Was tun mit verbrannten Rasen ?

C

cadefoster

Mitglied
Hallo

Also wie die Überschrift vermuten lässt, habe ich mir beim Düngen den Rasen verbrannt.(hätte wohl nicht so einen billigen Streuwagen holen sollen)
dem Dünger sind vielleicht 40 % Rasen zum Opfer gefallen. manchmal nur ein Bereich von 10-20 cm dann wieder ein Streifen von 30cm über 2 Meter.
Ich hatte gelesen, dass Klee ua. auf Stickstoffmangel hindeuten kann und dachte mir, ich dünge mal fein am Samstag und außgerechnet an dem Tag hat es unerwartet bestimmt fast 30 grad gehabt (daß das dieses Jahr nochmal passiert habe ich nun wirklich nicht vermutet :) ), was die ganze Sache nicht gerade besser gemacht hat.

Meine Frage ist jetzt

1. Stimmt das mit dem Sticktoffmangel und Klee überhaupt? (der Klee hat erst ca.1 Monat) nach der letzten Düngung angefangen sich zu vermehren).

2. Gibt es einen Dünger der den Rasen nicht so stark/schnell verbrennt, wenn man sich mal etwas mit der Menge vertut? So wie Hornspähne, aber die sind ja für den Rasen eher schlecht, weil man sie ja in den Boden einarbeiten muss.

3. Die wichtigste Frage, was mache ich jetzt mit dem Rasen. Wegen dem Dünger im Boden erstmal ein paar Wochen kurz mähen und sehen in wiefern der gesunde Rasen den toten verdrängt oder muss ich unbedingt großflächig das tote Gras rauszupfen. Habe zwar "nur" ca. 200 qm Garten und davon 150 qm Rasen wenns hoch kommt, aber ich habs schon probiert. Obwohl das Gras wohl tot ist, hängt es verdammt fest in der Erde, viel fester als das tote Gras das ich entfernt habe, als wir die Wohnung gekauft haben. ich will jetzt nicht durch Zupferrei unnötig noch den gesunden Rasen beschädigen.

Vielen Dank für jede Hilfe
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Erstmal abwarten, der Rasen wird sich erholen (daher auch noch so "fest" im Boden). Unterstützend würde ich gut wässern, falls das bei Dir nicht auch Petrus macht.
    Dort wo kahle Stellen bleiben ggf. nachsäen.

    Deine Fragen:
    zu 1) Ja das stimmt, Klee ist allerdings sehr schnell im Wachstum.

    Zu 2) Eher nicht, ich persönlich nehme allerdings -auch- Hornspäne.
     
    C

    cadefoster

    Mitglied
    Erstmal Danke für die Antwort. Da werd ich einfach normal weiter Mähen und gießen, mal gucken was sich noch so erholt.
    Aber nochmal zu den Hornspähnen, streuhst Du die per Hand einfach auf dem Rasen aus oder arbeitest Du die irgendwie ein. Benutzt Du außer den Hornspähnen nochwas zum Düngen?
    Mein erster Langzeitrasendünger scheint ja nicht wirklich lange Zeit gedüngt zu haben. Wie schon gesagt, ca. 1 Monat nach de Düngung war das satte Grün nichtmehr so grün und so schnell gewachsen wie nach der Düngung ist er auch nichtmehr, trotz des ganzen Regens:)
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Ich streu die Hornspäne einfach mit der Hand aus.

    Zusätzlich nutze ich auch noch Neem (für den "schnellen" Erfolg und gegen Grasmilben), und im Herbst normalen kalibetonten Herbstdünger.

    Hinsichtlich der "Langzeit" von sog. Langzeitdüngr gibt es hier ein paar Threads.... auf die Packungsangaben sollte man sich nicht unbedingt verlassen..;)
     
  • O

    Orta

    Mitglied
    Hallo
    2. Gibt es einen Dünger der den Rasen nicht so stark/schnell verbrennt, wenn man sich mal etwas mit der Menge vertut? So wie Hornspähne, aber die sind ja für den Rasen eher schlecht, weil man sie ja in den Boden einarbeiten muss.
    Ich bin eigentlich für den Garten untauglich.
    Habe ebenfalls schon ab und zu aufgrund Überdüngung den Rasen verbrannt und so richtig gleichmäßig habe ich es auch ohne Verbrennungen nie geschafft - was dann immer so einen Fleckenteppich (voll grün und weniger grün) im Rasen ergab.

    Seit dem letzten Jahr benutze ich den flüssigen Rasendünger von "Wolf" und alles ist gut.
    100qm werden in 3 Minuten gleichmäßig via Wasseschlauch-Kombination gedüngt.
    Natürlich wirkender Flüssig-Rasendünger – für sattes Grün in nur 24 Stunden! Die
    ideale Lösung für stressgeschädigte Rasenflächen. In nur 3 Minuten Rasenflächen
    von bis zu 100 m² düngen. Ready to use: Turbo Rasengrün direkt an den
    Gartenschlauch anschließen – passend für alle handelsüblichen Systeme. Wirkt
    innerhalb von 24 Stunden! 15 % Stickstoff plus Eisen.
    Ist mit ca. 10€ für diese Fläche nicht preiswert und sollte mindestens 1bis2x in der Wachtumsperiode wiederholt werden.

    Auch meine Amigos sind begeistert.
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    So wirklich düngst du den Rasen mit diesem Dünger nicht. Richtig ist, dass er viel Eisen für Blattgrün enthält. Du hast also einen schönen grünen, aber keinen kräftigen Rasen.

    Ich denke auch, dass der Rasen sich wieder erholen wird. Die wichtigste Eigenschaft eines Gärtners ist Geduld.
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Dann ist ja alles i.O.
     
    S

    Sammy9578

    Neuling
    Hallo zusammen!
    Ich habe das gleiche Problem wie der Threadersteller.
    Rasen gedüngt mit einfachem Streuwagen und nun habe ich einige braune Stellen und Streifen auf dem Rasen. Ist noch nicht wirklich schlimm und viel, aber stört mich doch. Was kann ich da akut tun? Soll ich warten bis sich der Rasen von selbst erholt?

    Der Tipp mit dem Flüssigdünger hört sich schon gut an für noobs wie mich die mit der Dosierung von Trockendünger nicht klar kommen. Aber würde ich den Rasen nicht noch weiter überdüngen, wenn ich das jetzt auch noch aufbringe?
    So viele Fragen, aber das ist mein erster Rasen, und ich bin jetzt schon überfordert.

    Vielen Dank!
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Ich werde nicht müde zu wiederholen:
    nehmt einfach einen rein organischen Dünger. Er kann den Rasen nicht verbrennen weil er nicht direkt düngt sondern von deinem Bodenleben zersetzt wird und dann erst als Dünger wirkt.
    Mit dem Oscorna habe ich zu Testzwecken richtige kleine Häufchen auf dem Rasen und es ist nix passiert, ausser das diese Stelle etwas länger grün war als drum herum.

    Flüssigdünger ist halt sehr schnell aufgebraucht vom Rasen und rausgewaschen und du muss das eigentlich alle 2-3 Wochen wiederholen. an 50 Tage glaube ich im Leben nicht :)

    Ansonsten einfach mal Längs und quer mit dem Streuwagen und es wird gleichmäßig.
    Auch gut sollen die Handschleuderstreuer sein hab ich aber keine Erfahrung mit.

    Lieben Gruß
    Torsten


    @Sammy9578 nicht weiter düngen. Gut wässern und das Verbrannte herauswachsen lassen!
     
  • S

    Sammy9578

    Neuling
    Ich werde nicht müde zu wiederholen:
    nehmt einfach einen rein organischen Dünger. Er kann den Rasen nicht verbrennen weil er nicht direkt düngt sondern von deinem Bodenleben zersetzt wird und dann erst als Dünger wirkt.
    Mit dem Oscorna habe ich zu Testzwecken richtige kleine Häufchen auf dem Rasen und es ist nix passiert, ausser das diese Stelle etwas länger grün war als drum herum.

    Flüssigdünger ist halt sehr schnell aufgebraucht vom Rasen und rausgewaschen und du muss das eigentlich alle 2-3 Wochen wiederholen. an 50 Tage glaube ich im Leben nicht :)

    Ansonsten einfach mal Längs und quer mit dem Streuwagen und es wird gleichmäßig.
    Auch gut sollen die Handschleuderstreuer sein hab ich aber keine Erfahrung mit.

    Lieben Gruß
    Torsten


    @Sammy9578 nicht weiter düngen. Gut wässern und das Verbrannte herauswachsen lassen!
    Danke!
    Das werde ich mir mal zu Herzen nehmen. Schaue mir mal organische Dünger an.
    Diese Handstreuer finde ich auch gut. Zumal ich mit dem Streuwagen auch nicht richtig fahren kann, da zu viele Hindernisse auf der Rasenfläche sind.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich vermute mal, Du hast gesunde Hände, die genügen zum Ausbringen des Düngers völlig.
     
  • Top Bottom