Worauf ist mein Pflaumenbaum veredelt?

  • Ersteller des Themas Schneckenflüsterer
  • Erstellungsdatum
Schneckenflüsterer

Schneckenflüsterer

Mitglied
Hi!

Im Garten, den ich übernommen habe, steht ein großer Pflaumenbaum. An die Früchte komm ich kaum ran und außerdem sind die Insekten eh meist schneller. Damit habe ich mich abgefunden. Die Wildtriebe habe ich jetzt mal wachsen lassen in der Hoffnung, dass dort irgendwann Früchte wachsen, die greifbarer sind... :D
Dieses Jahr ist es soweit! Die Triebe tragen kleine Früchte. Größe und Farbe ähneln Mirabellen. Langsam werden sie auch rötlicher. Die Sonnenseite fast dunkelrot. Leider sind die "Wildpflaumen", wie ich sie nenne sehr mehlig.
Könnt ihr mir sagen, was das für eine Sorte ist?
Worauf wurden vor 40 Jahren die Pflaumen veredelt? Über Tipps wäre ich dankbar. Foto kann ich auch machen. Aber es regnet hier....und der Baum ist weit weg :d
 
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Hi, auf was genau veredelt wurde kann dir nur der Gärtner sagen.
    Ich vermute eine nicht wirklich gut schmeckende Sorte (wie du feststellst) aber vielleicht mit guten anderen Eigenschaften(Mehltau resistent oder so) für den richtigen Pflaumenbaum.
    Mach die Wildtriebe ab, die nehmen nur Kraft und dann jetzt nach der Ernte den Baum mal ordentlich stutzen und beschneiden, damit du wieder dran kommst.

    Was du machen kannst ist ein paar Pflaumen unter dem Baum liegen lassen, wenn sich da kleine Pflanzen entwickeln aus den Kernen ,kann man sie ausgraben und eintopfen, Pflaumen blühen und fruchten recht schnell auch ohne Veredelung.
     
    Schneckenflüsterer

    Schneckenflüsterer

    Mitglied
    Danke, Stupsi!
    Der Baum hat einen hochgewachsenen Stamm, der sich auf ca, 1,80m einmal verzweigt. Die ersten richtigen Äste beginnen in ca. 2,50m. Mit beschneiden ist da nicht viel. Ich habe anfangs aus Unverständnis und Wut auf den verwurmten Baum die eine Seite der Gabel abgesägt und damit quasi die halbe Krone rausgenommen. Daraufhin ist er aus der Wurzel ausgetrieben. Aus dem Stamm aber nicht. Ich glaube ich werde ihn fällen. Er beschattet mein Gewächshaus und ich habe noch zwei junge Pflaumenbäume an anderer Stelle im Garten.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Na bevor du ihn ganz fällst, kannst du ihn ja auch versuchsweise mal halbieren.
    Also selbst wenn man an einem Baum nur den halben Hauptstamm und ich sag mal 2 Seitenäste stehen läßt, hat man nach ca. 3 Jahren wieder einen schönen belaubten Baum da sich bis dahin ganz viele neue kleine Seiten Äste gebildet haben.

    Aber das musst du wissen......
     
  • Maulwurf12

    Maulwurf12

    Foren-Urgestein
    Hi!
    Du brauchst keinen Gärtner, um zu sagen worauf dein Baum veredelt ist. Die von dir beschriebene Veredelungsunterlage ist prunus cerasifera: Myrobalane. Sowohl die Bildung von Wurzeltrieben, die Baumgröße als auch die Beschreibung der Früchte deiner Unterlage passen. Auf Myrobalane werden fast alle Hochstämme an Pflaumen veredelt - Bäume auf dieser Unterlage sind sehr wüchsig. Sollte die Edelsorte der Pflaume dir schmecken, so kannst du von der Krone (natürlich nicht die Wurzelschösslinge) Edelreiser nehmen und die auf eine zwergwüchsige Unterlage, wie "Wavit" veredeln.
    Nebenbei bemerkt ist Myrobalane sehr vielseitig - die gibt es in gelb, rot, blau. Manche sind sehr saftig und lecker, manche sind fade und mehlig. Ich werde mir diesen Winter gezielt Myrobalanen-Bäume veredeln mit den in der Umgebung vorhandenen Edelreisern (ich probiere mich seit Wochen durch die unterschiedlichen Myrobalanen Bäume - es gibt verdammt leckere...)
    Und übrigens: aus dem Pflaumenkern wird höchstwahrscheinlich nicht dieselbe Pflaumensorte, wie deine aktuelle - Stichpunkt "geschlechtliche Vermehrung"...
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Pflaumen überstehen den Sturz aus der Krone recht gut. Zumindest wenn Du Kuchen, Mus, Marmelade, Kompott oder so etwas daraus machst, dann stören die Druckstellen oder leichte Verletzungen eigentlich gar nicht, die Pflaumen werden beim Kochen/Backen sowieso weich. Du musst sie nur verarbeiten bevor sie zu faulen beginnen.
     
  • Schneckenflüsterer

    Schneckenflüsterer

    Mitglied
    Mittlerweile sind die Früchte an den wilden trieben tief dunkelrot. Sehen fast aus wie "normale" Pflaumen. Das mehlige haben sie auch verloren. Leider kann ich gerade nicht ernten, weil die Wespen einen großen Teil für sich beanspruchen.
    Ich bin mit den wilden Pfläumchen aber sehr zufrieden jetzt. Vielleicht zieh ich ein Bäumchen daraus und stell es ins Hühnergehege. Die freuen sich über Insekten und Fallobst. Dem Eigentlichen Baum lass ich vielleicht einfach in Ruhe.
    Die ersten Äste starten in 3 Metern Höhe. Ich glaube nicht, dass er darunter noch mal austreibt. Die Pflaumen, die abfallen sind meist angefressen. Von innen und von außen.
    Andererseits freuen sich die Schmetterlinge sehr darüber. In den 5 Jahren die ich jetzt hier wohne habe ich vielleicht 3 von den Pflaumen gegessen. Aber vielleicht packt es mich ja irgendwann mal und ich leg einen Kartonring um den Stamm und fang an zu ernten :-D
     
    Z

    Zelda4

    Mitglied
    Hast du Bilder?
     
  • Top Bottom