1. Avatar von Axlovsky
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    23
    Danke/Gefällt mir erhalten

    Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #1
    Hallo werte Forumsbenutzer,
    ich bin auf Umwegen hier hereingestolpert, weil ich mich mit Laienfragen plage; z.B. würde ich gern eine Zitrone ins Freiland pflanzen und auch draußen überwintern, ich mag selbstverständlich exotische Pflanzen, aber ob se mich auch mögen, weiß ich bislang nicht. Es dauert bei mir immer eine Ewigkeit, bis aus den Kernchen der Früchte aus dem Supermarkt mal irgendwas kommt. Zitronen gehen schon mal. Aber Limetten ? Leider konnte ich bei all meiner Verzückung über die leckeren Limetten niemals nicht auch nur ein winziges Kernchen entdecken und so natürlich auch nichts aussäen...

    Irgendwer in diesem Forum hat ein Foto eines Limettenbaums gezeigt, zusammen mit Orangen und Zitronen gemeinschaftlich auf der Fensterbank.

    Ist das jetzt ein besonderer Glücksfall, weil ein Kern in einer Limette noch viel seltener ist als ein 6er im Lotto ?! Muss ich einfach noch viel mehr Caipirinha bechern und dann werd ich schon mal fündig ? Oder wie kriegt man eine Limette zum Wachsen bzw. Sämlinge ?

    Bitte, wer was weiß und schreibt, dem sei's heiß gedankt.

    Axl

  2. Avatar von iobrecht
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    82
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #2
    Hallo Axlovski,

    ob du es glaubst oder nicht aber man kann Zitruspflanzen auch kaufen Geh mal in Gartencenter oder schau mal im Internet, da gibts haufenweise Exoten.


    Ich war auch schon fieberhaft auf der Suche nach Limonenkerne und bin selbst nicht fündig geworden. Ich hab dann aus einem anderen Forum von einer Userin 6 Kerne zugeschickt bekommen, hatte aber leider keinen Erfolg damit. Entweder sie keimten gar nicht oder die Keimlinge gingen nach kurzer Zeit ein.

    Schlußendlich hab ich mjir eine Limonenpflanze gekauft

  3. Avatar von Axlovsky
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    23
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #3
    Ja, die Idee mit dem Gartencenter ist mir nicht neu.

    Aber sind Limonen und Limetten wirklich dasselbe ? Ich beharre drauf, dass ich gerne eine echte Limette selber ziehen möchte. Das hat auch was mit besonderem Sparstolz zu tun, dein Hinweis zielt also goldrichtig aber knapp daneben.

    Und Limettenbäumchen gibt's also fertig gezogen zu kaufen ? Sagt mir wo, wo, wo ?

  4. Avatar von iobrecht
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    82
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #4
    Bemühe mal Tante Google und setze als Index Limetten Pflanze, da wirst du bestimmt fündig.

    Aber in gut sortierten Gartencentern bekommt man gelegentlich auch mal andere Zitruspflanzen als immer nur Zitrone, Kumquat oder Calamondin. Einfach mal gucken.

  5. Avatar von Mycelio
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    344
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #5
    Ansonsten Freunden und Bekannten bescheidsagen. Irgendwer findet schon eine Limette mit Kernen.

    Grüße, Carsten

  6. Avatar von Edi60
    Registriert seit
    05.10.2008
    Ort
    Nordbayern/Oberpfalz
    Beiträge
    253
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #6
    ich glaub, daß ich Tonnen von Limetten konsumiert habe, um an mein mittlerweile 20cm Pflänzchen zu kommen

    Gruß
    Edi

    PS: fündig wurde ich in der Einzelware nicht in den Netzen

  7. Dr_Citrus
    Gast

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #7
    Tja, Limetten sind richtige Sparpflanzen. Denen hat man die Kerne weggespart.
    Wer also keine 20 Euro ausgeben möchte, um so eine Pflanze zu kaufen, muss eben 200 Euro in Limetten investieren, um dann endlich einen Kern zu finden.
    Ob das dann wieder was 'gespart' wurde?

    Zudem sind Limetten Tropenpflanzen, und wir wohnen nun mal nicht in den Tropen, also wird auch das frei auspflanzen nichts werden.
    Das ist nun einmal so.
    Wer was frosthartes sucht, kann es ja mal mit der "wilden Bitterzitrone" versuchen.... ob der Caipirinha dann aber immer noch schmeckt, ich wage es mal zu bezweifeln....

    Zudem: Kerne gibt es dann in den "echten" Limetten schon, nur sind deren Früchte selten größer als eine Walnuss und bei uns so gut wie nie im Handel sind finden....

  8. Avatar von Axlovsky
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    23
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #8
    Ja, Glückwunsch !

    Ein Limettenkern auf mehrere Tonnen Früchte lohnt sich eben doch ! 20 cm beachtliche Höhe und ich werd grün vor Neid... alles selbstgemacht vom Verzehr bis zum täglichen Gießen. Ich wär prall des Stolzes über so ein Bäumchen, liebe Sinnesgenossen.

    Mit der Ansiedlung von tropischen Gewächsen im Freiland trage ich mich nicht wirklich, ich würde mich im Dschungl Südostasiens auch auf Dauer nicht wohlfühlen. So mag ich's auch einem hypothetischen Sämling nicht antun. Der Hintergedanke dabei ist die Vereinfachung der alljährlichen Überwinterung eines Zitrusgewächs, und :

    Wenn's auch keine Limette sei, so sehen andere Zitrusbäumchen in Norditalien, Portugal oder sonstwo in Südeuropa halt sehr hübsch und prall aus. Man mag's halt nicht glauben, dass das Klima nördlich der Alpen im rauhen Germanien einfach schlecht geeignet ist für so ein Vorhaben. Haben wir doch schon Wein, diverse Kohl und Kräutersorten von den Römern übernommen... soll das bei anderen Dingen scheitern ?

    Zum Thema Limettenbäumchen fühl ich mich geläutert. Ich werde nun nicht sämtliche Obst- und Gemüsehändler der Stadt abklappern auf der Suche nach "der Einen". Aber bei den Supermarktketten lass ich den Kauf gespritzter, gewachster sowie sonstwie sterilisierter Netzware mal sein. Danke für jeden optimistischen Beitrag von Euch.

    P.S. Gibt's hier irgendwo einen Fachmann im Netz, der mit halbwegs verständlichen Aussagen erklären kann, wieso man die Kerne weggezüchtet hat ? Wie hat man denn überhaupt einen Baum mit derartigem Genmaterial ohne einen passenden Samen gezogen ? Müsste doch vom Aussterben bedroht sein, die Limette...

  9. Avatar von iobrecht
    Registriert seit
    29.05.2008
    Beiträge
    82
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #9
    Zitat Zitat von Axlovsky Beitrag anzeigen
    P.S. Gibt's hier irgendwo einen Fachmann im Netz, der mit halbwegs verständlichen Aussagen erklären kann, wieso man die Kerne weggezüchtet hat ? Wie hat man denn überhaupt einen Baum mit derartigem Genmaterial ohne einen passenden Samen gezogen ? Müsste doch vom Aussterben bedroht sein, die Limette...
    Genau das hab ich mich bei meiner erfolglosen Suche nach einem Limettenkern auch gefragt. Warum ausgerechnet bei Limetten die Kerne weggezüchtet wurden. Bei den Zitronen stören sie doch auch nicht.

  10. Dr_Citrus
    Gast

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #10
    Naja, gezüchtet weniger... es ist eine Laune der Natur, ein genetischer Defekt.
    Anstelle einen zweifachen Chromonsomensatz hat die hundgemeine, stinknormale Obsthändler-Limette einen dreifachen Chromosomensatz und ist damit völlig steril.
    Sprich kein Pollen kann die Pflanze befruchten und die Pflanze hat selbst auch keine fruchtbaren Pollen. Sie kann also weder selbst bestäubt werden, noch andere Pflanzen bestäuben. Die Laune der Natur macht die Pflanze dann auch recht unempfindlich gegen die andere Laune der Natur bei Zitruspflanzen, nämlich die Samenbildung aufgrund der Verschmelzung der Eizellen mit dem Eizellhüllgewebe. Denn die Pflanze bildet so gut wie keine Eizellen aus, da ist also nichts, was da Verschmelzen könnte.
    Das funktioniert also auch nicht, und so kommt es, daß eben die Pflanze keine Samen bildet.

    Und warum sind die Dinger nun im Handel? Klar, logisch:
    Das Original ist Walnussgroß, die genetisch andere Pflanze hat nahezu dreimal so große Früchte. Und was sucht der Kunde?
    Logisch, die großen Früchte, auch wenn dann Aroma verloren geht. Lieber viel für's Geld, als was 'Richtiges' gekauft.
    Hammer's wieder vom Sparen....


    Übrigens gab's das auch bei Zitronen, nur was will einer in der Küche mit einer fast zwei Pfund schweren Zitrone.
    Die echte, ursprüngliche Limette, also die mit dem zweiteiligen Chromosomensatz, die hat Samen und davon eine ganze Menge....
    Davon kann ich ein Liedchen singen, wenn ich Abends mal so ein Früchtchen in den Tee drücke....

  11. Avatar von Mycelio
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    344
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #11
    Interessant!

    Ich denke du meinst die Persische Limette (Citrus latifolia) mit dem dreifachen Chromosomensatz. Was ich hier in Supermärkten finde, ist die Mexikanische Limette (Citrus aurantifolia), scheinbar aber eine Selektion mit etwas größeren Früchten und fast immer ohne Kerne.

    Grüße, Carsten

  12. Dr_Citrus
    Gast

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #12
    Nee, da irrt der Herr.

    Die Persische Limette, oder Citrus latifolia nach taxonomischem System Tanaka, ist genau diese Supermarkt Limette.

    Von der Citrus aurantifolia existiert auch eine Selektion mit vierfachem Chromosomensatz, die "Giant" heißt... diese enthält auch Kerne. Leider ist diese Pflanze recht anfällig und schwer zu kultivieren.
    Die sogenannte "Persische Limette" hingegen ist etwas toleranter als die Stammpflanze, was wohl aber daher stammt, daß man aus dieser Pflanze schon längt wieder Selektionen herangezogen hat, die eben stabiler und gesünder sind, als die Urformen.
    Bei der sogenannten "Mexikanischen Limetten" bleibt es dabei: Früchte nur walnussgroß und Samenreich.

    Und es ist dabei egal, ob auf dem Schildchen steht: Limetten aus Mexiko... das macht aus einer "Persischen Limette" noch lange keine "Mexikanische Limette".... So wie aus einem Hr. Müller kein Hr. Schmied wird, nur weil er in Essen an der großen Schmiede arbeitet....

  13. Avatar von Axlovsky
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    23
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #13
    Das mit dem Hr. Müller leuchtet ein. Danke übrigens für die verständliche Antwort.
    Es gibt mir darüber hinaus zu denken, dass ein Standortwechsel für einen Zitronenbaum ins Freiland eben auch noch keine Zitronen bedeuten muss, erst recht keine Limette, klaro

    Nun bin ich soweit schlauer, was den Chromosomensatz der sterilen Limetten angeht. Wie in aller Welt hat man so was denn erreicht ? Ich stelle es mir in etwa so vor : Irgendwann durch Zufall hat man unter den Nachkommen einer korrekten Limette ein Bäumchen gefunden, dass sich durch üppige Früchte auszeichnete. Die Freude darüber muss doch von kurzer Dauer gewesen sein, weil man das Bäumchen ohne Samen weder vermehren noch an gute Leute verschenken konnte. Der glückliche Besitzer der sterilen Mutante - möglicherweise ein Perser - konnte vielleicht die perfekte Caipirinha kredenzen, doch damit auch seine Nachkommen im Cocktailgewerbe erfolgreich sein würden, musste man mit dem Baum mit den dicken Dingern ohne Kern wohl irgendwie weiter verfahren sein, um den eigenen Nachwuchs zu sichern. - Wie hat man das gemacht ?

    Einer Antwort erwartungsvoll harrender Axlovsky

  14. Dr_Citrus
    Gast

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #14
    So wie das heute noch gemacht wird:
    Veredeln der Pflanzen, oder eben durch Stecklinge...

    Kaum eine Pflanze heutzutage wird aus Samen gezogen, dauert es, wie übrigens bei einheimischen Obstbäumen auch, Jahrzehnte bis zur ersten Blüte....
    Und schon viele Väter haben Ihre Enkel noch ohne selbstgeerntete Früchte an solchen Bäumen erfahren müssen...

  15. Avatar von Mycelio
    Registriert seit
    01.03.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    344
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Limettenbäumchen, wie geht das ?

    #15
    Schade, ich hatte gehofft, meine Limettensämlinge genauer benennen zu können. Aber da sie aus Supermarktfrüchten stammen, die etwas größer als Walnüsse waren und bei denen nur jede zehnte oder zwanzigste Samen enthielt, bleiben es eben irgendwelche Limetten.

    Grüße, Carsten

Ähnliche Themen

  1. Es geht los..........
    Von Jeany im Forum Gartenpflege allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.03.2009, 10:55
  2. 2 Nebenjobs, geht das?
    Von herbstrot im Forum Gartenfreunde
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.11.2008, 12:07
  3. ZLF - wer geht?
    Von felidae_74 im Forum Small-Talk
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 29.09.2008, 21:20
  4. Kirschlorbeer geht ein
    Von jumawi im Forum Pflanzen allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 18:49
  5. Wie geht das?
    Von Tono im Forum Pflanzen allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.05.2008, 21:34
  6. Limettenbäumchen veredeln?
    Von spiderman im Forum Zitruspflanzen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.01.2008, 18:28
  7. Frangipani geht ein....
    Von manu511 im Forum Themen ohne Antworten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 09:26
  8. Steingarten, geht das?
    Von Farmer im Forum Gartenpflege allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.09.2007, 17:09
  9. geht das nur mir so???
    Von TinaB im Forum Small-Talk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.04.2007, 14:26
  10. Kletterpflanzen auf dem Balkon?
    Von Wacholder im Forum Stauden und Kletterpflanzen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.04.2005, 20:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •