Bänke aus Natursteinen wie Granit werten den Garten auf und halten ewig. Sie werden meist noch in Handarbeit hergestellt, in der preisgünstigen Variante gibt es sie aber auch aus einem Gemisch aus gemahlenem Stein und Beton, das in eine Form gegossen wird.

garten-mosaik_fl
Vorteile der Gartenbänke aus Stein

Gartenbänke aus Naturstein werden meist aus Granit oder Marmor hergestellt, manchmal auch aus Sandstein, Basalt oder Tuffstein. Weil es sich hierbei um natürliche Gesteinsarten handelt, gibt es keine zwei Bänke auf der Welt, die sich genau gleichen.
  • Gartenbänke aus Stein brauchen im Prinzip gar keine Pflege. Sie müssen auch im Winter nicht eingeräumt werden und können deshalb das ganze Jahr über benutzt werden.
  • Naturstein kann poliert werden und bekommt dadurch eine sehr glatte und edle Oberfläche. Doch auch ein Stein, der nur grob beschlagen wurde, hat ein sehr dekoratives Aussehen.
  • Sehr gut geeignet ist Naturstein für eine Baumbank, die rund um den Stamm eines Baumes gesetzt wird. Dann können Laub und Schmutzpartikel, die vom Baum hinunterfallen, leicht wieder entfernt werden.
Nachteile der Steinbänke

Gartenbänke aus Stein sind zwar äußerst robust, aber nicht unbedingt die beste Variante, um es sich im Garten bequem zu machen. Dieses Material ist sehr hart und kalt.
  • Stein ist äußerst hart und daher nicht besonders bequem. Um längere Zeit auf einer Steinbank zu sitzen, ist deshalb eine dicke Auflage nötig.
  • Stein ist kalt, bei empfindlichen Personen kann es daher leicht zu Erkältungskrankheiten kommen.
  • Gartenbänke aus Stein sind sehr schwer und lassen sich deshalb nicht so einfach an eine andere Stelle im Garten versetzen.
  • Die Bearbeitung von Naturstein ist sehr aufwändig, deshalb sind Gartenbänke aus Stein meist viel teurer als solche aus anderen Materialien.
  • Bei manchen Steinbänken wird die Sitzfläche auf die Sockel nur aufgelegt, sie
    sind daher für spielende Kinder gefährlich. In diesem Fall sollten die einzelnen Teile zumindest verklebt werden.
  • Bänke aus Stein können mit der Zeit Moos ansetzen, dieses kann mit einem Schwamm oder einem Hochdruckreiniger wieder entfernt werden.
Preise

Gartenbänke aus Natursteinen gibt es ab etwa 200 bis 300 Euro, solche mit Rückenteil oder Armlehnen sind etwas teurer. Steinguss ist auch in einer aufwändigen Form noch recht günstig, weil bei diesem Verfahren gemahlener Naturstein mit Beton gemischt und dann in eine Form gegossen wird. Solche Bänke verursachen daher bei der Produktion sehr viel geringere Kosten als echte Natursteinbänke.

Hersteller und Händler
  • Der Besondere Garten verkauft viele verschiedene Steinbänke, sowie Tische und ganze Sitzgruppen aus unterschiedlichen Gesteinsarten, darunter Basalt und Granit. Dort können auch Sonderanfertigungen in Auftrag gegeben werden.
  • Steinbänke und Sitzquader aus Basalt und Travertin verkauft der Natursteinhändler Kerana.
  • Gartenbänke und Tische aus Sandstein und Sandsteinguss gibt es zum Beispiel bei Stilvolle-Gartenskulpturen.de.
Fazit

Gartenbänke aus Granit und anderen Gesteinen wirken im Garten sehr schön und sind äußerst robust und langlebig. Sie eignen sich für eine kurze Pause während der Gartenarbeit, für einen ganzen Nachmittag an der frischen Luft sind sie jedoch zu hart und zu unbequem.

Faktenwissen

  1. Granit besteht aus Quarz, Feldspat und dunklen Mineralen. Um sich an diese Zusammensetzung zu erinnern, gibt es den Merkspruch: Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess ich nimmer.
  2. Marmor besteht aus mindestens 50 Prozent Dolomit, Calcit oder Aragonit. Durch weitere Bestandteile bekommt dieses Gestein sein typisches Aussehen und viele verschiedene Farben.
  3. Sandstein besteht hauptsächlich aus Quarz. Von Natur aus ist er grau, durch die Einwirkung anderer Stoffe kann er aber auch weiß, grün, braun, rot oder gelb sein.