1. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    Wintertomatenprojekt

    #1
    Im Garten geht die Tomatensaison langsam zu Ende, und deshalb habe ich mir ein Wintertomatenprojekt überlegt.

    Dieses Jahr ist Pruden's Purple eine meiner Lieblinge. PP ist eine Brandywine-Verwandte, aber reichtragender, robuster und viel früher reif. Ich habe von der Pflanze so ca. 8 sehr große Fleischis von ca. 400 bis 500 Gramm geeernet, alle extrem lecker. Die Pflanze steht ungeschützt im Freiland draußen am alten Folienzelt und sieht noch sehr gut aus:
    Wintertomatenprojekt-sam_6759.jpg

    Die Pflanze blüht immer noch reichlich. Die Blüten habe ich nicht gekappt, weil es fraglich ist, dass ich die eine grüne halbgroße Frucht noch reif bekomme. Mein Plan ist nun, Stecklinge von den Triebspitzen zu schneiden und diese für Wintertomaten zu bewurzeln. Das sind einige der Blütenstände:
    Wintertomatenprojekt-sam_6764.jpgWintertomatenprojekt-sam_6763.jpg

    Es ist einfach mal ein Experiment. Wenn es klappt, habe ich nicht nur Tomis im Winter, sondern bestenfalls im Frühjahr sogar Pflanzenmaterial für neue Stecklinge und eine frühe Ernte von Fleischis im kommenden Sommer.

    Plant jemand von Euch auch ein Wintertomatenprojekt?

  2. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.310
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #2
    Ja, ich will auch Wintertomaten säen - eher eine. Da ich aber eine Early Joe F7 haben will, muss ich erst mal abwarten, ob ich die Früchte der F6 noch reif bekomme. Immerhin sitzt die Pflanze als einzige milbenfreie Tomate vorne mit im Balkonkasten und hat nun endlich eine schöne Reihe grüne Früchte.

    Die Überlegung ist, ob ich auch die F6-Pflanze, sobald es kälter wird, ausgrabe und mit reinnehme, oder ob ich mir damit ganz viel Ärger ins Haus hole. Sonst darf die Mutterpflanze in einem sehr geschützen Balkonwinkel mal zeigen, wie robust Tomaten sind und ich lasse nur die neue Generation drinnen wachsen.

  3. Avatar von Rumbleteazer
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    952
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #3
    Uhu Du,

    mein Winterprojekt 2016 läuft noch und wird sich auch über 2017 hinaus ziehen. Gepflanzt hatte ich für den Test im Winter 2016 die Green Tiger.

    Ergebnis bis jetzt: die Pflanze trägt locker doppelt so viele Früchte wie die aus dem Frühjahr 2017.

    Nach dem Sturm hat es hier einige Schäden gegeben und auch Ausfälle verursacht. Die GT hat es aber überlebt. Morgen wird der Schaden gerichtet. Bei der Gelegenheit mach ich mal Bilder von der Pflanze.

    Die GT geht dieses Jahr das zweite mal in Winterruhe. Ich denke mal, das klappt ohne Probleme. Die Tage gibt es einen Wurzelcut und für den Winter einen kleineren Schuh.

    Viel Erfolg dir

  4. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #4
    Rumble, Dein Green Tiger Projekt hat mich zu meinem zweiten Wintertomatenprojekt inspiriert. Ich habe ein paar Pflanzen, die direkt über dem Boden schönes neues Grün austreiben, obwohl die Pflanzen schon abgeerntet und ziemlich entblättert sind. Diese werde ich oberhalb der Austriebe köpfen und den Pflänzchen ggf. bei Kälte ein Winterschutzvlies gönnen. Das klappt natürlich nur, wenn wir einen ziemlich milden Winter bekommen. Schaun wir mal.

  5. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #5
    Zitat Zitat von Pyromella Beitrag anzeigen
    Die Überlegung ist, ob ich auch die F6-Pflanze, sobald es kälter wird, ausgrabe und mit reinnehme, oder ob ich mir damit ganz viel Ärger ins Haus hole. Sonst darf die Mutterpflanze in einem sehr geschützen Balkonwinkel mal zeigen, wie robust Tomaten sind und ich lasse nur die neue Generation drinnen wachsen.
    Pyro, vielleicht kannst Du ja den kompletten Balkonkasten provisorisch für ein paar Tage oder auch nur über Nacht reinnehmen, wenn Minusgrade kommen? Ich könnte mir vorstellen, dass das Ausgraben die Pflanze ganz schön stören könnte.

    Ist das die einzige F6-Pflanze, die Du hast? Wenn sie schon ziemlich stabil ist, wäre mir das ggf. zu risikoreich. Bei meinen Experimenten gibt es ja so gar kein Risiko, weil ich von allem, was ich als Winterexperiment mache, noch sortenfesten Originalsamen habe.

  6. Avatar von aurinko
    Registriert seit
    11.03.2015
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.156
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #6
    Ich werde einen Snackpaprika ausgraben, in einen Topf setzen kräftig zurüschneiden und in die Firma mitnehmen.

    Mal schauen wie die wird.


  7. Registriert seit
    19.05.2017
    Beiträge
    18
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #7
    hehe hab schon gedacht ich bin der einzige der im Winter Tomaten haben will

    Ich habe für den Winter 10 Heartbreakers, 2 Stabtomaten, 2Buschtomaten und 2 Mexikanische Gurke ausgesät.

    Mein Fokus will ich jedenfalls auf die Heartbreaker legen, weil die mir von der Wuchsform am besten gefallen, für die Fensterbank. Und alles andere ist Spielerei
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Wintertomatenprojekt-20170916_194018.jpg  

  8. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.310
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #8
    Mit Minusgraden rechne ich bei meinem Innenstadt - Balkon noch lange nicht. Aber irgendwann muss ich den Kasten durchwühlen . Immerhin wächst dort auch die nicht frostharte Schokoladencosmee.

    Im Notfall kann der Kasten rein, aber nur für kurze Zeit, er würde mir extrem im Weg sein.

    Leider ist das die einzige F6-Pflanze, die überlebt hat. Saatgut habe ich noch reichlich, aber ich möchte gerne eine Generation weiter kommen.


  9. Registriert seit
    21.09.2017
    Beiträge
    4
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #9
    Hallo,
    Ich werde dieses Jahr auch ein Wintertomatenprojekt starten.
    Ich habe mich für die Buschtomate "Balkonstar" entschieden.
    Leider war meine Ernte im Gewächshaus dieses Jahr nicht sehr ergiebig und die Wartezeit bis zu nächsten Aussaat ist lang. Als Beschäftigung über den Winter werde ich nun versuchen Buschtomaten einmal hängend in Ampeltöpfen, hängend in alten Flaschen und dann nochmal in einem grossen Blumenkübel auf dem Fuss Boden zu züchten und bis zur Ernte zu bringen.
    Ich bin wirklich gespannt wie der Ertrag sein wird.

    Ich habe im Gewächshaus eine Tomatenpflanze stehen die bisher noch nicht einen Fruchtansatz hat. Es würde mich allerdings sehr schmerzen wenn ich von dieser Pflanze keine Samen gewinnen kann. (Ich habe keine Samen mehr und kenne die Tomatensorte nicht) Ist es möglich einen Trieb abzunehmen und diesen zu überwintern? Und wenn ja, wie stelle ich das am besten an.

    Liebe Grüße Lovia

  10. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #10
    Hallo Lovia,
    herzlich Willkommen im Forum!

    Für Tomatenstecklinge gibt es mehrere Methoden. Ich selbst bewurzele einfach im Wasser: ich schneide einen ca. 15 bis 20 cm langen Kopfsteckling bzw. einen etwas größeren Geizling und stelle diesen in ein Wasserglas bei Zimmertemperatur. In ein bis zwei Wochen bildet der Steckling Wurzeln. Dann topfe ich ihn in Erde oder Blähton (bei Hydro).

    Es gibt hier auch Leute, die Stecklinge direkt in Erde bewurzeln, aber dazu kann ich nichts sagen, weil ich damit keinerlei Erfahrung habe.


  11. Registriert seit
    21.09.2017
    Beiträge
    4
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #11
    Hallo Jalapa

    Vielen Dank für deine Hilfe 😁

    Ich habe heute mein Gewächshaus für die Winterbepflanzung fertig gemacht und dafür natürlich alle Tomatenpflanzen entfernen müssen. Ich hab allerdings gehofft hier bis heute Abend ein Antwort zu bekommen und habe dank dir jetzt auch eine Antwort auf meine Frage. Ich hab von beiden Tomatenpflanzen die ich noch hatte die Spitzen gekappt und nun stehen sie auf der Fensterbank im Wasser.

    Ich hoffe ich bekomme es hin da noch ein paar Tomaten über Winter zu produzieren.

    Liebe Grüße Lovia

  12. Avatar von Maulwurf12
    Registriert seit
    24.10.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.211
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #12
    Habe schon einen Trefle du Togo Steckling auf der Fensterbank stehen


  13. Registriert seit
    21.09.2017
    Beiträge
    4
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #13
    Es ist endlich soweit. Meine kleinen Tomaten haben nach 2 Wochen angefangen zu keimen und auch meine Tomatentriebe haben endlich Wurzeln bekommen und sind in Töpfe mit Erde umgezogen.


    Wie sieht es denn bei euren Wintertomatenprojekten aus?

    Liebe Grüsse Lovia
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Wintertomatenprojekt-1506839553077242326459.jpg  

  14. Avatar von Rumbleteazer
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    952
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #14
    Die Green Tiger bleibt noch bis Ende Oktober draußen. Dann werden die Haupttriebe gecuttet und nur die Neuaustriebe bleiben stehen.

    Aktuell scheint die Sonne und ich hoffe, das noch viele ausreifen.

    Wintertomatenprojekt-tiger1.jpg

    Die Matina trägt noch immer reichlich. Während des Sommers sah das anders aus:

    Wintertomatenprojekt-matina-2.jpg

    Die geht evt. auch ins Winterlager, mal gucken.

    LG Rumble


  15. Registriert seit
    19.05.2017
    Beiträge
    18
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #15
    Meine haben sich ganz gut entwickelt in den 18 Tagen.
    Bis auf 2 Heartbreaker und die 2 Gurken sind alle gekeimt.

    Leider habe ich mom. paar Probleme. Zum einen hat sich auf meinen anderen Fensterbank Tomaten Mehltau gebildet und zum anderen habe ich auf meinen Paprikas Spinnmilben. Gegen die Spinnmilben habe ich jetzt erst mal mit Zigaretten Asche probiert.

    Naja ich habe erst mal alle kranken Pflanzen auf die Fensterbank in meiner Abstellkammer gestellt, nicht das die noch meine Jungpflanzen befallen.

    Meiner Chili hab ich einen 10l Eimer gegönnt. An ihr haben sich nach dem Kräftigen düngen bestimmt über 50 neue Knospen gebildet, die mir hoffentlich genug Chili für den Winter liefern werden
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Wintertomatenprojekt-20171001_160359.jpg   Wintertomatenprojekt-20171001_160204.jpg  



  16. Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    94
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #16
    Hallo in die Runde, darf ich ragen, wie ihr das über den Winter mit der Pflanzengröße händelt?
    Habe nämlich eine Santorange im Gewächshaus. Es gab in diesem Jahr keinen Samen mehr zu kaufen. Nur als Jungpflanze habe ich eine bekommen. Samen habe ich zwar genommen, da es aber eine F1 ist, wird das ja wahrscheinlich nichts genaues mit der Aussaat im nächsten Jahr. Deshalb habe ich nun überlegt, einen Steckling zu bewurzeln. Der wird doch aber über den Winter ziemlich groß, lang und gakelig -oder? Schneide ich dann immer wieder neue Kopfstecklinge um die Pflanze klein zu halten, oder wie macht ihr das? Ihr nehmt die aber schon mit rein, oder stehen die im Winter bei euch draußen? Das wird doch sicher nix.....

    VG

  17. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #17
    Kabo, ich habe da auch noch keine Erfahrungen. Mein Plan ist, die Tomaten nach dem Anwurzeln erst einmal kühl bei Kunstlicht aus LSR 6500K zu stellen. Das wird das Spargeln verhindern und schöne dicke Stämme produzieren. (Habe ich letztes Jahr auch so mit sehr früh gesäten Sämlingen gemacht, klappt prima.)

    Wenn sich die Pflanzen einigermaßen entwickelt haben, überlege ich weiter - dann weiß ich auch, wie meine Platzverhältnisse zu diesem Moment sind (z.B. wie weit sind andere Anzuchten, wie viel Platz brauche ich für diese Anzuchten, etc.).

  18. Moderator Avatar von Sunfreak
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    15.676
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #18
    Soweit ich weis lässt Kiepenkerl die Santorange auslaufen...

    Schade, denn eigentlich eine der wenigen Hybridsorten, welche ich mag.

    Deine Überlegungen sind soweit richtig:

    - Draußen wird das nix. Tomaten sind zwar mehrjährig, aber nicht winterhart.

    - Im Haus besteht die Gefahr von Gaggel-Geilwuchs. Gerade weil Tomaten so sehr lichthungrig sind. Die Fensterbank sollte möglichst hell sein, klar. Aber auch möglichst kühl. Niedrige Temperaturen drosseln den inneren Motor der Pflanze. Dadurch wachsen sie langsamer und in der Konsequenz haben sie auch einen geringeren Bedarf an Licht.

    - Du könntest immer wieder neue Stecklinge schneiden. Allerdings würden diese schlecht wurzeln bei den geringen Lichtbedingungen im Winter. Die Gefahr ist groß, dass diese nur vergammeln. Deshalb die alternative Überlegung: Im Winter erst einmal die Mutter-Stecklinge machen lassen. Möglichen Geilwuchs möge man ihnen dann verzeihen. Im Frühjahr sehr vorsichtig an die Natur (Sonne, Temperatur) gewöhnen (abhärten). Irgendwann wird dann der Moment kommen, wo diese Mutter-Stecklinge dann richtig abgehen mit dem Wachstum. Dann kannst du entscheiden, ob diese Mutter-Stecklinge gut gewachsen sind und du sie behalten willst, oder ob du daraus Tochter-Stecklinge machen willst.

    Wichtig: Sehr häufig leiden überwinterte Stecklinge oder Pflanzen im Winter unter Schädlingsbefall (Läuse, Weiße Fliege, Spinnmilben). Die holt man sich unbemerkt im Herbst mit der Pflanze/Steckling ins Haus. Und diese fühlen sich im Haus auch sehr wohl. Daher sollte man die Hauspflanzen sehr genau überwachen und muss sehr frühzeitig reagieren, wenn man Befall feststellt. Eine schwangere Laus ist in der Lage eine Plage auszulösen!

    Wer ein Fan der Giftkeule ist, sprüht seine Stecklinge/Pflanzen beim Reinholen im Herbst präventiv mit 'nem Insektizid und Akarizid ein.

    Wichtig II: Sehr wenig gießen. Es sollte erst gegossen werden, wenn die Blätter anfangen labbrig zu werden. Düngen sehr, sehr wenig bis garnicht.

    Grüßle, Michi


  19. Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    94
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #19
    Danke erst einmal für eure Antworten.

    Ich liebe diese Sorte nämlich auch sehr und habe dieses Jahr den angeblichen Nachfolger "Orange Nugget" probiert. Der ist bei mir durchgefallen, weil er geschmacklich nicht annähernd an die Santorange rankommt.
    Damit tut sich Kiepenkerl keinen Gefallen.

    Auf die Giftspritze stehe ich übrigens so überhaupt nicht.

    Mmmhh, im Prinzip hätte ich genau zwei Möglichkeiten.

    Ich hätte im Büro den Platz über, den im Frühjahr meine Jungpflanzen bekommen. Das ist (lacht jetzt bitte nicht) unter einem nicht genutzten Schreibtisch.
    Von diesem sind zwei LSR mit Reflektor abgehangen und von unten wärmt die FB-Heizung.
    Ich habe aber die Befürchtung, dass es 1. zu warm und 2. zu wenig Raum nach oben bietet.
    Die zweite Möglichkeit, die ich hätte, wäre in einer großen, ungeheizten Glaspassage ganz oben, direkt unter dem Dach. Da kommt niemand sonst so hin. Allerdings besteht die Gefahr, dass ich die Pflanze "vergesse" zu pflegen.
    Und ich habe k. A. wie kalt es im Winter dort wirklich wird.

    Oder ich fahre zweigleisig.....

    Und wie macht ihr es im Winter mit der Düngung.. ?


  20. Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    94
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #20
    .... ups -überlesen.
    Düngung wurde schon beantwortet.

  21. Moderator Avatar von Sunfreak
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    15.676
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #21
    LSR und FB-Heizung sind grundsätzlich ja gut - wenn man Wachstum will...

    Beispielsweise wenn man etwa Tomaten vom Keimling bis zur Jungpflanze groß ziehen will...

    Aber bis zu den Eisheiligen sind es noch 7 Monate... Und du willst keine 7 Monate Wachstum unter dem Schreibtisch...

    Das gibt ein Problem...

    Grüßle, Michi


  22. Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    94
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #22
    ...Hab ich mir gedacht.


  23. Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    94
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #23
    Dann ist eventuell die Passagenlösung die Bessere?

  24. Moderator Avatar von Sunfreak
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    15.676
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #24
    Klingt nach der Besseren.

    Solange es frostfrei ist, kannst du den Standort verwenden. Nur wiegesagt solltest du darauf achten, dass die Erde tendenziell trocken ist. Sonst schimmeln Dir die Wurzeln weg.

    Nur vergessen solltest du sie natürlich nicht. Im Gegenteil: Regelmäßige Kontrollgänge machen, ob alles in Ordnung ist. Schädlinge? Wasserbedarf? ...?

    Die LSR könntest zur Unterstützung auch dort verwenden, wenn du möchtest...

    Düngen wiegesagt im Normalfall nicht. Denn ein Verbrauch an Nährstoffen ist kein nennenswerter gegeben, wenn sie nicht nennenswert wachsen. Und pflanzt du Deine Stecklinge in frische, gute Blumenerde (als Beispiel), dann ist diese ja bereits vorgedüngt. Und diese Vordüngung schafft eine solide Basis für den Winter. Von daher würd ich auf zusätzliche Düngung verzichten.

    Grüßle, Michi

  25. Avatar von Rumbleteazer
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    952
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #25
    Mit einer Beleuchtung von 10.000K sollten sich die paar Monate bis zu den Eisheiligen überbrücken lassen *hüstel*. Nur ist es mit der Höhe so ein Problem.

    Was man mit Sämlingen/Steckern machen kann ist...

    2 Wochen Wachstum bei 12/12 Beleuchtung und dann 1 Woche Kühlschrank bei +8°C. Dann wieder 2 Wochen 12/12 Beleuchten und wieder Kühlschrank.

    Warum Kühlschrank? Weil Tomaten den Wuchs bei ~+6°C einstellen. Für 7 Tage halten die das ohne Probleme aus (mehrfach getestet). Nimmt man die Pflanze wieder unter Kunstlicht, startet der Vegitationsprozess nach 3-4 Tagen. Somit kann man, bei guter Planung, den Höhenzuwachs gut unter Kontrolle halten.

    Das muss man halt ein paar mal probieren, bis man den Dreh für sich selbst gefunden hat. Eventuell weiß da Googel mehr. Ich habs mir selbst beigebracht

    Hasta Luego, Rumble


  26. Registriert seit
    31.03.2010
    Beiträge
    94
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #26
    Das ist auch eine äußerst interessante Variante, Rumble. Könnte ich ja als zweite Option dann so machen?
    Wie groß ist denn dein Kühlschrank so?
    VG aus dem GWH.

    Habe heute meine Tomatenpflanen alle entsorgt. Und noch ne ganze Menge halb-und unreifer Santorange geerntet.
    Stecklinge stehen im Wasser.

  27. Avatar von Rumbleteazer
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    952
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #27
    Ist nicht der kleinste. Mir geht er bis zur Schulter (und ich bin kein Zwerg mit 187cm)

  28. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.310
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #28
    So langsam werden meine Early Joes reif - ich denke, dass ich nächstes Wochenende Saatgut nehmen und meine Wintertomate aussäen kann. Die neue Jungpflanze darf drinnen wachsen, wenn es zu dunkel wird, kommt sie unter die Pflanzlampe.

    Wintertomatenprojekt-p1080004.jpg

    Die jetzt aktuelle Pflanze wollte ich nicht mit hineinnehmen, aber ganz dicht an die Hauswand stellen. Vielleicht kommt sie auch noch in einen Extra-Topf, damit ich sie ganz geschützt in die Ecke stellen kann und eventuell, wenn es richtig kalt werden sollte, doch mal drinnen parken kann. Ansonsten will ich ausprobieren, wie robust so ein Early Joe ist.

  29. Avatar von Schluesselblume
    Registriert seit
    04.04.2016
    Ort
    Schwäbische Alb
    Beiträge
    70
    USDA-Klimazone
    6b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #29
    Sehr schön eure "Projekte"

    Würde auch mitmachen- habe derzeit 3xSnackpaprika und 1xCayenna (ca. 10 cm hoch) auf der Fensterbank. Würde nächste Woche noch die Tomate "Venus" nachlegen.


  30. Registriert seit
    23.03.2007
    Beiträge
    19
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #30
    Hallo alle zusammen!
    Dank Pyromella habe ich jetzt auch hierher gefunden.
    Ihr habt mich extrem mit dem Wintertomaten Virus infiziert!
    Habe im Juli einen Steckling von meiner Balkoni Yellow gemacht, den hab ich vor zwei Wochen aus dem Balkonkasten raus gebuddelt und mit rein genommen, kurz vor dem Ziel ihn wieder einzupflanzen ist er mir Dussel runter gefallen.... *heul * und vier schöne Tomätchen sind abgefallen *heul * aber sie hat sich jetzt gut erholt!
    Dann hab ich noch eine Balkontomate die ich aus einer Fugenritze gerettet habe ( ich arbeite in einem Gartencenter und da hat sie sich ausgesät) könnte evtl ne Totem sein.
    Am 3. Okt hab ich dann noch eine Vilma gesät, die ist auch schon hübsch.
    Ich freu mich auf dieses Projekt mit euch!
    Euch allen viel Erfolg!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Wintertomatenprojekt-dsc_0094.jpg   Wintertomatenprojekt-dsc_0095.jpg  

    Wintertomatenprojekt-dsc_0097.jpg  

  31. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #31
    Zitat Zitat von Pyromella Beitrag anzeigen
    So langsam werden meine Early Joes reif - ich denke, dass ich nächstes Wochenende Saatgut nehmen und meine Wintertomate aussäen kann.
    Mensch, Pyro, bei Dir sieht es ja aber noch grün auf dem Balkon aus, alle Achtung!
    Naja, bei mir ist auch grün, aber anders als mir lieb ist. Xavier und der Sturm am Wochenende davor hatten ja die Seilverspannung aus der Wand gerissen, und meine Hydroponik-RAFs liegen jetzt auf dem Balkonfußboden. Da es mir inzwischen aber draußen zu kalt ist, lasse ich sie da liegen, bis die Tomis weitgehend reif sind. Wasser hat die Anlage noch genug, und bei dem kalten Wetter verdunsten sie auch kaum noch was. Wieder aufhängen habe ich versucht, aber da richte ich an den Planzen noch mehr Schaden an. Insofern bleibt es so, wie es ist.

    Wie sieht es bei den Wintertomaten aus: anders als geplant. Die Prudens Purple haben sich vor dem Schneiden der Stecklinge irgendeinen Pilz eingefangen, der alle Absenker dahingerafft hat. Aber! Es gab eine Zufalls-Alternative: Im Folienzelt hatte eine Black from Tula wieder durchgetrieben - es gab einen zweiten Stecklingsschnitt. Sie stehen nun allesamt in meinem Gästezimmer auf der Fensterbank zum Anwurzeln im Wasser und sahen vor meiner Abreise gut aus. Ich werde am Mittwoch mal berichten, wenn ich wieder zu Hause bin, ob das noch immer so ist.


  32. Registriert seit
    23.03.2007
    Beiträge
    19
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #32
    Leider haben wir Weiße Fliegen, aber es wird!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Wintertomatenprojekt-dsc_0200.jpg  

  33. Avatar von Tubirubi
    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    11.416
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #33
    Das wäre ja auch ein nettes Winterprojekt:

    Wintertomatenprojekt-p1030616.jpg


    Ein Sämling, vermutlich Venus, hat sich im Balkonkasten selbst ausgesät. Eigentlich zu schade für den Kompost...

  34. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.310
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #34
    Mach doch, Tubi. Die Kleine ist wirklich niedlich.

  35. Moderator Avatar von Sunfreak
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    15.676
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #35
    Ohhh, der Sämling darf nicht weggeschmissen werden. Ein Plätzchen findest du sicherlich!

    Grüßle, Michi


  36. Registriert seit
    23.03.2007
    Beiträge
    19
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #36
    Hallo Tubirubi,
    ich hoffe du hast deinem Sämling einen Topf verpasst, der ist so schön gewachsen.
    Wäre doch traurig wenn er in den Kompost muss.

    Gruß Tina

  37. Avatar von Tubirubi
    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    11.416
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #37
    Ja, alles gut. Der Sämling wächst im Topf einsam und verlassen auf dem Fensterbrett und wartet auf Gesellschaft. Da muss er allerdings noch ne Weile warten. Kunstlicht hat er noch keins.

  38. Avatar von Tubirubi
    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    11.416
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #38
    Klein Venus geht es gut. Sie wächst bisher ohne Kunstlicht.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Wintertomatenprojekt-tomate.jpg  
    Geändert von Tubirubi (10.12.2017 um 14:51 Uhr)

  39. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.310
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #39
    Wintertomatenprojekt-p1080276early-joe-10.12.2017.jpg

    Mein Early Joe F7 ist jetzt fast ein Monat alt. Vor zwei Wochen habe ich ihn unter die Pflanzlampe gestellt, der Keimling drohte sonst gagelig zu werden.

  40. Avatar von Tubirubi
    Registriert seit
    04.10.2010
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    11.416
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #40
    Ich bin noch am überlegen, aber eigentlich wollte ich für eine Pflanze kein Licht hinhängen. Das ist mir die Sache dann eigentlich auch net wert.
    Sie kann froh sein, dass ich sie ausgebuddelt habe, finde ich.


  41. Registriert seit
    19.05.2017
    Beiträge
    18
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #41
    Hey Ho,
    mal ein kleines update von mir.

    Leider hatte ich die letzten Wochen viel zu tun und zu wenig Zeit für meine Pflanzen, und habe sie zu wenig gegoßen
    zur Strafe sind recht viele Blatter und Blüten abgefallen

    Auch mein Mehltau Problem habe ich vernachlässigt und noch dazu hat sich mein schlimmster Feind ´´ die Trauermucke ´´ bei mir breit gemacht

    Wegen der Trauermücke will ich heute noch zu OBI und mir was chemisches besorgen.
    Bayer Garten Schädlingsfrei Lizetan Gießmittel AZ 30 ml wird es wohl sein oder habt ihr eine bessere Idee ?

    Hat jemand Erfahrung mit dieser Tropf Bewässerung ?

    Naja paar Tomaten sind schon dran aber ich hatte mir schon ein paar mehr erhofft
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Wintertomatenprojekt-20171227_132123.jpg  
    Geändert von Sunfreak (27.12.2017 um 23:52 Uhr) Grund: Urheberrechtlich geschützte Grafik/Foto entfernt

  42. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.310
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #42
    Hallo Lukasz, mit ähnlichen Gießkegeln arbeite ich im Sommer auf meinem Balkon, wenn ich in Urlaub fahre. Das funktioniert wunderbar, die Pflanzen bilden nur sehr dichte Bewurzelung rund um den Gießkegel.
    Man sollte die Teile unter Wasser zusammenbauen und dann in die Erde stecken, den Ansaugschlauch so in ein Wassergefäß packen, dass er konstant unter Wasser bleibt. Wenn einmal Luft in den Schlauch gelangt ist, dann funktioniert es mit dem Nachsaugen nicht mehr gescheit, dann muss man den Kegel wieder rausziehen und erneut unter Wasser füllen.

    Gegen Trauermücken hilft auch Sand oben auf der Erde (dann kommen die Trauermücken nicht mehr zur Eiablage an die Erde), Gelbtafeln um die geschlüpften Trauermücken abzufangen und im allgemeinen die Erde nicht so nass halten.

    Ich habe auch neues von meiner Wintertomate:
    Wärend ich über Weihnachten nicht da war, hat mein Early Joe die ersten Blütenknospen getrieben. Ich freu mich.

  43. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #43
    Mensch, Lukasz, Du hast ja schon Tomaten dran, supi.
    Ich glaube, ich würde den Tomis aber eine 6500K LSR gönnen, dann wachsen sie kompakter.

    Soweit ich weiß, ist Lizetan aus gutem Grund nicht für Nutzpflanzen zugelassen. Lass Dich in der Verkaufsstelle mal beraten, was es für Alternativen gibt.

    Ich selbst hatte zwar noch nie Trauermücken *aufholzklopf*, weiß aber von den Kollegen von unserem Institut für Pflanzenbiologie, dass sie ihre Erde immer in der Mikrowelle sterilisieren. Ich glaube, mir hat mal eine Doktorandin per Mail geschrieben, wie lange und wieviel Watt. Aber die Email dürfte inzwischen archiviert sein, und auf den Mailstoreclient habe ich - bisher - nur von meinem Arbeitsplatzrechner aus Zugriff. Kann ich Dir Anfang Januar gern mal raussuchen, wenn ich wieder aus der Weihnachtspause zurück bin.


  44. Registriert seit
    19.05.2017
    Beiträge
    18
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #44
    Danke Pyromella für die erklärung, ich denke ich werde mir ein günstiges Set von ebay bestellen. Als Gieß-unterstützung werden die ganz hilfreich sein.

    Das mit dem Sand habe ich schon gehört, habe mich aber im gesträubt so ein Sack zukaufen. Die kleinsten wiegen glaube ich 25kg und ohne Auto ist das doof
    Mal schauen, ich denke das wäre eine gute Lösung.

    Ja Jalapa das mit der Lampe überlege ich auch schon die ganze Zeit.
    Hab hier noch eine 70W HCI Lampe rum liegen. Aber das wären im Monat ca. 11€ mehr Kosten, wenn ich die Lampe jeden Tag 16 stunden laufen lasse.
    Ich weiß nicht ob es mir Wert wäre.

    DU HAST NOCH NIE TRAUERMÜCKEN GEHABT ???? NEID, NEID, NEID ICH ERBLASSE. Das hört sich wie ein Traum an. Bei mir sind es schon meine Erzfeinde Zur Zeit habe ich gefühlte 1000 Stück rum fliegen

    Deswegen kommt jetzt die Chemie-Keule. Laut Datenblatt von Obi müsste es unbedenklich sei
    Geändert von Sunfreak (27.12.2017 um 23:58 Uhr) Grund: Urheberrechtlich geschützte Grafik/Foto entfernt

  45. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.310
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #45
    Lukasz, ich habe Sand auch schon mal in kleinerem Gebinde im Baumarkt gefunden, können zwei, maximal 5 Kilo gewesen sein - jedenfalls ließ sich das Säckchen ohne Probleme auf dem Fahrradgepäckträger heimschaffen. Mit 25kg Sand möchte ich nicht fahren, ich habe auch kein Auto.

  46. Avatar von Supernovae
    Registriert seit
    18.07.2016
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    Beiträge
    1.446
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #46
    Huhu Lukasz,

    Zitat Zitat von Lukasz Beitrag anzeigen
    Wegen der Trauermücke will ich heute noch zu OBI und mir was chemisches besorgen.
    Bayer Garten Schädlingsfrei Lizetan Gießmittel AZ 30 ml wird es wohl sein oder habt ihr eine bessere Idee ?
    Die bessere Idee ist auf jeden Fall SAND und vielleicht noch Leimtafeln.

    Bedenke einfach mal...
    Wenn du Schädlingsbefall (wobei Trauermücken ja eigentlich "nur" lästig sind!) hast du einfach einen Fehler in der Pflege gemacht. Kann passieren, kein Ding, aber muss da sofort Chemie drauf?
    Ich würde das nicht machen, aber es sind deine Tomaten...


  47. Registriert seit
    19.05.2017
    Beiträge
    18
    USDA-Klimazone
    5b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #47
    Stimmt Pyromella,ich denke grad an die Aquarium-Abteilung. Die mussten die kleinen Säcke haben. Ich schau mal gleich


    Supernovae laut trauermuecken.net :

    ´´Dabei sind es nicht die Mücken selber, die das Schadbild an der Pflanze verursachen, sondern die Trauermückenlarven, die in der Erde leben und an den Wurzeln der Pflanze fressen. Sind die Bedingungen gut, können Trauermücken sowohl im Sommer als auch im Winter jegliche Pflanzen befallen und einen erheblichen Schaden an diesen anrichten.´´

    Trauermücken sind die Pest der Moderne. Ich habe die schnauze voll von denen.
    Gelbtafeln, Neemöl und Zigarettenasche habe ich probiert, nix hilft.
    Jetzt kommt die Chemie-Keule


    Ich überlege immer noch wegen der Beleuchtung. Was haltet ihr davon wenn ich die Lampe nur 2 Stunden laufen lasse, von 14-16 Uhr.
    Von Kosten wären das dann nur ca. 1,41 € laut growmart.de/Stromkostenrechner.html
    Die würden jedenfalls mehr Licht kriegen als jetzt. Oder seht ihr da irgend ein Problem drin ?

  48. Avatar von Supernovae
    Registriert seit
    18.07.2016
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    Beiträge
    1.446
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #48
    Ja, schon richtig Trauermücken bzw. die Larven können Schäden machen, aber nicht sooo sehr wie andere Schädlinge.

    Hast du deine Erde eigentlich sterilisiert? Wenn die länger gelegen hat, würde ich das schon machen.
    Die Anwendung von Sand hast du ja ins Auge gefasst-wenn ich das so richtig lese.
    Gelbtafeln kannst du auch anwenden indem Du sie aktiv zum "Jagen" benutzt

    Sag mal...wie ist dein Giesverhalten? TM kommen von zu nasser Erde...

    Wenn ich ein Zusatzlicht anbringen würde, tät ich schauen, dass das wenige Licht unterstützt wird, der Tag etwas verlängert wird oder ich würde auf ne andre Lampe zurückgreifen wenn der Verbrauch so hoch ist...

  49. Avatar von jalapa
    Registriert seit
    24.06.2016
    Ort
    Braunschweig und Halle (Saale)
    Beiträge
    708
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #49
    Zitat Zitat von Supernovae Beitrag anzeigen
    TM kommen von zu nasser Erde...
    Dann ist mir klar, warum ich die noch nie hatte.
    Ich gieße meist zu selten und habe damit auch schon viele Zimmerpflanzen gekillt. Meine Phalenopsis mögen mein Gießverhalten, die Strelizie ist zäh und Kummer gewöhnt, die Passionsblumen überstehen dies im Winter immer grade so, bis sie im Sommer wieder in den halleschen Garten dürfen, und selbst die zu überwinternden Paprika lassen schon mal die Blätter hängen.

  50. Avatar von Supernovae
    Registriert seit
    18.07.2016
    Ort
    NR-zwischen Duisburg/Venlo
    Beiträge
    1.446
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Wintertomatenprojekt

    #50
    Es ist nicht das schlechteste etwas weniger zu gießen, Ute.
    Gerade Orchideen und Papageienblume mögen keine Staunässe.
    (auch bei Paprika und Tomate warte ich immer bis die Blätter ein bisschen hängen-dann ist das Gießen genau richtig )

Seite 1 von 2 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •