Gartenmöbel aus Kunststoffgeflecht, Kunststoff, PVC

Gartenmöbel aus Kunststoffen wie PVC oder einem Kunststoffgeflecht sind meist die günstigste Variante bei den Gartenmöbeln. Sie haben aber noch weitere Vorteile gegenüber anderen Materialien.

gartenstuhl-kunststoff_flVorteile der Gartenmöbel aus Kunststoff

Gartenmöbel aus Kunststoff sind äußerst witterungsbeständig und können auch bei schlechtem Wetter draußen bleiben. Sie lassen sich leicht reinigen, wenn sie
schmutzig geworden sind und brauchen keine Pflege so wie die Gartenmöbel aus Holz oder Metall, die regelmäßig gestrichen werden müssen.
  • Ein großer Vorteil der Gartenmöbel aus Kunststoffen besteht in ihrem sehr niedrigen Preis gegenüber anderen Möbeln. Für den kleinen Geldbeutel gibt es in den Baumärkten ganze Sitzgruppen für weniger als 50 Euro, die sich mit genauso günstigen Auflagen optisch ein wenig verschönern lassen. Es gibt aber durchaus auch hochwertige Möbel aus Kunststoff.
  • Als Material für diese Möbel dienen verschiedene Kunststoffe, hierzu gehört das PVC, aber auch Polypropylen und Polyethylen. Diese Möbel lassen sich häufig stapeln, sodass sie auch als zusätzliche Sitzgelegenheit verwendet werden können, wenn Gäste kommen.
  • Wer seinen Garten farbenfroh gestalten möchte, ist mit Kunststoffmöbeln gut beraten, denn sie lassen sich in jeder beliebigen Farbe herstellen. Hierzulande beschränkt sich die Auswahl meist auf weiß, grün und blau, etwas kreativer sind meist die Hersteller aus Italien, die das ganze Farbspektrum nutzen.
  • Eine noch relativ neue Variante der Gartenmöbel aus Kunststoff sind die Möbel, die meist unter der Bezeichnung Rattan Gartenmöbel angeboten werden, obwohl es sich bei ihnen nicht um echtes Rattan handelt. Sie werden zwar in der gleichen Art geflochten, bei ihnen besteht das Geflecht jedoch aus Polyethylen, das im Garten genauso unempfindlich wie andere Möbel aus Kunststoff ist. Möbel aus einem solchen Kunststoffgeflecht dürfen auch im Winter draußen bleiben und können daher das ganze Jahr über genutzt werden.
Nachteile von Kunststoffmöbeln

Kunststoffmöbel wirken in einem Garten meist nicht so edel wie die Möbel aus Holz oder Metallen wie Aluminium oder Edelstahl. Bei ihnen ist auch oft nicht auf den ersten Blick ersichtlich, um welchen Kunststoff es sich handelt, häufig werden diese Möbel schlichtweg als Vollkunststoff bezeichnet.
  • Den sehr günstigen Gartenmöbeln aus Kunststoff sieht man ihren geringen Preis auch an. Sie sind eher ein Einstiegsmodell für junge Leute in ihrer ersten eigenen Wohnung als ein Mobiliar, das man sich dauerhaft im Garten wünscht. Meist sind sie von einer geringen Qualität und verlieren schnell ihre Stabilität, verblassen oder werden auf andere Weise unansehnlich.
  • Kunststoffmöbel sind zwar generell wetterfest, ihnen schadet aber ein Zuviel an Sonne. Dadurch entweichen die ihnen beigemischen Zusatzstoffe, sodass sie mit der Zeit porös werden und irgendwann brechen. Auch die Farbe bleicht mit der Zeit aus und die weißen Möbel aus Kunststoff vergilben.
  • Beschädigte Möbel aus
    Kunststoff lassen sich nur schwerlich reparieren und müssen dann meist entsorgt werden. Risse in den Möbeln zu kleben, ist einen Versuch wert, aber meistens nicht von Dauer. Auch Kratzer entstehen leicht und lassen sich nicht entfernen.
  • Ein weiterer Nachteil von Kunststoffmöbeln besteht darin, dass sie kleben und heiß werden, wenn die Sonne darauf scheint. Ohne ein Kissen oder eine Auflage können sie daher nicht benutzt werden.
Preise
  • Die günstigsten Möbel aus Kunststoff finden sich in den Baumärkten, dort gibt es Tische und Stühle schon für weniger als 10 Euro.
  • In einer etwas hochwertigeren Variante gibt es sie ab etwa 30 Euro pro Stuhl und 50 Euro für den Tisch.
  • Bei einer Gartenliege aus Kunststoff ist mit etwa 50 bis 100 Euro zu rechnen. Alle Sitz- und Liegemöbel aus Kunststoff benötigen eine Auflage oder zumindest ein Kissen, die Ausgaben hierfür sind daher noch hinzuzurechnen.
  • Die Preise für Gartenmöbel aus Polyrattan sind seit der Erfindung dieses Materials beständig gefallen, sodass inzwischen ganze Sitzgruppen aus diesem Kunststoff für weniger als 500 Euro erhältlich sind. Hierbei ist es jedoch für den Verbraucher schwierig, die Qualität der Möbel einzuschätzen, denn besonders die günstigen Modelle haben oft ein Problem damit, dass das Geflecht mit der Zeit porös und brüchig wird. Auf der sicheren Seite ist man eher bei Produkten von namhaften Herstellern. Bei Möbeln aus Polyrattan entfallen in der Regel die zusätzlichen Kosten für Auflagen, weil sie schon Bestandteil der Gartenstühle sind.
gartenmoebel4_flHersteller und Händler
  • Gartenmöbel aus Polyrattan stellt die Firma Siena Garden her. Zu ihrem Sortiment gehören neben ganzen Sitzgruppen auch Relaxsessel und Liegen aus diesem Material.
  • Bekannte Hersteller von Gartenmöbeln aus Kunststoff in einer hochwertigen Ausführung sind die Firmen Kettler und Sieger, deren Produkte in den Gartenfachmärkten, aber auch bei vielen Internethändlern wie dem Gartenmöbel Shop Edinger zu finden sind.
  • Sehr farbenfroh sind die Möbel des Herstellers Scab, die beim Möbel Profi oder bei Cool Products verkauft werden. Diese Möbel werden aus Polypropylen hergestellt und sind in vielen, zum Teil recht knalligen Farben erhältlich.
Fazit

Möbel aus Kunststoff gibt es in ganz verschiedenen Qualitäten und Preiskategorien. Neben den sehr günstigen Modellen aus dem Baumarkt gibt es optisch durchaus ansprechende Produkte in einer hochwertigen Ausführung. Interessant sind Kunststoffmöbel vor allem für Menschen, die besonders pflegeleichte Möbel suchen oder die ihre Terrasse in außergewöhnlichen Farben gestalten möchten.

Tipps der Redaktion

  1. Die Lebensdauer Ihrer Kunststoffmöbel können Sie erhöhen, indem Sie sie vor der UV-Strahlung der Sonne schützen, die besonders aggressiv ist.
  2. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihre Möbel im Winter einzuräumen, können Sie eine Schutzhülle oder eine Plane benutzen.
  3. Eine regelmäßige Reinigung verhindert, dass Schmutzpartikel in den Kunststoff