Gartenmöbel

Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht, Kunststoff, PVC

Gartenmöbel aus Kunststoffen wie PVC oder einem Kunststoffgeflecht sind meist die günstigste Variante bei den Gartenmöbeln. Sie haben aber noch weitere Vorteile gegenüber anderen Materialien.

gartenstuhl-kunststoff_flVorteile der Gartenmöbel aus Kunststoff

Gartenmöbel aus Kunststoff sind äußerst witterungsbeständig und können auch bei schlechtem Wetter draußen bleiben. Sie lassen sich leicht reinigen, wenn sie schmutzig geworden sind und brauchen keine Pflege so wie die Gartenmöbel aus Holz oder Metall, die regelmäßig gestrichen werden müssen.
  • Ein großer Vorteil der Gartenmöbel aus Kunststoffen besteht in ihrem sehr niedrigen Preis gegenüber anderen Möbeln. Für den kleinen Geldbeutel gibt es in den Baumärkten ganze Sitzgruppen für weniger als 50 Euro, die sich mit genauso günstigen Auflagen optisch ein wenig verschönern lassen. Es gibt aber durchaus auch hochwertige Möbel aus Kunststoff.
  • Als Material für diese Möbel dienen verschiedene Kunststoffe, hierzu gehört das PVC, aber auch Polypropylen und Polyethylen. Diese Möbel lassen sich häufig stapeln, sodass sie auch als zusätzliche Sitzgelegenheit verwendet werden können, wenn Gäste kommen.
  • Wer seinen Garten farbenfroh gestalten möchte, ist mit Kunststoffmöbeln gut beraten, denn sie lassen sich in jeder beliebigen Farbe herstellen. Hierzulande beschränkt sich die Auswahl meist auf weiß, grün und blau, etwas kreativer sind meist die Hersteller aus Italien, die das ganze Farbspektrum nutzen.
  • Eine noch relativ neue Variante der Gartenmöbel aus Kunststoff sind die Möbel, die meist unter der Bezeichnung Rattan Gartenmöbel angeboten werden, obwohl es sich bei ihnen nicht um echtes Rattan handelt. Sie werden zwar in der gleichen Art geflochten, bei ihnen besteht das Geflecht jedoch aus Polyethylen, das im Garten genauso unempfindlich wie andere Möbel aus Kunststoff ist. Möbel aus einem solchen Kunststoffgeflecht dürfen auch im Winter draußen bleiben und können daher das ganze Jahr über genutzt werden.
Nachteile von Kunststoffmöbeln

Kunststoffmöbel wirken in einem Garten meist nicht so edel wie die Möbel aus Holz oder Metallen wie Aluminium oder Edelstahl. Bei ihnen ist auch oft nicht auf den ersten Blick ersichtlich, um welchen Kunststoff es sich handelt, häufig werden diese Möbel schlichtweg als Vollkunststoff bezeichnet.
  • Den sehr günstigen Gartenmöbeln aus Kunststoff sieht man ihren geringen Preis auch an. Sie sind eher ein Einstiegsmodell für junge Leute in ihrer ersten eigenen Wohnung als ein Mobiliar, das man sich dauerhaft im Garten wünscht. Meist sind sie von einer geringen Qualität und verlieren schnell ihre Stabilität, verblassen oder werden auf andere Weise unansehnlich.
  • Kunststoffmöbel sind zwar generell wetterfest, ihnen schadet aber ein Zuviel an Sonne. Dadurch entweichen die ihnen beigemischen Zusatzstoffe, sodass sie mit der Zeit porös werden und irgendwann brechen. Auch die Farbe bleicht mit der Zeit aus und die weißen Möbel aus Kunststoff vergilben.
  • Beschädigte Möbel aus Kunststoff lassen sich nur schwerlich reparieren und müssen dann meist entsorgt werden. Risse in den Möbeln zu kleben, ist einen Versuch wert, aber meistens nicht von Dauer. Auch Kratzer entstehen leicht und lassen sich nicht entfernen.
  • Ein weiterer Nachteil von Kunststoffmöbeln besteht darin, dass sie kleben und heiß werden, wenn die Sonne darauf scheint. Ohne ein Kissen oder eine Auflage können sie daher nicht benutzt werden.
Preise
  • Die günstigsten Möbel aus Kunststoff finden sich in den Baumärkten, dort gibt es Tische und Stühle schon für weniger als 10 Euro.
  • In einer etwas hochwertigeren Variante gibt es sie ab etwa 30 Euro pro Stuhl und 50 Euro für den Tisch.
  • Bei einer Gartenliege aus Kunststoff ist mit etwa 50 bis 100 Euro zu rechnen. Alle Sitz- und Liegemöbel aus Kunststoff benötigen eine Auflage oder zumindest ein Kissen, die Ausgaben hierfür sind daher noch hinzuzurechnen.
  • Die Preise für Gartenmöbel aus Polyrattan sind seit der Erfindung dieses Materials beständig gefallen, sodass inzwischen ganze Sitzgruppen aus diesem Kunststoff für weniger als 500 Euro erhältlich sind. Hierbei ist es jedoch für den Verbraucher schwierig, die Qualität der Möbel einzuschätzen, denn besonders die günstigen Modelle haben oft ein Problem damit, dass das Geflecht mit der Zeit porös und brüchig wird. Auf der sicheren Seite ist man eher bei Produkten von namhaften Herstellern. Bei Möbeln aus Polyrattan entfallen in der Regel die zusätzlichen Kosten für Auflagen, weil sie schon Bestandteil der Gartenstühle sind.
gartenmoebel4_flHersteller und Händler
  • Gartenmöbel aus Polyrattan stellt die Firma Siena Garden her. Zu ihrem Sortiment gehören neben ganzen Sitzgruppen auch Relaxsessel und Liegen aus diesem Material.
  • Bekannte Hersteller von Gartenmöbeln aus Kunststoff in einer hochwertigen Ausführung sind die Firmen Kettler und Sieger, deren Produkte in den Gartenfachmärkten, aber auch bei vielen Internethändlern wie dem Gartenmöbel Shop Edinger zu finden sind.
  • Sehr farbenfroh sind die Möbel des Herstellers Scab, die beim Möbel Profi oder bei Cool Products verkauft werden. Diese Möbel werden aus Polypropylen hergestellt und sind in vielen, zum Teil recht knalligen Farben erhältlich.
Fazit

Möbel aus Kunststoff gibt es in ganz verschiedenen Qualitäten und Preiskategorien. Neben den sehr günstigen Modellen aus dem Baumarkt gibt es optisch durchaus ansprechende Produkte in einer hochwertigen Ausführung. Interessant sind Kunststoffmöbel vor allem für Menschen, die besonders pflegeleichte Möbel suchen oder die ihre Terrasse in außergewöhnlichen Farben gestalten möchten.

Tipps der Redaktion

  1. Die Lebensdauer Ihrer Kunststoffmöbel können Sie erhöhen, indem Sie sie vor der UV-Strahlung der Sonne schützen, die besonders aggressiv ist.
  2. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihre Möbel im Winter einzuräumen, können Sie eine Schutzhülle oder eine Plane benutzen.
  3. Eine regelmäßige Reinigung verhindert, dass Schmutzpartikel in den Kunststoff

Holzgartenmöbel - Was macht schöne Gartenmöbel aus Holz aus?

Bei den Gartenmöbeln aus Holz gibt es zwei Kategorien. Die eine besteht aus Möbeln, die ein wenig grob und unbearbeitet wirken, zu der anderen gehören die Holzmöbel mit einem durchaus edlen Aussehen.

gartenmoebel7 flRobuste Möbel für den naturnahen Garten

Holz muss nicht aufwändig bearbeitet werden, damit es gut aussieht. Für Gartenmöbel eignen sich genauso gut Stammabschnitte oder dicke Bohlen, mit denen der Garten etwas rustikal wirkt. Bei diesen Möbeln stört es nicht, wenn sie etwas schief sind oder Risse haben.
  • Auf den Wanderwegen in den Wäldern finden sich oft sehr robuste Bänke, die aus kleineren Stämmen und grob bearbeiteten Bohlen hergestellt wurden. Diese Bänke eignen sich auch für private Gärten und sind sehr pflegeleicht und dauerhaft.
  • Eine etwas breitere Bohle eignet sich als Tischplatte. Mit einem einfachen Untergestell versehen erfüllt ein solcher Tisch den gleichen Zweck wie ein aufwändig hergestelltes Möbelstück.
  • Übereinander gelegte und miteinander verschraubte Stämme sorgen für die nötige Höhe der Sitzflächen und der Tischplatte.
  • Etwas rustikal wirken auch die Bierbänke und Biertische, die gern für eine Grillparty mit vielen Gästen verwendet werden. Sie haben den Vorteil, dass kleinere Beschädigungen nicht als Mangel empfunden werden, sondern den Möbeln ein gewisses Flair verleihen.
Elegante Möbel aus Holz

Sehr beliebt sind im Bereich Gartenmöbel Sitzgarnituren aus Teak oder anderen Tropenhölzern, die sich dadurch auszeichnen, dass sie besonders wetterbeständig und pflegeleicht sind.
  • Holzgartenmöbel können komplett aus Holz, aber auch aus einer Kombination verschiedener Materialien bestehen. Elegant wirken sie mit einem Gestell aus Edelstahl oder Aluminium, ein wenig romantisch in der Kombination mit Schmiedeeisen.
  • Um die Natürlichkeit des Holzes zu unterstreichen, werden Holzgartenmöbel meist nur geölt oder lasiert. Genauso gut können sie aber auch mit einem farbigen Lack versehen werden. Besonders die Friesenbänke werden gern in Eigenregie gestrichen oder sogar bemalt.
  • Neben einer ansprechenden Optik sollten diese Möbel aber vor allem bequem sein. Für eine Sitzgruppe werden daher meist die Hochlehner bevorzugt, die eine gute Stütze für den Rücken bieten. Perfekt wird die Bequemlichkeit durch dicke Auflagen, die auch gleichzeitig für eine farbliche Gestaltung der Terrasse sorgen.
gartenliege3Vor- und Nachteile der Holzgartenmöbel

Möbel aus Holz haben im Unterschied zu Gartenmöbeln aus Metall oder Kunststoff eine sehr angenehme Oberfläche. Sie heizt sich bei Sonneneinstrahlung nicht auf, wie dies bei Metall- und Kunststoffmöbeln der Fall ist und fühlt sich nie kalt an. Etwas empfindlich reagieren viele Holzmöbel auf Feuchtigkeit, bei den besonders robusten Möbeln wie auch bei den Gartenmöbeln aus Tropenhölzern ist dieses Problem jedoch nicht so groß.

Preise

Eine rustikale Sitzgruppe aus Holz kostet etwa 250 Euro. Bierzeltgarnituren werden meist als Set, bestehend aus einem Tisch und zwei Bänken verkauft und kosten zwischen 100 und 200 Euro. Bei den Gartenmöbeln aus Holz sind die Preise recht unterschiedlich und hauptsächlich von der verwendeten Holzart abhängig. Für eine Sitzgruppe aus Teakholz muss mit etwa 1000 Euro gerechnet werden.

Hersteller und Händler
  • Gartenmöbel aus Holz gibt es in vielen Gartencentern oder im Internet bei Teak24, Tradoria, Mobello und Gardeo.
  • Rustikale Sitzgarnituren können bei Mein Garten Versand, Schliephake, Naturstamm Möbel oder bei Pfeifers Rustikale Gartenmöbel bestellt werden.
  • Die Firma Treibholz stellt Holzgartenmöbel aus gebrauchtem Fichtenholz her, das zuvor schon für andere Zwecke verwendet wurde und dadurch einen besonderen Charme hat.
gartenmoebel12 flFazit

Ob man die rustikalen Holzmöbel oder die eleganten Gartenmöbel für die Terrasse vorzieht, ist reine Geschmackssache, die Möbel sollten jedoch zur Optik des Gartens passen. In einem naturnahen Garten wirken die etwas grob gehaltenen Möbel sehr gut, in einen modernen und akkurat angelegten Garten passen dagegen die eleganten Holzgartenmöbel besser.

Wissenswertes

Neben dem Teakholz eignet sich auch Meranti, Akazie, Bangkirai, Douglasie und Eukalyptusholz sehr gut für den Außenbereich. Für die rustikalen Sitzgarnituren wird dagegen häufig Eiche, Kiefer oder Lärche verwendet.

Korbmöbel als Gartenmöbel

Bei den Korbmöbeln für den Garten ist zu unterscheiden zwischen Möbeln aus echtem Rattan und solchem aus dem Kunststoffgeflecht Polyrattan, das dem echten Rattan ähnelt.

gartenmoebel8 flVorteile

Echtes Rattan ist nicht wetterfest und kann daher nur für eine überdachte Terrasse, den Wintergarten oder die Einrichtung eines Pavillons verwendet werden. Polyrattan dagegen ist sehr wetterbeständig und kann sogar im Winter draußen bleiben.
  • Polyrattan wird aus Polyethylen hergestellt und genauso wie echte Rattanmöbel geflochten. Es kann in jeder beliebigen Farbe eingefärbt werden, meist werden jedoch nur gedämpfte Farbtöne verwendet. Auch eine Kombination verschiedener Farben ist möglich.
  • Aus diesem Material gibt es Tische, Stühle, Liegen, Gartenbars, Loungemöbel und Zubehör wie Kissenboxen, sodass auf der Terrasse kein Materialmix entsteht. Im Vergleich mit anderen Materialien für Gartenmöbel sind Möbel aus Polyrattan oft recht günstig und häufig als Sets erhältlich.
  • Für das Grundgestell wird meist Aluminium verwendet. Dies hat den Vorteil, dass die Möbel relativ leicht und damit einfach zu bewegen sind und dass das Gestell nicht rostet.
  • Loungemöbel aus Polyrattan haben eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Wohnzimmergarnitur und können häufig aus verschiedenen Elementen zusammengestellt werden, sodass die Sitzgruppe an die Größe der eigenen Terrasse angepasst werden kann.
  • Sehr bequem sind die dicken Polster auf diesen Korbmöbeln, auf denen es sich wie auf einem Sofa oder einem Sessel sitzt. Der Bezugsstoff ist meist abnehmbar, sodass er in der Waschmaschine gereinigt werden kann.
  • Korbmöbel aus Polyrattan brauchen so gut wie keine Pflege. Nur wenn sie mal schmutzig geworden sind, werden sie mit einem Tuch und einer leichten Reinigungslösung gesäubert. Einfaches Spülmittel reicht in der Regel hierfür aus.
gartenmoebel4 flNachteile

Polyrattan ist grundsätzlich sehr unempfindlich gegen Sonneneinstrahlung, Hitze, Kälte und Feuchtigkeit. Natürlich gibt es aber auch bei diesem Material Qualitätsunterschiede, die einen großen Einfluss auf die Haltbarkeit der Möbel haben.
  • Minderwertiges Polyrattan kann mit der Zeit porös und brüchig werden, sodass Fasern reißen. Außerdem können die Möbel mit der Zeit ausbleichen, wenn sie nicht ausreichend UV-beständig sind.
  • Als Oberfläche für einen Tisch ist das Flechtwerk nicht geeignet, deshalb besteht die Tischplatte bei diesen Möbeln meist aus einer Glasplatte.
  • Etwas umständlich ist es, die dicken Polster der Gartenmöbel zu verstauen. Die herkömmlichen Kissenboxen sind hierfür in der Regel zu klein, sodass eine andere Lösung gefunden werden muss.
Preise

Gartenstühle aus Polyrattan gibt es ab etwa 100 Euro, einen Tisch ab 200 Euro. Loungemöbel in Form einer Eckgarnitur kosten je nach Größe zwischen 1000 und 2000 Euro, zum Teil werden solche Sitzgruppen aber auch schon für weniger als 1000 Euro verkauft. Besonders bei den sehr günstigen Möbeln sollte jedoch auf eine gute Qualität und Verarbeitung geachtet werden, damit sich der niedrigere Preis am Ende rechnet. Gartenliegen aus Polyrattan gibt es für 500 bis 1000 Euro, bei manchen Designerstücken, die die Blicke auf sich ziehen, können die Preise aber durchaus auch im Bereich von mehreren tausend Euro liegen.

Hersteller und Händler
  • Im Internethandel finden sich Gartenmöbel aus Polyrattan bei Living Zone, Artelia, MÖM, Gartenmöbel Rattan, im Rattan Studio oder beim Rattanshop24.
  • Ein Hersteller von Rattanmöbeln ist die Firma Rattania, bei der auch Privatpersonen direkt einkaufen können. Neben dem Standardprogramm sind dort auch Maßanfertigungen nach Kundenwünschen erhältlich.
  • Auch die Firma Dedon stellt Korbmöbel her, sie vertreibt ihre Produkte jedoch nur über den Fachhandel. Auf ihrer Internetseite kann nach Händlern in der Nähe des eigenen Wohnortes gesucht werden.
terrasse-gartenmoebel flFazit

Korbmöbel aus Polyrattan sind besonders gut für Standorte geeignet, wo die Gartenmöbel öfter mal nass werden, denn ihnen macht die Feuchtigkeit nichts aus. Sie können ganzjährig draußen bleiben, zu ihrem Schutz ist es jedoch besser, sie im Winter, wenn sie ohnehin nicht gebraucht werden, einzuräumen. Echtes Rattan dagegen eignet sich nur für geschützte Bereiche und den Wohnraum.

Tipps der Redaktion

Mit einem speziellen Reiniger für Gartenmöbel aus Polyrattan können Sie hartnäckige Flecken wie Sonnenmilch wieder entfernen. Gleichzeitig wird mit solchen Reinigern die Farbe wieder aufgefrischt.
Auch für das echte Rattan gibt es Pflegesprays, die meist Leinöl enthalten. Das Öl sorgt dafür, dass die Oberfläche geschmeidig bleibt. Ansonsten reicht auch bei diesen Möbeln ein gelegentliches Abwischen mit einem feuchten Tuch.

Flechtmöbel als Gartenmöbel

Flechtmöbel für den Garten werden entweder aus Rattan oder aus Polyrattan hergestellt. Ersteres ist ein natürliches Material, das von den Rattanpalmen gewonnen wird, letzteres ein Kunststoff.

balkon-lampen flFlechtmöbel aus Rattan

Rattan, das auch Peddigrohr genannt wird, ähnelt ein wenig dem Bambus und hat eine honigbraune Farbe. Im Unterschied zum Bambus ist es von innen jedoch nicht hohl. Aus diesem natürlichen Material wird das Peddigrohr hergestellt, das rund oder flach sein kann. Es wird entweder per Hand oder in einer Maschine geflochten, um dann als Fertiggeflecht in Möbel eingearbeitet zu werden oder es werden Möbelgestelle direkt mit diesem Rohr umflochten.

Vorteile

Rattan ist ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff und damit sehr umweltfreundlich. Es wird von den Rattanpalmen gewonnen, die eine extreme Wuchsgeschwindigkeit haben, sodass laufend geerntet werden kann. Der Hauptlieferant für Rattan ist Indonesien, wo dieses Material zu den wichtigsten Einnahmequellen des Landes gehört. Möbel aus Rattan haben eine lange Lebensdauer, können aber auch repariert werden, wenn es zu Beschädigungen gekommen ist. Außerdem ist dieses Material sehr pflegeleicht. Es wird ab und zu mit einem feuchten Tuch abgewischt, zusätzlich kann hin und wieder ein Pflegespray verwendet werden.

Nachteile

Flechtmöbel aus Peddigrohr reagieren empfindlich auf Feuchtigkeit und zu viel Sonne. Sind sie den Witterungseinflüssen ständig ausgesetzt, werden sie schnell brüchig, sodass das Flechtwerk reißt. Sie können deshalb nur auf überdachten Terrassen oder in einem Pavillon verwendet werden. Für die Verwendung auf einer Terrasse kommen jedoch nur solche Möbel in Frage, bei denen das Rattan nicht geschält wurde.

gartenmoebel4 flFlechtmöbel aus Polyrattan

Polyrattan sieht dem echten Rattan ähnlich, wird jedoch aus Polyethylen hergestellt. Als Gestell für diese Möbel dient meist Aluminium.

Vorteile

Flechtmöbel aus Polyrattan sind sehr witterungsbeständig und dürfen nass werden. In einer guten Qualität macht ihnen auch starke Sonneneinstrahlung nichts aus. Diese Möbel gibt es wie andere Gartenmöbel in vielen verschiedenen Varianten, sodass sich eine Terrasse komplett mit diesem Material einrichten lässt.

Nachteile

Gartenmöbel aus Polyrattan täuschen eine Natürlichkeit nur vor, tatsächlich handelt es sich bei diesen Möbeln jedoch um Kunststoff. Außerdem gibt es bei ihnen große Qualitätsunterschiede, vor allem sehr günstige Importe haben bei weitem nicht die lange Lebensdauer, die man vermuten könnte.

Preise

Eine Sitzgruppe mit vier Stühlen und einem Tisch aus Rattan kostet etwa 800 Euro, eine Liege ist ab etwa 500 Euro erhältlich. Bei Gartenmöbeln aus Polyrattan ist mit ähnlichen Preisen zu rechnen, wenn es sich um qualitativ hochwertige Möbel handelt.

Hersteller und Händler

  • Flechtmöbel aus ungeschältem Rattan, die sich für die Terrasse eignen, werden häufig unter der Bezeichnung Rattan Terrassenmöbel angeboten. Sie finden sich zum Beispiel im Rattanshop24. Möbel aus geschältem Rattan dagegen werden zur Einrichtung für den Wohnbereich gezählt und in vielen Möbelhäusern verkauft.
  • Flechtmöbel aus Polyrattan finden sich in vielen Gartencentern und Baumärkten, im Internet gibt es diese bei den Händlern Living Zone, Rattan Studio, MÖM oder direkt beim Hersteller Rattania.
terrasse-gartenmoebel-treppe flFazit

Echtes Rattan ist ein sehr schönes und angenehmes Material, leider aber für den Außenbereich zu empfindlich. Wenn es trotzdem auf der Terrasse stehen soll, ist die richtige Auswahl und eine regelmäßige Pflege wichtig. Polyrattan dagegen ist sehr robust, pflegeleicht und auch schön, aber eben doch nur Kunststoff.

Tipps der Redaktion von Hausgarten.net
  1. Ungeschältes Rattan, das sich bedingt auch für die Terrasse eignet, erkennen Sie an den Knotenansätzen, die sich wie ein Ring um das Rohr ziehen und manchmal dunkler als der andere Teil des Rohres sind.
  2. Echte Rattanmöbel im Außenbereich können Sie mit einem Lack schützen, mit dem Sie auch bereits vergraute Möbel aus Rattan wieder auffrischen können. Bei geschützt stehenden Möbeln reicht dagegen ein Pflegespray auf Ölbasis aus.

Bambusmöbel als Gartenmöbel

Das Wohnzimmer im Freien lässt sich mit Möbeln aus dem Baustoff Bambus ganz exotisch einrichten. Somit verströmt es einen Hauch von Urlaubsromantik. Erhältlich sind Gartenmöbel aus Bambusholz in den unterschiedlichsten Varianten. Einerseits gefertigt aus echtem Qualitätsbambus und anderseits auch aus anderen Materialien, die diesem Naturstoff nachempfunden wurden. Also ganz gleich, ob es eine einfache Sitzgruppe, Liegestühle,  moderne Lounge-Möbel  oder eine Bar mitsamt Hockern sein soll – all diese Gartenmöbel gibt es auch aus Bambus oder mitunter auch im Bambus-Design.

terrasse-holz6 flBambusmöbel gibt es in verschiedenen Bauausführungen. Zum einen Modelle, bei denen das Bambusrohr direkt sichtbar ist. Bei einer weiteren Methode wird das Bambusholz zu massiven Platten zusammengefügt. Zur Auswahl steht heller, getigerter oder naturdunkler Bambus.

Vorteile von Mobiliar aus Bambus


Aufgrund ihrer Natürlichkeit sind Bambusmöbel schön anzusehen. Doch das ist noch längst nicht alles. Weitere Vorteile von Bambusmöbel als Gartenmöbel:
  • geringes Gewicht der Möbel
  • und gleichzeitig ihre hohe Tragkraft.
  • Bambus ist zudem ein schnell nachwachsender Rohstoff und von daher sehr ökologisch.
Nachteile von Bambusmöbeln

Zwar gibt es auch klappbare Bambusmöbel. Viele Ausführungen dieser Gartenmöbel lassen sich allerdings nicht Platz sparend zusammenklappen. Von Nachteil ist also, dass Bambusmöbel
  • oft mehr Platz brauchen
  • und unbehandelt nicht besonders wetterfest sind.
Preise

Für eine Sitzgruppe für vier Personen, bestehend aus einem Tisch, zwei Stühlen und einer Bank, sollte man mit rund 400 Euro rechnen. Für diesen Preis darf man allerdings schon echten Bambus erwarten. Nicht unbedingt sehr viel günstiger kommen Nachempfindungen aus Metall oder Kunststoff, die aussehen wie Bambus. Ein Stapelstuhl aus einem Gestell aus beigem Aluminium mit einem Kunststoffgeflecht kostet bspw. allein schon 100 Euro. Dafür kommen dabei allerdings keine weiteren Kosten mehr hinzu, wie zum Beispiel für einen Schutzlack, Pflegemittel oder ähnliches.

bambus3 flHersteller und Händler

Weil das größte exotische Gras (Bambus) ohne Schutzlackierung der Sonne und Niederschlägen nicht unbeschadet trotzen kann, bieten manche Gartenmöbelhersteller auch Alternativen an. Diese lassen sich auf den ersten Blick oft nicht von natürlichem Bambus unterscheiden. Es handelt sich dabei meist um Aluminiumgestänge in Bambus-Optik. Möbel aus echtem Bambus werden oft in Handarbeit in Asien direkt hergestellt und anschließend nach Europa exportiert.
Während die Alternativen bei Versendern wie Otto oder Neckermann erhältlich sind, bekommt man Möbel aus echtem Bambus z.B. bei
  • bambuswelt-sachsen-anhalt.de
  • bambus-moebel.org (tahas.de)
  • bambuswelt-berlin.de
Fazit

Bambusmöbel als Gartenmöbel, vor allem wenn sie nicht mit einem Wetterschutzlack behandelt wurden, eigenen sich sehr gut für die Einrichtung eines Wintergartens oder auch eines japanischen Teepavillons im eigenen Zen-Garten.

Anmerkung

Aus sozialer Verantwortung empfiehlt sich, beim Einkauf von echten Bambusmöbeln entweder auf das Fair Trade Logo zu achten oder zumindest beim Hersteller nachzufragen, ob ausgeschlossen werden kann, dass die Manufakturen Kinder für sich arbeiten lassen.




Rattanliege als Gartenmöbel

Eine Rattanliege für den Garten wird immer aus Polyrattan hergestellt, denn das echte Rattan eignet sich für den dauerhaften Einsatz im Freien nicht. Polyrattan ähnelt dem echten Rattan und wird auf die gleiche Weise geflochten, es besteht jedoch aus Kunststoff.

terrasse-gartenmoebel flVorteile

Rattanliegen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen von der Ein- und Zwei-Personen-Liege über eine Kombination einer Liege mit einem kleinen Tisch bis hin zu großen Liegen mit einem Sonnendach, die richtigen Betten ähneln.
  • Das Geflecht, aus dem die Rattanliegen bestehen, kann in jeder beliebigen Form ausgeführt werden, daher haben diese Liegen oft eine sehr ergonomische Form, die dem menschlichen Körper gut angepasst ist.
  • Bei vielen Doppelliegen besteht die Möglichkeit, den Kopf- wie auch den Fußteil hochklappen zu können. Auf diese Weise können zwei Personen entweder nebeneinander oder entgegengesetzt liegen.
  • Gartenliegen aus Polyrattan können ohne Auflage benutzt werden, sehr bequem sind sie jedoch, wenn sie mit dicken Polstern ausgestattet wurden. Diese Auflagen bestehen aus einem Schaumstoff, der mit einem Stoff bezogen ist und lassen sich daher leicht reinigen.
  • Polyrattan ist sehr unempfindlich gegen Witterungseinflüsse und kann daher auch bei Regen draußen bleiben. Sein Grundgestell, an dem das Flechtwerk angebracht wird, besteht meist aus Aluminium, das ebenfalls sehr unempfindlich ist und nicht rostet.
Nachteile

Rattanliegen sind zwar sehr wetterbeständig, Vorsicht ist jedoch bei sehr günstigen Modellen geboten, bei denen das Material von weniger guter Qualität ist.
  • Möbel aus Polyrattan sind zwar grundsätzlich wetterfest, sollten aber trotzdem soweit möglich im Winter nicht draußen bleiben. Besonders die sehr günstigen Modelle nehmen hierbei häufig Schaden.
  • Rattanliegen sind in der Regel nicht zusammenklappbar und lassen sich daher nur schlecht beiseite stellen oder für den Winter einräumen. Bei der Lagerung benötigen sie viel mehr Platz als Gartenliegen aus anderen Materialien.
  • Die dicken Polster sind natürlich nicht wetterfest und müssen daher bei Regen ins Haus gebracht werden. Auch sie nehmen dann viel Platz in Anspruch.
  • Ohne Auflage wird es mit der Zeit auf einer Rattanliege recht unbequem, denn dann drückt sich das Geflecht in die Haut.
gartenmoebel4 flPreise

Schlichte Liegen aus Polyrattan ohne Auflage gibt es ab etwa 200 Euro zu kaufen, besonders bequeme Varianten mit dicken Polstern kosten zwischen 200 und 500 Euro. Gartenliegen für zwei oder mehr Personen liegen preislich zwischen 500 und 1000 Euro. Sie können zusätzlich mit einem kleinen Tisch, einem Sonnenschirm oder weiteren Accessoires ausgestattet sein.

Hersteller und Händler
  • Die Firma Rattania stellt Gartenmöbel aus Polyrattan selbst her und ist daher auch in der Lage, Sonderwünsche von Kunden zu erfüllen.
  • Händler für Gartenliegen aus Polyrattan sind die Firmen Artelia, Living Zone, MÖM und der Rattanshop24. Auch bei amazon oder ebay gibt es einige Händler, die Gartenmöbel aus Polyrattan anbieten.
Fazit

Gartenliegen aus Polyrattan sind sehr pflegeleicht und unempfindlich und daher für den dauerhaften Einsatz im Garten gut geeignet. Etwas nachteilig ist jedoch ihre Sperrigkeit, denn sie lassen sich nicht zusammenklappen und benötigen daher viel Platz, wenn sie nicht gebraucht werden. Aus diesem Grund eignen sie sich auch nicht für den mobilen Einsatz im Urlaub oder am Badesee.

Tipps der Redaktion
  1. Ein schönes Urlaubsfeeling bekommen Sie auf Ihrer Liege, wenn Sie gleich daneben große Pflanzen aufstellen. Pflanzgefäße werden ebenfalls aus Polyrattan hergestellt und sind gegenüber anderen Übertöpfen meist recht günstig.
  2. Ein kleines Tischchen aus Polyrattan für Ihren Kaffee oder ein kühles Getränk sollte möglichst eine Abdeckplatte aus Glas haben, damit nichts umfällt.

Günstige Rattanmöbel als Gartenmöbel

Bei den Rattanmöbeln für den Garten handelt es sich nicht um echtes Rattan, denn dieses Material ist für den Garten nicht geeignet. Rattanmöbel als Gartenmöbel bestehen aus einer Kunstfaser, dem Polyrattan, das aus Polyethylen hergestellt wird.

gartenmoebel4 flVorteile

Rattanmöbel sind eine sehr pflegeleichte und robuste Variante der Gartenmöbel. Sie vertragen Regen und hohe Minustemperaturen und können daher sogar im Winter draußen gelassen werden.
  • Rattanmöbel für den Garten werden in einer ähnlichen Flechttechnik hergestellt wie die Möbel aus dem echten Rattan. Sie bestehen jedoch aus der Kunstfaser Polyrattan, das besonders witterungsbeständig ist. Auch diese Möbel werden zum Teil in Handarbeit hergestellt.
  • Das Aluminiumgestell, an dem das Geflecht befestigt wird, ist oft pulverbeschichtet, sodass auch dieses absolut wetterbeständig ist und nicht rosten kann.
  • Das Geflecht ist UV-beständig und kann daher bedenkenlos über einen langen Zeitraum der Sonne ausgesetzt werden, ohne dass es ausbleicht. Oft ist es einfarbig, es können aber auch Fasern in verschiedenen Farben kombiniert werden.
  • Rattanmöbel lassen sich leicht reinigen und sind daher besonders gut für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Zur Entfernung von Flecken genügt meist warmes Wasser, eventuell kann ein leichtes Reinigungsmittel hinzugefügt werden.
  • Günstig sind vor allem die Sets, die es als Esstischgruppe oder Loungemöbel gibt. Auch Liegen, Auflagenboxen und anderes Zubehör wird aus Polyrattan hergestellt und kann deshalb passend zur Sitzgruppe gekauft werden.
Nachteile

Der einzige Nachteil der Rattanmöbel besteht darin, dass diese Möbel in der Regel nicht zusammenklappbar sind, sodass sich wegen ihrer Größe nur schwer ein Platz finden lässt, an dem sie für den Winter untergestellt werden können. Da ihnen die Kälte aber nichts ausmacht, können sie auch draußen bleiben. Empfehlenswert ist es jedoch, sie in diesem Fall mit einer Schutzhülle abzudecken.

terrasse-gartenmoebel flPreise

Bei den Gartenmöbeln aus Polyrattan sind besonders die Loungemöbel sehr beliebt, die durch ihre dicken Kissen sehr bequem sind. Sie haben oft die Form einer Eckgarnitur, die je nach Größe zwischen 1000 und 2000 Euro kostet. Die günstigsten Tische gibt es schon für weniger als 100 Euro, ein einzelner Sessel kostet zwischen 200 und 300 Euro.

Hersteller und Händler

Günstige Gartenmöbel aus Polyrattan werden in vielen Gartencentern und Baumärkten verkauft. Auch im Internet finden sich viele Händler wie Pharao24, Living Zone, Rattania, Mobello und Artelia. Rattania stellt diese Möbel selbst her und bietet daher auch die Möglichkeit, Sonderwünsche in Auftrag zu geben.

Fazit

Bei den Rattanmöbeln handelt es sich um sehr robuste und pflegeleichte Gartenmöbel, denen weder starke Sonneneinstrahlung noch Regen etwas ausmacht. Etwas unpraktisch ist es allerdings, dass sie sehr viel Platz benötigen, wenn sie für den Winter eingeräumt werden sollen. Vor allem die Loungemöbel in ihren recht großen Dimensionen eignen sich daher am besten für einen Platz, an dem sie ganzjährig bleiben können.

Sparmöglichkeiten

Besonders günstig sind Rattanmöbel wie auch andere Gartenmöbel zum Ende der Saison, wenn die Lagerflächen der Geschäfte für die neue Kollektion geräumt werden müssen. Bei einer Bestellung im Internet sind sämtliche Wintermonate ein guter Zeitpunkt, um ein Schnäppchen zu machen. Sobald der Frühling naht, steigen die Preise jedoch wieder.

Wetterfeste Gartenmöbel aus Polyrattan

Polyrattan ist dem echten Rattan nachempfunden, das aus dem Stamm der Rattanpalmen hergestellt wird. Echtes Rattan ist jedoch für den Außenbereich nicht geeignet, daher bestehen Rattan Gartenmöbel fast immer aus Polyrattan, das besonders wetterfest ist.

gartenmoebel4_flVorteile von Polyrattan

Gartenmöbel aus Polyrattan brauchen im Prinzip gar keine Pflege und müssen nur hin und wieder gesäubert werden. Sie können auch im Winter draußen bleiben, weil sie äußerst wetterfest sind.
  • Gartenmöbel aus Polyrattan sind so wetterfest, dass sie auch bei schlechtem Wetter an einer nicht überdachten Stelle stehen bleiben können. Sie brauchen auch im Winter nicht unbedingt eingeräumt werden.
  • Sitz- und Tischflächen werden wie bei dem echten Rattan geflochten, dadurch können solche Möbel in vielen verschiedenen Versionen gestaltet werden.
  • Sie sind sehr leicht, weil ihr Gestell meist aus Aluminium besteht und können daher leicht transportiert werden.
  • Polyrattan ist UV-beständig, schmutzabweisend und pflegeleicht. Warmes Wasser oder eine einfache Spülmittellösung sind in der Regel für die Reinigung und Pflege völlig ausreichend.
  • Durch die Flechttechnik lässt sich dieses Material in jede beliebige Form bringen, dadurch lassen sich Gartenmöbel genau an die Form des menschlichen Körpers anpassen.
  • Auch bei den Farben gibt es eine große Auswahl, weil sich das Material leicht einfärben lässt.
  • Polyrattan ist recyclingfähig und damit ein umweltfreundliches Material.
Nachteile der Polyrattan Gartenmöbel

Das Material, das für die Gartenmöbel verwendet wird, ist in seiner Qualität sehr unterschiedlich, deshalb werden preisgünstige Möbel schnell brüchig und verlieren ihre Farbe. Rattan Möbel in einer hochwertigen Ausführung dagegen sind recht teuer.
  • Gartenmöbel aus Polyrattan werden häufig unter der Bezeichnung Rattan Gartenmöbel verkauft, um damit zu suggerieren, dass es sich um ein natürliches Produkt handelt. Tatsächlich werden Gartenmöbel aus Polyrattan aber aus Polyethylen hergestellt.
  • Polyrattan gibt es in sehr verschiedenen Qualitäten, die unterschiedlich wetterfest und haltbar sind. Diese Qualitätsunterschiede sind aber beim Kauf für den Verbraucher schwer erkennbar.
  • Günstige Gartenmöbel aus Polyrattan können verbleichen und brüchig werden. Dann sehen sie nicht mehr gut aus und sind unbequem.
terrasse-gartenmoebel_flPreise

Gartenmöbel aus Polyrattan gibt es inzwischen schon zu sehr günstigen Preisen. Besonders zu Ende der Saison werden ganze Sitzgruppen zu Preisen von 300 bis 400 Euro angeboten. Gartenliegen dagegen sind im Verhältnis zu den Sitzgruppen relativ teuer, dafür aber auch oft sehr aufwändig gestaltet. Schöne Exemplare kosten oft um 400 Euro oder mehr. Bei den meisten Gartenmöbeln aus Polyrattan gehören auch die Kissen und Auflagen zum Lieferumfang, je nach Anbieter müssen diese aber eventuell zusätzlich gekauft werden.

Hersteller und Händler
  • Die Firma Rattania hat sich auf Gartenmöbel aus Polyrattan spezialisiert. Sie bietet nicht nur Gartenmöbel für den privaten Bereich, sondern auch Objekteinrichtungen für Hotels und Restaurants an. Daneben gehören auch Lampen und Accessoires zu ihrem Programm.
  • Living Zone bietet Gartenliegen für zwei Personen an, die sogar mit einem Sonnendach ausgestattet sein können. Daneben gibt es Sitzgruppen, die aus mehreren Elementen zusammengestellt werden können, und Einzelmöbel.
  • Einen Online-Shop für Gartenmöbel aus Polyrattan betreibt auch das Unternehmen MObello. Dort gibt es aber auch Produkte aus anderen Materialien.
Fazit

Polyrattan ist sehr wetterfest und damit auch für Bereiche geeignet, wo die Gartenmöbel ständig der Witterung ausgesetzt sind. Beim Material gibt es jedoch große Qualitätsunterschiede, die für einen Laien schwer zu beurteilen sind. Polyrattan ist äußerst pflegeleicht und kann auch im Winter draußen bleiben. Dadurch können die Möbel auch an sonnigen Tagen während der kalten Jahreszeit genutzt werden.

Weitere Tipps

  1. Möbel aus echtem Rattan sind zu schade für den Außenbereich, benutzen Sie diese deshalb nur auf überdachten Flächen, wo sie nicht nur vor Regen, sondern auch vor Sonne geschützt sind.
  2. Aus Polyrattan gibt es auch sehr schöne Pflanzgefäße. Besonders wenn Sie einen sehr großen oder hohen Übertopf benötigen, ist dieses Material oft günstiger als andere und sieht trotzdem gut aus.

Gartenmöbel aus Rattan & in Rattanoptik

Echtes Rattan ist ein Naturprodukt. Es stammt von der ostasiatischen Rotangpalme an der bis zu 150 Meter lange Lianen wachsen. In dem Bereich der Gartenmöbel gibt es zahlreiche Produkttypen. Aus handgeflochtenem Rattan oder Plolyrattan bestehen können etwa einfache Sitzgruppen, kompakte Balkon- oder Bistro-Sets, schicke Gartenbar mitsamt Hockern, bequeme Gartenliegen oder auch romantische Lounge-Sets. Möchte man ein Set kaufen, dann sollte auch die Größe der Familie beachtet werden. Bei der Auswahl sollte man außerdem einen Blick auf die jeweiligen Materialeigenschaften werden, zum Beispiel ob die Möbel antistatisch, frostbeständig, pflegeleicht, UV-beständig und wetterfest sind. Schließlich möchte man sich an der Investition noch lange erfreuen können.

terrasse-gartenmoebel-treppe flVorteile von echtem Rattan

Nicht nur weil Rattan ein Naturprodukt ist, ist es im Möbelbereich wieder stark im Kommen. Das Material hat noch weitere praktische Vorzüge so ist es zum Beispiel
  • leicht,
  • nachhaltig, weil es ein nachwachsender Rohstoff ist,
  • elastisch und strapazierfähig
  • und besticht durch seine universelle Optik.
Nachteile des Produkts

Flechtmöbel, die aus echtem Rattan gefertigt worden sind, eignen sich allerdings nur bedingt als Gartenmöbel. Denn zu den Nachteilen des Naturproduktes gehört es, dass es
  • weder pilzresistent noch
  • wetterfest ist und
  • bei zu viel Feuchtigkeit ergraut.
Von daher sind Möbel aus echtem Rattan für den Garten eher weniger geeignet. Aus diesem Grund liegen Gartenmöbel aus Polyrattan stark im Trend. Das Mobiliar aus Kunst-Rattan verströmt nahezu den gleichen Charme wie echtes Rattan, im Gegensatz dazu ist es aber für die Verwendung im Freien uneingeschränkt geeignet.

Preise

Für eine dreiteilige Sitzgruppe aus Polyrattan sollte man ein Budget von etwa 200 bis 300 Euro einkalkulieren. Deutlich teurer dagegen kommen Lounge-Möbelsets. Hierfür fangen die Preise bei 300 Euro an, mit einer sehr starken Tendenz in den vierstelligen Eurobereich.  Um in der Vielzahl der Möbelhersteller und Händler (näheres dazu unten) einen günstigen Preis zu finden, empfiehlt es sich eine Preissuchmaschine zu nutzen. Preise für Rattanmöbel vergleichen kann man zum Beispiel über billiger.de, idealo.de, preis.de oder  preistrend.de.

Hersteller und Händler

Rattan-Gartenmöbelsets bzw. Sitzgruppen aus Polyrattan sind unter anderem bei folgenden Herstellern im Programm:
  • Ambientehome
  • Best  gartenmoebel4 fl
  • CSUN
  • Garden Pleasure 
  • Hansen Rattan
  • Harbo 
  • Heipei
  • Jan Kurtz 
  • Jardin  
  • Java Exclusiv 
  • kbw Verlag 
  • Locker 
  • Mendler
  • Merxx
  • Stern
  • Siena Garden 
  • SonnenPartner
Erhältlich sind Gartenmöbel aus Polyrattan unter anderem bei
  • Internethändlern, wie etwa amazon.de, home24, wohnprofi.de…
  • bei klassischen Versandhändlern wie BAUR, OTTO, Neckermann…
  • oder in Baumärkten bzw. Möbelhäusern z. B. OBI oder IKEA
Pflegehinweise

Polyrattan kann genauso wie Kunststoffmöbel gepflegt werden. Um die natürliche Ausstrahlung von echtem Rattan möglichst lange zu erhalten, sollte man die Möbel ab und zu  mit einem Wasserzerstäuber leicht anfeuchten. Dadurch bleibt das Material elastisch. Allerdings sollte man Rattan nur ganz vorsichtig befeuchten, weil zu viel Wasser wiederum das Material brüchig macht. Empfehlenswert ist es dem Wasser etwas Lederpflegemittel beizumischen. Auch im Freien können echte Rattan-Möbel verwendet werden. Nach der Benutzung sollten sie dann aber entweder mit Plastikfolie vor Regen geschützt werden oder direkt in einem überdachten Bereich wie einer Loggia oder einem Pavillon aufgestellt werden.

Gartenmöbel aus Teak 

Möbel, die für den Garten bestimmt sind, also für gewöhnlich im Freien stehen, müssen ganz andere Bedingungen erfüllen, als die Einrichtung für das Haus.

gartenmoebel7_flIm Vordergrund steht die Resistenz gegenüber allen Witterungseinflüssen, mit der sich Teakholz besonders auszeichnet. Als das wohl bekannteste Hartholz überhaupt, findet Teak für allem in der Herstellung von Gartenmöbeln Verwendung. 

Wissenswertes über Teakholz

Der etwa 35 m hoch wachsende Teakbaum hat seinen Ursprung im asiatischen Raum, vorwiegend in Indien und Südostasien. Dort gehört das Teakholz zu den wertvollsten Exportgütern. Der Teakbaum benötigt zum Wachsen viel Licht und einen ausgeglichenen Temperaturverlauf. Frost verträgt er überhaupt nicht. Während der Trockenzeit von Dezember bis März wirft der Teakbaum sein komplettes Laub ab und treibt zu Beginn der Regenzeit wieder aus. Teak gehört zu den wenigen tropischen Hölzern, die auch in Plantagen gedeihen. Deswegen wird Teak mittlerweile auch in Indonesien, Java und in Teilen Afrikas und Mittelamerikas angebaut. Teakholz besitzt zu den Eigenschaften von Hartholz noch den Vorzug, besonders geradfaserig zu sein. Dadurch lässt es sich gut verarbeiten. Zudem trocknet Teakholz, ohne sich dabei zu verziehen oder zu reißen. Die im Holz vorhandenen natürlichen Öle tragen dazu bei, dass die Oberfläche auch ohne spezielle Behandlung ansehnlich bleibt. In der Vergangenheit wurde Teakholz auch bevorzugt im Boots- und Schiffbau genutzt.

Verwendung 

An und für sich können alle Arten von Gartenmöbel aus Teak hergestellt werden, also Gartentische, Gartenstühle, Bänke, Liegen, Strandkörbe und exklusive Loungemöbel. Dazu kommen noch die unzähligen Dekorationselemente wie Rosenbögen und Rankgerüste. 

Gartenmöbel aus Teak – Vorteile

Teakholz erfreut sich nicht nur für den Einsatz im Garten einer großen Beliebtheit. Auch für Innenmöbel, Böden, Fenster und Türen wird gerne Teak verwendet. Kein Wunder, denn Teakholz besitzt etliche Vorzüge, wie die nachstehende Auflistung verdeutlicht:
  • Von der Optik her, springt sofort die überaus attraktive Maserung ins Auge. Der goldbraune Grundfarbton ergänzt sich mit leicht dunkelbraunen, strukturierten Streifen.
  • Teakholz besitzt eine extrem hohe Festigkeit. Deshalb ist es auch so widerstandsfähig.
  • Gartenmöbel aus Teak überzeugen mit ihrer Langlebigkeit. 
  • Teakholz behält auch bei stark schwankenden Temperaturunterschieden seine ursprüngliche Form. 
  • Selbst bei längerem Stand im Regen, verzieht sich Teakholz nur sehr gering. Andere Hölzer sind in diesem Punkt wesentlich anfälliger.
  • Teakholz hat eine konservierende Wirkung. Das zeigt sich an Metallteilen wie Schrauben und Nägeln, die im Teakholz nicht rosten. 
  • Gartenmöbel aus Teakholz müssen nicht gepflegt werden. Mit der Zeit wird Teak etwas heller und setzt eine silberfarbene Patina an, was jedoch an der Qualität des Holzes nichts ändert. Ist es gewünscht, dass Teak seine Farbe behält, reicht gelegentliches Einölen. 
  • Teakholz fühlt sich auf der Haut überaus angenehm an, weil es an seiner Oberfläche auch nach Jahren sehr geschmeidig bleibt und zu keiner Riss- und Schieferbildung neigt. 
  • Da es so gut wie jedes Gartenmöbelstück in Teakholzausführung gibt, passt letztendlich alles aus Teak optisch zusammen.
gartenstuhlGartenmöbel aus Teak – Nachteile 
Obwohl Teak zu den Harthölzern zählt, wird es zu den mittelschweren Holzarten gerechnet. Dass Gartenmöbel aus Teak in der Regel schwer sind, liegt eher an der massiven Bauweise, die im Außenbereich bevorzugt wird. Zu den weiteren Nachteilen zählen:
  • Gartenmöbel aus Teak liegen preislich recht hoch. 
  • Obwohl mittlerweile Teakbäume zur gewerblichen Nutzung vorwiegend in Plantagen wachsen, sind noch immer natürliche Teakbaumbestände aufgrund von illegalem Holzeinschlag gefährdet. 
  • Unter Berücksichtigung der langen Transportwege, für die viel Energie benötigt wird, kommt Teakholz auf eine negative Umweltbilanz.
Preise 

Gartenmöbel aus Teakholz sind hochwertig und kosten deshalb auch mehr. So muss man für die Anschaffung einer Gartenbank aus Teak mit 100 bis 1.200 Euro rechnen. Ein Gartenstuhl kostet je nach Ausführung etwa zwischen 50 und 200 Euro. Der Preis für eine komplette Gartengarnitur kann bis zu 2.500 Euro und höher betragen. 

Hersteller und Händler

Ein Auszug aus der umfangreichen Liste der Hersteller von Teak-Gartenmöbeln:
  • Garpa
  • Royal Garden
  • Beliani
  • MBM
  • Siena Garden
  • 4Seasons
  • IDEX
  • Teak for you
So umfangreich wie die Produktpalette aller Gartenmöbel in Teak, so umfangreich ist auch das Händlernetz:
  • Möbelhäuser und Gartenfachmärkte
  • Versandhäuser wie Neckermann, Otto, Schwab, Baur, etc.
  • Internetshops wie teak24.de, teakscout.de, teakholzgartenmoebel.de, kolonialmoebel24.de sowie poetschke-ambiente.de und noch viele andere.
Fazit
Es gibt wenig Hölzer, die mit Teakholz konkurrieren können. Deshalb ist dieses Material bei Gartenmöbeln überaus beliebt. Dabei steht nicht nur der praktische Nutzen im Vordergrund, Gartenmöbel aus Teak überzeugen genauso stark mit ihrem guten Aussehen. 

Wussten Sie,

dass Teakholzreiniger bzw. Holzöle für Gartenmöbel auf unglasierten Balkon- oder Terrassenfliesen Flecken hinterlassen können?

  1. Aufgrund der fehlenden Glasur dringen die Substanzen in die Fliesen ein.
  2. Ein Schrubben der Fliesen bringt meist keinen zufriedenstellenden Erfolg.
  3. Deshalb empfiehlt es sich, zum Reinigen und Einlassen der Gartenmöbel entweder einen anderen Platz zu wählen oder Zeitung bzw. Folie unter zu legen.

Gartenmöbel aus Massivholz - Trend: Massivholzgartenmöbel

Aus der Natur für die Natur, so könnten man Gartenmöbel aus Massivholz kurz umschreiben. Passend zum derzeitigen Landlust-Trend, erfreuen sich Massivholzgartenmöbel aller Art wachsender Beliebtheit. Sie sind schließlich auch der Klassiker unter den Gartenmöbeln, und zwar nicht nur deshalb, weil sie eine Atmosphäre der Gemütlichkeit verbreiten.

gartenmoebel7 flDie Art des Holzes Aus der Ferne oder Nähe

Beliebt sind Hölzer wie Akazie, Eukalyptus, oder Yellow Balau. Vor allem Teakholz zeichnet sich durch besondere wetterfeste Eigenschaften aus und passt daher sehr gut für Massivholzgartenmöbel. Im Hinblick auf Produkte aus der Region gewinnen aber auch heimische Hölzer wieder verstärkt an Bedeutung. Dabei handelt es sich meist um Nadelhölzer wie z. B. Fichte oder Kiefer oder auch um Laubhölzer wie etwa Esche bzw. Eiche.

Vorteile von Gartenmöbeln aus Massivholz

Es gibt sie in vielen verschiedenen Bauformen. Angefangen bei den rustikalen, aus einem Stamm gefertigten, Garnituren (z. B. Eiche oder Esche) bis hin zu filigran verarbeiteten Einzelstücken aus Edelhölzern. Vorteile von Gartenmöbeln aus Massivholz sind, sie sind
  • robust,
  • gemütlich,
  • zeitlos elegant und
  • natürlich bzw. ökologisch, weil  Holz ein nachwachsender Rohstoff ist.
Nachteile des Produkts

Besonders hoch im Kurs stehen witterungsbeständige Edelhölzer. Mitunter verdrängen sie die früher oft verwendeten heimischen, lackierten Hölzer. Zu den wesentlichen Nachteilen von Gartenmöbeln aus Massivholz gehören:
  • Heimische Hölzer sind ohne eine entsprechende Imprägnierung und Lackierung nicht genügend wetterfest.
  • Deshalb ist ein gewisser Pflegeaufwand nötig. Aber auch Edelhölzer wie Teak müssen regelmäßig gepflegt werden, damit sie keinen Grauschleiher bekommen.
  • Vollholzmöbel sind oft auch eher schwer, so dass ein Wegräumen erschwert wird.
gartenmoebel11 flPreise

Je nach Grundform, Ausführung und Größe sowie auch abhängig vom Hersteller und Händler variieren  die Preise für Gartenmöbel aus Massivholz stark voneinander. Für ein dreiteiliges Balkon-Set – bestehend aus zwei Klappstühlen und einem ebenfalls klappbaren Tischchen – muss man etwa um die 100 Euro rechnen. Etwa 200 bis 300 Euro kostet eine Sitzgruppe für einen Sechseck-Pavillon. Noch wesentlich mehr kann man ausgeben für handgefertige Vollholzmöbel, die aus einem Stamm gemacht sind. Sonnenanbeter sollten für eine Gartenliege aus Holz ein Budget von mindestens 50 Euro einkalkulieren.

Hersteller und Händler

Während die rustikalen Garnituren, welche aus einem Stamm bestehen,  oftmals von kleineren Schreinereien gefertigt werden, kommt die im Baumarkt erhältliche Masse oft von größeren Betrieben.  Gartenmöbel aus Massivholz stellen unter anderem folgende Betriebe her:
  • Best
  • Gamper
  • Gaspo
  • Grasekamp
  • Harbo
  • Hanseatic
  • Java Exclusic
  • Kettler
  • Leco
  • Siena Garden
  • MBM
  • Mendler
  • Merxx
  • Promex
gartenmoebel12 flErhältlich sind Gartenmöbel aus Vollholz eigentlich überall dort, wo es Gartenbedarf zu kaufen gibt. Also in Baumärkten (wie z.B. Bauhaus, Hellweg, Obi, Hornbach…),  Möbelhäusern (wie etwa Ikea, XXL Lutz, Segmüller…) sowie auch über zahlreiche Internetshops (bspw. bei Amazon, Neckermann, Quelle…) . Echte Unikate sind direkt in handwerklichen Betrieben oder auch in sozialen Einrichtungen wie Werkstätten für Behinderte erhältlich.

Weiterführende Hinweise

Beim Einkauf von Massivholzmöbeln für den Garten sollte man auf das FSC-Siegel achten. Forest Stewardship Council steht nämlich für eine umweltfreundliche, sozialförderliche und ökonomisch tragfähige Bewirtschaftung von Wäldern.

Kugelleuchten für den Garten

Kugelleuchten im Garten sind in den letzten Jahren immer beleibter geworden und sehen auch tatsächlich richtig stimmungsvoll und beeindruckend aus.

gartengestaltung3_flGerade durch eine optimale Gartenbeleuchtung kann man sich nicht nur tagsüber sondern auch bis lange in den Abend hinein im eigenen Garten aufhalten - sie zaubern eine schöne Atmosphäre und tagsüber sind sie genauso ein optischer Blickfang. Entweder säumen sie Wege oder Beete oder man platziert sie gekonnt auf der Terrasse oder auch im Vorgarten. Besonders schön ist es auch, wenn man sie beispielsweise in 3-er Gruppen arrangiert, wobei alle Kugeln eine unterschiedliche Größe haben sollten. Auch bei einer Gartenparty, die ja schlecht im Dunkeln stattfinden kann, machen sich Kugelleuchten für den Garten hervorragend. Sie geben eine indirekte Beleuchtung, was als sehr angenehmen empfunden wird. 

Kugelleuchten - Farben, Formen, Modelle

Kugelleuchten erstrahlen in den unterschiedlichsten Farben - manche Modelle haben sogar Farbwechsler und können so ihre Farbe verwandeln oder variieren. Wichtig bei einer Kugelleuchte für den Garten ist die Qualität: immerhin ist sie im Freien komplett der Witterung ausgesetzt und muss sowohl starkem Frost als auch Regen und intensiver Sonneneinstrahlung standhalten. Also ist darauf zu achten, dass das Material nicht nur bruchfest, sondern auch frostfest und hitzebeständig und möglichst UV-resistent ist. Das Material ist meistens aus wetterfestem Kunststoff oder aus Glas und betrieben werden sie mittels eines Trafos und eines Stromkabels. Innen befindet sich dann meistens eine LED oder man kann die Lampe nach Bedarf mit dem gewünschten Leuchtmittel ausstatten.

Manche Modelle haben unten einen Fuß bzw. eine Platte, mit deren Hilfe sie am Boden befestigt oder auch verschraubt werden können. Wer es besonders umweltfreundlich haben möchte, entscheidet sich am besten für eine Solar-Kugelleuchte. Tagsüber wird das Sonnenlicht getankt, abends dann erstrahlt die Leuchtkugel im Garten und zaubert eine herrliche Atmosphäre. Und das völlig ohne Stromkosten! Außerdem entfällt hierbei die manchmal etwas lästige Verkabelung. Auch bei der Form gibt es einige Varianten: nicht nur Kugelleuchten, manchmal gleicht die Form auch einem Ei, einem Zylinder oder hat ein anderes Format. Oder man wählt sie in Steinoptik, so fügen die Kegelleuchten sich tagsüber ganz harmonisch in das Gartenumfeld dein. 

Unbedingt bedenken sollte man die Wärmeentwicklung der Lampen: also möglichst nicht zu nahe an empfindliche Pflanzen stellen, da diese sonst unter Umständen Schaden nehmen könnten. 

garten5_flKugelleuchten für den Garten kaufen

Wer nicht unbedingt eine ganz besonders ausgefallene Form sucht, kann diese Art Gartenleuchten schon relativ günstig erwerben - für um die 50,- gibt es schon einfache 3-er Sets - Wenn es natürlich ein möglichst individuelles Design-Stück sein sollte, gibt es bei den Preisen fast keine Grenzen nach oben - manche sind verziert durch Gitter oder haben Ständer - diese Modelle kosten meist weit über 100,- €. Entweder man erhält sie im Fachhandel, im Baumarkt oder in entsprechenden Online-Shops.

Terrassenbeleuchtung im Sommer

An lauen Sommerabenden auf der Terrasse zu sitzen während die bunten Gartenlaternen mit ihrem gemütlichem Schein für eine „heimelige“ Atmosphäre sorgen, bedeutet für die meisten Gartenbesitzer Erholung pur.

licht-im-garten5_flDenn in einem derartig bezaubernden Flair lässt es sich in aller Ruhe träumen und entspannen. Oder man genießt diese angenehme, lichtdurchflutete Stimmung gemeinsam mit lieben Freunden und unterhält sich bei einem herrlich prickelnden Cocktail oder einem geschmackvollen Glas Rotwein über dies und jenes…. Gibt es etwas Schöneres?
 
Laternen, Lampions, Lichterketten und Co.

Wenn die Lampions von hochwertiger Qualität sind, lassen sie sich ohne weiteres auch mehrmals verwenden. Aber Achtung: je später es allerdings wird, desto kühler und feuchter wird es in der Regel draußen auch. Und dies kann mitunter durchaus zur Verformung von Gartenlaternen und Lampions beitragen. Auch eine Vielzahl unterschiedlicher Insekten schätzt die kühlen, feuchten Bedingungen auf der Terrasse und kommt bei solchen Gelegenheiten nur allzu gern in großen Schwärmen vorbei. 

Wie schön wäre es da, der aufkommenden Feuchtigkeit von vornherein ein Schnippchen zu schlagen und durch wärmespendende Terrassenstrahler rechtzeitig für Abhilfe zu sorgen. Der Handel hat in diesem Zusammenhang viele Möglichkeiten zu bieten, die das Herz anspruchsvoller Gartenfreunde höher schlagen lassen.

Buchstäblich ein „Highlight“ auf jeder Terrasse

Moderne Terrassenstrahler beispielsweise spenden nicht nur wohlige Wärme und sorgen auf diese Weise für noch mehr Gemütlichkeit und ein einladendes Ambiente. Sondern die durch sie meist entstehende, recht trockene Luft wirkt noch dazu abschreckend auf „fliegendes, kreuchendes und fleuchendes Getier“. 
Terrassenstrahler aber können noch mehr, denn sie tragen durch ihr schummriges Licht und die wohltuende Wärme sogar im (Spät-)Herbst und Winter dazu bei, dass man lauschige Glühweinpartys feiern oder nette Barbecue-Abende auf der Terrasse genießen kann. Und zwar bis spät in die Nacht hinein. Flexibilität wird vor allem bei gasbetriebenen Terrassenstrahlern großgeschrieben, denn man kann sie genau dort aufstellen, wo sie gerade benötigt werden. Ein Nachteil ist allerdings der vergleichsweise hohe CO²-Ausstoß. Grund genug für viele Verbraucher, stattdessen auf elektrisch betriebene Strahler zurückzugreifen. Hierbei ist man jedoch stets darauf angewiesen, dass eine Stromquelle in der Nähe ist. 

Dekorativ in jeder Form

terrasse_flNatürlich sollte bei einer praktischen Terrassenbeleuchtung im Sommer auch der dekorative Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Wenn ein Strahler oder eine Lampe auf der Terrasse bzw. im Garten auch in optischer Hinsicht überzeugt, unterstreicht dies in jedem Fall das gemütliche, einladende Flair. Mit Fackeln, die am Rande der Rasenfläche ganz in Terrassennähe platziert werden, schafft man zum einen eine warme Atmosphäre, zum anderen ist dies in der Regel freilich auch eine ideale „Lichtquelle“. 

Sogar lästige Insekten lassen sich dadurch weitestgehend fernhalten. Ähnlich verhält es sich gleichwohl mit den so genannten Outdoor-Kerzen. Diese leuchten nicht nur besonders lange, sondern das den Docht umgebene Wachs ist in der Regel mit einem angenehm duftenden Stoff umgeben. Dieser trägt dazu bei, dass krabbelnde und fliegende „Störenfriede“ lieber aus der Ferne zusehen, denn der für den Menschen meist nicht wahrnehmbare Geruch wird von lästigen Insekten oft als ungemein störend empfunden. 

Ein schöner Ausblick

Unweit der Terrasse am Rande von Beeten oder auf dem Rasen positioniert machen sich auch LED Bodeneinbaustrahler ganz besonders gut. Egal, ob in weißem bzw. farblosem Licht oder mit verschiedenfarbigen Spots: von der Terrasse aus bietet sich so in jedem Fall ein wundervoller Anblick. Je nach Leuchtkraft erhält man mit dekorativen Bodeneinbaustrahlern auch auf der Terrasse einen angenehmen Lichtschein, sodass die Atmosphäre gleich noch idyllischer wird.

Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung

Der nächtliche Garten ist vor allem eines: Dunkel und undurchsichtig. Sich durch diesen zum Haus durchzuschlagen, fällt alles andere als leicht und ist auf gar keinen Fall sicher.

licht-im-garten_flDennoch muss man auch im Dunkeln nach Hause finden und das möglichst ohne größere Probleme oder gar Schäden am Körper.

Deshalb empfehlen sich die Wegeleuchten, mit denen die Gartenwege, ebenso wie die Wege zum Haus gleichermaßen gut ausgeleuchtet werden können.

In erster Linie dienen die Wegeleuchten also der erhöhten Sicherheit beim Durchschreiten des Gartens zu später Stunde. Aber sie können genauso einen dekorativen Zweck erfüllen, denn durch die gezielte Auswahl von Formen, Farben und Größen der Wegeleuchten kann der Garten in einem märchenhaften Licht erstrahlen.

Die häufigsten Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung

Bei der Auswahl der Wegeleuchten hat man die Qual der Wahl. Denn hier finden sich so viele unterschiedliche Modelle, dass es nicht leicht fällt, die richtige Entscheidung zu treffen. Es hat sich deshalb bewährt, dass man sich nach dem Stil des Gartens richtet. Sehr rustikale Wegeleuchten sind etwa den einstigen Gaslaternen in der Form nachempfunden. Sie werden zumeist aus Kunststoff oder Metall angefertigt und können in unterschiedlichen Größen ausgewählt werden.

Da man sich aber im eigenen Garten nicht wie auf einer öffentlichen Straße fühlen möchte, sind die etwas niedriger angefertigten Wegeleuchten dieser Art noch am häufigsten zu finden. Sie bieten außerdem die optimale Lichtpunkthöhe, so dass das Licht den betreffenden Wegebereich ideal ausleuchten kann. Ebenfalls sehr beliebt sind die Strahler, die im Boden eingelassen werden. Sie sind in verschiedenen Formen erhältlich. Zu beachten ist: Schaut man auf den Boden, um zu sehen, wohin man läuft, können sehr starke Lichtquellen hier schnell blenden. Deshalb sollten solche Wegeleuchten nur nach reiflicher Überlegung ausgewählt werden.

Besonders attraktiv bei den Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung kommen die Leuchtkugeln daher. Sie sind zumeist aus robustem Acrylglas angefertigt und erfreuen sich seit einiger Zeit einer stetig steigenden Beliebtheit. Hierbei kann man wiederum unterschiedliche Größen wählen und die Leuchtmittel lassen sich in verschiedenen Farben auswählen, ebenso wie die Gehäuse der Leuchten selbst. Dadurch gelingt es, den eigenen Garten in ein märchenhaftes Lichtermeer zu verwandeln. Somit sind Wegeleuchten auch sehr dekorativ und können für romantische Stimmung sorgen.

Befestigung der Wegeleuchtenlicht-im-garten2_fl

Je nach gewählter Wegeleuchte kommen unterschiedliche Befestigungsvarianten in Betracht. Die meisten Wegeleuchten werden einfach in die Erde gesteckt, einige können aber auch zur Montage auf einer Art Fundament vorgesehen sein. Der Betrieb der Wegeleuchten erfolgt entweder mittels Stecker in der Steckdose oder durch den Anschluss an das häusliche Stromnetz. Hier kommt es immer auf die gewählten Wegeleuchten selbst an.

Leuchtmittel für Wegeleuchten

Ebenso groß wie die Auswahl der Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung ist auch die Auswahl der Leuchtmittel für die Wegeleuchten. Besonders häufig finden sich Glühlampen und Halogenlampen. Außerdem können LEDs zum Einsatz kommen, die einen geringeren Stromverbrauch aufweisen. Darüber hinaus gibt es einige Modelle der Wegeleuchten, die mittels Solarzellen beleuchtet werden. Allerdings bergen diese die Gefahr eines sehr schwachen Lichts, wenn die Solarzellen sich tagsüber nicht ausreichend aufladen konnten, was insbesondere in den Wintermonaten der Fall sein dürfte.

Doch da man gerade hier eine gute Gartenbeleuchtung benötigt, da es sehr frühzeitig dunkel wird, sind diese Wegeleuchten nur bedingt zu empfehlen, sollten zumindest nur in Kombination mit anderen Leuchtmitteln verwendet werden. Sinnvoll kann es überdies sein, wenn die Wegeleuchten über einen Bewegungsmelder verfügen. Dadurch lässt sich der Stromverbrauch senken, da die Leuchten nur dann angehen, wenn eine entsprechende Bewegung festgestellt wird und nicht permanent eingeschaltet sind.

Wegeleuchten mit Bewegungsmelder

Stimmungsvolles Licht sorgt zu Hause für Wohlbefinden und Gemütlichkeit. Diese sollten natürlich auch im eigenen Garten bzw. auf dem Grundstück nicht fehlen.

licht-im-garten2Hierbei empfehlen sich die Wegeleuchten, die im Handel mittlerweile in zahlreichen Variationen zu finden sind.

Die Wegeleuchten spenden da Licht, wo es benötigt wird, etwa auf der Auffahrt zum Haus, auf dem Weg von der Garage zur Haustür oder quer durch den Garten, durch den man von der Straße zum Haus gelangt. Da hier aber Straßenlaternen oftmals nicht hinreichend sind, müssen sich Hauseigentümer andere Mittel einfallen lassen, um die Wege auf dem eigenen Grundstück entsprechend zu beleuchten und hier haben sich die Wegeleuchten optimal durchgesetzt.

Arten von Wegeleuchten

Die Wegeleuchten stehen heute in unzähligen Ausführungen zur Wahl, so dass nahezu keine Wünsche offen bleiben. Entscheidend ist dabei, dass die Wegeleuchten sich dem Stil des Gartens bzw. Hauses anpassen. So finden sich klassische Laternenformen, in denen Wegeleuchten auftreten können, aber auch moderne Varianten können den eigenen Garten zieren.

In der Regel sind die Wegeleuchten dabei nicht allzu hoch, so dass ihr Licht nicht blendet. Sie müssen ebenfalls mit speziellen lichtlenkenden optischen Systemen ausgestattet sein. Diese sorgen dafür, dass das abgegebene Licht direkt auf den auszuleuchtenden Bereich, also nach unten, fällt. Als Alternative zu den klassischen oder modernen Wegeleuchten kommen noch die Wegeleuchten in Frage, die im Boden eingelassen sind. Hierbei handelt es sich um sehr helle Leuchten, die natürlich das Licht nicht nach unten strahlen können. Deshalb wird hier oftmals bei minderwertigen Leuchten eine starke Blendung wahrgenommen. Durch das sehr helle Licht, leuchten sie die Wege im eigenen Garten aber optimal aus.

Wegeleuchten mit Bewegungsmelder

Weiterhin unterscheidet man in einfache Wegeleuchten und die Wegeleuchten, die mit einem Bewegungsmelder ausgestattet sind. Letztere sind oftmals die bessere Wahl, denn hier verringert sich der Stromverbrauch doch deutlich. Bei einer Wegeleuchte mit Bewegungsmelder erstrahlt das Licht nur dann, wenn eine entsprechende Bewegung wahrgenommen wird.

Diese Bewegungsmelder sollten jedoch so ausgestattet sein, dass sie nicht bei jeder Bewegung reagieren. Wenn zum Beispiel eine streunende Katze oder ein Vogel entlang der Wegeleuchte laufen, sollte der Bewegungsmelder nicht dahingehend reagieren, dass er den Impuls zum Einschalten des Lichts gibt.licht-im-garten_fl

Weiterhin sollte beim Kauf schon darauf geachtet werden, dass Wegeleuchten mit Bewegungsmelder eine Möglichkeit bieten, den Bewegungsmelder abzuschalten. Das ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn die Wegeleuchten nicht angehen sollen, wie im Urlaub der Bewohner. Auch wenn die Beleuchtung der Wege dauerhaft gegeben sein soll, etwa während einer sommerlichen Gartenparty, muss der Bewegungsmelder abgeschaltet werden können, damit die Beleuchtung kontinuierlich erscheint.

Leuchtmittel für Wegeleuchten

Für die Wegeleuchten, egal, ob diese nun mit Bewegungsmeldern ausgestattet sind oder nicht, kommen unterschiedliche Leuchtmittel in Betracht. Besonders häufig finden sich die Halogen- und Glühlampen. Mittlerweile werden auch zunehmend mehr Energiesparlampen eingesetzt oder sogar die beliebten LED Lampen, die den Stromverbrauch noch weiter senken.

Vor dem Kauf der Wegeleuchten mit Bewegungsmelder sollte auch überprüft werden, wie diese montiert werden müssen. Es gibt hier teils große Unterschiede. Sehr einfache Wegeleuchten lassen sich oftmals über eine Steckdose mit Strom versorgen, bei anderen ist ein doch recht aufwändiger Anschluss an das Stromnetz notwendig, den man dem Fachmann überlassen sollte. Überdies sollten für die Wegbeleuchtung im Außenbereich nur Wegeleuchten verwendet werden, die ausdrücklich für die Verwendung draußen geeignet sind. Bei anderen Leuchten kann es schnell zu technischen Defekten durch die Witterungseinflüsse oder aber zu Kurzschlüssen kommen.

Kerzenreste verwerten - Schmelzfeuer

Kerzen finden in vielen Haushalten ihre Anwendung und das nicht nur an der sonntäglich, festlich geschmückten Kaffeetafel. Viele machen es sich am Abend bei Kerzenschein gemütlich und ebenso viele Menschen ärgern sich über die Kerzenstummel, die sich dann ergeben und die nicht weiter verwendet werden können.

Das muss aber nicht sein, denn man kann Kerzenreste verwerten, indem man sich ein sog. Schmelzfeuer zulegt. Ein solches Schmelzfeuer gibt es in den verschiedensten Ausführungen, die für den Innenbereich ebenso verwendet werden können, wie für den heimischen Garten, die Terrasse oder den Balkon.

Das System ist denkbar einfach, denn in einem feuerfesten Behälter werden einfach die Kerzeresten eingefüllt. Sie finden ihren Platz an der Seite der eigentlichen Flamme des Schmelzfeuers und werden durch die Hitzentwicklung wieder eingeschmolzen.

Gleichzeitig liefern sie aber auch den wichtigen Brennstoff, damit das Schmelzfeuer weiter brennen kann. Dabei handelt es sich um eine sehr einfache und saubere Angelegenheit, denn die alten Dochte in den alten Kerzenresten enthalten sind, sinken einfach auf den Boden der Schale und müssen nicht gesondert entsorgt werden.

Beim Schmelzfeuer handelt es sich also um eine sehr interessante Erfindung, mit der alle anfallenden Wachsreste wiederverwertet werden können. Wie erwähnt gibt es ein derartiges Schmelzfeuer für den Innen -und den Außenbereich. Die Schale selbst besteht aus einer hochwertigen Cerannaur-Keramik, die patentgeschützt und frostfest ist.

Der Dauerdocht besteht aus einer Glasfaser und muss daher auch nicht erneuert werden. Ein weiterer Vorteil ist bei einem Schmelzfeuer, dass durch die Zugabe von einem Duftöl in das Wachs, ein himmlischer Geruch erzeugt werden kann, der vor allem bei der Benutzung im Innenbereich zur Anwendung kommt.

Da kann man es sich in der Badewanne gemütlich machen, seine alten Kerzenreste verwerten und sich gleichzeitig ein kleines Wellness-Paradies schaffen.

Auch im Außenbereich ist das Schmelzfeuer sehr etabliert, denn auch hier können unliebsame Kerzenreste verwertet werden und gleichzeitig die Terrasse oder der Balkon in ein tolles und stimmungsvolles Licht getaucht werden. Die Schmelzfeuer für den Außenbereich sind so konstruiert, dass selbst ein stärkerer Wind die Flamme nicht auslöschen kann.

Zudem ist es möglich, auch hier ein Duft einzufüllen, mit dem beispielsweise Mücken ferngehalten werden können. Damit kann die nächste Gartenparty kommen.

Kaufen kann man ein Schmelzfeuer vorzugsweise im Internet. Durch die Suchmaschinen findet man schnell eine ganze Reihe von Anbietern. Jedoch darf man sich über den Preis für ein Schmelzfeuer nicht wunder, denn der liegt verhältnismäßig hoch. Rund 50 Euro muss man für ein Schmelzfeuer für den Innenbereich schon investieren.

