorgen darf, in der gemeinsamen Tonne, die im Sommer, weil es eben auch eine große war, ganz herrlich gemüffelt hat?
    Jede Mutter und pflegende Angehörige sehen das mit Exkrementen sicherlich weniger eng....
    Das sind so Argumente, die ich irgendwo nicht begreife. Diese Problemchen sind hausgemacht.

    Wo Du grad darauf ansprichst,
    ich glaub, jede vollgeschieterte Windel riecht genauso gut/mueffelig wie ein im Tuetchen verpacktes Hundehaeufchen.
    OT, auch ich hab bei meiner Mama Windeln gewechselt,
    wurden genauso entsorgt, OHNE IGITT.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #38
    Ja, Heide, meist denkt sich der Ekel, vor dem Angehörigen ich mal ne Ausnahme. Es ist halt auch ne Kopfsache, und wer da nicht bereit ist zu verstehen, daß wir alle irgendwo Angehöriger sind oder Kind oder Mutter, dann wird es schwierig zu unterscheiden, wo der Kot von Hunden in der luftdichten Tüte so sehr viel anders sein soll.

    Aber gut, das ist nicht Thema des Threads. Eher ein differenzielles Herantreten an die Problematik.
     
    Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    #39
    Also ich red jetzt mal wie mir der Schnabel gewachsen ist,
    schietern und pischern muss jedes Lebewesen.
    Den Hunden versuchen wir beizubringen nur an von uns gewuenschten Orten ihr Geschaeft zu verrichten.
    Katzen, tja, also da arbeite ich noch dran :grins:
    Menschen, aehm, da schweigt des Saengers Hoeflichkeit ...
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #40
    -grins- Genau, dat muß...:grins:



    Die Anwohner in Köln können da Lieder singen...jaja, auch zu Karnevals Zeiten möcht ich nicht gern in meiner Hauseinfahrt die Notdurft sehen. Aber gib denen mal das Kotsäckchen für die Hunde, da gucken sie auch blöde...:grins::grins:
     
    Murmelchen

    Murmelchen

    Foren-Urgestein
    #41
    Also wieder einmal das Problem am anderen Ende der Leine..

    Und entsprechend ist auch die Einstellung der Leute, nämlich sehr provokant. Bei solchen Typen stößt man mit Freundlichkeit auf taube Ohren.

    Warum ist die Vorstellung eklig? :confused:
    Ich finde Essensreste die im heißen Sommer langsam in der Tonne vor sich hinschimmeln, evtl. auch noch Reste in der Tonne hinterlassen, grausam stinken und grüne Schmeißfliegen anlocken weitaus ekliger als einen geschlossenen geruchsneutralen Kotbeutel...:rolleyes:
    Weil ich generell ein Problem damit habe, egal ob menschlicher Natur oder Hundesch.... Sicher ist das Kopfsache, aber schon allein vom Gedanken her, vollgek. Windeln zu wechseln, bekomme ich Herpes. Konnte das damals bei den Kiddis meiner Schwestern schon nicht. Ich musste mich übergeben und habe heute noch richtig Probleme damit. Von daher könnte ich auch keine Angehörigen pflegen, auch wenn es egoistisch klingt. Ich bräuchte dann Pflegeunterstützung.
    Und die Hundekackbütel in der Tonne bleiben sicher nicht heil, wenn man scharfkantigen Müll drüber entsorgt. Ich bin sehr pingelig, was Mülltrennung angeht und werfe sicher keine Essensreste unbedacht bei großer Hitze in die Tonne. Und schon gar nicht lose. Bei uns kleben keine stinkenden Reste am Boden. Davon mal abgesehen, haben wir die Müllmenge seit Jahren reduziert und eine entsprechend kleine Tonne. Wenn jeder Hundehalter seine Bütel in unser Tonne entsorgen würde, weil es ja so praktisch ist beim Vorbeilaufen, wäre sie ruck zuck voll mit der Sch..... Das fehlt auch noch!
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #42
    Und die Hundekackbütel in der Tonne bleiben sicher nicht heil, wenn man scharfkantigen Müll drüber entsorgt.
    (...)
    Wenn jeder Hundehalter seine Bütel in unser Tonne entsorgen würde, weil es ja so praktisch ist beim Vorbeilaufen, wäre sie ruck zuck voll mit der Sch..... Das fehlt auch noch!
    Bei uns ist noch nie (!) ein Beutel kaputtgegangen, noch nie (!) habe ich aus der Tonne Kotgeruch wahrgenommen (außer Kaninchen-Pipi, das riecht manchmal wirklich streng).

    Und ich weiß ja nicht welche Vorstellung Du von den "Ausmaßen" des Inhaltes von Hundekotbeuteln hast... :rolleyes: bei uns schmeißen alle deren Hund gerade sein Geschäft gemacht hat, ihre Beutel rein, das sind pro Woche vielleicht zehn bis fünfzehn Stück und die merken wir in der Tonne noch nicht mal... dazu kommt, dass diese Beutel in gefüllt auch "formbar" sind (und trotzdem nicht kaputt gehen).

    Aber es ist wie überall... nehmen und geben plus Kommunikation und allen geht es besser... wo eine der Komponenten fehlt entstehen solche Threads weil man sich ärgert...
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    #43
    Weil ich generell ein Problem damit habe, egal ob menschlicher Natur oder Hundesch.... Sicher ist das Kopfsache, aber schon allein vom Gedanken her, vollgek. Windeln zu wechseln, bekomme ich Herpes. Konnte das damals bei den Kiddis meiner Schwestern schon nicht. Ich musste mich übergeben und habe heute noch richtig Probleme damit. Von daher könnte ich auch keine Angehörigen pflegen, auch wenn es egoistisch klingt. Ich bräuchte dann Pflegeunterstützung.
    Ja, gut, Inga, dann ist das so. Da kann man dem Menschen keinen Vorwurf machen. Eine Pflege geht sicherlich bei manchem auch mit Überwindung daher. Völlig in Ordnung.
    Was ich mich allerdings frage, wo entsorgst Du die Köttelchen von Deinen Hasis? Kommen die auf den Kompost?
    Gut, ich kann schon verstehen, daß Ekel eine Sache ist, die man echt net einfach überwindet, und wenn eine Mülltone sehr verklebt ist, dann hilft da nur ne Reinigung mit einem Ganzkörperkondom. Das findet nicht jeder lustig.
     
    Murmelchen

    Murmelchen

    Foren-Urgestein
    #44
    Bei uns ist noch nie (!) ein Beutel kaputtgegangen, noch nie (!) habe ich aus der Tonne Kotgeruch wahrgenommen (außer Kaninchen-Pipi, das riecht manchmal wirklich streng).

    Und ich weiß ja nicht welche Vorstellung Du von den "Ausmaßen" des Inhaltes von Hundekotbeuteln hast... :rolleyes: bei uns schmeißen alle deren Hund gerade sein Geschäft gemacht hat, ihre Beutel rein, das sind pro Woche vielleicht zehn bis fünfzehn Stück und die merken wir in der Tonne noch nicht mal... dazu kommt, dass diese Beutel in gefüllt auch "formbar" sind (und trotzdem nicht kaputt gehen).
    Wie gesagt, wir haben eine kleine Restmülltonne, die auf unserem Grund und Boden steht. Zum einen möchte ich schon gar nicht, dass Fremde unser Grundstück betreten und zum anderen sehen wir nicht ein, mal abgesehen von meinem Ekel, auf unsere Kosten anderer Leute Dreck entsorgen zu lassen. Soweit kommt es auch noch :rolleyes:

    Ja, gut, Inga, dann ist das so. Da kann man dem Menschen keinen Vorwurf machen. Eine Pflege geht sicherlich bei manchem auch mit Überwindung daher. Völlig in Ordnung.
    Was ich mich allerdings frage, wo entsorgst Du die Köttelchen von Deinen Hasis? Kommen die auf den Kompost?
    Gut, ich kann schon verstehen, daß Ekel eine Sache ist, die man echt net einfach überwindet, und wenn eine Mülltone sehr verklebt ist, dann hilft da nur ne Reinigung mit einem Ganzkörperkondom. Das findet nicht jeder lustig.
    Solange die Nins daheim sind, also in den Wintermonaten, wird das Hasi-Clo in der Bio-Tonne geleert. Komposter haben wir daheim auf den Grundstücken nicht. Im Sommer sind die Nins im Garten (Schrebergarten), da wird der Hasimist kompostiert und als Dünger genutzt.
    Die Pipi riecht man übrigens nicht bei Verwendung von Holzpellets ;)
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #45
    Wie gesagt, wir haben eine kleine Restmülltonne, die auf unserem Grund und Boden steht. Zum einen möchte ich schon gar nicht, dass Fremde unser Grundstück betreten und zum anderen sehen wir nicht ein, mal abgesehen von meinem Ekel, auf unsere Kosten anderer Leute Dreck entsorgen zu lassen. Soweit kommt es auch noch :rolleyes:
    Wie schon gesagt:
    1) Die Leute müssen nicht auf unser Grundstück, die Tonne steht direkt an der Hecke zum Fußweg,
    2) wir haben auch nur eine kleine Restmülltonne, trotzdem fällt die "Menge" nicht auf und
    3) Geben und nehmen plus Kommunikation heißt für mich auch, dass ich den Hundehaltern die Möglichkeit gebe ihre Beutel zu entsorgen (geben), damit meine Umgebung sauber ist (nehmen) und das habe ich den Hundehaltern auch kommuniziert..

    Leider gibt es im Hamburg (zumindest da wo wir wohnen) so gut wie keine öffentlichen Mülleimer und da kann ich es vielleicht sogar nachvollziehen (nicht akzeptieren!), dass Hundehalter lieber weggucken wenn der Hund mal muss als ne Stunde oder länger mit einem schwarzen "Handtäschchen" durch die Gegend zu laufen bzw. wenn sie das "Handtäschchen" dann irgendwo in ne Hecke schmeißen.


    Die Pipi riecht man übrigens nicht bei Verwendung von Holzpellets ;)
    Schön wäre es... :rolleyes: und ich nutze auch Holzpellets...
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    #46
    hierorts besteht überall Leinenpflicht und auch die Pflicht die Verlassenschaften der Hunde aufzuheben und zu entsorgen ...

    wusstet ihr dass Kühe ihre ungeborenen Kälber verlieren fressen sie zuviel von dem Hundekot? Der da in den Wiesen lagert und die Kühe es mit dem Gras aufnehmen? ja ist so ...

    ich finde es verantwortungslos, von jedem Hundebesitzer wenn er die Hinterlassenschaften nicht beseitigt

    würde das auch mit dem Strom versuchen ... sorry .. aber dafür hab ich kein Verständnis
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #47
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    #48
    dann muss ich die Verlassenschaften miteinpacken und mit heim nehmen, ich kann auch nicht hergehen und alles Papier wegschmeissen, nur weil ich unterwegs mal ein Zuckerl ess oder eine Jause .. auch gehört es sich nicht Dosen wegzuwerfen, und genauso sehe ich es mit Hinterlassenschaften ...

    hab ich einen Hund muss ich auch dementsprechend schaun, dass ich den Kot entsorge .. notfalls nehm ich den mit heim ... basta!

    Ich kann rücksichtslose Hundehalter nicht leiden .. wie "der will nur spielen" oder "is eh nur Dünger" ich geh ja auch nicht und kack denen in den Hausgarten .. "is ja auch nur Dünger"
     
    Murmelchen

    Murmelchen

    Foren-Urgestein
    #49
    Leider gibt es im Hamburg (zumindest da wo wir wohnen) so gut wie keine öffentlichen Mülleimer und da kann ich es vielleicht sogar nachvollziehen (nicht akzeptieren!), dass Hundehalter lieber weggucken wenn der Hund mal muss als ne Stunde oder länger mit einem schwarzen "Handtäschchen" durch die Gegend zu laufen bzw. wenn sie das "Handtäschchen" dann irgendwo in ne Hecke schmeißen.
    Bei uns wurden die öffentlichen hängenden Mülleimer auch reduziert. Ist auch kein Wunder bei dem Vandalismus. Zerstörte Mülleimer kosten dem Land jedes Jahr eine mindestens 5stellige Summe :rolleyes:

    dann muss ich die Verlassenschaften miteinpacken und mit heim nehmen, ich kann auch nicht hergehen und alles Papier wegschmeissen, nur weil ich unterwegs mal ein Zuckerl ess oder eine Jause .. auch gehört es sich nicht Dosen wegzuwerfen, und genauso sehe ich es mit Hinterlassenschaften ...

    hab ich einen Hund muss ich auch dementsprechend schaun, dass ich den Kot entsorge .. notfalls nehm ich den mit heim ... basta!

    Ich kann rücksichtslose Hundehalter nicht leiden .. wie "der will nur spielen" oder "is eh nur Dünger" ich geh ja auch nicht und kack denen in den Hausgarten .. "is ja auch nur Dünger"
    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.cosgan.de%2Fimages%2Fsmilie%2Ffroehlich%2Fk025.gif&hash=0a8e328ae53141f0fed0d6524c501249


    Auch wenn es hier nur um meine Eingangsfrage gegen Hundepische ging, möchte ich noch beitragen, dass Hundekot, abgesehen von der "Problematik" der Hinterlassenschaften auch sehr große Krankheitsüberträger sind.
    Leider lassen so einige ihre Wauzis nicht impfen.

    Unabhängig davon finde ich diesen Link auch sehr gut.
    http://www.pro-hundeklo.de/umwelt.html

    Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich durchaus nichts gegen Hunde habe, sie sind liebenswerte Familienmitglieder. Aber so manche Haltungen gehen mir echt gegen den Strich, dazu gehören allerdings auch die Einstellungen der Halter über ihre Liebhabereien. Könnte da noch weit ausholen, aber das gehört hier nicht her.
     
    Heide

    Heide

    Foren-Urgestein
    #50
    Ich hab jetzt mal eine ganz komische Frage,
    hier geht's ja um Hundepipi und reinfassen, oder ?
    Ich moechte nicht wissen in wieviel KATZENPIPI ich schon reingefasst hab.
    Unsre Huendin macht nich auf das eigene Grundstueck, die Katzen schon.
    GsD haben sich fuer das "grosse Geschaeft" eine Ecke im Garten ausgesucht,
    aber gepischert/markiert wird eben im ganzen Gartenbereich.
    Man muss ja zeigen, wer da Grundstuecksbesitzer ist :grins:
    Ich hab bisher noch keine Geruchskontrolle gemacht,
    aber irgendwie wuerd's mich schon interessieren, was riecht unangenehmer, Katze oder Hund.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom