Wie schneide ich eine alte Ligusterhecke richtig zurück?

E

Emtiar

Guest
Und wieder mal Altlasten aus der Wisteria Lane...

Mein Eckgrundstück wird umgeben von einer insgesamt etwa 40m langen Ligusterhecke. Diese Hecke ist so alt wie das ganze Viertel, also geschätzt knapp 40 Jahre. Der Vorbesitzer hat sie wohl regelmäßig geschnitten, aber ganz offensichtlich den "Schnitt aufs Holz" unterlassen. Mit dem Ergebnis, dass die Hecke innen hohl ist. Im Baumarkt kam heute das Gespräch auf, die Hecke mindestens um ein Drittel zu kürzen, und zwar nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Tiefe (sie ist durchschnittlich 1m tief, an manchen Stellen aber auch 1,50m).

Zu dieser Hecke empfinde ich so etwas wie Hassliebe.
Einerseits ist sie für mich der Inbegriff von Spießigkeit und nervt mich mit ihrem Anspruch, sauber geschnitten zu werden (sonst sieht sie nämlich unmöglich aus), andererseits kann ich sehr wohl ihren Wert für mein Grundstück anerkennen. Zum einen hält sie meinen Hund davon ab, arglose Passanten zu sehr zu verschrecken (man hört ihn, sieht ihn aber nicht unbedingt), zum anderen bietet sie gerade jetzt mehreren Dutzend Vögeln Unterschlupf, allen voran meinen frechen Spatzen, von anderen Tierchen mal ganz zu schweigen.

Mich gruselt es aber ohne Ende, die Hecke derartig zu bearbeiten...
Immer wieder lese ich, dass so eine Ligusterhecke nahezu unkaputtbar ist, und um ehrlich zu sein, möchte ich ihr ja auch was Gutes tun, aber gleich so arg???
Und der Sichtschutz ist doch dann auch erst einmal beim Teufel, gell?
In der einen Ecke habe ich ja schon eine Baustellenfolie gespannt, weil sie so licht geworden ist, dass man förmlich durchlaufen könnte (wenn da nicht noch der eingeschüchterte Maschendrahtzaun innerhalb der Hecke wäre).

Noch habe ich ja Zeit, denn seit 1. März dürfen keine groben Schnitte mehr vorgenommen werden (Brutzeit), aber im späten Frühling bzw. frühen Sommer muss ich dann wohl ran.

Welche Erfahrungen habt ihr denn so gemacht?
Hat hier jemand eine derartig alte Hecke?
Verträgt die so eine Verjüngungskur?


Grübelnde Grüße
von der Emmi
 
  • E

    Emtiar

    Guest
    Ich meine mich zu erinnern, dass die Vorbesitzerin beim Verkaufsgespräch mit glänzenden Augen erzählt hat, wie sie zusammen mit ihrem Mann das Ding angepflanzt hätte, und zwar mit lauter winzigen Ablegern (?) Keimlingen (?) oder sonstigem, na jedenfalls hätten sie diese Hecke nicht mit Pflanzen aus der Baumschule oder dem Baumarkt gesetzt.
    Ob das wirklich vor 40 oder doch erst vor 30 oder 25 Jahren war, weiß ich leider nicht, kann ich aber in Erfahrung bringen, da wir immer noch einen lockeren Kontakt unterhalten.


    Was schätzt du denn, Rentner, wie alt die ist?
    Und würdest du mir diesen angedeuteten Kahlschlag empfehlen?


    LG
    Emmi
     
  • Gärtnerin1

    Gärtnerin1

    Mitglied
    Hallo, Emtiar,

    ich habe gehört, dass Liguster tatsächlich unkaputtbar sein soll. Für einen Radikal-Rückschnitt wurde empfohlen, die Hecke erst auf die gewünschte Höhe zu kürzen und in der Breite im ersten Jahr die eine Seite stark zurückzuschneiden und erst im Folgejahr die andere. So behält man auch während er Aktion immer den gewünschten Sichtschutz.