Hausnummer aus Kunststoff, Kupfer, Messing

Das Gesicht Ihres Hauses wird durch zahlreiche einzelne Elemente gestaltet, von der Außenbeleuchtung bis hin zum Briefkasten. Eines der wichtigsten Elemente in dieser Designeinheit ist die Hausnummer:

tuerkranz3 flVorteile der Hausnummern aus Kunststoff, Kupfer, Messing
  • Die Hausnummer aus Kunststoff ist nahezu unverwüstlich, leicht zu reinigen und auch in ungewöhnlichen Farben zu haben.
  • Eine Hausnummer aus Messing sieht edel aus, passt zu vielen Stilrichtungen und ist ebenfalls leicht zu pflegen.
  • Kupfer ist das Material, das wohl die vielseitigste Bearbeitung ermöglicht, Hausnummern aus Kupfer gibt es als einzelne Ziffern, als Kupferabschläge aus ganzen Kupferplatten und als fantasievoll gestaltete kleine Kunstwerke.
Nachteile der Hausnummern

Die Nachteile betreffen meist die Sichtbarkeit, nicht nur für den Briefträger ist es wichtig, dass eine Hausnummer gut zu lesen ist. Das kann aber vermieden werden, indem das richtige Material und der richtige Kontrast zwischen Hausfarbe und Farbe der Hausnummer gewählt werden. Besonders gut zu sehen sind natürlich alle Hausnummern mit Beleuchtung.

Hausnummern - Preise

 

  • Die wohl preiswerten Hausnummern sind aus Nylon gefertigt, die einzelne Ziffer in 16,5 cm Höhe gibt es schon für unter 5,- Euro. Auch Hausnummern aus Messing gibt es schon für wenig Geld, einzelne Zahlen aus brüniertem Messing mit 12 cm Höhe gibt es für 5,- Euro.
  • Preiswerte, aber haltbare Hausnummern werden aus Aluminium-Verbund gefertigt, einer recht leichten, aber biegesteifen Verbundplatte mit Polyethylen-Kern und Aluminium-Deckschichten in 0,3mm Dicke. Die Vorder- und Rückseite ist einbrennlackiert, das Hausnummernschild in 18 x 13 cm gibt es schon für 14,90 Euro.
  • Sie können die Ziffern einzeln kaufen, eine schlichte Ziffer in Messing oder Kupfer, 15 cm Höhe, kostet 26,- Euro. Das ist die Standardausführung, mit Hammerschlagkante, poliert und lackiert, inklusive Befestigungsmaterial, wahlweise auch gebürstet oder gewachst. Gegen geringen Aufpreis gibt es andere Oberflächen und Versiegelungen, brüniert, mit Hammerschlag oder Muster oder verchromt.
  • Edel, aber etwas teurer sind die Profilziffern aus Kunststoff, die mit LEDs hinterleuchtet werden können und ab 90,- Euro erhältlich sind. Die Kupfer-Hausnummer als Kupferabschlag mit rückseitiger Wandbefestigung für eine problemlose Montage kostet in einer Größe von 25 x 16 cm rund 270,- Euro. Hier können Sie gerne auch andere Maße angeben, die Größen sind frei wählbar.
  • Die ganz besondere Hausnummer als handgefertigtes Unikat aus Kupfer kann dann zwischen 60,- und 600,- Euro kosten. Dafür gibt es eine ganz individuelle Hausnummer, die bestimmt kein Nachbar sein eigen nennt: Vögel oder Kühe, Erna der Specht oder ein Tunnelvogel wachen über den Zahlen, eine Maus hält die Hausnummer in der Hand oder sie ist geschickt in ein kupfernes Spinnennetz eingewoben.

    Händler und Hersteller von Hausnummern
  • Eine Auswahl von Hausnummern bietet jeder Baumarkt und jedes Eisenwarengeschäft an, aber die ganze Vielfalt von Farben und Formen eröffnet sich im Internet, dieser Artikel kann ja wirklich gut bestellt werden. Hausnummern in Kunststoff und in verschiedenen Messing-Ausführungen erhalten Sie bei Manuel Wittemans hvbshop.de, der Onlinehandel mit der Webadresse www.hvbshop.de hat seinen Sitz in 16816 Neuruppin. Auch die Tradoria GmbH aus Bamberg bietet Ihnen auf der Seite www.tradoria.de über 300 verschiedene Hausnummern, von der Kunstoff-Hausnummer bis zu Hausnummern aus diversen Metallen.

  • Profilbuchstaben fertigt die Firma Schmidt Infosystems, www.schmidt-infosystems.de. Mit Aluminium-Verbund arbeitet die Schilder-Schulten GmbH in 50354 Hürth-Gleuel, die Hausnummern können bestellt werden auf www.schilder-schulten.de.

  • Viele Firmen haben sich auf die Anfertigung von Türschildern, Türklingeln und Hausnummern aus verschiedenen Metallen spezialisiert, z. B. die Firma Metallgestaltung E. Göhlert GmbH & Co. KG aus 01705 Freital, www.kupferecke.de, oder die Firma Metall & Gestaltung von Dipl. Designer (FH) Peter Schmitz aus 31137 Hildesheim, www.schmitz-peter.de. Kupferunikate als Hausnummer fertigt Kupferbildhauer Helmut Malzan in 21684 Agathenburg. Die handgefertigten Kunstwerke sind auf seiner Website www.kupferunikate.de zu besichtigen.

Fazit

Ob Sie 5,- Euro ausgeben wollen oder 500,- Euro, die richtige Hausnummer auch für Ihr Haus wird auf jeden Fall zu finden sein. Alle Designvarianten werden aus den verschiedensten Materialien angeboten, von klassisch und gradlinig bis hin zum verspielten Kunstwerk.

Tipps

  1. Noch nicht das Passende gefunden? Sie können Ihre Hausnummer auch als Dekoleuchte mit aufgeklebten Zahlen gestalten oder als coole Designvariante, in der die Hausnummer aus satiniertem Glas ausgeschnitten wird. Auch Solarlampen oder reiner Edelstahl können zur Hausnummer werden, oder Sie hängen mächtige Gusseisen-Ziffern als Hausnummer an die Wand.
  2. Wer selbst künstlerisch begabt ist, kann sich seine ganz individuelle Hausnummer selber machen. Er gibt mehrere Materialien, die dafür infrage kommen.



Eine Design-Hausnummer für Individualisten Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und von daher ist man es gewohnt, dass jedes Haus eine Nummer hat. Diese Tatsache erleichtert nicht nur dem Postboten die Suche nach dem richtigen Briefkasten. Man selbst fühlt sich doch auch wesentlich besser, wenn man nicht erst fragen muss, wo Familie x wohnt. Wer sich also für eine Design-Hausnummer entscheidet, kann sich gut von der breiten Masse abheben. Allerdings überrascht einen auch da schnell das Motto, wer die Wahl hat, hat die Qual.

Die verarbeiteten Materialien sind ebenso vielfältig, wie das Aussehen der Hausnummern an sich. Dabei reicht es von schlichtem rostfreiem Edelstahl über Glas bis hin zu Gold. Gerade bei extra designten Hausnummern erkennt man schnell, dass diese Nummern nicht nur der Kennzeichnung der Häuser dienen, sondern auch als Blickfang und damit der Selbstdarstellung der Besitzer der Hausnummer. Besonders schön ist es, dass man diese Hausnummern tatsächlich selbst entwerfen kann. Diese Hausnummern sind also wirklich nach den Wünschen und Anforderungen der zukünftigen Eigentümer gefertigt.

Eine Design-Hausnummer beweist echte Stilsicherheit. Wenn man sich daher für eine solche Hausnummer entscheidet, zeigt man, dass man Geschmack und Stil besitzt. Diese entworfenen Hausnummern geben dem Besitzer viele verschiedene Möglichkeiten. So kann man auch die Entscheidung treffen, den eigenen Familiennamen oder den kompletten Straßennamen darin aufnehmen zu lassen. Aufgrund der Gestaltung dieser Hausnummern ist es möglich, diese schon von Weitem zu sehen. Gerade, weil diese Hausnummern aus rostfreiem Edelstahl gefertigt werden, unterliegen sie keinem natürlichen Verschleiß. Wer diese Nummern nicht einfach an die Hauswand oder einen Eingangspfosten kleben möchte, kann sich die passende Unterlage gleich mit bestellen.

Wer es lieber gläsern mag, muss ebenfalls nicht auf seine ganz individuelle Hausnummer verzichten. So kann man schöne Design-Hausnummern aus satiniertem Glas bekommen. Da die eigentlichen Ziffern dabei mit Spiegeleffekt aufgebracht sind, kann man sie auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen sehr gut erkennen. Die Montage erfolgt dabei in der Regel auf einem mitgelieferten Abstandhalter. Damit kann man sich sicher sein, dass die Post nicht mehr bei den Nachbarn abgegeben wird, sondern der Bote das richtige Haus findet.

Hausnummern sind nicht nur gesetzliche Vorschrift, sie können auch ganz schnell zu Werbezwecken genutzt werden. So gibt es Firmen, die wunderschöne designte Hausnummern anbieten, auf denen die Werbung sehr gut zur Geltung kommt. Da aber die Hausnummer im Notfall mal sehr wichtig werden kann, etwa wenn man den Rettungsdienst benötigt, sollte man darauf achten, dass sie trotz allem noch zweckgebunden und damit gut zu erkennen ist. Es ist selbstverständlich, dass Extravaganz ihren Preis hat. Je nachdem, wie besonders die Hausnummer sein darf, bewegen sich die Preise im zweistelligen bis hin zum dreistelligen Preis für handgefertigte Hausnummern. Wer etwas Extravagantes in Auftrag gibt, soll natürlich auch rundum zufrieden gestellt werden. Daher ist es möglich, bei einigen Hausnummern noch zusätzliche Kopf- und Fußzeilen zur Verfügung zu haben. Weitere Extras sind besondere Größen, gelaserte Nummern und Sonderfarben für die Beschriftung. Es ist auch nicht selten, dass diese Hausnummern mit einer Nachtbeleuchtung ausgestattet sind.

Es ist also klar ersichtlich, dass nicht eine Hausnummer aussehen muss, wie die andere. Man kann sich selbst und sein Wesen voll einbringen und frei entfalten. Mit einer Hausnummer kann man mehr als nur den Drang zum Individualismus zeigen. Man kann auch zeigen, wie man tickt, ob man Stil hat und in welcher Richtung der eigene Geschmack geht. Wichtig ist am Ende nur, dass man eine Hausnummer besitzt und umso schöner wird die Pflicht, wenn man dabei eigene Gedanken einfließen lasen kann.

Einbaubriefkasten für Haustür & Wand

Der Briefkasten ist die Visitenkarte des Hauses, und nicht immer eignet sich das Vorgelände dafür, einen extra Briefkasten aufzustellen.

briefkasten-edelstahl_flViele Menschen möchten Ihren Briefkasten auch so nah wie möglich am Haus haben, dann muss niemals ein Mensch bei strömendem Regen durch den Vorgarten laufen, um die Post zu holen. Für solche Fälle sind die Einbaubriefkästen gedacht.

Vorteile von Einbaubriefkästen

  • Einbaubriefkästen bieten modernste Technik und gleichzeitig zeitgemäßes, meist schön schlichtes Design.
  • Sie bestehen aus witterungsfestem Material, das kann verzinktes Stahlblech, Leichtmetall oder Edelstahl sein.
  • Bei den meisten Einbaubriefkästen ist eine Pulverbeschichtung nach RAL-Karte möglich, sie können also in jedem gewünschten Farbton bestellt werden.
  • So können die Einbaubriefkästen zum kleinen Designelement werden oder so in der Fassade verschwinden, dass von außen nur der Einwurfschlitz sichtbar ist. 

Nachteile der Einbaubriefkästen

  • Der Nachteil eines Einbaubriefkastens ist, dass er eben eingebaut werden muss, er verursacht also erst einmal etwas mehr Aufwand.
  • Allerdings muss auch ein Briefkasten zum Aufstellen fest in der Erde verankert werden, auch ein Briefkasten am Zaun bei der Eingangstür muss mit einigem Einsatz montiert werden.

Preise der Einbaubriefkästen

  • Einbau-Briefkästen aus Alu oder Stahl, mit Farbe nach Wahl und pulverbeschichtet, gibt es ab rund 100,- Euro. Ein- bis vierfache Mauerdurchwurf-Briefkästen aus Edelstahl gibt es ab 150,- Euro, mit Sprechsieb und Klingel ab 270,- Euro.
  • Der Einbaubriefkasten einer deutschen Topmarke, mit Sicherheitspaket (5 cm hohe Zeitungseinwurfklappe mit doppeltem gezacktem Schutz, verstärktes Schloss, Zweipunktverriegelung) kostet ganz in Edelstahl um 330,- Euro, eine Unterputz-Briefkastenanlage mit zwei Fächern, Sprechsieb und Klingeltastern wird um 370,- Euro angeboten.
  • Zu den Premiummodellen gehört der Mauerdurchwurf-Briefkasten CUBE für 400,- Euro, der bei vorbildlichem Design viel Volumen bietet. Er gibt auch viele Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung der Frontplatte, eine UV-beständige und witterungsbeständige Folienbeschriftung nach Wunsch und Vorlage kann gleich mitbestellt werden. Die Front ist mit einem extrem stabilen, satinierten Fenster aus Plexiglas ausgestattet, die rückseitige Entnahmetüre hat ein Sichtfenster, damit sofort bemerkt wird, wenn Post eingegangen ist.
  • Drei Briefkästen mit thermisch getrennter Frontplatte zum Einsatz in einem Türseitenteil kosten etwa 400,- Euro, mit 8 Fächern dann 600,- Euro. Auf die Modelle aus verzinktem Stahl mit Pulverlackierung gibt es 5 Jahre allgemeine Produktgarantie und 10 Jahre Garantie gegen Rost.
  • Nicht immer ist es möglich, den Einbaubriefkasten in die Fassade zu integrieren, manchmal bietet sich als einfache Lösung auch das Anhängen an. Neben den sachlichen Standardmodellen gibt es für diese Montage sehr außergewöhnliche Exemplare, zum Beispiel den Briefkasten Modell Jack Russell für 219,- Euro aus dekorativ beschichtetem Stahlblech.

Einbaubriefkästen - Händler und Hersteller

  • Eine Reihe von Einbaubriefkästen in modernem Design bietet die www.besonderes-rund-ums-haus.de GmbH aus 33104 Paderborn auf der Website www.besonderes-rund-ums-haus.de an.
  • Sehr hilfreich ist auch der Onlinekonfigurator, mit dem Sie Ihren Wunschbriefkasten mit diversen Angaben designen können, Sie bekommen auf Wunsch ein Angebot über dieses Modell zugesandt.
  • briefkasten_flGroße Auswahl bietet die SECUTRADA GbR von Ingo Schonert & Armin Skibowski aus Stuttgart unter www.briefkasten.com. Ebenfalls von Secutrada wird der www.briefkasten-discount.com unterhalten, in dem so manches gute Angebot verzeichnet ist.
  • Das Nordlädchen von Uwe Bauch aus 25451 Quickborn vertreibt unter www.nordlaedchen.de verschiedene Briefkästen zum Aufhängen mit verrückten Motiven. Ob Engel oder Efeu, das Haupt der Medusa oder Kieselsteine, Rosen oder Stiere, verschiedene Hunde oder Ornamente, alles mögliche Designs. 

Fazit

Wer viel Post bekommen möchte, kann seinen Briefträger durch einen leichtgängigen Briefkasten unterstützen. So wird sicher nie ein Brief verloren gehen, und den passenden Briefkasten für jede Fassade können Sie mit Sicherheit auch finden.

Tipps

  1. Wie Ihr Briefkasten auszusehen hat, sagt die Din EN 13724. Die ist zwar nicht verpflichtend, erleichtert es aber Ihrem Postboten erheblich, schnell Ihre Post auszuliefern. Wenn ein Hersteller einen Briefkasten nach dieser Norm gefertigt hat, kennzeichnet er das Produkt entsprechend.
  2. Wussten Sie schon, dass Sie Ihre Post auch abholen lassen können? Seit einiger Zeit hat die Deutsche Post AG einen Abholservice eingeführt, im Gegensatz zu den USA ist dieser Service in Deutschland allerdings kostenpflichtig.
  3. Wenn Sie einen Einbaubriefkasten an einer gedämmten Fassade anbringen möchten, sollten Sie sich vorher gründlich informieren. Hier besteht die Gefahr, dass bei unsachgemäßem Einbau eine unerwünschte Wärmebrücke entsteht.

Freistehender Briefkasten

Bei einem Standbriefkasten handelt es sich um ein in der Regel abschließbares Behältnis für Post, der meist an der Grundstücksgrenze frei stehend aufgestellt wird.

zeitung_flFreistehende Briefkästen können aus verschiedenen Materialien wie Aluminium, (gebürstetem) Edelstahl, (verzinktem) Stahlblech oder auch aus Holz bzw. Kunststoff  bestehen. Vielfältig ist auch die Designauswahl, angefangen beim nostalgischen Briefkasten im Jugendstil über die Amerikanische Mailbox bis hin zur schnörkellosen Ausführung. Verwendung finden können sie im Einfamilienhaus ebenso wie auch im Mehrparteien- bzw. Geschäftshaus.

Unterschiedlich kann auch die Art der Einwurfmöglichkeit sein. Doch ganz gleich, ob die Einwurfklappe oben oder vorne oder auf der Front ein Einwurfschlitz bzw. ein Kippdach vorhanden ist, wichtig ist dass sie alle die Post vor Regen schützen. Manche Modellvarianten verfügen auch noch über ein zusätzliches Zeitungsfach.

Vorteile des Produkts

Viele Briefkästen sind entweder an der Hausfassade angebracht oder in der Haustür integriert. Bei sehr großen Grundstücken können jedoch frei stehende Briefkästen die bessere Lösung sein, weil
  • der Briefträger nicht bis ans Haus laufen muss.
  • die Fassade nicht angebohrt werden muss.
  • keine Kältebrücken entstehen.
  • eine Kombination mit Licht sowie der Klingel- und Gegensprechanlage möglich ist und dies ein harmonisches Bild erzeugt.
Nachteile des Produkts

Im Gegensatz zum Briefkasten, der direkt an oder neben der Eingangstüre angebracht ist haben freistehende Modelle natürlich auch gewisse Nachteile. Weniger praktisch ist beim freistehenden Briefkasten, dass
  • man selbst den Weg bis zum Briefkasten überbrücken muss. Das ist vor allem im Winter aber auch bei Regenwetter nicht besonders erquicklich.
  • diese Produkte fest im Boden verankert werden müssen, damit sie sturmsicher sind.
  • sie meist teurer sind als wandhängende Kästen, weil der Ständer und die Verankerung hinzu kommen.
Preise

Zu den günstigsten freistehenden Briefkästen gehören die Amerikanischen Mailboxen. Einfache Modelle kosten, jedoch meist ohne den Ständer, ungefähr 30 bis 45 Euro. Dafür sind diese aber nicht verschließbar. Einige Standbriefkästen sind inklusive Ständer zu einem Preis unter 100 Euro erhältlich. Einkalkulieren sollte man allerdings eher ein Budget, welches deutlich darüber liegt. Ist vielleicht bereits ein Briefkasten ist es natürlich empfehlenswert - weil günstiger - einen Universal Briefkastenständer dazu zu kaufen.

Hersteller und Händler

Eine harmonische Optik bilden freistehende Briefkastenanlagen, wie zum Beispiel die verschiedenen exquisiten Lösungen der Firma Siedle namens Vario oder Steel. Andere Hersteller von freistehenden Briefkästen sind etwa
  • Burg-Wächter
  • Albert
  • Bobi
  • Keilbach
  • Serafini
  • Heibi  
  • Max Knobloch
Angeboten werden freistehende Postkästen bei verschiedenen Händlern. Vor Ort wird man bestimmt in einem Baumarkt wie OBI, Hornbach, Max Bahr oder Bauhaus fündig. Auf jeden Fall lohnt sich (vorher) ein Preisvergleich im Internet beispielsweise über
  • billiger.de
  • preis.de
  • idealo.de
  • meta-preisvergleich.de
Fazit

Vor allem, wenn in den frei stehenden Briefkastenanlagen bereits die Klingel- und Video-Gegensprechanlage, Bewegungsmelder sowie auch eine Beleuchtung integriert sind, ist dies sehr praktisch. Damit wird der Zugang zum Grundstück auf jeden Fall aufgewertet und die Besucher müssen sich nicht zuerst durch den dunklen Vorgarten bis zum Haus tasten, ehe das Licht angeht. Solche Anlagen passen ideal zum Neubau. Aber auch Altbauten können mit einem freistehenden Postkasten aufgewertet werden. Manche Heimwerker bauen sich auch selbst wunderschöne Kästen aus Holz, die zum Teil ganz urig aussehen und ein ganz faszinierender Blickfang sind.

Zusätzliche Tipps und Hinweise

  1. Am besten versieht man die freistehende Briefkastenanlage direkt mit der Hausnummer, damit der Briefträger gleich weiß ob er richtig ist. 
  2. Wenn ohnehin schon eine Beleuchtung in die "Kommunikationsstelle" eingebaut ist, dann ist auch die Integration einer Steckdose keine Schwierigkeit.
  3. Praktisch, weil energiesparend, sind LED-Leuchtmittel.

Amerikanische Briefkästen, US Mailbox

Die Meinungen gehen etwas auseinander, was die Funktion des roten Fähnchens des typisch alufarbenen Amerikanischen Briefkasten betrifft. Tatsache ist, dass die US Mailbox im Ursprungsland an der Grundstücksgrenze aufgestellt wird.

 

zeitung_flSo kann der freistehende Briefkasten weit vom Haus selbst entfernt sein und der Postbote muss nicht bis zum meist weit entlegenen Haus laufen. Manche vertreten die Meinung, der Letterman stellt das Fähnchen hoch, als Zeichen für den Besitzer, dass Post angekommen ist. Andere berichten, dass der Besitzer das Fähnchen noch oben stellt, um dem amerikanischen Briefträger damit zu signalisieren, dass dieser frankierte Post mitnehmen soll.

 

Auf jeden Fall dienen die typisch Amerikanischen Briefkästen in den USA nicht nur für die jeweils zu empfangene Post, sondern auch für diejenige, die verschickt werden soll. Diese vertrauensvolle Vorgehensweise, wie in Amerika mit der Post umgegangen wird, ist in Deutschland eher unüblich. So stellt man sich hierzulande die Frage: Gibt es auch Amerikanische Briefkästen zum Abschließen? Die Antwort lautet: Nein. Denn ein Schloss würde dem amerikanischen Postprinzip geradezu widersprechen. Verschlossen und geöffnet wird der Kasten über eine Klappe.

 

Nachteile von Amerikanischen Briefkästen

 

Als nachteilig erweist sich beim amerikanischen Briefkasten folgendes

  •  zu kleines Format, also nicht unbedingt geeignet zur Aufnahme von größeren, stabileren Briefen (wie z.B. Großumschläge mit Papprücken)
  •  normalerweise nicht abschließbar

Wer auf das Flair nicht verzichten will, das ein solcher Postkasten ausstrahlt, aber trotzdem oft großformatige Post bekommt, kann eine U.S. Mailbox alternativ als Zeitungsbox verwenden.

 

Insgesamt bietet ein amerikanischer Briefkasten einige Vorteile

  •  es passen aufgrund des ungewöhnlichen Formates mitunter auch kleinere Päckchen hineinf
  •  freie Aufstellung möglich
  •  optimal geeignet auch als Zeitungsrolle
  •  es muss kein Schlüssel gesucht oder bei den Nachbarn hinterlegt werden

 

Hersteller und Händler

  • In der Standardform bietet der bekannte Schloss- und Briefkastenhersteller Burg-Wächter solche Mailboxen an und zwar die Original U.S.Mailbox 891 S schwarz und die Original U.S.Mailbox 892 ALU aluminium.
  • Erhältlich sind etwa bei briefkasten-web.de Bausätze für Mailboxen.
  • Original U.S. Mailboxen  sind unter anderem zu haben als weiße und schwarze Polymailbox, in massivem Aluminium (in den Farbvarianten Natur, Schwarz und Weiß) sowie in grauem und grünem Stahl (auch als XXL-Jumbo-Ausgabe). Angeboten werden diese etwa über www.elna-shop.de/amerikanische-fan-artikel/amerikanische-briefkaesten-us-mailboxen/us-mailboxen-original/

Preise

 

Aufgrund der zahlreichen möglichen Ausführungsvarianten gestaltet sich auch der Preis dementsprechend verschieden. Für einfache, alufarbene U.S-Mailboxen sollte man etwa 30 bis 45 Euro einkalkulieren. Für Modelle aus Stahlblech muss man tiefer in die Tasche greifen. Diese fangen bei Preisen ab 50 Euro an. Leicht das doppelte, also mindestens mal mit 100 Euro eher mehr, sollte man für Design- oder Motiv-Mailboxen rechnen. Für diese sowie für Varianten im Landhausstil kann es sich also lohnen selbst Hand anzulegen.

 

Nützliche Informationen


  1. Die amerikanische Letterbox kann aus verschiedensten Materialien hergestellt werden. Möglich sind Werkstoffe wie Metall (bspw. Aluminium bzw. Stahl) Holz oder Kunststoff. Abweichend von der Standardform (alufarben mit rotem Fähnchen) sind auch noch Motiv- oder Design-Mailboxen möglich. Als Motive können Tiere genauso dienen, wie Häuser, Fahrzeuge oder andere Dinge, welche einem gut gefallen. Wobei auch dabei meist die charakteristische halbrunde, stollenähnliche Bauform zum Tragen kommt. Ein Augenschmaus ist zum Beispiel der Briefkasten in Form eines Chalet bestehend aus duftendem Zedernholz.
  2. Um die Mailbox frei am Zaun aufzustellen wird ein entsprechender Befestigungspfosten mit einem Erdspieß aus Holz oder besser Metall benötigt.
  3.  Original U.S. Mailboxen stammen tatsächlich aus Amerika
  4.  Originalware ist zwar i.d.R. teurer, aber dafür auch witterungsbeständig und langlebig
  5.  Amerikanische Briefkästen gibt es in verschiedenen Bauformen, welche aus unterschiedlichsten Materialien bestehen können

Standbriefkasten: der Klassiker im modernen Gewand 

Früher kannte man sie eigentlich nur aus amerikanischen Filmen und TV-Serien. Die Rede ist von Standbriefkästen. Die Original U.S. Mailbox war aus silberfarbenem Stahlblech in den Maßen H: 22 x B: 17 x T: 48 cm.

zeitung_flDer Kasten besaß ein halbrund gebogenes Dach und streckte sich vor allem in die Tiefe aus. Geöffnet wurde der Briefkasten, der auf einem Mast stand, mit einer vorderen Klappe. Ein großer Nachteil war, dass sich praktisch jeder an dem Inhalt zu schaffen machen konnte. In den USA ist ein solcher Briefkasten durchaus sinnvoll, weil der Postbote auch die Post zum Wegschicken mitnimmt. Deshalb muss er den Briefkasten öffnen können. Bei uns ist das jedoch total überflüssig. Mittlerweile gibt es den Standbriefkasten im neuen Look, weit weg von der amerikanischen Version. 

Formen

Ein Standbriefkasten als Klassiker im modernen Gewand muss nicht zwangsweise nur Platz für eine Familie bieten. Der Handel hält auch Produkte bereit, die mehrere separate Briefkästen beinhalten. 

Entweder befindet sich der Briefkasten auf einem Mast oder die Profile reichen bis zum Boden hinab. Damit die Post jedoch nicht bis ganz nach unten fällt, besitzt ein solcher Standbriefkasten einen Einlageboden in entsprechender Höhe. Vom Stil her reicht das Angebot an Standbriefkästen von der nostalgischen Ausführung mit vielen Details, wie zum Beispiel mit reliefartig angebrachtem Posthorn oder hübsch gestaltetem Dachteil, bis hin zur sachlichen, schnörkellosen Ausführung in Edelstahl.

Vorteilhaft nicht nur für den Empfänger, sondern auch für den Zeitungsausträger, ist ein separater Ausschnitt für die Zeitung. Das kann ein rundes oder längliches Element sein, das sich unterhalb, hinter oder seitlich dem eigentlichen Briefkasten befindet. 

Materialien

Aluguss wird vor allem bei nostalgischen Briefkästen verwendet, die es in verschiedenen Farben gibt. Edelstahl wirkt sehr modern und passt sich fast allen Fassaden an. Briefkästen aus verzinktem Stahl besitzen meist eine zusätzliche Pulverbeschichtung, deshalb ist gerade bei ihnen die Farbauswahl besonders groß.
Briefkästen sollten unbedingt mit einem lesbaren Namen und mit Beleuchtung ausgestattet sein, manchmal reicht ja eine vorhandene Straßenleuchte aus. Heutige Briefkästen sind zudem abschließbar. 

Vorteile

Außer dem ansprechenden Äußeren bringt ein Standbriefkasten noch weitere Vorteile mit sich. Dies sind im Einzelnen:
  • In der Regel ist ein Standbriefkasten geräumig und bietet somit auch umfangreicher Eingangspost ausreichenden Platz. 
  • Die Materialien für freistehende Briefkästen sind äußerst robust. Somit können Standbriefkästen jede Menge aushalten. 
  • Der Mast eines Standbriefkastens wird gewöhnlich einbetoniert, das gewährt Standsicherheit. Ein solcher Briefkasten kann nicht von der Wand gerissen und entwendet werden.
  • Standbriefkästen sind so konstruiert, dass kein Wasser einlaufen und die Post einnässen kann. 
Nachteile

Gegenüber Briefkästen, die an der Hauswand bzw. am Gartenzaun angebracht oder innerhalb der Haustüranlage integriert sind, weist ein Standbriefkasten auch eher nachteilige Attribute auf:
  • Ein Standbriefkasten ist in der Anschaffung gewöhnlich teurer als ein Wandbriefkasten.
  • Für festen Stand muss ein Standbriefkasten einbetoniert werden, was natürlich wesentlich mehr Aufwand bedeutet, als die Befestigung eines Wandbriefkastens. Für manche Standbriefkästen mit Profilen bis zum Boden ist eine Anschraubung auf den Untergrund vorgesehen.
  • Ein Standbriefkasten befindet sich in der Regal direkt an der Straße. Zur Entnahme der Post muss das Haus verlassen werden. Bei Briefkastenanlagen, die Bestandteil der Eingangstüre sind, wird die Post innerhalb des Hauses entnommen. 
Preise
 

Die Kosten für einen Standbriefkasten belaufen sich zwischen 100 bis 1.000 Euro, je nach Ausführung und Größe. Briefkastenanlagen können sogar noch teurer sein. Ein recht einfach gehaltener Standbriefkasten aus verzinktem Stahl mit Pulverbeschichtung in den Maßen H: 95 x B: 35 x T: 20 cm kommt auf 139,95 Euro. Dagegen kostet ein ähnlich großes Modell in Aluguss mit zahlreichen dekorativen nostalgischen Elementen 429,95 Euro. Ein Design-Standbriefkasten inklusive Zeitungsrohr in gebürstetem Edelstahl in einer Gesamthöhe von 165 cm kommt auf 899,85 Euro.

Hersteller und Händler

Zu den namhaften Händlern von Standbriefkästen zählen:
  • Burg-Wächter
  • BOBI
  • RENZ
  • BLOMUS
  • Keilbach Design
  • SARAFINI
Baumärkte halten zahlreiche Modelle von Standbriefkästen bereit. Darüber hinaus liefern nachstehende Versandhändler:
  • www.neckermann.de
  • www.besonderes-rund-ums-haus.de
  • www.safepost-briefkasten.de
Fazit

Der Standbriefkasten als Klassiker im modernen Gewand bietet neben seinen witterungsresistenten Eigenschaften noch jede Menge Platz für die Eingangspost. Aufgrund der verschiedenen Modelle und Ausführungen passt sich ein Standbriefkasten jedem Hausstil an. 

Wussten Sie eigentlich,

dass die EU mit der Europäischen Norm EN 13724 Mindestabmessungen für Briefkästen regelt. Die Vorgabe orientiert sich an einem Briefumschlag in C4-Größe, der in einen Briefkasten passen muss, ohne dass er dabei geknickt wird. Die EU schreibt deshalb eine Einwurföffnung von 325 bis 400 mm Breite bei Quereinwurf und eine Breite von 230 bis 280 mm bei Längseinwurf vor. Der Kasten selber muss ebenfalls einer Größe entsprechen, dass der große Umschlag problemlos darin Platz hat. Als Höhe des Einwurfschlitzes sind 30-35 mm vorgesehen. In der Regel haben Briefträger die Vorgage, dickere Briefe, Kataloge und Päckchen, die nicht in den Hausbriefkasten passen, zur Abholung wieder mitzunehmen.

Edelstahl

Man kann sich vielleicht den zulegen, der neben dem Brieffach auch noch eine Rolle für die Zeitungen hat oder den, der noch eine Aussparung besitzt, um das Namensschild in Messing anzubringen. Die Geschmäcker sind hier Gott sei Dank so verschieden, so wie die Modelle, die es gibt.

Zu den Materialien sei gesagt, dass Edelstahl der Renner schlechthin ist. Ein Standbriefkasten aus Edelstahl hat nämlich sehr viele Vorzüge. Erstens sieht er unheimlich gut aus, passt sowohl zum modernen als auch zum Bauernhaus. Zweitens ist das Material sehr pflegeleicht. Einmal darüber wischen und schon glänzt er wieder. Und drittens sei der Preis genannt, im Gegensatz zum gusseisernen Kasten ist er nämlich richtig günstig.

Einen Briefkasten aus Edelstahl kann man eigentlich überall kaufen, sei es im Baumarkt, im Gartenfachmarkt oder auch im Internet. Aufgrund der vielen verschiedenen Modelle hat man immer die Qual der Wahl.

Eines sollte man aber unbedingt machen, bevor man sich zum Kauf entschließt: Nämlich den Preisvergleich. Hier ist es möglich, viel Geld zu sparen, wenn man richtig hinsieht.

Briefkasten aus Holz

Wem die Idee eines Schlitzes in der Haustür oder der Wand nicht gefällt, der kann sich einen Briefkasten an der Hauswand oder am Zaun befestigen, in den der Postbote die Briefe wirft. Solche Briefkästen gibt es aus Blech, Edelstahl und Holz.

briefkasten_flVorteile der Briefkästen aus Holz


Holzbriefkästen werden aus vielen verschiedenen Holzarten hergestellt, darunter zum Beispiel Eiche, Fichte oder Meranti. Sie werden mit einer Lasur gestrichen, um den Farbton des Holzes zu erhalten oder mit einem Lack, sodass es sie auch in vielen Farben gibt.
  • Für die nötigen Beschläge wird meist Edelstahl verwendet, das den Vorteil hat, dass es nicht rostet.
  • Zur Verschönerung sind manche der Briefkästen mit Schnitzereien wie einem Posthorn oder einer Brieftaube versehen. In eine Zeitungsrolle, die sich unter dem Kasten für die Post befindet, kann die Tageszeitung geliefert werden.
  • Briefkästen gibt es in verschiedenen Farben, sodass sie auch passend zur Haustür, dem Zaun oder anderen Elementen ausgewählt werden können.
  • Sie sind fast alle abschließbar, sodass niemand ohne Schlüssel die Post entnehmen kann. Es gibt Varianten, die von vorne und andere, die von hinten entleerbar sind.
  • Um die Briefe vor Feuchtigkeit zu schützen, haben manche Holzbriefkästen im Inneren einen Behälter aus Metall.
Nachteile der Holzbriefkästen

Briefkästen sind ständig der Witterung ausgesetzt, daher ist Holz nicht unbedingt das am besten geeignete Material hierfür, wenn der Briefkasten nicht gerade an einer überdachten Stelle hängt.
  • Ein Briefkasten aus Holz wird außen angebracht, sodass man immer ins Freie muss, um die Post oder die Zeitung zu holen. Für jemanden, der gern im Morgenmantel frühstückt und dabei die Zeitung liest, kann dies unangenehm sein.
  • Holz muss gestrichen werden, um es vor der Witterung zu schützen. Ohne Lasur oder Lack hat es keine lange Haltbarkeit.
Preise

Briefkästen aus Holz kosten etwa 100 bis 200 Euro, mit Schnitzereien oder einer Namensgravur versehen auch etwas mehr.

schreibpapier_flHersteller und Händler
  • Holzkomplett bietet auf seiner Internetseite viele verschiedene Modelle von Holzbriefkästen an. In diese Briefkästen kann auf Wunsch auch ein Name eingraviert werden.
  • Etwas verspielt sind die Briefkästen von Wildlife Garden. Sie sehen aus wie kleine bunte Häuschen.
  • Sehr exklusive Briefkästen in einer Kombination aus Holz und Edelstahl verkauft der Briefkasten Discount. Diese Briefkästen bestehen komplett aus Metall und sind mit Lärchenholz verkleidet.
Fazit

Ein Briefkasten aus Holz passt sehr gut zu einem älteren Haus, einem Fachwerkhaus oder einem Holzhaus und wirkt dort sehr dekorativ. Er hat allerdings den Nachteil, dass er sich draußen befindet und dass jedes Mal, wenn die Post geholt werden soll, die Tür geöffnet werden muss.

Geschichtsstunde

  1. Die deutsche Bezeichnung Post entstand aus dem lateinischen Wort posita, mit dem ursprünglich die Stationen gemeint waren, an denen die Boten übernachteten und ihre Pferde wechselten.
  2. Das Posthorn, wie es auch heute noch als Symbol für den Postverkehr verwendet wird, wurde früher als Signalhorn gebraucht. Nachdem ein Postbote in sein Horn geblasen hatte, mussten andere Reisende ihm Platz machen und die Stadttore geöffnet werden. Die unbefugte Benutzung eines Posthorns dagegen wurde streng bestraft.

Antiker Briefkasten

Ein antiker Briefkasten ist passend für Menschen und Häuser, die sich von anderen abheben möchten. Er hat die Funktion eines normalen Briefkastens, sieht nur etwas anders aus, antik eben. Ein Briefkasten ist eine Art Botschafter des Hauses. Anhand seines Aussehens kann man schon allerhand über die Bewohner erfahren.

briefkasten2 flEin antiker Briefkasten ist auf alt gemacht, hauptsächlich durch Applikationen wie Krönchen, ein Posthorn oder einen Schriftzug und die antiken Farben Gold und Silber, in der diese gehalten sind. Antike Briefkästen gibt es in ganz unterschiedlichem Design, aus verschiedenen Materialien, z.B. Aluminium, Aluguss, lackiertem Edelstahl, Kupfer, Stahl und Zink. Besonders aus Aluguss gibt es ganz tolle, individuelle Briefkästen in den verschiedensten Designs. Sie können frei aufgestellt, am Haus befestigt, oder sogar als Durchwurfbriefkasten eingebaut werden. Die meisten der Briefkästen werden von Hand gefertigt. Dadurch ist jeder ein Unikat. Diese Briefkästen sind nicht billig, aber ideal für alle, die etwas Besonders wünschen.

Vorteile eines antiken Briefkastens

Ein antiker Briefkasten kann auch nur Post aufnehmen, wie jeder andere Briefkasten auch. Seine Vorteile sind etwas anderer Art.
  • hebt sich klar von anderen ab
  • unterstreicht die Individualität seines Besitzers
  • hat nicht jeder
  • wirkt sehr speziell
  • mitunter sehr auffällig
  • aus Aluguss sind sie sehr robust und korrosionsbeständig
Nachteile eines antiken Briefkastens
  • So ein Briefkasten hat nicht direkt Nachteile.
  • Er kostet mehr oder deutlich mehr als ein normaler Kunststoff- oder Edelstahlbriefkasten.
  • Außerdem kann es bei einigen Modellen schwierig werden, sie zu reinigen.
  • Sie haben durch die Gestaltung viele Stellen, wo sich Schmutz ablagern kann. Dort kommt man etwas schlecht heran.
  • Ansonsten überwiegen aber ganz klar die Vorteile.
Preise

Antike Briefkästen gehören fast ausschließlich in die gehobene Preisklasse. Gerade die in Handarbeit gefertigten Stücke aus Aluguss sind kaum unter 200 Euro zu haben. Es kommt immer auf den Aufwand bei der Fertigung und Gestaltung an und natürlich auf Material und Größe.
  • Briefkästen aus lackiertem Edelstahl kosten um die 250 Euro. Sehr aufwändig gestaltete Modelle liegen dann schon mal bei 400 Euro. Dafür gibt es bis zu 15 Jahre Garantie auf die Stücke. - Briefkästen aus Kupfer liegen preislich zwischen 100 und 400 Euro, je nach Gestaltung.- Briefkästen aus Blech sind schon ab unter 100 Euro zu haben. Ihnen fehlt aber das gewisse Etwas und sie sehen nicht wirklich antik aus.
Hersteller und Händler
  • Es gibt einige wenige Handwerker, welche die antiken Briefkästen herstellen. Die Kästen sind keine Massenware, sie werden oft einzeln gefertigt, teilweise oder ganz in Handarbeit.
  • Große Briefkastenfirmen wie Burgwächter haben auch antike Modelle in ihrem Angebot. Die wirklichen „Kunstwerke“ bekommt man bei ihnen aber nicht.
  • Eine große Auswahl an antiken Briefkästen findet man im Internet. Hier seien besonders die Seiten http://www.besonderes-rund-ums-haus.de/Briefkaesten_c46.html und  http://www.shop.gartentipps.com/antike+briefkästen empfohlen.
  • Kunstschmiede und andere metallverarbeitende Handwerker können antike Briefkästen herstellen.
  • Im Baumarkt oder ab und zu im Discounter findet man auch so genannte antike Briefkästen. Mit denen vom Fachhändler können diese es aber absolut nicht aufnehmen.
Fazit

Ein antiker Briefkasten ist sicher nichts für Jedermann. Wer sich von der Masse abheben möchte und einen ganz individuellen Briefkasten sucht, der wird sicher sein Traumexemplar finden. Auf den Preis schauen sollte man da besser nicht so intensiv.

Tipps der Redaktion

  1. Günstiger als beim Fachhändler bekommt man die Briefkästen manchmal bei Internetauktionen. 
  2. Die Briefkästen sollten einigermaßen zum Stil des Hauses oder zu den anderen Accessoires passen.

Pool mit Holz heizen - Wasser aufheizen und wärmen

Selbst im Sommer kühlt es in der Nacht ab, daher hat das Wasser im Pool nur in lang andauernden Hitzeperioden eine angenehme Temperatur, wenn es nicht zusätzlich beheizt wird.

pool caDa ein Pool meist aber auch in anderen Zeiten genutzt werden soll, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Wasser aufzuheizen und auf einer bestimmten Temperatur zu halten. Unter anderem bietet sich hierfür eine Poolheizung an, die mit Holz befeuert wird.

Den Pool mit Holz aufheizen

Eine Holzheizung für einen Pool wird möglichst nah am Swimming-Pool aufgestellt und durch zwei Rohre mit dem Pool verbunden. Durch das erste Rohr wird das noch kalte Wasser aus dem Pool mit Hilfe einer Pumpe zur Heizung geleitet. Dort fließt es durch die Heizung und wird dabei erwärmt bevor es durch das zweite Rohr zurück in den Pool geleitet wird.

Im unteren Bereich der Heizung wird mit Holzscheiten ein Feuer entfacht und so lange in Betrieb gehalten, bis das Wasser im Pool die gewünschte Temperatur erreicht hat. Der hierbei entstehende Rauch wird durch einen etwas längeren Schornstein geleitet und dann an die Außenluft abgegeben.

Vor- und Nachteile einer Beheizung mit Holz

Holzheizungen für Swimming-Pools bestehen meist aus einem Gehäuse aus Edelstahl. Dieses Material rostet nicht und ist daher gut für den Außenbereich geeignet. Es hat allerdings auch einen recht hohen Preis, daher sind diese Holzheizungen nicht ganz billig. Als Heizmittel ist Holz ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff und damit sehr umweltfreundlich.

Etwas nachteilig ist allerdings die Rauchentwicklung beim Betrieb, die vor allem die Nachbarn stören könnte. Ebenso muss laufend Holz nachgelegt werden, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. In dieser Beziehung sind andere Arten der Beheizung etwas komfortabler.

Die Wärme möglichst lang halten

Das Wasser im Pool gibt die Wärme an die Luft ab, wenn diese kälter als das Wasser ist, und auch bei windigem Wetter kühlt das Wasser schnell ab. Deshalb lässt sich mit einer Abdeckung, die über die Wasseroberfläche gezogen wird, wenn der Pool nicht genutzt wird, viel Geld sparen. Obendrein sorgt eine Abdeckung dafür, dass das Wasser nicht durch Laub, Blütenpollen oder Staub verschmutzt wird.

Alternativen zum Heizen mit Holz
  • Um das Wasser im Pool aufzuheizen und eine konstante Temperatur zu halten, kann auch eine Solarheizung genutzt werden. Diese Beheizung funktioniert natürlich nur bei sonnigem Wetter, hat aber den Vorteil, dass abgesehen von den Anschaffungskosten für die Anlage keine weiteren Kosten für die Energie entstehen.

  • Eine weitere Möglichkeit, die Sonnenenergie zu nutzen, bieten Solarfolien oder Solarplanen, die auf die Wasseroberfläche gelegt werden. Sie bestehen aus Polyethylen und ähneln ein wenig den Luftpolsterfolien, die als Verpackungsmaterial verwendet werden. Diese Folien lassen das wärmende Sonnenlicht durch, nicht jedoch die Luft, daher sind sie vor allem für die Nacht geeignet, weil sie eine starke Abkühlung des Wassers verhindern.

  • Ebenso kann zum Beheizen des Poolwassers eine Wärmepumpe genutzt werden. Sie wandelt die Wärme der Außenluft in Heizenergie für den Pool um und ist in der Regel eine günstige Lösung.
Gegenüber einer Solaranlage hat eine Wärmepumpe den Vorteil, dass sie auch bei bedecktem Wetter effizient arbeitet. Eine andere Variante, das Poolwasser aufzuheizen, ist ein Wärmetauscher, der an die Heizungsanlage des Hauses angeschlossen wird. Auf diese Weise kann der Pool sogar im Winter genutzt werden, dann ist allerdings mit recht hohen Energiekosten zu rechnen.

Mit einem Specksteinofen heizen

Wer sich für einen Specksteinofen entscheidet, muss keine Angst haben, dass er sich an statische Modelle halten muss.

wohnzimmer-kamin-relaxen2_flViele Studios lassen es durchaus zu, dass man das Aussehen dieser Öfen mitgestaltet, damit sich der Ofen gut in das eigene Zuhause einfügt und man sich mit diesem Heizgerät wohlfühlen kann. Es ist also kein Problem, einem Specksteinofen ein individuelles Aussehen zu verleihen und somit die perfekte Lösung fürs eigene Zuhause zu finden. Auch das Abstrahlen der Wärme kann je nach Wohnsituation und Räumlichkeiten individuell gelöst werden. Man verhindert also sowohl, dass man mit Wollsocken in der Wohnung sitzen muss, als auch, dass die Wohnung überheizt wird oder sich die Wärme irgendwo staut. Die Wohnung wird dank des Specksteinofens also gleichmäßig erwärmt und bietet somit den richtigen Raum zum Wohlfühlen.

Ofen mit Tradition: der Specksteinofen

Vor allem in Finnland hat der Specksteinofen eine lange Tradition. Die Steine haben die hervorragende Eigenschaft, die Wärme zu speichern und dann langsam abzugeben. Bei der Wärme des Specksteinofens handelt es sich also in erster Linie um Strahlungswärme. Durch die Zusammensetzung aus Talk und Magnesit wird dem Speckstein eine besondere Bedeutung als Ofenstein zugewiesen. Zuerst wurden diese Eigenschaften in den nordischen Ländern entdeckt und genutzt, was bereits um viele Jahrzehnte eher als in Deutschland stattfand. Dieses Material ist für den Ofenbau ideal geeignet, weil es die Wärme so hervorragend speichern und weiterleiten kann. Der Speckstein kann etwa das Sechs- bis Siebenfache an Energie speichern, wie das ein Ofenziegel kann. Außerdem ist das Gewicht dieses Steines wesentlich größer und die Energieausbeute besser.

kamin-feuer3_flWirkungsweise des Specksteinofens

Beim Verbrennungsvorgang erreicht man im Specksteinofen einen Wirkungsgrad von etwa achtzig Prozent. Der Specksteinofen erwärmt sich schnell, kühlt aber recht langsam ab. So kann die Wärmeabstrahlung in einem normalen Raum etwa zwölf bis dreißig Stunden betragen. Auch Größe und Modell des Specksteinofens sind dafür ausschlaggebend. Da es sich bei Öfen aus Speckstein um Zeitbrandöfen handelt, gehen sie mit Holz sehr sparsam um. Da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, ist es natürlich umweltfreundlicher als die Verbrennung von Kohlen beispielsweise. Auf diese Weise spart man fossile Brennstoffe und leistet somit einen nicht zu verachtenden Beitrag zum Umweltschutz. Da ein Specksteinofen feuerbeständig und hitzefest ist, treten auch bei hohen Temperaturen keine Veränderungen auf. Nutzt man einen Specksteinofen, bleibt die Luft sauber und dennoch sind Wände und Fußboden wohl temperiert. Auch um die Luftfeuchtigkeit braucht man sich kaum Gedanken machen, da diese erhalten bleibt.

Effektiv heizen

Wer sich einen Specksteinofen anschafft, investiert in Effektivität. So kann man mit einer Brennzeit von zwei Stunden etwa zwanzig Stunden lang die Wohnung erwärmen. Die Preise für Specksteinöfen differieren zwischen etwa viertausend und zirka neun- bis zehntausend Euro. Je nach Ausführung und gewünschten Details kann der Preis jedoch nach oben abweichen. Wer sich also für einen Specksteinofen interessiert, ist gut beraten, wenn er sich preisliche Informationen einholt. Ein Preisvergleich und ein Vergleich der Leistungen lohnen sich in jedem Fall, da man unter Umständen schon noch Geld einsparen kann. Zudem ist es ratsam, sich bezüglich der Größe des Specksteinofens beraten zu lassen. Alles in allem ist ein Specksteinofen die Investition jedoch in jedem Fall wert, weil man doch recht günstig heizen kann und dennoch über mehrere Stunden hinweg eine angenehm warme Wohnung hat.

Ölfackel: stimmungsvolles Leuchtmittel für den Garten 

Eine Fackel zählt zu den ältesten Leuchtmitteln der Menschheit. In der heutigen Zeit kommt sie eher als romantisches Accessoire bei Feiern im Dunkeln zum Einsatz. Fackeln besitzen noch immer eine starke Symbolkraft, wie die „Olympische Fackel“ als Zeichen für den Frieden unter den verschiedenen Völkern. Der „Große Zapfenstreich“ wäre ohne Fackeln undenkbar.

licht-im-garten4 flFackelzüge verliehen seit jeher jeder Art von Menschenansammlung, ob auf kultureller, politischer oder religiöser Ebene, den ganz besonderen Ausdruck. In früheren Kulturen wurde Feuer zudem eine reinigende Wirkung zugesprochen, alles was die Flammen verzehren, muss neu entstehen. So betrachtet, ist die Ölfackel ein stimmungsvolles Leuchtmittel für den Garten mit außergewöhnlicher Bedeutung. 

Während früher eine Fackel ein mit Lappen umwickelter und in Pech getränkter Holzstab war, werden heute Fackeln für den Garten entweder aus Wachs oder mit einem Behältnis für Öl und mit Docht ausgestattet angeboten. Fackeln steckt man normalerweise in die Erde. Es gibt aber auch passende Halterungen, eventuell aus Stein, die eine Fackel aufnehmen können. Sie stehen entweder auf einem ebenen Untergrund oder sind an einer Wand befestigt. Eine Abart stellt die Tischfackel dar mit relativ kurzem Trägerstab und bereits integriertem Ständer. Bodenfackeln werden mit ihrem spitz zulaufendem Unterteil ins Erdreich gesteckt und sind somit direkt an der Bodenoberfläche positioniert. Zu manchen Modellen gehört ein an einer Kette hängender Löschdeckel, der beim Überstülpen die Flamme zum Erliegen bringt.  

Materialien für Ölfackeln

In Edelstahl-Ausführung wird eine Ölfackel zu einem höchst edlen Zubehör für Feierlichkeiten, die im Freien stattfinden. Damit die Flamme nicht erlischt, kann ein oben aufsitzender Glasbehälter bei starkem Wind für Schutz sorgen. Kupfer ist bei Ölfackeln als stimmungsvolles Leuchtmittel für den Garten ebenfalls beliebt. Ins Rustikale gehen Feuerfackeln aus vernickeltem Stahl. Die Ausführung in Eisen, das mit der Zeit Rost ansetzt, passt vor allem in nostalgisch angehauchte Gärten. 

Funktion 

Jede Gartenfackel, die mit Öl betrieben wird, besitzt einen Tank für das Brennmaterial. Ein dicker Docht liegt mit dem einen Ende im Öl und transportiert es per Saugwirkung nach oben. Auf diese Weise wird die Flamme gespeist. Die Unterschiede der geeigneten Brennöle liegen in der Rauchentwicklung und im Brennverhalten. Petroleum aus früherer Zeit roch eher unangenehm. Die Brennöle der heutigen Generation riechen wesentlich besser, entwickeln keine giftigen Dämpfe mehr und rußen nur minimal oder gar nicht. Eine Füllung reicht für etwa 12 Brennstunden. 

Vorteile einer Ölfackel

Als stimmungsvolles Leuchtmittel im Garten überzeugen Ölfackeln vor allem mit ihrer langen Haltbarkeit, da das Brennmittel immer wieder nachgefüllt werden kann. Welche Vorzüge haben Ölfackeln noch?

  • Der Einsatz von Wachsfackeln oder Kerzen ist in der Regel mit dem Herabtropfen von Wachs verbunden. Ölfackeln hinterlassen im Kontrast dazu keinerlei Rückstände auf dem Boden. 
  • Kunstlicht aus einer strombetriebenen Lampe mit einem hohen Weißlichtanteil wirkt eher kalt, das Licht einer offenen Flamme vermittelt dagegen Wärme und Geborgenheit.
  • In der Regel sind Gartenfackeln mit spezieller Kindersicherung ausgestattet. Sie unterliegen den Anforderungen im sicherheitstechnischen Bereich gemäß DIN EN 14059:2003-01.
  • Bei häufigem Gebrauch sind Ölfackeln billiger in der Anwendung als die Ausführungen in Wachs.

Nachteile einer Ölfackel

Das entscheidende Argument, das vom Kauf einer Ölfackel abhalten könnte, wird der viel höhere Preis im Vergleich zu einer Wachsfackel sein, die allerdings nur ein einmaliges Abbrennen zulässt. Ist nur eine Gartenparty geplant, wird sich die Investition von Ölfackeln tatsächlich nicht lohnen. Was sollte noch vor dem Kauf einer Ölfackel beachtet werden?

  • Von Zeit zu Zeit bedarf es der Erneuerung des Dochtes.
  • Bei offenem Feuer besteht immer eine erhöhte Unfallgefahr, deshalb empfiehlt sich das Aufstellen eines mit Wasser gefüllten Eimers in greifbarer Nähe.  

Preise

Ölfackeln hält der Handel bereits ab 30 Euro zum Kauf bereit. Für ein hochwertiges Produkte muss man allerdings eher 50 Euro und aufwärts einkalkulieren. 

Hersteller und Händler

Zu den Ölfackeln produzierenden Firmen gehören: Blomus, Auerhahn Bestecke, LAMBERT und MBM.
Der Vertrieb von Ölfackeln erfolgt über den Einzelhandel, der sich auf Dekorationen und Accessoires für den Gartenbereich spezialisiert hat. Nachstehende Internethändler bieten gleichfalls Ölfackeln an: 

  • www.neckermann.de
  • www.poetschke-ambiente.de
  • www.home.living.de
  • www.villacasa.de

Fazit

Für einen Feuerzauber im heimischen Garten sind Ölfackeln wie geschaffen. Offenes Feuer zieht jeden in seinen Bann, denn es verbreitet mit den züngelnden Flammen eine wundersame Atmosphäre. Im Winter werden Feuerfackeln zu einer Inszenierung aus Feuer und Eis.

Tipp der Redaktion

Wenn eine Feuerfackel nicht mit einem Flammenlöscher bzw. einem verschließbaren Deckel ausgestattet ist, sollte sie nicht im Freien bleiben. Dringt Regenwasser in das mit Öl gefüllte Gehäuse ein, wird die Ölfackel nur noch schlecht oder gar nicht mehr brennen. Damit die Fackel wieder einwandfrei funktioniert, hilft dann gewöhnlich nur noch der komplette Austausch des Brennöls.

 

 

 

Gartenkamin selbst bauen 

Ein gewisses Maß an handwerklichem Können sollte vorhanden sein, wenn der Traum vom Gartenkamin mit den eigenen Händen realisiert werden soll. Doch vor der Verwirklichung bedarf es einer genauen Planung, beginnend mit dem idealen Standort.

kamin-terrasse2 flEin gemauerter Kamin kann nicht so einfach mal schnell verrückt werden, deshalb sollte der Platz nicht vorschnell ausgewählt werden. Der Weg zum Tisch, an dem die gegrillten Leckereien verspeist werden, darf nicht allzu lang sein. Die nächste Überlegung gebührt dem Rauch, der zwangsweise zu einem betriebenen Gartenkamin gehört. Aus welcher Richtung kommt normalerweise der Wind? Kann in der entgegengesetzten Richtung eventuell der Nachbar vom auftretenden Rauch belästigt werden? 

Welche Funktion?

Wenn der Grillkamin auch noch zusätzlich als Wärmequelle für kalte Abende auf der Terrasse dienen soll, muss dieser Aspekt natürlich bei der Standortbestimmung mit einfließen. Dann sollte sich der Grillkamin auf oder direkt an der Terrasse befinden. Die nächste Grundsatzfrage stellt die Befeuerungsart dar. Soll auch Holz zum Einsatz kommen, muss der Gartenkamin anderen Ansprüchen gerecht werden, als wenn nur Holzkohle verwendet wird. Holz entwickelt weit aus mehr Hitze, deshalb muss der Gartenkamin hitzebeständiger sein. Feuerfester Beton bzw. Steine sind dann unbedingt erforderlich. Bei Holzfeuerung wäre vielleicht auch ein integrierter Lagerplatz für Holzscheite praktisch. Wie viele Personen werden wahrscheinlich an den Grillfeiern teilnehmen? Bei einem kleinen Kreis der geladenen Gäste muss die Grillfläche nicht allzu groß ausfallen. Mehr Menschen verspeisen natürlich auch mehr, so dass es Sinn macht, den Grill gleich großflächiger anzulegen. 

Welches Material?

Wer einen Grillkamin selbst bauen möchte, entscheidet sich für gewöhnlich für gemauerte Steine. Ziegelsteine, Klinker oder Bruchstücke aus Natursteinen kommen in Frage. Dazu wird noch der Mörtel gebraucht. Hitzebeständiger Schamott-Mörtel hält Temperaturen bis 700° C aus. Gerade Flächen liegen am sichersten auf Eisenstangen, auf denen die Schicht Steine aufgebaut wird. Der Handel bietet auch fertige Elemente aus Beton an, die nur noch zusammengefügt werden müssen. Eventuell sind Schamottsteine für die Feuerstelle sinnvoll. Damit die Betonteile auch optisch was hermachen, wird noch Verputzmaterial oder passende Farbe benötigt. Wichtig ist zudem ein stabiles Fundament, damit später nichts nachgibt. Das kann aus Beton gegossen werden oder eine passende Betonplatte aus dem Baumarkt sorgt für einen sicheren Stand. 

mauern2 flWelches Zubehör?

Werden Grillroste und Grillspieße bereits vor Baubeginn angeschafft, können sie optimal angepasst werden. Auflagen für die Roste darf man nicht vergessen, es sei denn, das Einschieben der Roste erfolgt in seitliche, beim Mauern zu berücksichtigende Aussparungen. Ansonsten werden die Auflagen (4 Stck. pro Rost) gleich mit eingemauert. Wenn es gewünscht ist, dass die  Asche nach unten fällt, darf ein Feuerrost nicht fehlen. Praktisch ist zudem ein Aschenkasten. Er erspart das Herauskratzen nach der Grillfeier. Jetzt fehlt nur noch das Dach für den Kamin. Es muss natürlich der Größe des Kamins entsprechen und kann aus Kupfer, Edelstahl oder einem fertigen Betonteil sein. 

Welcher Bauplan?

Wem die eigenen Ideen fehlen, kann vielleicht bei Bekannten Anregungen und wertvolle Tipps holen. Ansonsten sind im Internet zahlreiche Baupläne für Gartenkamine abrufbar, zum Teil sogar kostenlos. 

Gartenkamin selbst bauen – Vorteile

Menschen, die ihrer Kreativität freien Lauf lassen, leben glücklicher und zufriedener. Welche Vorteile der Gartenkamin Marke Eigenbau sonst noch vorzuweisen hat, hier in kurzen Stichpunkten:
  • Bei der Planung eines Gartenkamins können sämtliche persönlichen Wünsche berücksichtigt werden. Das selbst erstellte Objekt ist somit exakt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt.
  • Ein selbst errichteter Gartenkamin ist wesentlich robuster als ein Fertigprodukt aus Porenbeton und hält auch dementsprechend länger.  
Gartenkamin selbst bauen – Nachteile

Die negativen Aspekte beschränken sich auf diese beiden Tatsachen:
  • Einen Gartenkamin selbst zu bauen bedarf Zeit für die Planung, den Materialeinkauf und die Ausführung.
  • Ein gemauerter Gartenkamin ist für gewöhnlich fest mit dem Untergrund verbunden und somit nur mit größerem Aufwand dort wieder zu entfernen. 
Preis für einen selbst gebauten Gartenkamin 

Im Vergleich zu einem billigen Fertigkamin wird man beim Eigenbau nichts einsparen. Geht man aber von einem gehobenen Qualitätsanspruch aus, ist der selbst gebaute Gartenkamin unterm Strich billiger. Für das benötigte Material muss man mit mindestens 250 Euro rechnen. 

Bezugsquellen

Das Grundmaterial für einen Gartenkamin ist in jedem Baumarkt erhältlich. Eventuell gibt es dort sogar die Roste und den Aschenkasten. Bezüglich Zubehör sind auch nachstehende Onlineshops behilflich:
  • www.grillvertrieb.de
  • www.baumarktworld24.de
mauern flFazit 

Ein selbst gebauter Gartenkamin ist ein Unikat, das den eigenen Vorstellungen entspricht. Das Grillen macht noch mal soviel Spaß. 

Tipps zum Wintergrillen

Die Grillsaison muss nicht nur auf die sommerlichen Monate beschränkt sein. Dass der Grillspaß auch ganzjährig möglich ist, beweisen die Anhänger des Wintergrillens.

Damit es gelingt, hier ein paar nützliche Hinweise:
  • Feuerschalen, Schwedenfeuer oder Fackeln sorgen außer dem Kamingrill für Wärme. Laternen und Teelichter verbreiten zusätzlich Atmosphäre. 
  • In dicker Kleidung ist das Sitzen am Tisch eher ungemütlich. Für das Wintergrillen sind deshalb Stehtische viel praktischer. 
  • Zum Grillen im Winter eignen sich weihnachtlich gewürzte Bratäpfel in Alufolie, Räuberspieße mit Fleischstücken, Paprika und Zwiebeln, Stockbrot und winterliches Gemüse.

Feuerschale aus Edelstahl oder Keramik

Feuerschalen werden zum Teil nur deshalb benutzt, weil ein offenes Feuer schön anzusehen ist und für ein wenig Wärme an kühlen Abenden sorgt.

feuerstelle4_flMit ihnen kann aber auch gegrillt werden, denn für einige Schalen gibt es passende Roste und sogar Pfannen.

Vorteile von Edelstahl und Keramik

Feuerschalen aus Edelstahl wie auch aus Keramik stehen auf Füßen, damit sie den Boden darunter nicht beschädigen oder in Brand setzen. Beide Materialien haben kein Problem mit der Hitze und sind dadurch sehr haltbar.
  • Für manche Feuerschalen gibt es als Zubehör passende Roste, sodass sie auch als Grill benutzt werden können.
  • Durch eine Haube fällt kein Laub oder Schmutz in die Schale, sodass die Schale vor der Benutzung nicht erst gereinigt werden muss. Diese Haube dient aber vor allem als Funkenschutz.
  • Bei einigen Feuerschalen aus Edelstahl kann die Belüftung reguliert werden, sodass das Holz langsamer bzw. schneller verbrennt.
  • Keramik ist sehr viel leichter als Edelstahl, zum Mitnehmen ist eine Feuerschale aus Keramik daher besser geeignet, weil sie nur etwa fünf bis sechs Kilogramm wiegt.
  • Außerdem speichert Keramik die Wärme und gibt sie wieder ab, wenn das Feuer längst erloschen ist.
Nachteile der Feuerschalen

Feuerschalen dürfen wie jedes andere offene Feuer nicht unbeaufsichtigt bleiben. Besonders für Kinder haben sie eine magische Anziehungskraft, sodass man sich bei der Benutzung kaum von ihnen entfernen darf.
  • Funkenhauben für die Feuerschalen fangen schnell an zu rosten und sehen dann etwas unschön aus.
  • Edelstahl ist sehr schwer, deshalb lassen sich solche Feuerschalen nur schwer an einen anderen Ort stellen.
  • Um das Edelstahl wieder zum glänzen zu bringen, muss es mit einer Paste poliert werden.
  • Keramik kann zerbrechen, wenn es fallen gelassen wird. Bei harten Stößen können Ecken abbrechen.
  • Eine Schale aus Keramik kann im Winter zwar draußen bleiben, sollte aber vor Regen geschützt stehen, weil sie durch gefrierendes Wasser platzen kann.
Preise

Feuerschalen aus Keramik gibt es zu Preisen ab etwa 100 Euro. Auch kleine Schalen aus Edelstahl gibt es zu diesem Preis, die größeren kosten jedoch in der Regel einige hundert Euro. Zum Teil gehören zu den Feuerschalen schon passende Grillroste, Hauben oder Pfannen, manchmal müssen sie aber auch separat als Zubehör gekauft werden. Daneben entstehen noch weitere Kosten für das Holz bzw. die Holzkohle.

Hersteller und Händler licht-im-garten5_fl
  • Feuerschalen aus Edelstahl und das nötige Zubehör bieten der Schornsteinmarkt und Garten-Magie.
  • Eine Feuerschale aus Keramik mit passendem Grillrost und Pfanne verkauft Manufactum.
  • Handgefertigte Feuerschalen aus Keramik stellt Keramik Hauprechts her. Hierbei handelt es sich jeweils um Einzelstücke.
  • Feuerschalen aus Keramik, Edelstahl und Eisen verkauft auch das Nordlädchen.
Fazit

Eine Feuerschale auf der Terrasse ist sehr gemütlich, kann für ein wenig Wärme sorgen oder auch zum Grillen benutzt werden. Als Material sind Edelstahl und Keramik gleichermaßen gut geeignet, sodass es eher eine Frage des Geschmacks ist. Soll die Feuerschale aber auch hin und wieder an einen anderen Ort mitgenommen werden, ist Keramik aufgrund des geringeren Gewichts sehr viel besser geeignet.

In einer Feuerschale können Sie auch Äste und Zweige aus Ihrem eigenen Garten verbrennen. Dann brauchen Sie das Holz nicht extra zu kaufen und sind auch gleich Ihr Schnittgut los. Entfachen Sie aber kein Feuer in einer Keramikschale, wenn sie nass ist. Dann kann es leicht zu Rissen kommen.

Gusseisen - Terrassenofen, Gartenofen und Aztekenofen

Aztekenöfen haben, wie ihr Name schon vermuten lässt, ihren Ursprung in Mittelamerika, wo sie früher auch zum Backen benutzt wurden.

kamin-terrasse_flDort wurde nur die Variante aus Keramik hergestellt, für die modernen Terrassenöfen wird aber heutzutage auch Gusseisen verwendet. Typisch für diese Öfen ist die bauchige Form und der Schornstein.

Vorteile eines Terrassenofens

Ein Gartenofen sorgt für ein wenig Wärme, wenn die Terrasse auch an kalten Tagen benutzt werden soll. Ein offenes Feuer ist aber auch im Sommer sehr gemütlich, daher muss nicht unbedingt auf den Herbst gewartet werden, bis der Ofen wieder in Betrieb genommen wird.
  • Aztekenöfen aus Terrakotta können sehr schön im mexikanischen Stil verziert werden. Beliebte Motive hierbei sind Sonnen. Da die Verzierung in die Keramik eingearbeitet wird, bevor der Ofen gebrannt wird, ist sie dauerhaft.
  • Damit sie keine Schäden auf dem Terrassenboden anrichten, haben die Aztekenöfen ein Gestell aus Eisen, auf das sie gesetzt werden.
  • Auch ein Gartenofen aus Gusseisen kann mit reichlich Ornamenten verziert werden. Er hat außerdem den Vorteil, dass sich in dieses Material eine Klappe einbauen lässt, die geöffnet werden kann, um die Luftzufuhr zu erhöhen und das Feuer schneller in Gang zu setzen.
  • Die typische Höhe dieser Gartenöfen liegt zwischen 80 und 130 Zentimetern. Für einige Gartenöfen gibt es passende Roste, sodass sie auch als Grill benutzt werden können.
Nachteile der Gartenöfen

Für wohlige Wärme sorgt ein gusseiserner Terrassenofen genauso gut wie ein Aztekenofen. Beide Materialien haben jedoch gewisse Vor- und Nachteile.
  • Ein Aztekenofen aus Terrakotta hat gegenüber einem gusseisernen den Nachteil, dass er zerbrechen kann, wenn man ihn fallen lässt. Zum Ausgleich ist er aber etwas leichter und lässt sich dadurch relativ einfach an eine andere Stelle versetzen.
  • Keramik ist ein natürliches Material und daher nicht immer ganz gleichmäßig, besonders die handgearbeiteten Öfen können auch in Größe und Form kleine Unregelmäßigkeiten aufweisen.
  • Ein Terrassenofen aus Guss ist so gut wie unverwüstbar und hält dadurch ewig. Zum Teil lassen sich diese Öfen in einzelne Teile zerlegen, sodass der Transport etwas einfacher wird.
  • Ein Ofen aus Gusseisen kann auch im Winter draußen bleiben, Keramik dagegen sollte den Winter über in einem frostfreien Raum gelagert werden.
  • Aztekenöfen sind nach vorn hin immer offen, bei Gusseisen dagegen haben einige Modelle eine vergitterte Tür, die vor Funkenflug schützt, was vor allem bei einem Terrassenboden aus Holz sinnvoll ist.
Preise

Terrassenöfen aus Gusseisen liegen preislich zwischen 100 und 300 Euro. Kleine Aztekenöfen gibt es schon unter 100 Euro, die etwas größeren Modelle kosten jedoch meist auch zwischen 100 und 200 Euro.

feuer-kamin-glut_flHersteller und Händler
  • Terrassenöfen aus Gusseisen finden sich auf www.sales-store.de oder auf www.gelkamine.de.
  • Aztekenöfen aus Terrakotta wie auch Gartenöfen aus Gusseisen gibt es bei Dilego.
  • Der Besondere Garten verkauft Aztekenöfen, die direkt aus Mexiko importiert und dort in Handarbeit hergestellt werden. Auch der 1a-direktimport bezieht seine Öfen direkt aus Mexiko. Dort finden sich auch einige farbige Modelle.
  • Auf amazon und bei verschiedenen Händlern auf ebay finden sich ebenfalls viele Angebote. Eine Übersicht über das Angebot weiterer Internethändler bietet die Möbel Ladenzeile.
Fazit

Ein kleines Feuer auf der Terrasse sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Wenn der Terrassenofen mit einem Grillrost ausgestattet wurde, ist dann auch noch gleichzeitig für das leibliche Wohl gesorgt. Ob man sich für Guss oder Keramik entscheidet, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen, bei den traditionellen Aztekenöfen sollte aber nicht vergessen werden, dass sie vor Frost geschützt werden sollten. Für Balkone in Mietshäusern sind die Terrassenöfen wegen der Rauchentwicklung aber leider nicht geeignet.

Wissenswertes

Um das Feuer in einem Aztekenofen leicht zu entfachen, gibt es Lavasteine, die einfach in den Ofen gelegt werden. Auf ihnen werden dann die Holzscheite angezündet, sodass die Zwischenräume der Steine das Feuer von unten belüften.

Feuerofen im Garten

Ein Feuerofen im Garten ist eine Wärmequelle, die besonders gemütlich wirkt. An etwas kühlen Abenden rund um einen solchen Feuerofen zu sitzen macht Spaß und ist romantisch und warm.

kamin-terrasse_fl Diese traditionalen Öfen sind meist aus Terrakotta gefertigt. Die Originale stammen aus Mexiko und werden dort von Hand gefertigt. Ein Metallgestell gibt den bauchigen Öfen festen Halt. Inzwischen gibt es auch Modelle aus Gusseisen.

Vorteile eines Feuerofens
  • gute Wärmequelle
  • gut aussehend
  • gleichzeitig praktisch und dekorativ
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • speichert Wärme und gibt diese auch nach dem Erlöschen des Feuers noch ab
  • funktioniert ohne Stromanschluss
  • man verwendet Holz
  • einige Modelle können auch als Grill genutzt werden
  • mit passendem Eisengestell sehr standsicher
  • witterungsbeständig
  • in verschiedenen Größen, Farben und Ausführungen zu haben
  • es gibt auch Öfen, die für die Nutzung im Haus geeignet sind
Nachteile eines Feuerofens
  • Der Ofen muss vor Frost geschützt werden, also im Winter besser einstellen!
  • In das „Ofenrohr“ sollte es nicht reinregnen können, eine Abdeckung ist daher sinnvoll. Passend dazu gibt es Ofendeckel.
  • Ein Feuerofen aus Terrakotta darf nicht zu stark befeuert werden! Das Material kann Risse bekommen. Man sollte die mitgelieferte Gebrauchsanweisung ganz genau befolgen!
  • Befeuerung mit Grillkohle ist nicht möglich! Diese wird zu heiß.
  • Darf nicht befeuert werden, wenn er feucht ist. Nässe und Hitze können zum Platzen des Materials führen.
  • Nicht mit Wasser ablöschen!
Preise

Die Preise richten sich nach dem Material, der Größe des Ofens und dem Aufwand bei der Herstellung. Es gibt recht preiswerte Modelle, die kosten etwa 50 Euro. Sie sind nicht all zu groß und ganz einfach gestaltet, erfüllen aber ihren Zweck. Größere und farbige Modelle mit Mustern kosten zwischen 100 und 150 Euro. Nicht alle dieser Öfen stammen wirklich aus Mexiko. Inzwischen haben auch einheimische Handwerker diesen Markt erobert. Es gibt ziemliche Preisspannen, deshalb lohnt ein Vergleich. Wer ein besonderes Modell möchte, muss meist etwas tiefer in die Tasche greifen, aber wirklich teuer sind die Öfen nicht.

kamin-feuer2_flHersteller und Händler

Die originalen Feueröfen werden in Mexiko hergestellt und zwar in Handarbeit. Händler bringen sie nach Deutschland und verkaufen sie hier weiter. Man bekommt die Öfen in Bau- und Gartenmärkten, auf Gartenmessen und –ausstellungen, bei privaten Handwerkern und natürlich im Internet. Dort hat man eine enorme Auswahl und kann auch gut die verschiedenen Preise vergleichen.

Fazit

Ein Feuerofen im Garten ist sowohl dekorativ, als auch sehr nützlich. Man kann die Öfen als Wärmequelle nutzen, viele aber auch zusätzlich als Grill. Besonders gut passen die Feuerofen zu mediterranen Gärten und auf derartig gestaltete Terrassen. Sie sind eine gute Alternative zu Feuerkörben, Feuerschalen, Wärmestrahlern, Gartenkamin en und anderen.

Tipps der Redaktion

  1. Beim Befeuern eines Feuerofens sollte man sich Zeit lassen. Der Ofen muss sich langsam und gleichmäßig aufheizen. Er darf erst beheizt werden, wenn er ringsum gleichmäßig heiß ist, so dass man den Ofen außen nicht mehr berühren kann.
  2. Wasser ist nie gut für den Ofen. Man sollte ihn vor Regen schützen und auch vor Frost.
  3. Gebrauchsanleitung unbedingt befolgen!