Werde Trauermücken einfach nicht los

H

Hons

Neuling
Hallo zusammen,

Ich kämpfe seit ca. einem halben Jahr bereits mit Trauermücken an meinen Zimmerpflanzen (Elefantenfuß, Avokado, Kakteen,...) , habe sie aber immer noch nicht in den griff bekommen :-/
Habe mittlerweile schon alles versucht: Angefangen von paar einfachen Gelbstickern und Streichhölzern in der Erde bis hin zum Austausch der kompletten Erde und "Schädlingsbekämpfern" auf Neemöl Basis (COMPO BIO Insekten-Neem), welches ich momentan jede Woche anwende. Leider ohne Erfolg. Zwar werden es dann zeitweise an einer Pflanze weniger, aber irgendwann geht alles von vorne an einer anderen Pflanze los oder sie kommen zur alten Pflanze zurück. Außerdem habe ich mittlerweile bei allen Pflanzen die obersten drei bis fünf Zentimeter Erde durch Seramis Granulat ersetzt in der Hoffnung die Fliegen würden das nicht mögen.
Da ich einige Pflanzen in der Wohnung habe, ist es auch nicht möglich alle auf einmal komplett umzutopfen und isoliert auf zu stellen damit keine Mücken von einer zur anderen Pflanze kommen. Außerdem habe ich leider weder Balkon noch Garten.

Da ich es mittlerweile echt leid bin lautet meine Frage nun, ob jemand Erfahrung oder eine Empfehlung für ein "aggressiveres" Schädlingsbekämpfungsmittel hat, da die üblichen Hausmittel wie gesagt nichts helfen. Da es sich nicht um Gemüse o.ä. handelt sondern lediglich um Zierpflanzen ist es auch nicht wichtig, ob das Mittel irgendwelchen Bio Richtlinen entspricht.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße und Danke
Hons
 
  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Hallo,
    Hast du mal Nützlinge bestellt? Auch das musst du über ein paar Wochen verteilt -am besten in Kombination mit gelbtafeln- machen aber meine Freundin hat so einen Bestand von über 100 Zimmerpflanzen ohne Umtopfen und isolieren gerettet.
    Gift brauchste nicht. Die Natur hat eigentlich für alles das richtige Mittel.
    Am besten nematoden gegen Trauermücken. Wie gesagt, den Vorgang musst du ca drei mal machen aber nichts hat so gut geholfen wie nematoden.

    Liebe Grüße!
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Ich hab eine Schicht Sand (Spielkastensand) aufgeschüttet, dazu Gelbtafeln. Hat funktioniert.
    Hätte nie gedacht, dass hunderte oder sogar mehr sich da aufhalten und vermehren.
    Beim Gießen aufpassen, dass die Sandschicht keine Löcher bekommt.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Habe mittlerweile schon alles versucht: ...bis hin zum Austausch der kompletten Erde...
    Ein Rat von mir, verwende keine herkömmliche Blumenerde in der Wohnung. Nimm vernünftiges anorganisches mineralisches Substrat (eine Mischung aus Bims, Lava, Blähtonbruch, Zeolith usw.), dann ist ein für alle Mal Schluss mit diversen Untermietern.

    P.S. Seramis würde ich persönlich aufgrund der sehr hohen Wasserhaltekraft nicht verwenden.
     
  • S

    Silvaner

    Mitglied
    Das mit dem Sand auf der Erdoberfläche hilft 100%. So kommen die nicht mehr zum Eier ablegen.

    Nur... die sind ja nicht blöde... die gehen dann von unten durch die Abflusslöcher rein und legen die Eier von unten ab. Auch diese Öffnungen sind zu sichern. Feinstrumpfhose o.ä. hilft ungemein.

    Erfolg gewünscht
     
  • Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Wie ist es, wenn ich unten eine Schicht groben Kies einfülle, von so ca. 1-2 cm Höhe? Bis die Erde langsam mit dem Gießwasser nach unten kommt, sollte man die Plage doch los sein? :unsure:
    Mit den Strumpfhosen ist es nämlich so, dass sie mir eher nicht dort gefallen ...
     
  • S

    Silvaner

    Mitglied
    Topf in einen Übertopf stellen und den mit Sand auffüllen, bis die Drainagelöcher bedeckt sind.

    Das ist ja nicht für auf Dauer, nur ein paar Tage, bis die Plage eliminiert ist.

    p.s.: Der reproduktionszyklus liegt bei 5-7 Tage. Also sollte man diese Maßnahmen etwas 10 Tage aufrecht erhalten.

    Falls die dann noch immer leben, sollte man über den Einsatz von CO2 nachdenken.

    Wie ist es, wenn ich unten eine Schicht groben Kies einfülle, von so ca. 1-2 cm Höhe? Bis die Erde langsam mit dem Gießwasser nach unten kommt, sollte man die Plage doch los sein? :unsure:
    Mit den Strumpfhosen ist es nämlich so, dass sie mir eher nicht dort gefallen ...
    Die klettern an den Kieseln hoch, bis die Erde erreicht ist.
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Saubiester, elendige ... :mad:
    @Silvaner Danke für die Auskünfte. (y)
     
    S

    Silvaner

    Mitglied
    Dafür nicht. Hoffen wir mal, das die bald Geschichte sind :)
     
    H

    Hons

    Neuling
    Danke für die vielen Antworten!
    Den Nematoden bin ich skeptisch gegenüber. Am Ende habe ich nur andere Tiere an den Pflanzen die ich nicht loswerde :D
    Ich werde es mit einer Sandschicht versuchen und den Untersetzer des Topfs auch mit Sand füllen, damit die Fliegen nicht von unten reinkommen.

    Hoffentlich wird es diesmal was ;)
     
  • S

    Silvaner

    Mitglied
    Wenn nicht, muss halt pure Chemie ran.

    Hier klappt das ;) und nein, Nützlinge bleiben erhalten!
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Den Nematoden bin ich skeptisch gegenüber. Am Ende habe ich nur andere Tiere an den Pflanzen die ich nicht loswerde
    Bei uns nutzt seit ein paar Jahren die ganz Familie Nematoden plus Gelbtafeln.
    Nichts anderes hat hier die Trauermücken so gründlich entfernt.

    Bei Sand hatte ich immer das Problem, dass dieser beim Gießen schnell mal beiseite geschwemmt wurde und die Viecher sofort wieder „losgelegt“ haben.

    Allerdings sterben die Nützlinge, im Gegensatz zu obiger Aussage von @ Silvaner, ab sobald sie nix mehr zu futtern haben... sind die Trauermücken weg, verschwinden auch die Nematoden.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Top Bottom