Welcher Thermokomposter ist empfehlenswert ?

Ambrosia

Ambrosia

Mitglied
Hallo,
ich werde wahrscheinlich einen Thermokomposter für mein "Beet/Garten" kaufen, da die eigentliche Besitzerin keinen normalen Haufen möchte (aus optischen Gründen und wohl auch aus Vorbehalt).
Wer hat mit welchem Modell gute Erfahrungen gemacht? Bringen die teuren Markendinger mehr (als den Preis)?
Danke für eure Tipps
lg
 
  • M

    maikatze

    Mitglied
    Hallo :),

    die Neuhaus - Komposter sind schon Ihr Geld wert, sofern man länger was von haben möchte.

    Die billigen gehen nach einigen Jahren recht schnell kaputt und kompostieren eher mäßig.

    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit einem günstigen (80 € ebay) schwarzen Sechseck 1000L - Komposter gemacht, allerdings sind auch dort einige Teile gebrochen und man muss aufpassen beim Zerlegen usw. .

    Feinmotoriker sollten damit keine Probleme haben.

    Am besten waren Geobin Komposter http://www.ebay.de/itm/Geo-Systems-GKL0951-6-Presto-Products-GeoBin-Compost-Bin-/380795191122?pt=US_Garden_Tools&hash=item58a9297f52

    ( damals gab es auch einen deutschen Anbieter :confused: )

    - ebenfalls schwarz ( durch Sonnenerwärmung Turbokompostierung )
    - auf Wunschgröße ausrollen, clipsen, Stangen rein, fertig

    - bei max. Größennutzung ohne Befüllung sind die Komposter etwas wackelig

    Ich nutze insgesamt 4 Geobin - Komposter und bin begeistert :cool: .
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Ambrosia,

    ich habe 2 eckige TK von Th.Phil. - je ca. 40,--€ (eher schattig stehend)
    Mit der Kompostierung bin ich einigermaßen zufrieden, aber verarbeitungstechnisch und optisch gibt es definitiv besseres. Die billigen haben keine vernünftigen Eckverbinder und wenn die Befüllung/Kompostierung zunimmt "brechen" sie auseinander. Wir haben daher von vornherein die Ecken je 2 x zusätzlich mit Zaundraht verbunden. Das hält nun schon 4 Jahre (ein früherer kleinerer TK brach ohne diese Drähte schon nach knapp 11 Monaten auseinander).

    Ausserdem habe ich 2 runde Tonnen (ähnlich dieser: http://www.amazon.de/GRAF-600012-Komposter-4-teilig-Liter/dp/B0001IP1NC/ref=sr_1_7?s=garden&ie=UTF8&qid=1398451769&sr=1-7) (vollsonnig stehend) mit Lüftungsregelung nur über den Deckel.
    Hier geht die Kompostierung etwas schneller, sie können nicht auseinanderbrechen und es sieht einigermaßen ordentlich aus.
    Aber: die Entnahme ist mühsam (gestern erst versucht)
    Der Inhalt war sehr nass (hatte vergessen den Deckel aufzulegen als ich vor dem großen Regen ins Haus geflüchtet bin) und aus dem kleinen Loch unten war keine Chance, was raus zu schaufeln. Und durch das kleine Loch oben (D ca. 60 - 70 cm) war es sehr mühsam.
    GöGa schlug vor: heb hoch und schaufel - aber dann verteilt sich der Inhalt auf dem Rasen und ich kann mit der Pinzette anfangen:rolleyes:

    Fazit meinerseits:
    wenn wenig Platz vorhanden ist, die Kompostierung schnell gehen sowie optisch ordentlich aussehen soll, würde ich lieber ein paar Euro mehr ausgeben.

    @Maikatze
    Diese Geobin sehen gut aus.
    Aber wenn man nur 1 hat, stellt sich mir die Frage nach der Entnahme.

    Da ich mit meinen 2 + 2 nicht hinkomme, nicht viel Geld für Komposter ausgeben will und sie offensichtlich gut kompostieren, kommen die in die engere Auswahl für den Zukauf. (Lach - mit max. Befüllung hätte ich keine Probleme).

    Kennt ihr die "Hefebeschleunigung"?
    Hier einfach mal das Rezept:
    1 P. Frischhefe + 1 l warmes Wasser + 1 kg Zucker auflösen/verrühren und in eine Gießkanne mit 9 l Wasser geben - verrühren und über dem Komposthaufen verteilen.
    Ist preiswert, bio und funktioniert besser als jeder käufliche Kompostbeschleuniger :D Die kleinen Helferlein sind ganz wild auf diese Mischung.

    Liebe Güße
    Elkevogel
     
    Ambrosia

    Ambrosia

    Mitglied
    Hallo :),

    die Neuhaus - Komposter sind schon Ihr Geld wert, sofern man länger was von haben möchte.
    meinst du Neudorff ?:confused:

    besten waren Geobin Komposter http://www.ebay.de/itm/Geo-Systems-GKL0951-6-Presto-Products-GeoBin-Compost-Bin-/380795191122?pt=US_Garden_Tools&hash=item58a9297f52

    ( damals gab es auch einen deutschen Anbieter :confused: )

    - ebenfalls schwarz ( durch Sonnenerwärmung Turbokompostierung )
    - auf Wunschgröße ausrollen, clipsen, Stangen rein, fertig

    - bei max. Größennutzung ohne Befüllung sind die Komposter etwas wackelig

    Ich nutze insgesamt 4 Geobin - Komposter und bin begeistert :cool: .
    Die Computer sehen auf den ersten Blick sehr simpel aus, wie ein schwarzer Papierkorb ohne Boden :confused: das bringt schnell einen tollen Kompost? Das kommt mir so "einfach" vor, oder übersehe ich da eine Funktion ?
    Eine Entnahmeöffnung unten gibt es nicht, oder?
     
  • Ambrosia

    Ambrosia

    Mitglied
    Hallo Ambrosia,

    Fazit meinerseits:
    wenn wenig Platz vorhanden ist, die Kompostierung schnell gehen sowie optisch ordentlich aussehen soll, würde ich lieber ein paar Euro mehr ausgeben.
    :pa:

    NEUDORFF ThermoKomposter Handy 230l ? WARUM/ WIE kompostiert zB dieser besser als ein 0815 Produkt? (vergleichsweise günstig ist er ja)?


    Kennt ihr die "Hefebeschleunigung"?
    Hier einfach mal das Rezept:
    1 P. Frischhefe + 1 l warmes Wasser + 1 kg Zucker auflösen/verrühren und in eine Gießkanne mit 9 l Wasser geben - verrühren und über dem Komposthaufen verteilen.
    Ist preiswert, bio und funktioniert besser als jeder käufliche Kompostbeschleuniger :D Die kleinen Helferlein sind ganz wild auf diese Mischung. Kenne ich :D (habe theoretisch schon gelesen davon). Danke für den Tipp ;)

    Liebe Güße
    Elkevogel[/QUOTE]
    lg
     
  • O.v.F.

    O.v.F.

    Foren-Urgestein
    Hallo Elke,

    Hier einfach mal das Rezept:
    1 P. Frischhefe + 1 l warmes Wasser + 1 kg Zucker auflösen/verrühren und in eine Gießkanne mit 9 l Wasser geben - verrühren und über dem Komposthaufen verteilen.

    verstehe ich es richtig:
    Hefe im Wasser auflösen und dann den Zucker zugeben?

    ich vermute mal, Hefe, Wasser und der ganze Zucker zusammen, ergibt doch eine Paste und kann sich nicht ordentlich auflösen.
    Sollte man nicht erst Hefe und Wasser mit etwas Zucker auflösen und den Rest vom Zucker im Wasser der Gießkanne einfüllen, aufgelöste Hefe dann mit in die Gießkanne geben?

    LG
    Dieter
     
  • Gecko

    Gecko

    Löschmann
    Mitarbeiter
    Ne Dieter, das gibt keine Paste, Du musst nur fleißig rühren.
    Wieviel Zucker sich maximal in einem Liter Wasser löst, weiß ich nicht,
    aber mindestens 1,5 kg.

    Grüßle
    Stefan
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Hallo Elke,

    Hier einfach mal das Rezept:
    1 P. Frischhefe + 1 l warmes Wasser + 1 kg Zucker auflösen/verrühren und in eine Gießkanne mit 9 l Wasser geben - verrühren und über dem Komposthaufen verteilen.

    verstehe ich es richtig:
    Hefe im Wasser auflösen und dann den Zucker zugeben?

    ich vermute mal, Hefe, Wasser und der ganze Zucker zusammen, ergibt doch eine Paste und kann sich nicht ordentlich auflösen.
    Sollte man nicht erst Hefe und Wasser mit etwas Zucker auflösen und den Rest vom Zucker im Wasser der Gießkanne einfüllen, aufgelöste Hefe dann mit in die Gießkanne geben?

    LG
    Dieter
    Wenns dir zu dick wird,gibst einfach noch Wasser dazu.
     
    tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    @Dieter, ja, der Zucker löst sich vollständig auf.

    Ich gehöre ja nachweislich zur faulen Sorte - nix ewig rühren... - und mache es mittlerweile so:
    1 L fast kochendes Wasser mit 1 kg Zucker in einer mind. 2 L-Flasche mischen.
    Zuschrauben, schütteln und abwarten bis die Zuckerlösung auf Handwärme abgekühlt ist (unter 38°).
    Dann in den Garten gehen, die Hefe reinbröseln, wieder schütteln und schnell in die Gießkanne umfüllen (das gärt sofort und mir ist einmal nach ca. 50 m die Flasche fast explodiert).
    Gut klappt es auch, wenn die Hefe vorab in etwas warmer Milch aufgelöst wird - wie beim Backen.
    Und in Ermangelung von Frischhefe habe ich auch schon mal Trockenhefe genommen - funktioniert auch :)

    @tihei
    Du machst Scherze:grins:
    Wie sollen denn per Handrechen über 90qm Gemüseacker mit Kompost versorgt werden??
    Obwohl: immer noch besser als den Kompost mit der Pinzette vom Rasen zu sammeln :d
    Aber um ehrlich zu sein: von der Größe her sind die Tonnen nicht auf diese Gartengröße ausgelegt. Ich habe sie gebraucht geschenkt bekommen; da fragt man nicht lange nach.

    @Ambrosia
    Ich denke, dass bei den Neudorff-Compostern das Material und die Verarbeitung sehr viel besser/dicker und die Belüftung besser durchdacht ist.
    Sicherlich wird auch der Name ein Stück weit in Rechnung gestellt - aber ohne gute Qualität zu liefern ist so ein Name auch schnell ruiniert.
    Wie groß ist denn Dein Garten/Beet - evt. ist so eine runde, geschlossene Tonne wirklich eine Lösung für Dich.
    Und schau doch evt. mal in den Kleinanzeigen der Bucht, da ist immer mal wieder was günstiges zu finden (eine von meinen beiden Tonnen ist dort her).

    Viele liebe Grüße
    Elkevogel
     
  • tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    Wer genug Kompostgut hat, um dieses auf einmal kompostieren zu können, der braucht dafür keinen teuren Thermokomposter; das geht auch mit einer "normalen" Kompostmiete (mache ich auch so).


    Ich nutze den Thermokomposter hauptsächlich wegen der einfachen Möglichkeit der Heißrotte und zwar um Tomaten- und Gurkenpflanzen zu kompostieren, ohne später die typischen Pilzerkrankungen wieder in Frühbeet oder Gewächshaus zu haben. Da diese ungefähr zeitgleich mit den stärkehaltigen Maispflanzen anfallen, ergibt sich ein flotter Abbau.

    Scherze? Der "Witz" von so einem Thermokomposter ist, das man regelmäßig in kleinen Schritten reifen Kompost entnehmen kann und zwar immer dann, wenn man gerade etwas Kompost braucht. Bei einer Kompostmiete geht das nicht, dort fällt der gesamte reife Kompost auf einmal an (was unbestritten etliche Vorteile hat).
    Üblich ist es, abgestimmt auf die Fruchtfolge zu düngen. Ein Gemüsebeet bekommt daher sinnvoller Weise nur alle 2 bis 3 Jahre Kompost/Mist o.ä.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Das Thema interessiert mich auch mal...

    Haben auch nur so ein 0815-Teil (wegen den Raten). Da werfen wir zwar schon Jahrelang so manche Küchenabfälle rein, aber entnommen haben wir da noch nie etwas, da auch kein kleines Türchen vorhanden ist (voll der Mist).
    Das Teil wird aber auch nie voll, da passt immer was rein usw... möchte nur wissen, wo das alles hingeht. :d

    Weiter haben wir eine Kompostmine, aber diese ist mehr ein Riesiger Haufen der schon seit über 30 Jahren immer größer wird. Den Haufen zu zerteilen wäre eine Mega-Arbeit, deshalb wird wenn, immer nur draufgeschmissen und gut iss es.
    Das trockene Material nehme ich nur ab und an wieder runter und verbrenne es mit dem anderen Zeugs, doch damit sollte eigentlich nun Schluss sein, deshalb würde ich mir lieber mal ein paar Komposter anschaffen, natürlich mit Entnahme Türchen.
    Denn wenn, dann muss man an die fertige Erde gut und einfach ran kommen, am besten Türchen rundum.

    Einen Häcksler hätte ich auch, ist also alles vorhanden, nur keine vernünftige Komposter!

    Ach ja, kann man da dann auch Mist reingeben?
    Sind 3 Stück mit ca. 1200L eine gängige Größe?
    Oder nach was berechne ich die Größe eines Komposters, nach der Fläche des Gartens?

    Puuuhhh, und da gibt es ja wirklich Haufenweise..., aber Hauptsache schwarz. :)
     
    Ambrosia

    Ambrosia

    Mitglied
    Hey hooo,
    ich bekomme jetzt 2 solche grünen Komposterdinger geschenkt also frage ich einfach weiter nach sondern sage brav Danke und schaue was das kann :grins:
    liebe Grüße an euch alle:pa:
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Ambrosia,

    viel Erfolg :D

    Zum Start wäre es übrigens positiv, wenn Dir jemand auf die erste Lage "Müll" 1 - 2 Eimer halbreifen Kompost mit Getier spendieren könnte. Das ist wie eine Einladung für das bei Dir heimische Getier an den gedeckten Tisch zu kommen.
    Den teuren Kompostbeschleuniger aus dem Gartenmarkt kannst Du dir dann auf jeden Fall sparen und zur Beschleunigung bliebe noch die Hefemischung.

    @tihei
    doch Scherze :grins:
    Meine runden Dinger wurden im ersten Jahr so gut wie nur mit Un-/Wild-/Beikraut... gefüttert; im 2. Jahr noch zum Großteil.
    Das Krautzeugs sollte unbedingt so lange wie möglich da drin bleiben und von mir aus sogar gekocht werden. Alles nur, damit beim Verteilen nicht gleich wieder alles voller "Zeugs" ist (es fliegt so schon genug ein) und ich nicht gewusst hätte, wohin sonst mit dem ...
    Immerhin: Winden habe ich kiloweise separat entsorgt - die überleben sogar kochen:schimpf:.
    Nun sind gut 3 Jahre rum und ich denke, jetzt kann ich verteilen.
    Wirklich nährstoffreich dürfte der Inhalt nicht sein - aber immerhin ist er deutlich lockerer als die eigentlichen Lehmbeete und sollte diese - gemeinsam mit Kartoffeln, Gründüngung... immerhin ein bisschen aufbessern.
    Somit ist der Handrechen für mich doch ein Scherz.

    Grundsätzlich hast Du aber selbstverständlich Recht und aus den beiden eckigen Kompostern "Blumengarten/Haushalt" wird zumindest schaufelweise entnommen. Da ist der Kompost aber auch tatsächlich so, wie er sein sollte: Dunkel, fein krümelig, duftend .... - die Vielfalt macht es eben. Und so soll es bei den Gemüsebeetkompostern auch bald werden.

    @Mr. Ditschy
    ganz ohne Türchen ist ganz doof. Da bleibt wohl nur, von oben her einfach mal mit Grabegabel/Spaten leerbuddeln.
    Wo das Zeug bleibt frage ich mich auch - meine 2 runden wurden ja jetzt auch 3 Jahre nur gefüttert und Platz ist trotzdem :confused:

    3 x 1200 L klingt schon sehr ordentlich.
    Nachbars - mit alteingesessenem, dorftypischem Riesengrundstück - haben 3 offene Kompostmieten mit je ca. 130 x 130 x 110 cm. Die reichen für gut 150 qm Gemüsegarten, Blumen, Rasenschnitt ...

    Häcksler ist gut, wobei ich gehäckselten Holzschnitt eher als Mulch unter Sträuchern nutze und nur Staudenhäcksel kompostiere.
    Mist darf in den Komposter, aber wie viel weiß ich nicht - ist wohl auch abhängig von welchem Tier.
    Den Müll von unseren Kaninchen schmeißen wir im Sommer immer in die Blumengarten-Komposter. Den Winter über wurde mir das zu einseitig (zu viel Kaninchen - zu wenig Grün) - da haben wir ihn extra gesammelt und er wird im Herbst direkt in einen Teil der Beete gegraben.

    Den 30-jährigen Haufen könntest Du doch als idealen Pflanzplatz für Kürbisse und Sonnenblumen nutzen:grins:

    Laienhafte Grüße von
    Elkevogel
     
    R

    Ruhrpottpflanze

    Neuling
    Hallo,
    habe gerade gesehen, dass es ab nächste Woche Donnerstag einen 360l Thermokomposter für 19,99€ bei Aldi Nord gibt. Da dies wahrscheinlich nicht das 1. Mal ist, dass es den da gibt, wollte ich fragen, ob es hier Leute gibt, die damit schon ihre Erfahrungen gemacht haben und falls ja, welche?
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Wo das Zeug bleibt frage ich mich auch - meine 2 runden wurden ja jetzt auch 3 Jahre nur gefüttert und Platz ist trotzdem :confused:
    Vieles im Pflanzenstängel oder Blatt ist einfach nur Wasser. Das trocknet aus, der übrige Stängel oder Blatt enthält fast nichts (man merkt es auch am geringen Gewicht getrockneter Pflanzenteile). Die Bakterien und Kleinlebewesen zerkleinern die Stängel, so dass das Material sich verdichtet, weil auch die Luft aus den Holhräumen, die das Wasser hinterlies, entweicht.

    Dazu kommt eine Umwandlung der gefressenen Teile, so dass Wasserstoff verloren geht, und sich der Kohlenstoff anreichtert (deshalb wird Kompost braun). Das verdichtet auch noch etwas.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Hab mir das Teil bei Süd angeschaut.
    Naja (ein Karton war ein bisschen offen), die Teile waren schon etwas verbogen und wird glaub nur zusammen geklippt.

    Suche schon einen stabilen Komposter, der auch dicht bleibt und Jahrzehnte hält.
    Bei meinem alten Komposter ist dies ein richtiges dickes Material, sind so richtige Fasern drin und fast 5mm stark.
    Kennt dieses jemand?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Nun, so etwas in der Art.

    Hab da glaub so was gefunden...

