Wilder Wein in Kiesumrandung?

N

Nives

Neuling
Hallo allerseits,

ich möchte Wilden Wein an meine Hanswand pflanzen, habe aber als Spritzschutz für die Hauswand ein Kiesbett. Kann ich den Wein auch ins Kiesbett pflanzen? Also natürlich Erde rein und als oberste Schicht (2-3 cm) Kies... - damit es einheitlich aussieht..
Beeinträchtigt das den Wuchs der Pflanze oder sprengt sie letztlich die Begrenzung (aus Beton) oder sonst irgendwas?

Vielen lieben Dank für Eure Antworten,
 
  • A

    Adrian61

    Mitglied
    geht sicher ... bei mir sät sich der wilde Wein von selbst im groben Flussschotter aus und wenn ich nicht andauernd zupfe, wäre bald alles davon bedeckt.
     
    N

    Nives

    Neuling
    :)Danke! Dann werde ich das mal versuchen.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    ich habe mal in einem haus gewohnt, da wuchs der wilde wein (wild ausgesät) am zaun vom parkplatz - das war so festgestampfter split und sand und unten drunter war sicher siedlungsschutt - erde gabs da eigentlöich nirgendwo. dem wein gings ganz gut :D er wuchs zwar etwas gebremster, als die grüne wein-wand, die jedes jahr aus meinem verwilderten nachbargrundtsück anrollt, aber so schlecht ist das ja auch nicht.
    du weißt aber schon, dass der wilde wein mit haftfüßchen klettert, die du nie wieder, es sei denn mit dem ganzen putz zusammen, runter bekommst? und sollte er je die dachrinnen und fallrohre erreichen, besteht dann durchaus gefahr für diese....
     
  • N

    Nives

    Neuling
    Danke, auch noch für die Warnungen. Wir werden ihn nicht so hoch wachsen lassen, dass er ans Dach rankommt. Viele Grüße
     
  • S

    Schwarzäugige Susanne

    Mitglied
    Hallo!

    Das funktioniert ganz sicher, bei uns rankte an unserer Kellertreppenüberdachung Wilder Wein. Wir haben die Wurzeln jedes Jahr zerhackt, ausgegraben und gerupft ...der Wein hat immer wieder einen neuen Weg gefunden, teilweise ist er im alten Laubdreck auf dem Dach weiter gewachsen :schimpf:. Dieses Jahr haben wir es hoffentlich geschafft, wir haben zwei große Steinplatten auf den Boden gelegt und bis jetzt ist nichts zu sehen :pa:.

    Eigentlich war er wirklich immer sehr schön und üppig, aber es ist schon so wie billymoppel sagt- die ganze Treppenüberdachuung ist angefressen und auch den Wasserablauf hat er kaputt gemacht. Man wird schlecht Herr über ihn, wenn er einmal wuchert.
     
  • billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    deswegen würde ich mir das auch wirklich überlegen - an hauswänden hat er m.e. nichts verloren. er ist schön an mauern und zäunen, wo er tun kann, was ihm gefällt, aber für hauswände hat er ja nichts, was nicht andere, besser zu berrschende rankpflanzen, auch hätten. gut, die herbstfärbung, aber andere blühen dafür...die herbstfärbung ist auch nicht jedes jahr gleich, das hängt stark vom wetter ab.
    ein guter putz an einem soliden haus kann mehr als hundert jahre halten...und wir haben wir haben jedes jahr hier die beiträge a la "hilfe, wie bekomme ich die füßchen ab".
    sicher, für pflanze, die keine bindung mit der wand eingehen, braucht man rankhilfen - aber die sind ja auch leicht selbst gebaut und können ein zusätzliches dekoratives element sein - im ernstfall sind sie leicht entfernt und ein paar kleine bohrlöcher kann man zuspachteln
     
    N

    Nives

    Neuling
    Vielen Dank! Ich muss zugeben, dass ich jetzt doch ins Grübeln komme und wir die Pflänzchen vielleicht doch woanders einsetzen und an die Hauswand Pflanzen mit Rankhilfen setzen werden.... Danke noch mal.
     
    billymoppel

    billymoppel

    Foren-Urgestein
    sorry, wegen des nervanfalls - du bist wahrscheinlich auch schon groß :D
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom