Dekorative Außenbeleuchtung

Mit dem Sonnenuntergang, wenn sich Dunkelheit über Grundstück und Garten legt, zieht es die Menschen ins Haus. Arbeiten oder Freizeitbeschäftigungen im Freien werden eingestellt. Der gemütliche Teil des Abends beginnt. In diesen Stunden ist es schön, wenn man an einem Platz am Haus oder auf der Terrasse noch etwas verweilen und zur Ruhe kommen kann. In der warmen Jahreszeit, von Mai bis September, bieten sich dazu viele Gelegenheiten. Doch was wäre die Dämmerstimmung ohne einige dezente Lichtquellen im Außenbereich?

Unsere Kaufberatung

In diesem Ratgeberteil möchten wir einen Überblick über praktische, dekorative und innovative Möglichkeiten zur Beleuchtung von Hauswänden, Eingängen, Gartenabschnitten, Beeten, Wegen und anderen Außenanlagen geben. Wir stellen beliebte Lampen- und Leuchtenarten vor, weisen auf ihre Vor- und Nachteile hin, nennen die einschlägigen Hersteller, helfen bei der Preisorientierung und wollen unseren Lesern auf diese Weise die Kaufentscheidung erleichtern.

Beleuchtung als Komfort- & Sicherheitsfaktor

Was sollte bei der Auswahl bedacht werden? – Vor allem, dass eine gute Außenbeleuchtung sowohl Orientierung im Dunkeln, als auch ein Plus an Sicherheit bietet. Die Umgebung des Hauses, eventuelle Nebengebäude und der Garten verwandeln sich nachts nicht in „Blindstellen“ für das menschliche Auge, sondern werden per Knopfdruck, Bewegungssensor oder Zeitschalter leicht überschaubar – für die Hausbewohner ebenso wie für Nachbarn oder Passanten. So wird nicht nur die Erreichbarkeit und Zugänglichkeit des Grundstücks erleichtert, sondern auch das Risiko vermindert, dass sich ungebetene Gäste unbemerkt dem Haus nähern oder im Außenbereich aufhalten.

Dekorative Lichtquellenlicht-im-garten fl

In sanftes Licht getaucht und richtig in Szene gesetzt, werden Haus und Grundstück aber nicht nur sicherer, sondern auch vorteilhafter wahrgenommen: Anstelle von nächtlichen Blau- und Grautönen erstrahlen die Farben der Fassade und das Grün einzelner Bäume und Pflanzengruppen als freundliche Akzente. Licht steht eben für Leben, Wärme, Heimeligkeit. „Wo ein Licht brennt, ist auch jemand zuhause“, lautet ein altes Sprichwort.

Bei der Wahl der Außenbeleuchtung sollte man jedoch bedenken, dass zu viel Helligkeit auch störend empfunden werden kann. Blendende Strahler und Scheinwerfer belasten das Auge. Weniger ist mehr. Lampen und Leuchten sollten ein Accessoire des Hauses und des Gartens bilden und nicht selbst in den Mittelpunkt rücken. Dem entsprechend sind sie eher bescheiden dimensioniert und stilgemäß zu wählen. Für ein modern gestaltetes Haus mit nüchterner Außenanlage eignen sich zum Beispiel Edelstahlleuchten. Für ein Haus im ländlichen Stil und Bauerngarten sind diese eher unpassend. Schmiedeeiserne Leuchten wären eine elegante Alternative.

solarlampe flLED-Technik und Solarenergie nutzen

Abgesehen von den klassischen Beleuchtungselementen möchten wir auch moderne und innovative  Lösungen vorstellen. Die Entwicklung der LED- und Solartechniken hat in den vergangenen Jahren viele Neuerungen ermöglicht. Werden sie den Anforderungen gerecht? Sind Solarlaternen zuverlässig und ausreichend leuchtstark? Wo nützen Leuchtkugeln und wo nicht?

Im Trend liegen aber auch stromlose Beleuchtungen, mit denen gelegentlich und ohne großen Aufwand eine festliche und romantische Atmosphäre im Garten oder auf der Terrasse geschaffen werden kann: Schmelzfeuer zum Beispiel, die selbst stärkeren Windböen trotzen und eine ganze Gartenparty lang brennen und flackern. Entdecken Sie diese und weitere Außenbeleuchtungsmittel in den folgenden Beiträgen:

Kugelleuchten für den Garten

Kugelleuchten im Garten sind in den letzten Jahren immer beleibter geworden und sehen auch tatsächlich richtig stimmungsvoll und beeindruckend aus.

gartengestaltung3_flGerade durch eine optimale Gartenbeleuchtung kann man sich nicht nur tagsüber sondern auch bis lange in den Abend hinein im eigenen Garten aufhalten - sie zaubern eine schöne Atmosphäre und tagsüber sind sie genauso ein optischer Blickfang. Entweder säumen sie Wege oder Beete oder man platziert sie gekonnt auf der Terrasse oder auch im Vorgarten. Besonders schön ist es auch, wenn man sie beispielsweise in 3-er Gruppen arrangiert, wobei alle Kugeln eine unterschiedliche Größe haben sollten. Auch bei einer Gartenparty, die ja schlecht im Dunkeln stattfinden kann, machen sich Kugelleuchten für den Garten hervorragend. Sie geben eine indirekte Beleuchtung, was als sehr angenehmen empfunden wird. 

Kugelleuchten - Farben, Formen, Modelle

Kugelleuchten erstrahlen in den unterschiedlichsten Farben - manche Modelle haben sogar Farbwechsler und können so ihre Farbe verwandeln oder variieren. Wichtig bei einer Kugelleuchte für den Garten ist die Qualität: immerhin ist sie im Freien komplett der Witterung ausgesetzt und muss sowohl starkem Frost als auch Regen und intensiver Sonneneinstrahlung standhalten. Also ist darauf zu achten, dass das Material nicht nur bruchfest, sondern auch frostfest und hitzebeständig und möglichst UV-resistent ist. Das Material ist meistens aus wetterfestem Kunststoff oder aus Glas und betrieben werden sie mittels eines Trafos und eines Stromkabels. Innen befindet sich dann meistens eine LED oder man kann die Lampe nach Bedarf mit dem gewünschten Leuchtmittel ausstatten.

Manche Modelle haben unten einen Fuß bzw. eine Platte, mit deren Hilfe sie am Boden befestigt oder auch verschraubt werden können. Wer es besonders umweltfreundlich haben möchte, entscheidet sich am besten für eine Solar-Kugelleuchte. Tagsüber wird das Sonnenlicht getankt, abends dann erstrahlt die Leuchtkugel im Garten und zaubert eine herrliche Atmosphäre. Und das völlig ohne Stromkosten! Außerdem entfällt hierbei die manchmal etwas lästige Verkabelung. Auch bei der Form gibt es einige Varianten: nicht nur Kugelleuchten, manchmal gleicht die Form auch einem Ei, einem Zylinder oder hat ein anderes Format. Oder man wählt sie in Steinoptik, so fügen die Kegelleuchten sich tagsüber ganz harmonisch in das Gartenumfeld dein. 

Unbedingt bedenken sollte man die Wärmeentwicklung der Lampen: also möglichst nicht zu nahe an empfindliche Pflanzen stellen, da diese sonst unter Umständen Schaden nehmen könnten. 

garten5_flKugelleuchten für den Garten kaufen

Wer nicht unbedingt eine ganz besonders ausgefallene Form sucht, kann diese Art Gartenleuchten schon relativ günstig erwerben - für um die 50,- gibt es schon einfache 3-er Sets - Wenn es natürlich ein möglichst individuelles Design-Stück sein sollte, gibt es bei den Preisen fast keine Grenzen nach oben - manche sind verziert durch Gitter oder haben Ständer - diese Modelle kosten meist weit über 100,- €. Entweder man erhält sie im Fachhandel, im Baumarkt oder in entsprechenden Online-Shops.