    Garantia Thermo Star Komposter 600 L

    ... der Komposter hätte sogar eine gute Größe (600L), nur die Farbe passt nicht und die Entnahme ist genauso umständlich wie bei meinem... hmmm.

    Ach ja, das Material nennt sich da Thermolen.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Da hab ich einen in schwarz gefunden, müsste das selbe Material sein, oder?


    Bio Quick Komposter


    Den gibt es als Basismodel und Erweiterungssatz, beides wäre für mich ideal, auch die geringe Bodenfläche wäre super.

    - Hat den evtl. jemand?

    - Ist der Stabil genug?
    So Massiv schaut der nicht gerade aus.

    - Wie ist dies mit dem oberen Deckel gelöst, hat der ein Scharnier oder muss man den wegheben?
    Gut, Scharnier könnte ich auch dranschrauben, aber schaut auch etwas labil aus.

    - Unteres Entnahmetürchen?
    Dies schaut auch nicht gerade... mit den kleinen Kunststoffschiebern soll dies dann immer halten... hmmm

    Was meint ihr?
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    @Mr. Ditschy
    3 x 1200 L klingt schon sehr ordentlich.
    Nachbars - mit alteingesessenem, dorftypischem Riesengrundstück - haben 3 offene Kompostmieten mit je ca. 130 x 130 x 110 cm. Die reichen für gut 150 qm Gemüsegarten, Blumen, Rasenschnitt ...
    Nein, meinte einen Gesamt-Komposter mit 1200L, aber so einen großen Thermo gibt es nicht.

    So werde ich mir erstmals einen ca. 600L Komposter holen, nur welchen?
    Hab noch einen schönen mit so Schiebern gefunden...

    https://www.google.de/search?q=khw+komposter+640&hl=de&gbv=2&tbm=isch&oq=khw+komposter+640&gs_l=img.12...0.0.0.13953.0.0.0.0.0.0.0.0..0.0....0...1ac..34.img..0.0.0.nq_UErZNrCw

    ... aber denke mal, dass da beim ersten öffnen sich die Schienen mit Erde zusetzten und dann nichts mehr geht.


    P.S.: Kann jemand folgendes bestätigen?
    In den Thermokompostern sollen wegen überhöhte Temperaturen evtl. auf lange Zeit z.B. Eiweis und andere Stoffe zerstört werden.
    Wegen zu wenig Luft gibt es auch eher Schimmel und Fäulniss, deshalb entsteht natürlich dann Gestank.
     
    Dhanalein

    Dhanalein

    Mitglied
    Fäulnis habe ich in meinem Thermokomposter nur, wenn viele feuchte Sachen zusammenmatschen. (Wie der kürbismatsch, den ich heut gesiebt habe :mad:)

    Wenn du auf gute durchmischung beim einfüllen achtest, hast du das Problem nicht.

    Meine Komposter haben Lüftungsschlitze.


    LG
    Dhana
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    Eine Augenweide sind die alle nicht. Bei mehreren - auweia. :d
    Hast du schon einen Eigenbau in Betracht gezogen? Ich könnte mir einen Kasten aus Latten als Stülpschalung vorstellen, der innen mit Wellpolyester oder asbestfreien Faserzementplatten ausgekleidet ist.
    Meine Großeltern hatten einst einen so ähnlichen Komposter aus Ethernitplatten.
     
    Dhanalein

    Dhanalein

    Mitglied
    Zu große Mengen Rasenschnitt Klumpen bei mir auch so zusammen.
    Alles Anfängerfehler, die ich gemacht hab, bevor ich mich mal ein wenig schlaugelesen habe.
    Letztes Jahr hab ich dann angefangen darauf zu achten dass nicht zu viel feuchtes auf einmal drin ist, bei dem Komposter wars dann besser.

    LG

    Dhana
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Eine Augenweide sind die alle nicht. Bei mehreren - auweia. :d
    Hast du schon einen Eigenbau in Betracht gezogen? Ich könnte mir einen Kasten aus Latten als Stülpschalung vorstellen, der innen mit Wellpolyester oder asbestfreien Faserzementplatten ausgekleidet ist.
    Meine Großeltern hatten einst einen so ähnlichen Komposter aus Ethernitplatten.

    Nun, einen offenen möchte ich nicht und einfache Häufen hab ich ja schon, aber dies ist ja kein gemache....

    Da der Komposter etwas Zentral im Garten steht sollte er schon nach etwas ausschauen. Er wird zwar sicher halb zuwachsen, aber wird oberhalb immer Sichtbar bleiben. Deshalb muss er geschlossen und wenigstens schwarz sein.

    Glaub ich entscheide mich für den Bio Quick Komposter mit Erweiterungssatz, dies sind dann 650l bei einer Grundfläche von 75x75cm und einer Höhe von 120cm (an der Ecke würden dann evtl. sogar zwei nebeneinander passen).
    Er schaut recht Stabil aus und hat auch eine Schwingtür bei der Entnahmestelle. Nur der obere Deckel gefällt mir nicht, aber da werde ich wohl zwei Edelstahlscharniere dranschrauben und gut ist es.

    Ein weiterer Nachteil wird evtl. sein, dass das Basismodel und der Erweiterungssatz unterschiedliche Farben haben könnten, wenn dies passiert... huihuihui... dann aber... :schimpf:
     
    Ambrosia

    Ambrosia

    Mitglied
    Hallo Ambrosia,

    viel Erfolg :D

    Zum Start wäre es übrigens positiv, wenn Dir jemand auf die erste Lage "Müll" 1 - 2 Eimer halbreifen Kompost mit Getier spendieren könnte. Das ist wie eine Einladung für das bei Dir heimische Getier an den gedeckten Tisch zu kommen.
    Den teuren Kompostbeschleuniger aus dem Gartenmarkt kannst Du dir dann auf jeden Fall sparen und zur Beschleunigung bliebe noch die Hefemischung.
    Wer schenkt mir 2 Eimer Kompost? Wäre in Wien :D
    Meine Postadresse schicke ich gerne per PN :p:p
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Ambrosia,

    ich würde dafür z.B. im Supermarkt einen Zettel aufhängen (hier gibt es überall so "gesucht/gefunden"-Flächen).
    Oder im nächstbesten Kleingartenverein einfach mal lieb fragen.

    Ansonsten helfen evt. auch auch 1 - 2 Spatenaushübe aus dem Beet + Hefeimpfung als Startbeschleuniger.
    Und erstmal immer schön feucht halten.

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ambrosia

    Ambrosia

    Mitglied
    Hallo Ambrosia,

    ich würde dafür z.B. im Supermarkt einen Zettel aufhängen (hier gibt es überall so "gesucht/gefunden"-Flächen).
    Oder im nächstbesten Kleingartenverein einfach mal lieb fragen.

    Liebe Grüße
    Elkevogel
    SUPERIDEE! So bin ich auch erst kürzlich zu meinem "Mitbenutzergarten" gekommen :grins::cool:

    Ich hoffe jetzt bloß, dass mich nicht welche anrufen um zu checken ob das kein Scherz ist oder mir telefonisch bestätigen, dass ich verrückt bin :d
     
    Ambrosia

    Ambrosia

    Mitglied
    Jip, dachte auch schon daran. Wäre Plan B. Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute vielleicht so nah ist? Mal abwarten...
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Ich dachte immer die Kompostwürmer kommen mit der Zeit von alleine. Allerdings war der Kompost im Garten meiner Eltern im Prinzip nur zwei oder drei sehr große Haufen (-> Berge) mit Pflanzschnitt, eingefasst mit eine paar übriggeblieben Steinen vom Hausbau. D.h. beliebige Würmer konnten einfach von unten zuwandern.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Hab mal gelesen, dass Regenwürmer für Kompost nicht geeignet sind, aber warum weiß ich nicht mehr... Kompostwürmer und normale Regenwürmer sind zumindest nicht das selbe.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Ja, das ist richtig. Kompostwürmer sind eine andere Sorte. Aber ich denke, die gibt es auch im Boden und sie wandern mit der Zeit in den Kompost. Aber sicher weiss ich das auch nicht - nur dass die Kompostwürmer faulige Äpfel lieben und dann zu hunderten in der Matsche stecken.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ja, das ist richtig. Kompostwürmer sind eine andere Sorte. Aber ich denke, die gibt es auch im Boden und sie wandern mit der Zeit in den Kompost.
    Dies ist leider nicht so, Kompostwürmer halten sich angeblich nicht in normaler Erde auf, da sie höhere Temperaturen benötigen/brauchen.
    Diese Kompostwürmer bringen im Gegensatz zum normalem Tauwurm deshalb auch bis zu 4 Generationen unzählige Jungtiere im Jahr hervor, was wiederum das schnellere Kompostieren erst mit möglich macht.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Kien Ahnung wie sie dann zugezogen sind. Wir hatten den Kompost schon mal verlegt, und auch im neuen Kompost nach kurzer zeit wieder Kompostwürmer gehabt. Die sehen etwas anders aus als Regenwürmer, ich denke schon, dass ich das richtig erkannt hatte.

    Eventuell von Vögeln verschleppt ... das war ein Gebiet in dem ein Gartengrundstück am anderen lag, und jeder hatte einen Kompost. Unser Grundstück dort hatte 24ar.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Logisch, durch Zuwanderung ist alles möglich.
     
    M

    maikatze

    Mitglied
    meinst du Neudorff ?:confused:



    Die Computer sehen auf den ersten Blick sehr simpel aus, wie ein schwarzer Papierkorb ohne Boden :confused: das bringt schnell einen tollen Kompost? Das kommt mir so "einfach" vor, oder übersehe ich da eine Funktion ?
    Eine Entnahmeöffnung unten gibt es nicht, oder?
    Da der Kompost kompakt wird, kann man den Komposter einfach hochziehen und Kompost ernten.
     
    M

    moseff

    Neuling
    Hallo liebe Community,

    Habe einen großen Garten (etwa 1200m2) und dementsprechend Unmengen an Kompostmaterial.

    Nur Rasenschnitt kann man nicht in den Schnellkomposter ?


    Lg moseff
     
    Ambrosia

    Ambrosia

    Mitglied
    ganz blöde Frage:
    darf ich auch verschimmelte Obst auf den Kompost schmeißen?
    Beim zwischen-sammeln am Balkon gärt es auch ein bisschen manchmal :rolleyes:
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Klar, wenn das Obst auf dem Kompost landet, fault und schimmelt dies genau so... Schimmelsporen sind überall.
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Hab nun in den Thermo ...

    G_Kompost_Thermo_Stall_oben_nacher__18.05.2014_mr.ditschy.jpg

    ... ein Gitter reingestellt.

    G_Kompost_Thermo_Stall_oben_Gitterrost__18.05.2014_mr.ditschy.JPG


    So soll die fertige Komposterde durchrieseln und erleichtert die Entnahme.
    Im hinteren Bereich hab ich den Mist mit Würmern drin und dient als evtl. Rückzug...

    Mal sehen, ob dies auch funzt?!
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Wenn Du das Gitter mit einem Haken rütteln kanst, dann müsste es gehen. Ich glaube von alleine siebt sich der Kompost nicht, obwohl das praktisch wäre :)
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Da bräuchte ich dann einen Art Rüttelrost wie beim Holzofen... hmm, was nun, wieder raus?
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Probiers einfach mal. Kostet ja nichts :)
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ja, Morgen fliegt der erste Rasenschnitt rein.

    Meine Vermutung ist, wenn der Thermo-Komposter voll genug ist, drückt evtl. der obere nicht fertige Kompost durch das Eigengewicht den unteren fertigen Kompost durch das Gitter... hmm, mal sehen was rauskommt.
     
  • Top Bottom