WPC Planken für Terrasse - Erfahrungen oder Empfehlungen?

  • Ersteller des Themas wartende
  • Erstellungsdatum
wartende

wartende

Mitglied
Hallo zusammen,

wir planen gerade unsere Terrassen (ca. 70cm / 3 Ebenen) und waren bis heute überzeugt von WPC Planken. Pflegeleicht, langlebig, Farbauswahl etc.

Nun habe ich heute von einem Fall gehört, bei dem die Fläche stark die Farbe verloren hat und sich zusätzlich verzogen hat, sodaß die Schreinere, die verlegt hat, die Terrasse bereits 2x neu legen musste (innerhalb von 5 Jahren).

Hat jemand von Euch längere Erfahrungen mit WPC? Welcher Hersteller ist empfehlenswert?

Fotos wären toll :rolleyes:

LG
Wartende :eek:
 
  • H

    Holzstephan

    Neuling
    Moin Moin,

    der beste Hersteller von WPC Terrassendielen ist UPM mit dem Produkt ProFi Deck WPC.
    Die Firma ist Marktführer und hat Jahre lange Erfahrung!
    Hier habe ich eine sehr gute Produktbeschreibung gefunden. Nachbarn sind sehr zufrieden!

    "holzhandel-deutschland.de/product/de/Holz-im-Garten/Terrassendielen/Terrassendielen-WPC/ProfiDeck/ProfiDeck-WPC-Terrassendielen-Herbstbraun"

    Viel Spaß und Glück!
    Stephan
     
    wartende

    wartende

    Mitglied
    Hallo Stephan,

    Danke für Deine Antwort.
    Wie lange liegt das denn schon bei Deinen Nachbarn? Hat sich die Oberfläche verfärbt oder ist die Farbe unverändert?

    LG
    Wartende
     
    D

    DerMatze

    Mitglied
    Moin,

    langjährige Erfahrungen haben wir nicht, aber Ausbleichen der Dielen haben wir auch festgestellt.

    Größe ca. 50 qm, direkt ans Haus gebaut.
    Unterbau: Mineralgemisch, Split
    Auf den Split 5 cm dicke Waschbetonplatten 25 x 25 cm (habe ich aus alten 50 x 50 cm Platten geschnitten), Bautenschutzunterlage, WPC-Unterkonstruktion und darauf die WPC-Dielen. Einfassung mit Aluprofilen.

    Die Dielen bleichen aus und die Oberfläche wird etwas stumpfer. Sie fühlen sich jetzt besser beim Barfußgehen an. Diele, die mehr im Schatten sind (unter dem Pavillon), haben sich kaum verfärbt. Verzogen hat sich bisher nichts.

    Bezogen haben wir die Dielen von Hornbach. Ein Preisvergleich lohnt sich auf jeden Fall, wir hatten Preisunterschiede von mehreren Hundert Euro.

    Viele Grüße
    Matthias
     
  • A

    andi_n

    Neuling
    Hallo ,

    also wenn jemand sich über das ausbleichne von WPC wundert oder beschwert , hat er eindeutig beim falschen Händler gekauft .
    Alle Hersteller von WPC , erklären das WPC ausbleicht .

    Also war die Beratung beim Händler nicht in Ordnung.

    Hornbach verkauft Kovalex , sicher das zur Zeit eines der besten WPC Produkt am Markt .

    Ich arbeiter öfters mit Kovalex von Kosche .

    Kovalex hat einen Holzanteil von 70 % , ist also ein Holzprodukt . Und Holz bleicht aus . Mit einem normalen Bankireiöl behandelt bekommt die den farbton wieder zurück . Es gibt aber auch Kovalex mit einem höheren Farbanteil , die verbleichen wesentlich geringer .

    Aber Leute , das sind Naturprodukte und diese verändern sich mit der Zeit.

    Ich verleg die Terassen in Kroatien wo viel Sonne und teilweise große Temparaturunterschiede herschen und habe keine Probleme mit Kovalex .

    Die Verlegung ist relativ einfach , man muß sich aber an die Herstellervorgaben halten .

    In einem anderen thema schrieb einer , das es Ihm über den Winter alle Schrauben abgerissen hat . Ganz klar das das passiert , man darf die die Kovalexdielen ja auch nicht verschrauben . Die Dielen werden schwimmend mit Clips auf der Unterkonstruktion festgemacht.
    Damit können die Dielen sich ausdehnen und wieder zusammenziehen .

    Kovalex ist ein Holzprodukt und reagiert auf Feuchte , Wärme , Kälte und Sonne .

    Aber ein WPC / Kovalexprodukt ist verottungsfest , fomstabil und pflegeleicht .

    Wpc / Kovalex muß nicht behandlet werden , aber wenn einem die natürliche Veränderung stört kann man das tun .

    Einen ganz großer Vorteil WPc / Kovalex gegenüber herkömmliche Holzdielen ist der , das hier heimische Hölzer verarbeitet werden und Arbeitsplätze in Deutschland erhalten werden .

    Es werden keine Urwälder in Südamerika , Asien oder in Sibirien abgeholzt .

    Wisst Ihr wie lange es dauert bis ein Wald in Sibirien gewachsen ist ?

    Es gibt viele gute Gründer für WPC , aber nur von deutschen Herstellern .
    WPC wird auch in China hergestellt , was da aber verarbeite wird weiß keiner .

    Bei WPC gibt es von Hersteller zu Hersteller große Unterschiede .

    Kauft ein hochwertiges Produkt wie Kovalex und richtet euch nicht nach den billigsten Preis . Den Geiz ist nicht Geil , sondern kostet oft 2 mal so viel .

    Lasst euch in den Märkten gut beraten und hat der Verkäufer keine Lust oder keine Ahnung sucht euch eine anderen Händler .

    Ich verlege seit über 5 Jahren Terassen in Kroatien und inzwischen arbeite ich nur noch mit Kovalex .

    Wer ein hochwertiges WPC kauft und sich an die Hertsellerangaben hält, wird sehr viele Jahre freude an seiner Terasse haben .

    MfG
    Andi
     
  • G

    gristas

    Neuling
    Alt ist der Thread, doch muss ich meine Erfahrungen auch mal preisgeben. Habe mich nämlich tierisch geärgert. Hellweg hatte einen Ausverkauf von Kovalex, wegen Händlerwechsel. Brett statt 18.99 nun 9.99. Also direkt gekauft und auch die Unterkonstruktionshölzer. 8.90€ nur noch. Dann noch die Plastikclips (25 Stück was mit 9 €, in Edelstahl an die 19€ ( für mich plem plem) Ach, dann noch die Unterleggummis. Bei ebay: 100 Stück 32€, die Originalteile zu teuer. Da ich auf ein Dach das ganze verlegen mußte und ich ja irgendwie auch wieder daran muß, habe ich eben auf die Teerschicht die Gummis und darauf die Unterkonstruktion gelegt. Schön ausgeglichen. Bretter zugesägt und dann ging es los. Brett wackelte. Nachgeschaut, war leicht verzogen. Dachte: Holz eben Wie geht das mit den Clips? einschieben, kurz vor die Nut geschoben und zweite Brett dann mit Schwung dagegen, so das der Plastikclip in die Nut beider Bretter "rutschen" konnte. System macht Sinn, nur jetzt kommt der Fehlerteufel: Die Nut ist nicht immer plan, dh. einige Bretter sind so verkrümmt, dass der Clip nur mit sehr viel Aufwand eingeschlagen werden konnte: zu Zweit auf das Brett gestellt, anderes Brett dann da vorgelegt und mit Hammer auf dieses Brett geschlagen und entweder der Clip war dann drin oder er brach ab. Ich glaube so an die 15 Stück habe ich dadurch verloren. (von insgesamt 75) Irgendwann hatte ich sowas von die Schn... voll, dass ich die Bretter in der Nut angeschraubt habe. Die Plastikclips bekam ich gar nicht mehr rein. Der Abstand Brett zum Einlass des Clips war ungefähr so hoch wie Dick die Teile sind. Wie soll ich also ein Brett am Ende so heruntergedrückt bekommen, dass der Clip passt? Das die Schrauben reißen sollen...ich kann es nicht glauben. Wir haben eine Holzterasse (normales Fichtenholz gestrichen und verschraubt 30 Jahre alt) da reißt nichts. Am Besten wäre eine verdeckte Verschraubung, wie es einige Hersteller anbieten. Weiß nicht woran es gelegen hat, warum die Bretter verzogen waren, aber das System naja.... Und das Edelstahlsystem: zu teuer. Ich habe das Gefühl, das WPC eh zu teuer ist. Ach und seeehr glatt sind die, aber das soll sich ja ändern. Bin mal gespannt wann. Im Moment, ist die Unfallgefahr wohl höher. Die Miniterasse bei mir ist ein Balkon und ich habe 3 Segmente daraus gemacht, damit man auch mal wieder ans Dach kann.
     
  • Top Bottom