Wollläuse an Phalaenopsis bekämpfen

Marmande

Marmande

Foren-Urgestein
Eine der verbliebenen Phalaenopsis hat schon wieder Wollläuse. Ich habe das jetzt schon die zweite Saison . Trotz Quarantäne, Umtopfen und ausgiebigem Spritzen mit wer weiß was allem sind die Viecher zurück. Hat jemand ein sicheres Mittel gegen diese Plage? Wenn ich nichts finde, schmeiße ich das Ding auf den Kompost.
 
  • jackcursor

    jackcursor

    Mitglied
    AW: Wollläuse

    KEINE PANIK !!!
    Brennspiritus, etwas Kernseife darin lösen, umrühren und die Phalaenopsis sprühen. Ich habe mehr als 10 dieser Pflanzen in allen Farben und würde nie eine wegwerfen, bloß wegen ein paar Läusen. Im Sommer tauche ich die Pflanzen mit oder ohne Töpfe in die Regentonne um sie abzuspülen. Da alle Pflanzen im Spätherbst- Winter Blüten /Knospen entwickeln, ist Spülen nicht mehr so günstig.
     
    W

    Wolfswinkel

    Mitglied
    AW: Wollläuse

    Hallo Marmande,
    ich habe gute Erfahrungen gemacht und zwar mit Combistäbchen,
    die bekommt man im z.B. Gartencenter, die sind dafür gedacht um sie in die Erde zu stecken, helfen gegen beißende und saugende Insekten, macht man auch prophylaktisch bei Überwinterungspflanzen in die Erde damit man schon versteckte Schädlingen den gar aus machen kann, bevor die Schädlinge überhand gewinnen können.
    Also bei Orchideen nehm ich da immer ein Stäbchen, löse es in 0,5 L lauwarmen Wasser auf und dann darf meine Orchidee da ein Tauchbad, bis zum oberen Topfrand gerade so das keine Erde wegschwimmt, von ca 5 Min. drin machen, damit auch die Eier kaputt gehn.
    Danach gut abtropfen lassen.
    Der Wirkstoff geht auch in die Pflanze über und wenn wieder Wolllaus, Schildlaus und co. die Orchidee anzapfen gehen die schon gleich wieder kaputt und du hast keine neue Generation die sich weiter vermehrt.
    Mit dem Restwasser kann man z.B. seine Zimmerpflanzen gießen.
    Aber vorsicht, Orchideen dann nicht düngen, da dort schon Dünger drin ist.
    evtl 6 Wochen später nochmal wieder holen, oder auch alle 2-3 Monate zu Prophylaxe.
    Hoffe du kommst aus dem was ich geschrieben hab raus.... wenn noch Fragen sind einfach nochmal melden.
    Viel Erfolg
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich versuche das mal. Hört sich gut an.
     
  • *Mirjam*

    *Mirjam*

    Mitglied
    Danke Wolfswinkel,

    ich glaube, das probiere ich auch mal. Könnte verrückt werden, denn kaum denke ich, jetzt hast du sie geschafft (und zwar nur durch mechanische Mittel), sind sie wieder da. Im Moment an knospenansetzenden Kakadeen. Habe keine Ahnung, wo die sich so im Sommer oder in den langen besiedlungsfreien Zwischenphasen verstecken. Aber man kann sicher sein, dass die Schmierläuse sofort wieder da sind, wenn man mal nicht mehr an sie denkt *grrrrrrrrrr*

    LG
    Tilda :cool:
     
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich habe die Pflanzen schon aus den Töpfen genommenen , das Substrat entfernt und danach alles mit diversen Mitteln eingesprüht. Neue Töpfe und frisches Substrat bekamen die eh, die Viecher kommen immer wieder .:mad::schimpf::d:eek:rr:
     
  • *Mirjam*

    *Mirjam*

    Mitglied
    Leider, leider kann ich dich da nur bestätigen. *grummel* Heute bin ich alle kleineren Weihnachtskaktüsschen durchgegangen, auf Schmierlausjagd. Bin mal gespannt, wie lange der Nullzustand anhält...
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Ich kann da auch nur zustimmen, habe noch keine Orchidee mit Wollläusen davon gebracht, egal was ich versucht habe...
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Hab die Geduld verloren und meine zwei entsorgt. Ich glaube, eine von beiden hat die Läuse schon beim Kauf mitgebracht und die andere angesteckt.

    Ein paar Zimmer weiter steht eine inzwischen mehrjährige Phalaenopsis, die noch nie Wollläuse hatte und bis zu der die Ansteckung nicht vorgedrungen ist.
     
    W

    Wolfswinkel

    Mitglied
    Deswegen die Kombistäbchen, diese auflösen und die Orchideen damit tauchen, damit der Wirkstoff auch bis zur Wurzel durchdringt und die Eier der Läuse mit umspült werden!
    Bei starkem Befall evtl 14 Tage später wiederholen!
     
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Dankeschön, Wolfswinkel, beim nächsten Mal werd ich mich nach deiner Anleitung richten. Wie ich mich kenne, kaufe ich im Winter ja doch wieder neue Phalaenopsis ... ;)

    Werde dann aber auch aufmerksamer sein, damit ich die Läuse schneller entdecke, nicht erst, wenn die Fensterbank klebt.
     
    M

    Markus_Miel

    Neuling
    Ich habs mal mit einer Mischung aus Milch und Wasser versucht. Hat gut geklappt
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Heute werden sie das erste Mal gebadet.
    Es dauert ein bißchen bis die Stäbchen aufgelöst sind.
    Den Rest bekommt die Strelitzie , die ist öfter mal verlaust. Bin wirklich gespannt, ob es funktioniert.
     
    freedom1

    freedom1

    Foren-Urgestein
    Hier war am Donnerstag Badetag, bis jetzt tut sich nichts.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Alle Pflanzen im Badezimmer wurden heute behandelt. Die Areca haben schon seit einer Woche diese Stäbchen in der Erde. Ich frag mich eh, wo diese Biester immer herkommen. Wenn alles befallsfrei erscheint , ist eine Woche später wieder was zu entdecken. :schimpf::mad::(
     
    freedom1

    freedom1

    Foren-Urgestein
    Wem sagst Du das :rolleyes:

    Ich hatte die Stäbchen von Celaflor.
    Schaun wie mal , was passiert.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Zwischenbericht:


    Bisher konnte ich keinen erneuten Befall entdecken.

    :grins:

    Prima Tip !
     
    freedom1

    freedom1

    Foren-Urgestein
    Welche hast Du denn benutzt?
    Hier ist keine Besserung in Sicht :mad:
     
    W

    Wolfswinkel

    Mitglied
    Hallo.
    Wollte mal fragen wie es euren Orchideen geht?
    Meine sind seid 8 Jahren Laus frei!
    3x auf Holz klopf...
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Ja, das würde mich auch interessieren.
    Ich hatte auch noch nie Läuse an den Phalaenopsis :D
    Vielleicht weil ich sie so stiefmütterlich behandel? - schäm.
    Und völlig regelwidrig nur alle paar Wochen den Übertopf bis zum Stehkragen mit Wasser fülle und sie dann erstmal wieder vergesse.
    Dünger haben sie schon ewig nicht mehr bekommen.
    Die Phalaenopsis wachsen, blühen und sind ganz eindeutig - neben Sukkulenten - die einfachsten Zimmerpflanzen ever.
    Und nein - ich möchte wirklich nicht wissen, wie sie bei passender Pflege aussehen könnten.
    Solange sie bei der chronischen Vernachlässigung alle paar Monate üppig blühen und auch noch lausfrei sind ist mir der aktuelle Status mehr als recht.
    Absurderweise fängt hier sogar ein völlig vergessenes Pflänzchen wieder an einen Blütenstiel zu schieben.
    Versteckt hinter einem großen Pott auf der Fensterbank ist da vermutlich seit mind. 3 Monaten kein Wasser in den Übertopf gekommen.
    Überlebenskünstler:D
    Pflegt und betüddelt ihr vielleicht ein bisschen zu viel?
    Standort hier: Nordfenster im Wohnzimmer über Heizung.
    Das vergessene Pflänzchen an Ostfenster im Esszimmer hinterm Fensterrahmen und auch über Heizung. Alle also hell und im Winter warm, aber ohne direkte Sonne.
    Und über der Heizung ist das Wasser im Übertopf auch schnell verdunstet - da muss ich nichts abgießen.
    LG
    Elkevogel
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Bisher habe ich keine Läuse mehr entdeckt. 😁
     
  • Top Bottom