Sonnensegel nach Maß

Sonnensegel haben eine gewisse Leichtigkeit, die gut zum Sommer passt. Als Standardausführung sind sie meist dreieckig, quadratisch, viereckig oder trapezförmig, bei einer Maßanfertigung ist jedoch jede Form möglich, sodass das Tuch genau passend zu den baulichen Gegebenheiten zugeschnitten und genäht wird.

sonnensegel flVorteile der Sonnensegel

Sonnensegel gibt es in vielen Farben und Dekoren, sodass sie auch farblich an das Haus und den Garten angepasst werden können. Für diesen Sonnenschutz wird wie für die Markisen besonders lichtechter Stoff verwendet, sodass die Farbe auch bei längerem Gebrauch erhalten bleibt.
  • Sonnensegel lassen sich schnell und einfach auf der Terrasse oder im Garten montieren und ebenso schnell wieder entfernen, wenn der Sommer zu Ende geht oder wenn es wegen schlechtem Wetter nötig sein sollte. Sie werden mit Haken an der Hauswand und an Stangen im Erdboden fixiert.
  • Mit ihnen lässt sich ein viel größerer Bereich beschatten als dies mit einem Sonnenschirm möglich wäre. Anders als Markisen können sie auch mitten im Garten aufgestellt werden.
  • Ein Sonnensegel aus einem wasserdichten Stoff kann als Sonnen- wie auch als Regenschutz verwendet werden, sodass die Terrasse auch bei schlechtem Wetter genutzt werden kann und die darunter stehenden Gartenmöbel geschützt sind. Durch diese wasserdichten Stoffe dringt auch kein Wind.
  • Im Unterschied zu den wasserdichten Stoffen gibt es noch die wasserabweisenden Stoffe, von denen eine gewisse Menge Regenwasser abperlt, bevor das Wasser durch das Tuch dringt. Bei einsetzendem Regen ist daher Zeit genug, Auflagen und andere Dinge an einen trockenen Standort zu bringen.
  • Qualitativ hochwertige Stoffe haben eine schmutzabweisende Imprägnierung, sodass sie wenig Schmutz aufnehmen und darüberhinaus leicht zu reinigen sind. Zum Teil lassen sie sich in der Maschine waschen, alternativ ist aber auch eine Reinigung von Hand möglich.
Nachteile der Sonnensegel

Sonnensegel haben eine große Fläche, auf der sich viel Laub und Schmutz sammeln kann und müssen daher des öfteren gereinigt werden. Daneben sind sie in der Regel aber auch nicht verstellbar, daher sollten ihre Größe und ihr Standort sorgfältig geplant werden.
  • Sonnensegel sind sehr anfällig für Wind und können bei stärkeren Böen aus der Verankerung reißen. Bei angekündigtem Gewitter sollten sie daher vorsorglich entfernt werden, damit es zu keinen Beschädigungen kommt.
  • Auf der großen Fläche sammelt sich viel Schmutz. In
    dieser Hinsicht sind die Markisen im Vorteil, weil sie eingerollt werden, wenn sie nicht gebraucht werden. Sonnensegel gibt es zwar auch in einer aufrollbaren Version, dann sind sie jedoch im Vergleich zu einer Markise sehr teuer.
  • Ein Sonnensegel muss sorgfältig gespannt werden, damit es in der Mitte nicht durchhängt. Allerdings darf es auch nicht zu straff gespannt werden, damit der Stoff und vor allem die Nähte den Zugkräften standhalten können.
  • Durch wasserdichte Stoffe dringt weder Regen noch Wind. Bei kühlem oder regnerischem Wetter ist dies sehr angenehm, bei Hitze staut sich jedoch schnell die Wärme unter solchen Stoffen.
Preise

Da ein maßgefertigtes Sonnensegel ganz individuell zusammengestellt wird, ist auch der Preis sehr variabel und vor allem vom gewählten Stoff abhängig. Hinzuzurechnen sind die Kosten für Haken und Stangen, mit denen das Segel an der Hauswand bzw. im Boden befestigt wird und eventuell Montagekosten.

Hersteller und Händler
  • Sonnensegel als Sonnen- oder Regenschutz, die auf Wunsch auch aufrollbar sein können, fertigt die Firma Sonnensegel nach Maß. Bei diesem Unternehmen können auch extrem große Abmessungen bestellt werden.
  • Auf der Internetseite der Firma Sowero findet sich ein Konfigurator, mit dem jeder sein ganz persönliches Sonnensegel planen und bestellen kann. Als Stoffe stehen dort Acryl, PVC und Polyester zur Auswahl.
  • Weitere Firmen, die Sonnensegel nach Maß produzieren und über das Internet vertreiben, sind der Raumtextilienshop, die Firmen Hofsäss, Peddy Shield, Accura und viele andere.
Fazit

Sonnensegel sind eine interessante Alternative zu einem Sonnenschirm oder einer Markise. Sie eignen sich besonders gut für die Beschattung einer Terrasse, können aber auch für eine zweite Sitzgelegenheit im Garten verwendet werden. Etwas nachteilig ist es jedoch, dass sie bei Wind und starkem Regen schnell Schaden nehmen können.

Weitere Tipps
  1. Da die Originalfarbe am Bildschirm eines PCs oft schwierig zu erkennen ist, verschicken die meisten Firmen, die Sonnensegel auf Maß anbieten, Stoffmuster zur Ansicht. Dieses Angebot sollten Sie annehmen, bevor Sie ein Sonnensegel in Auftrag geben, denn eine Sonderanfertigung können Sie später nicht umtauschen.
  2. Wenn Sie Ihr Sonnensegel auch als Regenschutz verwenden möchten, müssen Sie darauf achten, dass Sie es so befestigen, dass es eine Neigung von mindestens 14° hat. Außerdem müssen Sie es sorgfältig spannen, denn sonst können sich Wassersäcke bilden, die das Segel beschädigen.