Wollläuse an meiner Hortensie im Garten

Vitalis

Vitalis

Mitglied
#1
Ich bin momentan ratlos, denn meine Gartenhortensie ist voller Wollläuse. Es sind hunderte, die unten an den Blättern und an den Stielen sitzen.

Gestern Abend habe ich die Viecher entdeckt, als ich Zweige abgeschnitten habe, die durch den Nachbarzaun wachsen.

Ein Blatt habe ich fotografiert. So schlimm befallen sind viele Blätter.



Wir haben einen total ausgetrockneten Boden und Hitze. Das mag die Hortensie nicht. Aber in vierzehn Jahren hatte sie noch nie Läuse, obwohl es öfter schon lange heiß und trocken war.

Gestern Abend habe ich sie lange mit dem Schlauch gewässert und dennoch welken die Blüten teilweise.



Ich bin echt ratlos und vielleicht kann mir jemand einen guten Tipp geben, wie ich den Strauch retten kann. Er ist nämlich ein Andenken an den Schwiegervater und das einzige, was ich damals aus seinem Garten mitgenommen habe.
 
  • Joaquina

    Joaquina

    Foren-Urgestein
    #2
    Ich denke bei einem derartigen Befall, da wirst du es mit chemischen Keule versuchen müssen, um sie zu retten.
    Wir setzen im Garten ja keine ein, aber, wenn dir so viel daran liegt, solltest du es dir überlegen.

    Schlimm, ich hoffe, dass du sie retten kannst. Sicher kommen hier noch ein paar Tipps.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #3
    Ist die Laus nur an den unteren Blättern? Ich hatte es an 7 Hortensien. Die schlimmsten befallenen Blätter habe ich abgemacht. Dann Handschuhe an und abgestreift. Wenn es die Hortensienwolllaus ist, musst du dich beeilen,bevor die ganzen Viecher in die Erde zurückkehren und nächstes Jahr noch schlimmer über deinen Busch herfallen. Bei mir wird es jedes Jahr weniger, dieses Jahr fast nichts.
     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    #4
    Pepino, ich befürchte dass es die Hortensien-Wolllaus ist. Sie sitzt hauptsächlich auf den unteren Blättern und auf Stängelresten, die vom Rückschnitt im Frühling zurückgeblieben sind. Deshalb habe ich sie auch so spät erst entdeckt. Keine Ahnung, wie sie ausgerechnet in meinem Garten landen konnte.

    Ich werde in diesem Jahr versuchen, die befallenen Blätter abzusammeln. Im Spätherbst schneide ich die Zweige bodeneben ab und hoffe, dass die Läuse im nächsten Jahr nicht mehr auftreten. Falls doch, würde ich lieber auf den Strauch verzichten. Denn spritzen möchte ich in unserem Garten nichts.
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #5
    Zurückschneiden bringt nichts, da die Laus, sobald sie "reif" ist, sich fallen lässt und im Boden bis zum nächsten Frühjahr abwartet.
    Wenn man konsequent abstreift und schaut, dass nichts auf den Boden fällt, ist sie eigentlich ganz gut beherrschbar. Ich würde es bei einem Strauch auf jeden Fall probieren. Im 1. Jahr habe ich bei meinen 7 Hortensien bestimmt 3 Std gebraucht, bis ich alle abemacht hatte. Aber seither ist das Problem nie wieder so heftig aufgetreten. Ich schaue aber auch immer regelmäßig nach und entferne sofort. Bei mir war sie auch plötzlich da, obwohl keine neue Hortensie dazu kam. Es kann allerdings sein, dass ich es bei eventuellen mäßigem Befall, die Vorjahre nicht bemerkt habe.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    #6
    Dies ist ein guter Tipp, Pepino.

    Ich werde alle befallenen Blätter einsammeln und hoffe, dass sich die meisten Viecher noch nicht in den Boden zurück gezogen haben. Da ich Spritzmittel generell ablehne, bleibt mir eigentlich nur dieser Weg.

    Bei Blattläusen an Rosen beispielsweise unternehme ich auch nichts. Mit der Zeit finden sich Nützlinge ein, die den Blattläusen den Garaus machen. Vielleicht helfen sie mir nun auch bei den Wollläusen?
     
  • Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    #8
    Tanja, ich würde die Hortensie wirklich nur ungern verlieren. Ich habe mir den Link mal angeschaut. Ähnliches habe ich gestern schon gelesen und vielleicht probiere ich die Mischung von Paraffinöl-Wasser mal aus. Das macht Sinn, wenn ich (wie Pepino empfohlen hat) die befallenen Blätter an der Hortensie abgesammelt habe.

    Wir werden die Pflanze nun auch öfter gießen. Dafür legen wir einen Wasserschlauch aus, damit wir bei starker Trockenheit abends schnell mal eine Weile wässern können. Normalerweise ist das in unserer Region nicht nötig.

    Hier sind noch Bilder vom Jahr 2016, damit Ihr sehen könnt, warum ich die Hortensie retten möchte.




     
    Vitalis

    Vitalis

    Mitglied
    #9
    Die Wollläuse haben meiner Hortensie nicht geschadet. Trotz der langen Trockenheit blüht der Strauch herrlich und momentan haben die Blüten eine tolle Färbung.


     
  • Top Bottom