Wer hat davon schon gehört: LED mieten - Erfahrungen?

R

rosenwasser

Mitglied
#1
Hallo an alle.

Ich habe letztens gelesen, dass mehr und mehr Unternehmen auf LED umrüsten. Erfahrungen zufolge können sich die Betriebe einiges an Geld einsparen, wenn sie zum Beispiel ihre Lagerhallen oder Werkhallen mit LED beleuchten, anstatt auf „altmodischere“ Leuchtmittel zu setzen…soweit habe ich ja mitgedacht, denn gerade bei so einem großen Lichtverbrauch, kann ich mir schon vorstellen, dass eine Umrüstung positive Auswirkungen auf die Endabrechnung hat.

Was mir allerdings neu ist, ist, dass viele Unternehmen mittlerweile LED mieten. Kennt das wer und hat wer Erfahrungen damit? Ist das eher für Unternehmen gedacht, oder kann man das auch zu Hause machen? Ich kann mir jetzt nicht wirklich etwas darunter vorstellen…heutzutage kann man ja schon so gut wie alles mieten – also warum nicht auch LED Licht mieten.

Bin gespannt, ob das jemand von euch kennt.
 
  • Naturalio

    Naturalio

    Mitglied
    #3
    Also wenn du den die Hoffnung has,t das auch auf einen privaten Gebrauch umzulegen, dann muss ich dir leider sagen, dass dies sicher nicht gehen wird, denn solche LED Leuchten sind wirklich dann für die industrie hergestellt und sehen entsprechend aus, passen also auch nicht in unsere üblichen Lampenschirme.
     
    R

    rosenwasser

    Mitglied
    #4
    ok, das habe ich mir schon fast gedacht. Sprich das betrifft nur diese riesen LED-Hallenstrahler für Werkhallen usw? Was ist denn überhaupt der Sinn dahinter, wenn man als Unternehmen LED mieten möchte? ruppi, das mache ich, allerdings wollte ich mich auch nach persönlichen Erfahrungen umhören.
     
  • CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #5
    Der Sinn dahinter ist folgender: Die Stromkosten sind geringer. Wenn man als Unternehmen aber nicht sooo flüssig ist, dass man den kompletten Austausch finanziell bewerkstelligen kann, ist eine Miete über x Jahre sinniger, bevor die Liquidität futsch ist. Somit spart man einerseits die Stromkosten und andererseits muss das Unternehmen nicht das ganze Geld in die Anschaffungskosten der LED-Lichter und die Umrüstung stecken.
     
  • Naturalio

    Naturalio

    Mitglied
    #6
    Stimmt, kann man so bestätigen und ich gebe da auch zu bedenken, dass nicht eine jede Firma die Betriebsgründe auch gleich gekauft hat, viele sitzen da ja nur auf angemieteten Hallen oder Bürokmplexen etc, da macht das auch mehr Sinn zu mieten statt zu kaufen, ich kenne das von seiten der deutschen lichtmiete, die sind da so eine Fachfirma. Du siehst also es gibt schon auch Gründe warum das Sinn macht, und es wird ja schon generell sehr viel gemietet oder geleased wenn man sich im technischen Bereich umsieht.
     
  • R

    rosenwasser

    Mitglied
    #7
    Danke für eure Antworten.
    CoMi, ok verstehe, so zu sagen eine Win-Win Situation? Ist das eher für Start-Ups gedacht, oder schon auch für wirklich große Unternehmen die ihre Werkhallen mit LED beleuchten möchten?
    Naturalio, ach, also wird so ein Mietkonzept mittlerweile schon von vielen genutzt? Ich hätte eher gedacht, dass das ein relativ neuer Trend ist (vieles geht ja mittlerweile schon hin zu Mieten/Leasen/Teilen)…ich finde das aber generell schon eine gute Sache, dass der Trend weg vom „ich muss alles besitzen“ geht…
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #8
    Warum sollte es nur für Start-Ups gedacht sein? Weil sie noch kaum Kapitalmittel zur Verfügung haben? Ich habe ja keine Ahnung, inwieweit du in diese Materie vertieft bist und inwieweit du dich in diese Materie vertiefen willst. Aber gerade große Unternehmen (wenn man jetzt vor allem von Produktionsunternehmen ausgeht) haben ihr Kapital ins Anlagevermögen gesteckt und auch jede Menge des Kapitals steckt im Umlaufvermögen. Auch wenn ein Unternehmen Umsatzerlöse von zig Tausend, Millionen oder was auch immer hat, hat es das Geld deshalb noch lange nicht in der Hand..
     
    Naturalio

    Naturalio

    Mitglied
    #9
    Warum sollte es nur für Start-Ups gedacht sein? Weil sie noch kaum Kapitalmittel zur Verfügung haben? Ich habe ja keine Ahnung, inwieweit du in diese Materie vertieft bist und inwieweit du dich in diese Materie vertiefen willst. Aber gerade große Unternehmen (wenn man jetzt vor allem von Produktionsunternehmen ausgeht) haben ihr Kapital ins Anlagevermögen gesteckt und auch jede Menge des Kapitals steckt im Umlaufvermögen. Auch wenn ein Unternehmen Umsatzerlöse von zig Tausend, Millionen oder was auch immer hat, hat es das Geld deshalb noch lange nicht in der Hand..

    Nun ja, also sicher gibt es so Konzepte wie das das Lichtmiete ja durchaus, ist aber eben super gut umsetzbar da es sich um Umrüstungen handelt und man dazu ja auch noch einen Lichtplaner benötigt, der mal durchplant wie eine optimale Lösung aussehen könnte. Aber sicher nicht in allen Bereichen wird sich das mieten durchsetzen - es gibt sicherlich Güter, wo sich dies kaum rentiert.
    Comi hat aber da auch vollkommen Recht - das eine bedeutet ja eben nicht das Andere, oftmals hat man so einen Einblick ja in Unternehmen kaum. Und sicher ist auch ein guter Hinweis sich da mehr zu vertiefen und auch mal vielleicht einen genaueren Blick auf heimische Unternehmen zu werfen, kann man ja auch anhand der Nachrichten mitverfolgen etc.
     
    R

    rosenwasser

    Mitglied
    #10
    Danke für eure Antworten.

    CoMi, ach ok, so genau kenne ich mich da auch nicht aus…ich dachte, größere Unternehmen würden sich das gleich selbst zulegen – also man kann schon sagen, dass man durchs LED Licht Mieten eigentlich besser wegkommt, als wenn man sich die Beleuchtung komplett zulegt?

    Naturalio, woher kennst du dieses Mietkonzept denn? Was schätzt ihr, wie lange so eine Umrüstung dauern würde? Ich meine, ein Unternehmen kann ja nicht seinen kompletten Betrieb einstellen, nur damit man auf LED Licht umrüsten kann…das muss ja alles recht zügig gehen...aber je größer eine Firma ist, desto mehr muss ja auch umgerüstet werden…das werden ja dann hunderte Lichter auf einmal, abgesehen von der großen Beleuchtung, die man für Werkhallen etc. braucht, für die man wohl noch etwas mehr Zeit brauchen würde, um sie zu montieren, gehe ich mal aus.
     
  • CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #11
    CoMi, ach ok, so genau kenne ich mich da auch nicht aus…ich dachte, größere Unternehmen würden sich das gleich selbst zulegen – also man kann schon sagen, dass man durchs LED Licht Mieten eigentlich besser wegkommt, als wenn man sich die Beleuchtung komplett zulegt?
    Nö, das kann man gar nicht sagen. Das kommt immer auf das Unternehmen und dessen liquide Mittel, ob die Halle angemietet ist (wie Naturalio treffend einwarf) usw. usf. Hat das Unternehmen genügend liquide Mittel und es stehen keine anderen Investitionen an, man will die Höhe des Gewinns nicht unbedingt verringern (die Anschaffungskosten werden über mehrere Jahre abgeschrieben, während die Miete sich direkt auf den Gewinn auswirkt), dann kann es durchaus vorkommen, dass es für das Unternehmen sinniger ist selbst zu investieren. Aber wie gesagt, dass ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Man kann da nicht sagen A ist besser als B. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Ansonsten würde man doch nur noch mieten, anstatt zu kaufen oder? Und deshalb haben Unternehmen hierfür Leute, die das berechnen, was effizienter ist. ;)

    Was schätzt ihr, wie lange so eine Umrüstung dauern würde? Ich meine, ein Unternehmen kann ja nicht seinen kompletten Betrieb einstellen, nur damit man auf LED Licht umrüsten kann…das muss ja alles recht zügig gehen...aber je größer eine Firma ist, desto mehr muss ja auch umgerüstet werden…das werden ja dann hunderte Lichter auf einmal, abgesehen von der großen Beleuchtung, die man für Werkhallen etc. braucht, für die man wohl noch etwas mehr Zeit brauchen würde, um sie zu montieren, gehe ich mal aus.
    Auch das kann man nicht Verallgemeinern und ich sag es auch gleich, ich habe keine Ahnung, welche Installation für LEDs notwendig sind. Nur warum gehst du davon aus, dass das Unternehmen seinen kompletten Betrieb deshalb einstellen wird? Würde es nicht gerade in einen Betriebsurlaub fallen, würde sicherlich erhebliche Einbußen bestehen, die in die Entscheidung LED ja/nein einfließen würden. Deshalb gehe ich auch eher davon aus, dass die Installation während des normalen Betriebs stattfinden wird. Da wird nicht zuerst mal alles Alte rausgerissen und dann das Neue gemacht, sondern das würde sicherlich parallel bestehen. Und da auch nicht sofort die ganze Halle, sondern Reihe für Reihe oder Raum für Raum.

    Aber eins ist mir noch immer nicht ganz klar: Warum interessiert dich das so sehr?

    Liebe Grüße
    CoMi
     
    R

    rosenwasser

    Mitglied
    #12
    CoMi, ok verstehe…ja Mathematik war noch nie meine Stärke. :) Aber anscheinend dürfte sich das Licht Mieten für viele Unternehmen auszahlen, wenn das mittlerweile auch schon so im Umlauf ist.
    Und ich schätze mal, dass man sich damit auch einiges an Aufwand sparen kann, wenn man umrüsten lässt und es nicht „selbst“ machen muss…bei einer Miete muss man sich ja auch nicht um alles kümmern und der Vorteil ist bestimmt auch, dass man einen Ansprechpartner hat, wenn man mal etwas braucht. Ok, da hast du recht…das wird bestimmt neben der Arbeit erledigt…sonst würden ja alle Mitarbeiter in einen Zwangsurlaub geschickt werden. :)
    Und ich bin einfach vor Kurzem über einen Artikel gestolpert, in dem eben gestanden ist, dass ein Unternehmen hier in der Region auf LED umrüstet und das Licht mietet, anstatt es zu kaufen…daraufhin bin ich dann neugierig geworden, wie das denn funktionieren soll und ob man das auch zu Hause machen kann/soll…man lernt eben nie aus. :)
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #13
    Da befindet sich auch eine Berechnung:

    Mieten statt kaufen – mit moderner LED-Lichttechnik Geld und Liquidität sparen

    Also klar zahlt es sich für Unternehmen aus, wenn sie durch LEDs weniger Strom brauchen. Ob Miete oder Kauf, muss jedes Unternehmen immer individuell bewerten. Und wenn Miete besteht dann auch die Möglichkeit die LEDs anschließend zu kaufen.

    Und auch wenn man es kauft, werden, wie du an der Berechnung siehst, Wartungsarbeiten von dem verkaufenden Unternehmen ausgeführt. Also da habe ich so oder so einen Ansprechpartner.
     
    R

    rosenwasser

    Mitglied
    #14
    danke für die Infos! Interessant, was da für Unterschiede bei den Zahlen zusammenkommen! Also allgemein kann man aber definitiv sagen, dass sich eine Umrüstung auf jeden Fall lohnt...da kommt ja wirklich einiges zusammen. Und wenn man kauft, muss man meist noch irgendwo anders draufzahlen, wie du ansprichst...dann hat man zwar einen Ansprechpartner, aber für die Wartung muss man dann auch noch bezahlen...da muss man dann halt abwiegen, was einen mehr anspricht...ich finde die Option zuerst Mieten und dann eventuell Kaufen eigentlich am Interessantesten...da kann man sich dann mal ein Bild verschaffen, wie gut einem das Licht gefällt, und wenn es einem gefällt, kann man sich ja überlegen, die Beleuchtung zu kaufen...die Entscheidung, wie gut einem das Licht gefällt, trifft man ja nicht auf einmal, sondern erst im Laufe der Zeit...zumindest ist das bei mir zu Hause so. :) so weiß man dann auch, wie gut die Lichter überhaut halten bzw. ob sie das halten, was sie auf der Packung versprechen.
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #15
    Und wenn man kauft, muss man meist noch irgendwo anders draufzahlen, wie du ansprichst...dann hat man zwar einen Ansprechpartner, aber für die Wartung muss man dann auch noch bezahlen...
    Ähm.. dir ist aber schon klar, dass die Wartungskosten in die Miete einberechnet werden, oder? Die Wartungskosten hast du so oder so. Entweder sie fallen explizit an oder sie sind in der Miete enthalten. ;)

    ich finde die Option zuerst Mieten und dann eventuell Kaufen eigentlich am Interessantesten...da kann man sich dann mal ein Bild verschaffen, wie gut einem das Licht gefällt, und wenn es einem gefällt, kann man sich ja überlegen, die Beleuchtung zu kaufen..
    Im unternehmerischen Bereich ist die Fragestellung, wie gut gefällt mir das Licht wohl eher ziemlich, ziemlich, ziemlich irrelevant. Da geht es um Kosten vs. Nutzen und nicht um 'gefallen'.

    Und wie gut die Lichter 'halten' hängt auch teilweise sehr von der Charge ab. Es gibt in jedem Bereich sogenannte 'Montagsproduktionen', die einfach nicht so arbeiten/funktionieren, wie sie sollen. ;)
     
    R

    rosenwasser

    Mitglied
    #16
    natürlich ist mir das klar, dass die Wartungskosten dann auch schon miteinberechnet wurden, allerdings meine ich, dass man das dann eben schon in Einem hat und sich nicht noch um zig weitere Dinge kümmern muss...
    Und ja, Kosten spielen immer eine Rolle, aber ich schätze auch, dass man auch auf das Licht achtet...vor allem, wenn man viele Kundentermine oder so hat - da möchte man sich ja auch von seiner besten Seite zeigen ;-) und ansonsten geht es wohl eher auch darum, dass der Arbeitsplatz gut ausgeleuchtet ist...also "gefallen" im weiteren Sinne.
    Ja, das kennt man ja auch von zu Hause! Meistens funktioniert dann doch das Meiste recht gut. :)
     
    Naturalio

    Naturalio

    Mitglied
    #17
    Montagsproduktionen, das ist auch so ein Wort, dass ich wirklich mal zum ersten Male höre, muss ich aber auch gleich mal nachsehen, von wo dies auch kommt, spannend.
    Und ja, Waren können gut präsentiert sein durch Licht, ich meine denke doch mal alleine an den Supermarkt und die Obstabteilung, da will man ja auch dass alles frisch ist und gut aussieht und die Äpfel glänzen, dann ist man ja verführter diese zu kaufen. Da unterliege sogar ich dem Angebot.
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #18
    Montagsproduktionen, das ist auch so ein Wort, dass ich wirklich mal zum ersten Male höre, muss ich aber auch gleich mal nachsehen, von wo dies auch kommt, spannend.
    Ehrlich? Also bei uns ist das recht geläufig. Aber woher das Wort kommt, da habe ich keine Ahnung. Muss aber auch ehrlich zugeben, dass ich es als 'gegeben' hingenommen habe. So richtig finde ich aber nichts dazu, du?
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #19
    Ist doch ganz klar: Am Sonntag war die Belegschaft Fußball gucken oder sogar selbst spielen. Danach wird gefeiert, oder getrauert, beides verlangt Bier. Ein bischen verkatert trudeln dann am Montag alle auf der Arbeit ein und entsprechend qualitätvolle Arbeit wird erbracht. Noch Fragen? :geek:;)
     
    Naturalio

    Naturalio

    Mitglied
    #21
    CoMi - nein ich auch nicht!
    Möchte da aber nochmals bei der Charge einhaken, also es sollte ja prinzipiell nicht so sein, dass es Montagsroduktionen gibt, sondern dass Produkte beständig gut gemacht und qualitativ hochwertig sind, sodass sie auch lange leben dass ist ja nicht nur bei Leuchtmitteln so, das wünscht man sich generell und ich versuche da schon immer so zu kaufen, dass sich das auszahlt und ich eben nicht doppelt kaufen muss, weil ich mal wieder zum billigeren gegriffen habe.
     
    R

    rosenwasser

    Mitglied
    #23
    ich hätte mir am Anfang nicht erwartet, dass das Wort so viel Diskussionsstoff bietet. :) für mich war klar, Montag = nach Wochenende = unmotivierte Arbeiter :) Scherz beiseite... danke nochmal an alle für die spannenden Antworten! Ich konnte viel Neues lernen.
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #24
    Möchte da aber nochmals bei der Charge einhaken, also es sollte ja prinzipiell nicht so sein, dass es Montagsroduktionen gibt, sondern dass Produkte beständig gut gemacht und qualitativ hochwertig sind, sodass sie auch lange leben dass ist ja nicht nur bei Leuchtmitteln so, das wünscht man sich generell und ich versuche da schon immer so zu kaufen, dass sich das auszahlt und ich eben nicht doppelt kaufen muss, weil ich mal wieder zum billigeren gegriffen habe.
    Damit hast du gleich zwei Punkte angesprochen.
    1. Natürlich wünscht sich der Kunde beständige Qualität, die kann aber nicht immer garantiert werden. Das Produkt, das wir kaufen, ist ja nicht der Rohstoff an sich. Und deshalb ist hier auch die gesamte Wertschöpfungskette zu betrachten. Also tatsächlich vom Rohstoff mit sämtlichen Zwischenstationen bis hin zum Produkt. Es gibt in solch einer Wertschöpfungskette genügend Fehlerpotentiale. Solch ein Fehlerpotential kann bereits beim Rohstoff liegen. Als greifbares Beispiel - Milch als Rohstoff. Es braucht nur die Technik zu versagen und die Milch wird nicht bzw. nicht ausreichend gekühlt (z.B. das Thermostat ist defekt). Und wir wissen, dass aus Milch sehr viele Produkte entstehen. Da sind viele Prozesse dazwischen, damit wir zum Schluss die Butter, den Käse oder die Sahne oder was auch immer bekommen. Und in jedem dieser Prozesse gibt es Fehlerpotentiale.. Und da ist nun egal, an welches Produkt man denken mag.

    2. Weil du gemeint hast, doppelt kaufen, weil zum Billigeren gegriffen wurde. Hier verweis ich nochmal auf die Wertschöpfungskette, die eben bei jedem Produkt vorhanden ist, egal ob billig oder teuer, und somit auch dieselben Fehlerpotentiale. Und was man absolut nicht vergessen sollte: Es gibt genügend Produkte, die sich nur im Preis unterscheiden. D.h. Produkt Teuer stammt zB. aus der komplett gleichen Produktion wie Produkt Billig.

    Danke. Ich hatte den Link eigentlich selbst schon gefunden und durchgelesen, aber ich habe es mir heute nochmal durchgelesen. Und siehe da, ich hab den zweiten Absatz anscheinend irgendwie überlesen gehabt.. :verrueckt:
     
  • Top Bottom