Wer frisst den Weichfutterfressern am Boden das Futter weg?

Opitzel

Opitzel

Foren-Urgestein
Hat schon mal jemand gesehen, wie "lange" enttäuschte Gesichter Amseln zeigen können?
Sie hatten bei mir neben anderen Bodenfressern ihre Futterstelle "parterre" unter dem stillgelegten Brunnenkörper.
Rapsölversetzte Haferflocken zogen seltsamerweise die verwöhnten fetten Katzen der Nachbarschaft magisch an, so dass ich sie wegließ.
Aber Sultaninen??
Auch die verschwanden so regelmäßig über Nacht, dass ich an größere "Gäste" wie Rehe glaube.
Warnung: Verleiht keinesfalls Eure Wildcameras, sonst seid Ihr so dämlich dran wie ich!!
Ich half mir, indem ich mir einen runden Deko- Hängekorb aus Stahlspeichen beschaffte, zwischen denen zwar Amsel-, Rotkehlchen- und Kleiberhälse hindurch passen, jedoch keine Katzenköpfe oder Rehnasen. Die Igelchen müssen eben lange Hälse machen!
Der "ökonomische" Effekt ist überaus deutlich, und da wir in D offiziell kaum Inflation haben und die gleichen Rosinen trotzdem doppelt so teuer sind wie vor Jahresfrist, zahlt sich mein "Abwehrkäfig" kräftig aus.
Die Bodenfresser bekommen jetzt auch wieder geölte Haferflocken und getrocknete Mehlwürmer!
 
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Moin, bester Opitzel, also wenn ich deine Frage so lese, fällt mir spontan die plausibelste Antwort ein: Ratten und/Mäuse.

    Das erklärt auch das Interesse der nachbarlichen Katzen: die wollen nicht an die Haferflocken, die wollen an die Mäuse, die an die Haferflocken wollen!

    Stimmt, Dinge, die mit F anfangen, sollte man nie verleihen! Nicht Frau, nicht Ferd, nicht Fzahnbürste und auch nicht Fildkamera, das haste nun davon! (Einen Deko-Hängekorb aus Stahlspeichen kann ich mir aber nicht recht vorstellen.)

    Ich bin übrigens grad dabei, die Amseln von Bodenfressern zu Häuschenfressern umzuerziehen. Teilweise zwängen sie sich schon richtig gut & kühn zwischen die Streben! Bei mir gibt's die Rosinen nämlich nicht mehr auf dem Boden, denn da werden sie nächtlicherweise von den falschen Fressern genossen und die Amseln schauen frühmorgens, wenn sie endlich hungrig sind, in die Röhre. (Also auf den gammeligen Winterrasen.) Aber im Häuschen können sie dann frühstücken.

    Seit gestern singen sie übrigens wieder besonders begeistert! Deine auch?
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
    Fauto und Ferkzeug hast Du vergessen Rosabel. 😂

    Ich hätte auch spontan auf kleine Nager getippt. Es können im besten Fall auch Garten- oder Siebenschläfer sein, die sich nachts am Amselfutter bedienen. Katzen würde ich auch definitiv ausschließen. Unter denen gibt es zwar auch Omnivoren, aber die sind wirklich extrem selten.
    Kannst Du deine Wildkamera nicht wieder zurückborgen? Wär total interessant, was sich an der Futterstelle so einfindet in der Nacht.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich könnte dir nur einen Rosinen/Sultaninenliebhaber bieten, der tagsüber kommt.

    Da hatte ich, als es vor zwei Jahren im März nochmal fies kalt wurde, extra auf einem Untersetzer Rosinen für die Amseln rausgestellt, aber die Rosinen waren weg, bevor die erste Amsel zu Besuch kam.

    Aber ich hatte den Dieb auf frischer Tat ertappt:

    P1090052.JPG P1090051Eichhörnchen.JPG P1090054Eichhörnchen.JPG
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Recht hast Du, @Rosabelverde, mit Deiner F- Wortspielerei!! Ich habe derart viel Werkzeuge und Geräte im "Umlauf", dass ich langsam mal wieder "eintreiben" muss.
    Also, Mäuse und Ratten sind es zumindest nicht in beträchtlichen Umfang, denn mit meiner Improvisation habe ich den "Abkauf" sehr deutlich verringert.
    20200301_130103-jpg.639161


    20200301_130006-jpg.639162


    Auf der Basis dieser Improvisation werde ich über den Sommer ein ansehnlicheres Futterhaus bauen.
    Bei uns versucht eine sportliche Amsel auch in die hohe Samenfütterung "einzusteigen", was ihr auch oft gelingt. Aber bestimmte Vögel sind und bleiben Bodenfresser, unter anderen die Amseln, alle Drosseln, das Rotkehlchen, der Zaunkönig und seltsamerweise auch der Kletterkünstler Kleiber.
    Deshalb habe ich meine Futterstellen gegliedert.

    20200301_130748-jpg.639166


    20200301_130836-jpg.639167


    20200301_131011-jpg.639168


    Aber fürs Erste hab ich wohl EIN Problem gelöst.
    Und ja, der Reviergesang der Amselhähnchen gibt der tristen Welt wieder Optimismus. Meine GdT hat das Glück, dass ihr "Kommunikationszentrum", die große Magnolie vor unserem Wozi- Fenster, als Residenzbaum unseres "hier herrschenden" Amselhähnchens auserkoren wurde. Dadurch haben wir am Wozi- Fenster Logenplätze für seine Konzerte!!
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Winterfalke.
    Richtig, ich muss mal wieder einsammeln, auch wenn ich nicht gerade meinem Häusle ausbauenden Verwandten meine Elektrowerkzeuge entziehen möchte.
    Apropos Katzen!!
    Du hättest mal die mit Leckerli und Katzenhäppchen groß gefütterten verwöhnten nachbarlichen Kuschelkatzen am Amselnapf mit "geölten" Haferflocken erleben müssen. Die leckten den Napf noch super blank aus!
    Mit meinem Drahtkorb kann ich neben Sultaninen auch wieder Raps-Haferflocken und nun auch getrocknete Mehlwürmer anbieten.
    Ja, ich bin sehr gespannt, was sich nachts und frühmorgens (ich bin Genusslangschläfer!) an der Bodenfutterstelle abspielt. Und die Wildcamera wird ohne Verzug wieder eingefordert.:lachend::lachend:
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Wenn sie doch kämen,@Pyromella!!
    An Angeboten mangelt es nicht, aber ich sehe die Hörnchen bislang nur aus der Ferne, am Hang jenseits der Wohngebietsstraße.
    Als Naturfreund habe ich allerdings Geduld gelernt, Meine Fledermauskästen hängen nun auch bereits 7 Jahre ungenutzt, obwohl ich im Hof sommers regen Flugverkehr verzeichne.
    Aber die Tierlein haben offensichtlich andere Maßstäbe als menschliche Theorien.
    Der Eichhörnchen- Futterautomat hängt 2,60 m hoch. Bei der warmen Witterung verzichten sie auf meine Nüsse, obgleich ich ihren Kobel im Gipfel eines hohen Baums schräg gegenüber meines Wohnzimmerfensters sehen kann.
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Opitzel, ich habe ja auch verschiedene Konstruktionen im Garten stehen und hängen. Man kann sich viel überlegen und doch kommt es immer anders als man denkt ;)
    Im Sommer wurden wir von einer Staren-Schar besucht, die für Radau und Chaos gesorgt hat. Die hübschen Rüpel haben viele kleinere und "schüchterne" Vögel vertrieben.
    Also wurde mein Garten zur "Zweifutterfront" - in die Spatzenecke habe ich Kokosnüsse und spezielle, vergitterte Futtersilos hingehängt, auf der andere Seite des Gartens Futter und Vogelhäuschen für großes Gefieder aufgestellt. Das ging anfangs ganz gut. Die Mehrzahl der Stare blieb mit Elstern, Tauben und Raben auf der einen Seite.
    Ein einzelner, sehr friedfertiger Star hat sich zur Spatzenkolonie gesellt und ist auch über Winter bei ihnen geblieben (ich glaub, dass er inzwischen auch "Spätzisch" pfeift). Von Anfang an hatte er gar keine Probleme, das Futter aus den Gittersilos zu picken. Im Gegenteil, er findet am Gitter guten Halt und kommt mit seinem langen Schnabel problemlos überall ran.
    Die Spätzchen wiederum müssen sich ziemlich verrenken, um z.B. an die Knödel zu kommen. Dass sie kleiner sind und eigentlich reinhüpfen könnten, hat ihnen keiner gesteckt. Also strecken sie sich umständlich und holen unter Mühe das Futter raus. Es könnte sein, dass ich so eine neue Gattung züchte - die Langhalsspatzen.
    Nun kommen einige Stare aus dem Winterurlaub zurück. Und was passiert? Sie siedeln sich nach und nach in der Spatzenecke an, fressen freudig aus den Gittersilos und ignorieren das Buffet auf der "Jumbofront". Die Amseln ziehen jetzt auch rüber und räumen den Boden auf. Und weil plötzlich so viel auf der einen Seite los ist, kommen auch die Elstern und checken, was es da zu holen gibt. Und manchmal zwirbeln sie die Kokosnussdrähte auf und nehmen direkt die ganzen Knödel mit.
    Im großen Gartenbereich ("Jumbofront") ist kaum was los. Eine Meise ruft. Und ein Rabe hat sich gerade die tote Maus geholt.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @verbus, die Vögel "denken" eben anders als es die menschlichen "Experten" vordenken wollen.:ROFLMAO:. Und leider die Fledermäuse und Eichhörnchen in meiner Umgebung auch.
    Ich nehme die Schlappe sportlich und lasse nicht nach, Angebote zu machen.
    Anderes Thema: Haben sich denn die Muskateller- Samen geregt?
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Nein :( Habe heute geschaut, leider zeigt sich kein Fitzelchen. Alles andere drumherum reckt und streckt sich.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Als Naturfreund habe ich allerdings Geduld gelernt, Meine Fledermauskästen hängen nun auch bereits 7 Jahre ungenutzt, obwohl ich im Hof sommers regen Flugverkehr verzeichne.
    Sind denn deine Fledermauskästen hoch genug aufgehängt? Fledermäuse benötigen ca. 4 - 5 m freien Fallraum nach unten.

    Bei uns in der Schule haben wir auch welche aufgehängt und sie sind jedes Jahr bewohnt, was wir an den kleinen Kötteln darunter merken.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Ja,@Wasserlinse. Sie hängen über 4 m hoch. Ich habe handelsübliche aus dem Sortiment des Online- Anbieters Westfalia verwendet. Nach Recherchen fand ich keine Argumente, die den Bautyp in Frage stellen.
    Die Fledermäuse wohnen wahrscheinlich nur 120 m entfernt in einer alten, nur noch im Untergeschoss sporadisch genutzten Scheune.
    So lange diese ideale Behausung für sie existiert, bleibt es bei den gesellig lebenden Tieren wohl bei meinem gut gemeinten, aber fruchtlosen Angebot.:)
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Oder ich kauf mir eine!! Sie ist seit Jahren ausgeschrieben.:D:love::ROFLMAO:
     
    Winterfalke

    Winterfalke

    Mitglied
  • Top Bottom