    LG von Ulla - aber ohne Garantie!
     
    E

    Emtiar

    Guest
    Liebe Ulla - vielen Dank für deine Einschätzung!
    Ja, ich glaube du hast Recht, so werde ich's machen.
    Zumal ich heute Nacht erfahren durfte, dass Ligusterhecken schon hundertfach gerettet wurden, da dürfte das doch 'ne Klackssache werden.

    Hier also die Nahaufnahmen.


    LG
    Emmi
     
    R

    Rentner

    Guest
    Wenn die 40 Jahre alt ist, dann bin ich 156.
    Ich denke, die hat noch keine 20 Jahre auf dem Buckel.

    Meine 18 jährige Hecke:



    Ligustrum kannst du getrost auch auf Stock setzen.
     
  • ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Ich bin kein Experte, was Liguster angeht. Aber wenn ich mir die Hecke von unserem Nachbarn und unsere so ansehe - die gleichen L. Atrovirens... Unsere ist grün den ganzen Winter über, seine wirft im winter alles ab. Der einzige Unterschied in den Randbedingungen: Meine steht neben dem Rasen, kann also weiträumig Wurzeln bilden und bekommt genug Wasser. Seine steht zwischen seinem und unserem Stellplatz eingerahmt von Pflastersteienen in einem schmalen 30cm Streifen Erde. Wasser nur das, was nicht auf dem Pflaster abläuft bzw im Sandbett schnell versickert. Das sieht hier recht ähnlich aus.

    Es nutzt die robusteste Hecke nichts, wenn sie keinen Platz bekommt, um ihre Wurzeln auszubreiten.
     
    E

    Emtiar

    Guest
    Hallo Ralph,


    verstehe ich dich richtig - egal welche Pflegemaßnahmen ich ergreife, sie können der Hecke nur bedingt helfen?
    Ich habe keine Ahnung, von welcher Qualität der Boden ist, aber ich gehe sicherheitshalber vom schlimmsten Fall aus. Als diese Siedlung vor vielen Jahren hochgezogen wurde, waren die Bauarbeiter wenig zimperlich und haben zunächst mit Bauschutt aufgefüllt, und nur 30 oder 50 cm drüber wurde Mutterboden gelegt. Hinzu kommt, dass der Boden außerhalb der Hecke versiegelt ist, da verläuft östlich der Bürgersteig und südlich ein öffentlicher Geh- und Radweg.
    Innerhalb der Hecke hat der Vorbesitzer einen Gartenweg (ca. 70 cm tief) verlegt, danach kommt Rasen... äh... na sagen wir lieber: Moos. Die Sprenkleranlage ist ein Witz und weitestgehend verstopft, so kam auch kaum oder nur zu wenig Wasser an die Wurzeln. Hier plane ich ein Micro-Drip-System, dem man ggf. auch Flüssigdünger beimischen kann.
    Grundsätzlich habe ich erst einmal von dem Wunsch nach einem ordentlichen Kahlschlag Abstand genommen, zumal ich mir aus bestimmten Gründen erst noch die Nachbarn auf Abstand halten möchte.


    An dieser Stelle nochmals Danke für eure Tipps und Einschätzungen!


    LG
    Emmi
     
    R

    Rentner

    Guest
    Ligustrum atrovirens vulgare wird oft mit Ligustrum ovalifolium verwechselt.
    Atrovirens ist "winterhärter", während ovalifolium gerne das komplette Laub wirft.
    Ligusterwurzeln sind ist in puncto Raumbedarf äußerst genügsam, sie müssen sich nicht unbedingt ausbreiten können.

     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Hm, ok, die vom Threadersteller sieht mir mehr nach Ovalifolium aus.
    Aber bei dem extrem milden Winter sollte selbst die doch besser aussehen.
    Wie auch immer, bei uns haben wir und die Nachbarn den Atrovirens und wie gesagt, der vom Nachbarn sieht sch***** aus jetzt im Winter.
     
