Weide innert 2 Wochen verdorrt

B

bongo

Neuling
#1
In unserem Garten stehen seit etwa 15 Jahren 2 Weiden (aktuell etwa 4m hoch) im Abstand von etwa 4m.
Während die eine prächtig gedeiht, sind bei der zweiten innerhalb von etwa 2 Wochen alle Blätter verdorrt.

Wie ich nun festgestellt habe tummeln sich an diesem Baum haufenweise weisse Spinnen (siehe Bild).
Kann ich davon ausgehen dass diese die Ursache für's Absterben dieses Baumes sind, oder sind diese allenfalls bloss eine Nebenerscheinung und die Ursache ist anderswo zu suchen?
Wie soll ich vorgehen? Insektizid spritzen?
Vielen Dank für die Hilfe!
 

Anhänge

  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #2
    Ich würde mal den Stamm genau anschauen. Eventuell hast du den Weidenbohrer. Wenn du Löcher im Stamm findest, dürfte er das gewesen sein... (oder sonst ein Holzfressender Käfer).
     
    B

    bongo

    Neuling
    #3
    Vielen Dank für die rasche Antwort!
    Da die Weide alle 2 Jahre auf den Stock gesetzt wird hat sie eigentlich keinen wirklichen Stamm.
    Ich hab die Triebe mal angeschaut, sehe aber nirgends Löcher.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #4
    Kannst du mal noch ein besseres Bild von deinen "weißen Spinnen" machen? Ich glaube, du hast ein großes Läuseproblem.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #6
    Ich zähle pro Exemplar sechs Beine - also hast du eher Läuse und garantiert keine Spinnen, die acht beine haben müssten.

    Auch wenn Läuse einen Pflanze schwächsen können, würde es mich wundern, wenn sie einen ganzen Baum bis zum Absterben bringen könnten, ohne dass er noch eine weitere Schädigung erfahren hat.

    Hat deine Weide irgendwo kaputte Rinde oder sonst irgendwas, das vor zwei Wochen noch nicht da war? Wurzelschäden?

    Ein Insektitzid würde ich nicht spritzen. Zum einen brauchen Vögel die Läuse als Futter und zum anderen vermute ich wirklich eine andere Ursache.

    Liebe Grüße, Pyromella
     
  • B

    bongo

    Neuling
    #8
    Hab nun alle vom Stock ausgehenden Äste abgesägt und entsorgt. Viele davon hatten tatsächlich ganz unten ein paar Löcher. Für mich stellen sich nun folgende Fragen:
    - hab ich eine Chance dass der Baum im nächsten Frühjahr wieder austreibt oder kann ich den Vergessen?
    - was kann ich tun damit die restlichen Weiden im Garten nicht das selbe Schicksal erleiden?
    Vielen Dank!
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #9
    Hast Du Dich denn bei Google o.ä. mal über Baumläuse und ggf. auch Weidenbohrer informiert?
     
    B

    bongo

    Neuling
    #10
    Ja. Chemie gegen Läuse hab ich im Keller. Davon wurde mir hier aber explizit abgeraten.
    Und gegen den Weidenbohrer gibt's ja offenbar keine Chemie.
    Mit Google bin ich da nicht wirklich weiter gekommen.
    Ich befürchte nun allerdings, dass wenn die eine Weide weg ist, einfach die nächste dran kommt...
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #11
    Ich fürchte, du musst dich von der ersten Weide verabschieden, um die zweite zu retten. Wichtig ist, dass sämtliches Material verbrannt wird, damit auch sämtliche Weidenbohrer-Larven kremiert werden. Ebenso musst du den Baumstumpf möglichst tief ausbrennen oder sonstwie behandeln.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #12
    Ja. Chemie gegen Läuse hab ich im Keller. Davon wurde mir hier aber explizit abgeraten.
    Richtig, aber auch für Baumläuse gilt das gleiche wie für Blattläuse... mit einem scharfen Wasserstrahl sind sie einzudämmen.

    Wenn das andere Schadbild tatsächlich der Weidenbohrer ist, würde ich die Weide tatsächlich roden oder mindestens so kurz schneiden, dass in den abgeschnittenen Ästen keine (!) Löcher oder drinnen dunkle Punkte mehr zu sehen sind.
    Vielleicht hilft das ja schon.
     
    B

    bongo

    Neuling
    #13
    Dase "sonstwie behandeln" würde mich interessieren!
    Der Baum ist zwar weg, aber der Strunk steht noch. Bei etwa 60cm Durchmesser bin ich mit meiner Kettensäge relativ machtlos.
    Ausserdem steht der Strunk inmitten einer Hecke, welche ich lieber nicht abfackeln möchte.
    Ich bin zwar kein Chemiefreund, aber auf mechanischem Weg hier alles weg zu bringen scheint mir eher unrealistisch.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #14
    Das macht es natürlich schwieriger, wenn er inmitten der Hecke steht. Du könntest aber mit der Kettensäge soweit du kannst, in den Stumpf Löcher und Spalten reinsägen, so dass du vielleicht noch allenfalls anwesende Larven im Strunk zermalmst.

    Wenn es sich machen lässt, könnte man auch durchgeglühte heisse Holzkohlestücke auf den Stumpf legen, die Hitze tötet die Larven auch ab. Aber da musst du natürlich auf die Hecke acht geben, dass sie nicht Feuer fängt.
     
    B

    bongo

    Neuling
    #15
    Ok, vielen Dank für die Tipps. Mal schauen wie ich das hinkriege...
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    #16
    Schau dir bei Deiner abgestorbenen Weide doch mal die Wurzel an, gibts die noch ?
    Bei mir haben die Wühlmäuse meine 15 Jahre alte Harlekinweide vernichtet.
    Das fing auch mit verdorrten Blättern an.
     
  • Top Bottom