Terrakotta ist einer der ältesten Werkstoffe der Menschheit, die auch heute noch verwendet werden. Vor allem in der Antike und während der Renaissance wurden aus Terrakotta Gefäße und Skulpturen hergestellt.

terracotta2Heute wird aus diesem Material vorwiegend Gebrauchskeramik produziert, aber auch für
Fliesen und Verkleidungen von Fassaden ist es gut geeignet.

Vorteile der Pflanzgefäße aus Terrakotta

Terrakotta wird meist aus eisenhaltigem Ton hergestellt, durch das Eisen bekommt es seine typische rötliche Farbe. Daneben wird aber auch kalkhaltiger gelblicher Ton verwendet.
  • Blumenkübel aus Terrakotta lassen sich relativ einfach herstellen, weil ein einmaliger Brand ausreicht und nur eine Temperatur von 900° bis 1000° C erforderlich ist.
  • Terrakotta ist sehr haltbar, wasserfest und aufgrund seiner Unempfindlichkeit gegen Frost auch für den Garten geeignet. Besonders frostsicher sind Blumenkübel, die aus Ton aus dem Ort Impruneta in der Toskana hergestellt werden und daher unter der Bezeichnung Impruneta-Terrakotta verkauft werden.
  • Terrakotta passt wegen seiner natürlichen Farbe zu jeder Pflanze, sodass ein solcher Blumenkübel ohne weiteres mit neuen und andersfarbigen Blumen bepflanzt werden kann.
Nachteile der Blumenkübel aus Terrakotta

Terrakotta ist zwar relativ frostbeständig, wenn Wasser in diesen Gefäßen gefriert, können sie jedoch Risse bekommen oder platzen. Eine Ausnahme hiervon bilden die Blumenkübel aus Impruneta-Terrakotta.
  • Impruneta-Terrakotta ist teurer und wird bei sehr hohen Temperaturen gebrannt. Um den Gewinn zu maximieren, werden manchmal andere Tonarten mit dem Impruneta Ton gemischt und dann als echte Impruneta-Terrakotta verkauft.
  • Bei starkem Frost sollten Blumenkübel oder andere Gartendeko aus Terrakotta besser eingeräumt werden, weil sie Risse bekommen können.
  • Im Winter können die Blumenkübel am Boden festfrieren und sollten deshalb auf spezielle Terrakotta-Füße gesetzt werden.
  • Wasser,
    das im Winter in einem Pflanzkübel stehen bleibt, dehnt sich aus, wenn es gefriert und kann den Topf sprengen.
Preise

Pflanzkübel, in denen größere oder auch mehrere Pflanzen Platz finden, gibt es aus Terrakotta ab etwa 30 bis 40 Euro. Steht der Kübel auf der Terrasse, ist ein Untersetzer empfehlenswert, damit überschüssiges Gießwasser aufgefangen wird und nicht den Boden verschmutzt. Für den Garten gibt es kleine Füßchen, auf die die Kübel gesetzt werden, damit auch im Winter das Wasser abfließen kann und der Kübel nicht platzt.

terracotta-blumenkasten_flHersteller und Händler
  • Große Blumenkübel und auch Kästen gibt es bei Toskana Terracotta. Daneben werden von diesem Händler auch Krüge und Amphoren aus Terrakotta angeboten.
  • Große Pflanzkübel aus heller und frostsicherer Terrakotta Keramik finden sich im Meister Gartenshop. Dort können auch gleich passende Untersetzer und Unterlegfüßchen mitbestellt werden.
  • Sehr große Pflanzgefäße aus Impruneta-Terrakotta können auf terrakotta-muenster.de bestellt werden. Dort gibt es eckige, runde, ovale und auch halbrunde Gefäße sowie weitere Gartenaccessoires.
Fazit

Blumenkübel aus Terrakotta bringen ein mediterranes Flair in den Garten. Dieses Material wird wegen seiner rötlichen Farbe von den meisten Menschen als warm und angenehm empfunden. Kübel aus Terrakotta sind zwar einigermaßen frostfest, doch im Winter sollte darauf geachtet werden, dass Regenwasser zügig abfließen kann, damit es zu keinen Schäden kommt.

Gut zu wissen...

Wie empfindlich ein Blumenkübel aus Terrakotta auf Frost reagiert, ist davon abhängig, wieviel Wasser der Ton aufnimmt. Wenn Sie einen vorhandenen Kübel auf seine Frostbeständigkeit untersuchen möchten, tauchen Sie ihn im unteren Bereich in einen Eimer Wasser. Je größer der Farbunterschied ist und desto länger er anhält, um so mehr ist Ihr Kübel gefährdet.