    Mine89

    Mine89

    Mitglied
    Hallo,

    wir haben einen Garten übernommen in dem auch eine Ligusterhecke steht, da diese aber total verkahlt ist und kaum noch austreibt, habe ich beschlossen alles tote Holz (man fast die Hecke an und die Zweige bröckeln auseinander) zu entfernen. Nun haben wir folgende Fragen:
    Lohnt es dich diese Arbeit aufzuhalsen?
    Kann aus diesen Ungetüm noch ne Hecke werden?
    Sollen wir sie komplett runterschneiden?
    Wenn ja wie genau?

    Einige Pflanzen konnte man ganz einfach anheben und hatte diese in der Hand... Sind daran Wühlmäuse schuld?
    An den meisten toten Ästen sind lauter weiße Flecken, worum handelt es sich?

    Ein paar der Heckenpflanzen haben wir schon komplett rausgenommen zwecks Umgestaltung aber ehrlich gesagt brauchen wir noch bissel Sichtschutz, da es sich um eine Außenseite handelt, welche zudem auch noch fast den ganzen Tag im Schatten steht....

    P.S. Ich wäre froh wenn unsere Hecke so aussieht wie die im ersten Post dieses Themas ;)
     

    Anhänge

    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Ganz ehrlich, ich würd die neu machen. Liguster ist spottbillig speziell als Wurzelware vom Feld.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Wenn die 40 Jahre alt ist, dann bin ich 156.
    Ich denke, die hat noch keine 20 Jahre auf dem Buckel.

    ..........
    Darauf würde ich nicht wetten.
    Wir haben unsere Ligusterhecke vor 25 Jahren übernommen. Sie war damals angeblich auch schon weit über 20 Jahre alt und total verkahlt. Und sie sieht heute von den Ästen noch nicht anders aus als die von emitar. Wir haben sie auf den Stock geschnitten und wird jedes Jahr geschnitten. So schön wie die von Rentner ist sie nicht, aber wieder ansehbar. Sie hat einen extrem schlechten Standort. Trocken, beengt, teilweise recht dunkel.
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    D Wie schneide ich bloß diesen Apfelbaum? Obst und Gemüsegarten 9
    H Wann und wie schneide ich Rotbuchenhecken? Hecken 7
    R Wie schneide ich verholztes Felsensteinkraut? Gartenpflege allgemein 11
    V Wein - wie schneide ich ihn richtig? Klettergehölze 25
    E Wie schneide ich 1-jährigen Blauregen zurück? Klettergehölze 3
    Z Wie /wann schneide ich meine Säulenobstbäumchen Obstgehölze 1
    R Wie schneide ich diese Sträucher am besten? Laubgehölze 2
    Gärtnerin1 wie schneide ich eine Schneespiere? Pflanzen allgemein 8
    C Wie/Wann schneide ich folgende Pflanzen zurück Pflanzen allgemein 9
    Z Wie schneide ich einen Reneklodenbaum? Obst und Gemüsegarten 1
    B Wie, wann und wo schneide ich mein Löwenmäulchen Stauden und Kletterpflanzen 7
    Kräuterhexi Wie schneide ich diesen Lavendel? Pflanzen allgemein 13
    A Wie schneide ich diesen Birnbaum richtig? Obst und Gemüsegarten 4
    I Wie schneide ich meine zwei KletterRose Rosen 11
    susu Wie und wann schneide ich eine neue Eibenhecke? Pflanzen allgemein 7
    Yassirkratzt Wie und wann schneide ich diese Heckenmonster? Gartenarbeit 17
    0 Wie schneide ich diesen Baum (denke Weidenbaum) Gartenpflege allgemein 22
    G wie schneide ich bäume richtig Pflanzen allgemein 1
    G Wie und wann schneide ich die Hausrebe? Obst und Gemüsegarten 1
    G wie schneide ich Himbeersträucher und wann ? Obst und Gemüsegarten 3

    Ähnliche Themen

    Top Bottom