Wie Ästling einfangen?

verbus

verbus

Foren-Urgestein
Hallo, in unserem Garten ist nun der Amsel-Nachwuchs ausgeflattert. Ich weiß, dass ich so wenig wie möglich eingreifen soll, doch nun ist ein Ästling in unseren Lichtschacht, unmittelbar neben der Straße, reingeflogen. Ein ziemlich gefährlicher Ort. Eine Katze haben wir auch schon vertrieben, sie hat den Kleinen bereits auf dem Kieker. Gerne würden wir den Ästling ein paar Meter weiter in unseren Garten reinsetzen, doch wir wissen nicht, wie wir ihn "schonend" einfangen können. Sobald wir in die Nähe kommen, schreit er laut und flattert erst recht in Richtung Straße. Was tun?
 
  • Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Kannst Du eventuell ein Tuch darüber werfen? Wie kommst Du an den Lichtschacht, vom Keller aus oder von der Straße?
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Ich komme vom Keller aus ran. Das mit dem Tuch habe ich auch schon in Betracht gezogen, aber ich hab Angst, dass ich ihn falsch greife und verletze - ich seh da nichts. Das selbe mit einem Kescher ... Bin etwas ratlos. Evtl. schneide ich ein Waschnetz auseinander und werfe das über ihn? (So sehe ich wenigstens etwas)
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    eventuell eine alte Gardine?
    aber im Großen und Ganzen hab ich mit einem Geschirrtuch noch keinen Vogel verletzt, nur eben vorsichtig zufassen, dann merkt man eigentlich die Konturen im Tuch
     
  • verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Ich hab jetzt ein gutes Tuch (feinmaschig und recht transparent) gefunden, sehe den Kleinen aber nicht mehr. Na ja, schaunmamal.
     
  • Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    @verbus Hoffentlich hat die Katze nichts damit zu tun ... :eek:
     
  • verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Ich habe ihn gerade wieder gesichtet. Er sitzt abwartend auf einem Ast. Hoffentlich sehen ihn seine Eltern (und nicht die Katze). Wir halten uns jetzt in Sichtweite auf und behalten das Geschehen im Blick. An das "beherzte Umsetzen" des Ästlings trauen wir uns immer noch nicht ran.
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Ja, war ein kleiner Gartenkrimi. Wir wollten ihn mit dem Tuch einfangen. Er fliegt vor uns weg auf ein Vordach des Hauseingangs, also noch näher an die Straße und den vorbeifahrenden Autos heran. Mit ein bisschen "Zureden" lenken wir ihn in Richtung Garten. Genau in dem Moment, als er ansetzt, trägt ihn eine Böe auf den Kirschbaumast (der über die Straße ragt.) Er dreht sich in alle Himmelsrichtungen und segelt zum Glück genau auf den Rasen (statt auf die Straße). Aber die nächsten Gefahren lauern bereits auf ihn: Eine Elster kreist gerade über unseren Garten. Ich frag mich wirklich, wie überhaupt ein Ästling überlebt. Oder wie das die Amseleltern machen. Ein paar Stunden Amselaction hat mir schon gereicht o_O
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Normalerweise (so lange sie noch flugunfähig sind) verstecken sie sich im Gebüsch und machen sich nur bemerkbar wenn die Eltern sich mit Futter nähern. Danach geht’s wieder in die Deckung.

    Und Amseleltern, sofern sie nicht gestört werden, schlagen auch Elstern in die Flucht, zumindest so lange bis die Kleinen wieder still und leise im Gebüsch sind.
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Ich weiß, wir sind seit Jahren in unseren Gärten live dabei. Unser Pärchen schlägt Elstern in die Flucht, richtig, aber sie sind nicht immer in der Nähe. Leider auch schon mitbekommen, wie Elstern Nester ausplündern. Oder wie Hunde, Katzen, Greifvögel etc. sich die jungen Gefiederten holen. Vor allem Ästlinge. Die letzten Wochen waren insofern etwas intensiver, weil die Amseln direkt neben unserer Terrasse / vor unserem Fenster genistet haben und wir vom ersten Nistbau bis jetzt die gesamte Entwicklung täglich "in Farbe und in bunt" beobachten konnten .

    Edit: Und hätten wir die Katze nicht in die Flucht geschlagen (sie wollte sich im Lichtschacht den Ästling packen), gäb's den Kleinen nicht mehr. Gerade gesehen, wie er munter hinter Amselina herhüpft und sein Futter einfordert. Das macht mich happy.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Hermine

    Hermine

    Mitglied
    Ich habe gestern auch eine Katze gestampert, die im Gebüsch die junge Amsel schon erjagt hatte. Aber sie ist zum Glück noch mal davon gekommen.
    Bei der Katzendichte in unserer Umgebung wundert es mich auch, dass da auch welche groß werden. Aber ich helfe ihnen beim Füttern. :) Heute habe beim Ausbuddeln von Topftulpen wieder einige Rosenkäfer-Engerlinge gefunden. Die kommen dann in einen großen Untersetzer. Und da finden sich immer hungrige Abnehmer....
     
    Hermine

    Hermine

    Mitglied
    @Leonarda1 Du hast recht!

    Aber mittlerweile habe ich soooo viele Rosenkäfer-Engerlinge, dass mir die Amseln in den Blumenkisterln und in den Kübelpflanzen scharren um an die Engerlinge zu gelangen. Das habe ich dann auch nicht so gerne! :)

    Und wenn ich beim Sieben des Kompostes 100e Engerlinge vorsichtig herausklaube und umsetze, dann dürfen meine Amseln auch ein paar davon haben.

    Drahtwürmer kriegen sie auch! ALLE! Aber von denen habe ich zum Glück nicht so viele!
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    @Hermine Amseln habe ich auch ganz freche, ich nenne sie "Gartenkrallen". Und was sie ausgraben, wenn man nicht dabei ist, weiß man ja nicht ... vielleicht noch mehr Rosenkäferengerlinge als sie (in diesem Fall von dir) serviert bekommen. :unsure:
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Gartenkrallen, Gartendiamanten ... :love:
    Hermine, ja, so ein wenig Hilfe können die Gefiederten bei der Fütterung gebrauchen. Ich hänge die "Energiespender" (Insektenknödel) auf, da sind die Vögel z.Zt. ganz wild drauf. Und ab und zu lege ich einen Kompost-Regenwurm aus. Komme mir aber ein bisschen gemein dabei vor. Das Gute ist, dass meine Buchse regelmäßig freigefischt werden. Die Spatzen sind schon die letzten Jahre auf den Zünsler-Geschmack gekommen, jetzt scheinen Amseln die Raupen für sich entdeckt zu haben. Perfekt :)
    Eine Frau in unmittelbarer Umgebung hält sich 5 Freigänger-Katzen, die zu jeder Uhrzeit rein und raus können. Ich habe sie auf die Brutzeit angesprochen, doch sie will die Freiheit ihrer Fellnasen nicht einschränken. Sie ist eigentlich eine nette Person, doch in punkto Katzen vollkommen uneinsichtig.
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Beide Ästlinge sind tot, ich hab sie im Garten gefunden. Amselina sucht sie noch.
    Das stimmt mich traurig.
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    Wir haben irgendwie kein Glück mit Amsel-Nachwuchs. Im früheren Garten wurden sie direkt von Hund und Katz vernichtet, letztes Jahr haben sich Elstern die Eier geholt und diesmal ... ist es noch schlimmer. Das Amselpärchen war so fleißig und tapfer, fast hätten sie die Beiden über die kritische Zeit gebracht. Aber nur fast. Bitter.
     
    Leonarda1

    Leonarda1

    Mitglied
    Du hast mein Mitgefühl @verbus .
    Auf dem Dach des Nachbarn brüten jährlich Amseln und trotz der beachtlichen Katzendichte haben wir immer das Vergnügen, die Jungen in den Gärten herumhüpfen zu sehen. 🐦 🐦 🐦 🐦
     
    verbus

    verbus

    Foren-Urgestein
    An sich haben wir dieses Jahr viele Amseln in unserem Garten und ich erfreue mich jeden Morgen über ihren schönen Gesang. Diese kleine Amselfamilie ist mir halt sehr ans Herz gewachsen, weil ich seit etlichen Wochen, täglich, alles mitverfolge. Amselina ließ sich besonders gut beobachten, beim Nistbau, füttern, wühlen, baden, kämpfen ... Sie ist fast handzahm geworden und hat mich überall im Garten begleitet. Mal sehen, ob sie hier bleibt.
     
  • Top Bottom