Welche Handwerksgeräte (Akku) für Haus und Garten?

G

Galileo

Mitglied
Du meinst sicher den Einstellkranz am Bohrfutter, aber den hab ich immer auf "bohren" und regele alles über den Finger... (Weil jedes Holz immer anders ist, dass nervt auf Dauer).
Mir hat es bis jetzt zumindest nur mit Links die Hand verdreht (bin Rechtshänder), da hat man doch nicht so das Gefühl im Finger... ;)
Ja, das funktioniert schon über den RegelTaster - mach ich auch, aber möglichst selten, weil im Bereich des Festdrehens dann oft ein hoher Strom benötigt wird und die Wicklungen und der Akku zusätzlich stark beansprucht werden - Besser die Rutschkupplung nach stellen wenn nötig :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Hallo zusammen,

    Eure Beiträge finde ich sehr informativ und hilfreich.
    Ich war mal glühender Anhänger von Fein- & Festo-Werkzeugen, doch Dewald insbesondere Makita haben sehr aufgeholt, wenn nicht sogar bei den Akkus überholt.
    Mit Fein habe ich total gebrochen - es nützt nicht teure langlebige Maschinen anzuschaffen, wenn Du dann nach 10 Jahren keine Ersatzteile mehr kaufen kannst, wie Schalter oder Kohlebürsten :confused:
    Große Flex mit Holzbürst-Voratz, Handkreisäge und 1 Stichsäge von Festo sind 220V-Geräte.
    Habe 2 Akku-Festo-Bohrer CDD 12, bestimmt 15 Jahre alt, schon die Akkus 2x erneuert. Bei Ihnen lässt sich die Rutschkupplung an genauesten einstellen.
    Eine Dewalt, zu Testzwecken angeschafft, bin bisher nicht enttäuscht worden. Die LED möcht ich in dunklen Ecken nicht missen.

    Ein Akku-Flex steht zum Kauf an, selbst für kleinste Einsetzte eine Leitung legen müssen, nervt schon.
    Wir wahrscheinlich eine Markita, hab schon öfter, sehr zufrieden, damit gearbeitet.

    An Akku-Garten-Maschinen habe ich bisher nicht gedacht, muss ja auch fit bleiben ;)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Das stimmt allerdings, wenn nach 10 Jahren eh kein Ersatzteil mehr lieferbar ist, lohnen auch keine teure Maschinen. Wobei wenn man das Bauteil dann ggf. nicht selbst einbauen kann, lohnt sich das bei den immer steigenden Lohn- und Reparaturkosten meist zweimal nicht. Das werden die Hersteller in den letzten Jahren gemerkt haben und nicht umsonst fällt so manche Qualität an den Maschinen.
    Bin daher auch nicht mehr bereit, jegliche teure Maschinen zu kaufen ... ein gutes mittleres Preis/Leistung Akku-Produkt bsp Makita reicht mir auch, man kann zumindest damit arbeiten und das ist ja die Hauptsache. :D
    Bei Kabelmaschinen ist es eher durchwachsen, mal billig mal etwas teurer, eben je nach Bedarf ...



    Auf jeden Fall über die Zureich-Hand einen Metallgewebe-Handschuh, wie die Fleischer, tragen.
    Gibt zwar trotzdem schwerste Quetschungen, aber die Finger bleiben meist dran ;)
    Neee, dazu trage ich keinen Metall-Handschuh. ;)
    Das ist ähnlich wie bei Hackmessern, Kreissägen, Trennschleifern und und und ... die Finger haben da nichts zu suchen. Sonst musst alles verbieten und müssten uns alle ans Bett fesseln, denn passieren kann überall etwas. Wäre also ein Drama und so muss jeder eben selbst auf seine eigene Sicherheit achten - also entweder nutzen oder sein lassen.
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Neee, dazu trage ich keinen Metall-Handschuh. ;)
    Das ist ähnlich wie bei Hackmessern, Kreissägen, Trennschleifern und und und ... die Finger haben da nichts zu suchen. Sonst musst alles verbieten und müssten uns alle ans Bett fesseln, denn passieren kann überall etwas. Wäre also ein Drama und so muss jeder eben selbst auf seine eigene Sicherheit achten - also entweder nutzen oder sein lassen.
    Dann halte wenigstens im Kühlschrank eine Blutkonserve vor ;)
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Neee, die hätte selbst meinem Kumpel beim Kettensägen Unfall auch nichts geholfen, da hieß es Notruf und ab ins Krankenhaus ... aber verstehe jetzt die ständige dramatische Angstmacherei eh nicht, oder passieren dir beim arbeiten jegliche Verletzungen oder gar Verstümmelungen? :cautious:

    Denke also das soll hier nicht das Thema sein und wer sich so die Angst einredet, dem passiert doch erst recht noch etwas ....
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Neee, die hätte selbst meinem Kumpel beim Kettensägen Unfall auch nichts geholfen, da hieß es Notruf und ab ins Krankenhaus ... aber verstehe jetzt die ständige dramatische Angstmacherei eh nicht, oder passieren dir beim arbeiten jegliche Verletzungen oder gar Verstümmelungen? :cautious:

    Denke also das soll hier nicht das Thema sein und wer sich so die Angst einredet, dem passiert doch erst recht noch etwas ....
    War vielleicht ein Spaß zuviel, wenn man sich noch nicht kennt.
    Sorry, wollte weder ärgern noch provozieren.
     
  • Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ja, ist halt kein gläserndes Ergebnis, denn welche Geräte genutzt wurden sehe ich nicht und wahre AkkuSystem Vergleiche welche Vor/Nachteile je ein Hetsteller dem Kunden im Gesamten bietet, wurde völlig vernachlässigt!
    Wichtigstes Argument eines Akkusystems sind ja nunmal eine große Maschinenvielfalt für Haus und Garten, dazu leistungsstarke und lange Maschinenhaltbarkeit und Service, klar auch Akkus, doch da gibt’s nunmal von 1,5 bis 6Ah Akkus und nicht alle sind gleich..
    Und das der einlagiger 2Ah Akku nicht bei leistungsstarke Maschinen und Ladeströme lange durchhält, weiß mittlerweile fast jeder Laie, nur die die Tests machen leider nicht (vermute ja, die hatten gar einen NoName Akku oder alten noch ohne Einzelzellenüberwachung, denn der 2Ah Akku von Makita ist ja recht teuer) ... zumindest wenn Makita an Maschine fast dreimal so schnell entläd oder ladet, geht das eben nicht ohne Verschleiß - sprich hätten die den ~3A Lader (wie bei vielen anderen im Test) statt den 9A Lader genommen, wäre dem 2Ah Akku nichts passiert ... aber dennoch hätte m.E. die Makita Elektronik das regeln müssen.

    Mir beweist es aber wieder, dass der 2Ah für leichte und leistungsarme Maschinen geeignet ist und der 5Ah für schwere und Leistungsstarlen Einsatz ist.


    Doch kennst du schon dieBekanntmachung:
    Bekanntmachung zur Einstellung der Produktion von Benzin-Produkten

    Ratingen, 30. Oktober 2020 - Die Makita-Gruppe wird die Produktion von benzinbetriebenen Produkten zum 31. März 2022 einstellen.



    Ich finds gut ... wundert mich nur, dass gerade der Hersteller mit den „kleinsten“ Akkus am Markt, dies verkündet!
     
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Vielen Dank für diese Information.

    Ich bin Anwender und mit der Technologie der Akkumulatoren nur rudimentär vertraut, dennoch beschlich mich das Gefühl, dass da irgendwas nicht stimmt bei dem Test.

    Rein aus gemachter Erfahrung heraus.
     
    homeiswhereyourgardenis

    homeiswhereyourgardenis

    Neuling
    Das Problem mit den alten Werkzeuge, für die man keinen Akku mehr nachkaufen kann, habe ich leider auch vor Kurzem gemacht. Beim letzten Umbau sind leider sowohl Akkubohrer als auch der Schlagbohrer drauf gegangen.

    Mein Onkel, inzwischen fast 80 und unfähig irgendetwas wegzuschmeißen, uralt Akkuschrauber herausgekramt. Er war so glücklich, dass er endlich mal etwas sinnvolles aufbehalten hat, mit dem er weiterhelfen konnte.

    Natürlich waren alle Akkus inzwischen nutzlos und die Hersteller bieten die Ersatzteile nicht mehr an. Es gibt ja momentan genug Schrauber und Bohrer zur Auswah.
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Das Problem mit den alten Werkzeuge, für die man keinen Akku mehr nachkaufen kann, habe ich leider auch vor Kurzem gemacht. Beim letzten Umbau sind leider sowohl Akkubohrer als auch der Schlagbohrer drauf gegangen.
    Natürlich waren alle Akkus inzwischen nutzlos und die Hersteller bieten die Ersatzteile nicht mehr an. Es gibt ja momentan genug Schrauber und Bohrer zur Auswah.
    Zumindest für Markengeräte kann man die alten Akkus mit neuen Zellen ausstatten lassen.
    Es gibt Firmen die das machen - Habe selbst gute Erfahrungen damit.
     
    Tristan89

    Tristan89

    Mitglied
    Ich würde den Thread nochmal ein bisschen reaktivieren... ich bin auf der Suche nach einem neuen Rasenmäher und bin tatsächlich auch über den Akku Mäher von Ryobi gestolpert. Mein erster Gedanke "Rasenmäher und Akku - kann das gut gehen?". Die Kommentare zu den Ryobi Geräten prinzipiell waren ja eigentlich recht positiv, oder? Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit einem Akku-Rasenmäher gemacht?
     
    Steingartenfan

    Steingartenfan

    Mitglied
    Mein Sohn hat einen Rasenmäher von Ryobi seit Frühsommer 2020 und ist sehr zufrieden. Der Rasenmäher braucht aber zum Betrieb 2 Akkus!!
    Mein Sohn hat 2019 Haus gebaut und auch viel selber gemacht. Er hat sich dafür von Ryobi Akku- Stichsäge, Handkreissäge, Bohrmaschine, Excenterschleifer, kleine Flex gekauft. Ich bin Handwerker, hab mit den Ryobi Akkuwerkzeugen auch gearbeitet und konnte nichts negatives daran feststellen! Auf Arbeit haben wir Hilti Akkumaschinen die funzen auch nicht anders:sneaky:, sind halt dauerbelastbarer und stabiler gebaut!
    Ich denke für den Hobbyhandwerker reicht Ryobi allemal, wenn man das Werkzeug nicht täglich benutzt !

    Ich bin nun auch schon am überlegen um mir nach und nach Akkuwerkzeuge zuzulegen weil man doch flexibler ist als mit Kabel!
    Ich bin aber immer noch am Überlegen ob Ryobi oder Einhell.
    Auf jedenfall nur eine Marke da man die Akkus dann für alle Geräte des gleichen Herstellers nutzen kann!

    Einhell hat ja jetzt Qualitativ ziemlich aufgeholt wenn man nicht die allerbilligsten Geräte kauft und die neue Akkugeneration ist vielversprechend :unsure: !
    In nächster Zukunft wird auch ein neuer Rasenmäher fällig ( dann Akkubetrieben), da unser alter Wolf Benziner schon über 20Jahre alt ist !
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Mich interessieren die momentan stark beworbenen Spiral- Erdbohrer. Und ich versuche, mir einen Überblick zu verschaffen, welcher Spiraldurchmesser für einen Stauden- und Tomatengärtner günstig bzw. ein vertretbarer Kompromiss wäre.
    Ich besitze nur einen 14 V - Makita-Schrauber, sollte also eine Neuanschaffung anpeilen, die einen Erdbohrer zwischen 7 und 10 cm Spiraldurchmesser drehen kann.
    Hat damit bereits schon jemand Erfahrung?
    Andererseits habe ich Strom am Garten, und eine 500-W- Elektrobohrmaschine. Das Kabel würde mich nur dann stören, wenn es den Mähroboter behindert.
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Hi @Opitzel
    Ich besitze nur einen 14 V - Makita-Schrauber, sollte also eine Neuanschaffung anpeilen, die einen Erdbohrer zwischen 7 und 10 cm Spiraldurchmesser drehen kann.
    Hat damit bereits schon jemand Erfahrung?
    Hi @Opitzel
    ich habe mit einem 80-ziger Bohrer hunderte Carvernen in die Wurzelfläche von Bäume gebohrt, die dann mit einen Langzeit-Düngegemisch und Kies aufgefüllt wurden.
    Mit einer langsam drehenden Bohrmaschine von Fein 220V / 550 W mit zwei jeweils gegenüberliegenden Griffen, in die wir noch Verlängerungsrohre gesteckt hatten, damit beim Festfressens des Bohrers nicht die Handgelenke verdrehten oder gar brachen.
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie eine normale Akkumaschine diese Kraft aufbringen soll :unsure:
    Im lockeren Beetboden geht das wohl leichter... probier doch erst mal mit Deinem "Online-Bohrer"

    Möchtest Du Tomatenstäbe setzen oder was hast Du vor...?
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Galileo, ich möchte nur schön tiefe Löcher bohren, sie mit Kompost füllen und sie evl . mittels eines Pflanzspatens verbinden. So schwere Arbeit, wie Du sie beschrieben hast, wird nicht auftreten. Die Wurzeln einer ausgeuferten freien Hecke, die dort bis vor 7 Jahren stand, sollten verrottet sein.
    Aber Du hast bereits angedeutet, dass auch unter solchen Umständen und bei einigen cm Durchmesser der Bohrschnecke ganz schön Drehmoment erforderlich ist.
     
    Steingartenfan

    Steingartenfan

    Mitglied
    (y)die Ryobi Handkreissäge liegt gut in der Handund ist ziemlich fibrationsfrei. In Arbeit haben wir die Hilti Akku Handkreissäge da kann ich keinen Unterschied feststellen bis auf den Preis ;), haben bei meinem Sohn doch einiges an OSB Platten ohne Mängel geschnitten! Ich denke Dein Grundstock ist gelegt mit dem Kauf der Handkreissäge! Ich wünsche Dir viel Freude damit beim werkeln :cool:!
     
    G

    Galileo

    Mitglied
    Hilti's Kerngeschäft sind Bohrhämmer, Stemm-Maschinen und Befestigungstechnik...
    in anderen Bereichen glänzen sie nicht.
    Immerhin sind die Hilti-Kreissägen mit Schneidschienen einsetzbar - Auf eine Schneidschiene will ich nicht mehr verzichten, genauso wenig wie auf die "Eintauchfunktion" meiner Handkreissäge.

    Wer nur eine relativ leistungsarme Handkreissäge hat, ist auf die Werkstoff entsprechenden Sägeblätter sehr angewiesen.
    Für Langholzschnitte parallel der Faser, beschichtete Spanplatten usw. sind spezielle Blätter angeraten, da ist es auch wichtig, wie einfach lassen sich die Sägeblätter wechseln und haben sie eine Norm-Lochung oder muss ich die Blätter beim Sägen-Hersteller kaufen.
     
    Steingartenfan

    Steingartenfan

    Mitglied
    Ich werd´ mir nach und nach Akku-Geräte von Einhell zulegen, denn die haben Werksverkauf und ich hab bis zum Werk nur gut 1 Autostunde! Weiter haben sie ein breitgefächertes Angebot an Maschinen und Vertriebspartner gibt es auch einige im Umkreis von 20 Km!
    Auch einen Reparaturservice bieten sie an sowie Ersatzteilservice und Telefonberatung. Das soll jetzt keine Werbung sein, das ist meine persönliche Entscheidung und ich hab mich wegen oben genannter Punkte für Einhell entschieden!
    Ich denke mal Ryobi und andere Anbieter haben genauso gute Geräte und Preis/Leistungsverhältnis!
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Einhell scheint sich in den letzten Jahren qualitätsmäßig tatsächlich etwas verbessert zu haben.
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Ich hab den Laubpüster und den Akkusauger von Einhell.
    Der Sauger ist ein bißchen laut, aber für Ecken und Spinnweben gut zu gebrauchen .
    Auch der Püster reicht mir , für Terrasse und Garage .
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Ich werd´ mir nach und nach Akku-Geräte von Einhell zulegen, denn die haben Werksverkauf und ich hab bis zum Werk nur gut 1 Autostunde!
    DSC01497.JPG
    Ja ich kaufe auch nur noch Einhellgeräte, habe nur 10 Min zum Lager,
    dort gibt es auch 2. Wahl Geräte , alle Akkus sind miteinender zum tauschen.
    Für meine 2 schwedischen Akkugeräte hab ich auch nur einen Akku. Der ist aber sauteuer. Der hatte schon 2x eine Selbst Total Entladung, da konnte nur die Werkstatt weiterhelfen, mit dem Vermerk das geht nur einmal.

    Mit manuellen Geräten die ich dutzendweise habe) arbeite ich in meinem Alter nur mehr wenn es nicht anders geht.
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Poldi, bei dir an der Wand hängt der Kantenschneider.
    lb jola,
    meinst Du das 2. Gerät von links als Kantenschneider?
    Das ist ein Husquarna Gerät mit einer Spule Plastikdraht, den kann man immer wieder von der Spule um einige cm herausziehen. Ist sehr dauerhaft. Damals gab es von Einhell noch nichts brauchbares. Benutzt den gleichen Akku wie die Heckenschere von Husquarna ganz rechts.
    Das 3. Gerät mit dem Messer nach unten ist eine Stiehl Motorsense mit einem Metallmesser zum Gestrüpp abmähen bei Neuanpflanzungen im Wald.
    LG
    Poldi


    Gibt es da auch Sets zu kaufen wie z.B. Kleine Flex + Handkreissäge + Bohrmaschine ?
    Hallo Steingartenfan
    ob es solche geräte dort gibt, weiß ich nicht, diese Geräte habe ich als Kabelgeräte mehrfach in der Werkstatt.
    Ruf am besten deshalb dort einmal an.
     
    Baumarktjunge

    Baumarktjunge

    Mitglied
    Nach nunmehr 10 Jahren war die olle Bosch Heckenschere runtergerockt. Nachfolgend ist nun Stihl's HSA86 bei uns.

    Der Akku ist dank Wechselsystem mit allen Geräten von Stihl kompatibel, was bei Makita usw. ähnlich ist.
    Wir haben den amperestundenmäßig kleinsten der drei verfügbaren, von der Größe identischen, Akkus. Mit ihm bin ich über eine Stunde ohne Kraftverlust unterwegs und schaffe mit einer Ladung alle Hecken, Sträucher und Büsche.

    1613498156627-01-jpeg.667315


    Einziger Minuspunkt ist das rel.hohe Gewicht. Ansonsten wahnsinnig geschmeidig und, gerade was die Akkuhandhabung angeht, absolut Top!
     
    Tristan89

    Tristan89

    Mitglied
    (y)die Ryobi Handkreissäge liegt gut in der Handund ist ziemlich fibrationsfrei. In Arbeit haben wir die Hilti Akku Handkreissäge da kann ich keinen Unterschied feststellen bis auf den Preis ;), haben bei meinem Sohn doch einiges an OSB Platten ohne Mängel geschnitten! Ich denke Dein Grundstock ist gelegt mit dem Kauf der Handkreissäge! Ich wünsche Dir viel Freude damit beim werkeln :cool:!
    Oh man... ist völlig bei untergegangen! Vielen Dank! Den ersten Testdurchlauf hat das Gerät mit Bravour gemeistert :)
     
  • Top Bottom