Terrassenbeleuchtung im Sommer

An lauen Sommerabenden auf der Terrasse zu sitzen während die bunten Gartenlaternen mit ihrem gemütlichem Schein für eine „heimelige“ Atmosphäre sorgen, bedeutet für die meisten Gartenbesitzer Erholung pur.

licht-im-garten5_flDenn in einem derartig bezaubernden Flair lässt es sich in aller Ruhe träumen und entspannen. Oder man genießt diese angenehme, lichtdurchflutete Stimmung gemeinsam mit lieben Freunden und unterhält sich bei einem herrlich prickelnden Cocktail oder einem geschmackvollen Glas Rotwein über dies und jenes…. Gibt es etwas Schöneres?
 
Laternen, Lampions, Lichterketten und Co.

Wenn die Lampions von hochwertiger Qualität sind, lassen sie sich ohne weiteres auch mehrmals verwenden. Aber Achtung: je später es allerdings wird, desto kühler und feuchter wird es in der Regel draußen auch. Und dies kann mitunter durchaus zur Verformung von Gartenlaternen und Lampions beitragen. Auch eine Vielzahl unterschiedlicher Insekten schätzt die kühlen, feuchten Bedingungen auf der Terrasse und kommt bei solchen Gelegenheiten nur allzu gern in großen Schwärmen vorbei. 

Wie schön wäre es da, der aufkommenden Feuchtigkeit von vornherein ein Schnippchen zu schlagen und durch wärmespendende Terrassenstrahler rechtzeitig für Abhilfe zu sorgen. Der Handel hat in diesem Zusammenhang viele Möglichkeiten zu bieten, die das Herz anspruchsvoller Gartenfreunde höher schlagen lassen.

Buchstäblich ein „Highlight“ auf jeder Terrasse

Moderne Terrassenstrahler beispielsweise spenden nicht nur wohlige Wärme und sorgen auf diese Weise für noch mehr Gemütlichkeit und ein einladendes Ambiente. Sondern die durch sie meist entstehende, recht trockene Luft wirkt noch dazu abschreckend auf „fliegendes, kreuchendes und fleuchendes Getier“. 
Terrassenstrahler aber können noch mehr, denn sie tragen durch ihr schummriges Licht und die wohltuende Wärme sogar im (Spät-)Herbst und Winter dazu bei, dass man lauschige Glühweinpartys feiern oder nette Barbecue-Abende auf der Terrasse genießen kann. Und zwar bis spät in die Nacht hinein. Flexibilität wird vor allem bei gasbetriebenen Terrassenstrahlern großgeschrieben, denn man kann sie genau dort aufstellen, wo sie gerade benötigt werden. Ein Nachteil ist allerdings der vergleichsweise hohe CO²-Ausstoß. Grund genug für viele Verbraucher, stattdessen auf elektrisch betriebene Strahler zurückzugreifen. Hierbei ist man jedoch stets darauf angewiesen, dass eine Stromquelle in der Nähe ist. 

Dekorativ in jeder Form

terrasse_flNatürlich sollte bei einer praktischen Terrassenbeleuchtung im Sommer auch der dekorative Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Wenn ein Strahler oder eine Lampe auf der Terrasse bzw. im Garten auch in optischer Hinsicht überzeugt, unterstreicht dies in jedem Fall das gemütliche, einladende Flair. Mit Fackeln, die am Rande der Rasenfläche ganz in Terrassennähe platziert werden, schafft man zum einen eine warme Atmosphäre, zum anderen ist dies in der Regel freilich auch eine ideale „Lichtquelle“. 

Sogar lästige Insekten lassen sich dadurch weitestgehend fernhalten. Ähnlich verhält es sich gleichwohl mit den so genannten Outdoor-Kerzen. Diese leuchten nicht nur besonders lange, sondern das den Docht umgebene Wachs ist in der Regel mit einem angenehm duftenden Stoff umgeben. Dieser trägt dazu bei, dass krabbelnde und fliegende „Störenfriede“ lieber aus der Ferne zusehen, denn der für den Menschen meist nicht wahrnehmbare Geruch wird von lästigen Insekten oft als ungemein störend empfunden. 

Ein schöner Ausblick

Unweit der Terrasse am Rande von Beeten oder auf dem Rasen positioniert machen sich auch LED Bodeneinbaustrahler ganz besonders gut. Egal, ob in weißem bzw. farblosem Licht oder mit verschiedenfarbigen Spots: von der Terrasse aus bietet sich so in jedem Fall ein wundervoller Anblick. Je nach Leuchtkraft erhält man mit dekorativen Bodeneinbaustrahlern auch auf der Terrasse einen angenehmen Lichtschein, sodass die Atmosphäre gleich noch idyllischer wird.

Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung

Der nächtliche Garten ist vor allem eines: Dunkel und undurchsichtig. Sich durch diesen zum Haus durchzuschlagen, fällt alles andere als leicht und ist auf gar keinen Fall sicher.

licht-im-garten_flDennoch muss man auch im Dunkeln nach Hause finden und das möglichst ohne größere Probleme oder gar Schäden am Körper.

Deshalb empfehlen sich die Wegeleuchten, mit denen die Gartenwege, ebenso wie die Wege zum Haus gleichermaßen gut ausgeleuchtet werden können.

In erster Linie dienen die Wegeleuchten also der erhöhten Sicherheit beim Durchschreiten des Gartens zu später Stunde. Aber sie können genauso einen dekorativen Zweck erfüllen, denn durch die gezielte Auswahl von Formen, Farben und Größen der Wegeleuchten kann der Garten in einem märchenhaften Licht erstrahlen.

Die häufigsten Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung

Bei der Auswahl der Wegeleuchten hat man die Qual der Wahl. Denn hier finden sich so viele unterschiedliche Modelle, dass es nicht leicht fällt, die richtige Entscheidung zu treffen. Es hat sich deshalb bewährt, dass man sich nach dem Stil des Gartens richtet. Sehr rustikale Wegeleuchten sind etwa den einstigen Gaslaternen in der Form nachempfunden. Sie werden zumeist aus Kunststoff oder Metall angefertigt und können in unterschiedlichen Größen ausgewählt werden.

Da man sich aber im eigenen Garten nicht wie auf einer öffentlichen Straße fühlen möchte, sind die etwas niedriger angefertigten Wegeleuchten dieser Art noch am häufigsten zu finden. Sie bieten außerdem die optimale Lichtpunkthöhe, so dass das Licht den betreffenden Wegebereich ideal ausleuchten kann. Ebenfalls sehr beliebt sind die Strahler, die im Boden eingelassen werden. Sie sind in verschiedenen Formen erhältlich. Zu beachten ist: Schaut man auf den Boden, um zu sehen, wohin man läuft, können sehr starke Lichtquellen hier schnell blenden. Deshalb sollten solche Wegeleuchten nur nach reiflicher Überlegung ausgewählt werden.

Besonders attraktiv bei den Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung kommen die Leuchtkugeln daher. Sie sind zumeist aus robustem Acrylglas angefertigt und erfreuen sich seit einiger Zeit einer stetig steigenden Beliebtheit. Hierbei kann man wiederum unterschiedliche Größen wählen und die Leuchtmittel lassen sich in verschiedenen Farben auswählen, ebenso wie die Gehäuse der Leuchten selbst. Dadurch gelingt es, den eigenen Garten in ein märchenhaftes Lichtermeer zu verwandeln. Somit sind Wegeleuchten auch sehr dekorativ und können für romantische Stimmung sorgen.

Befestigung der Wegeleuchtenlicht-im-garten2_fl

Je nach gewählter Wegeleuchte kommen unterschiedliche Befestigungsvarianten in Betracht. Die meisten Wegeleuchten werden einfach in die Erde gesteckt, einige können aber auch zur Montage auf einer Art Fundament vorgesehen sein. Der Betrieb der Wegeleuchten erfolgt entweder mittels Stecker in der Steckdose oder durch den Anschluss an das häusliche Stromnetz. Hier kommt es immer auf die gewählten Wegeleuchten selbst an.

Leuchtmittel für Wegeleuchten

Ebenso groß wie die Auswahl der Wegeleuchten zur Gartenbeleuchtung ist auch die Auswahl der Leuchtmittel für die Wegeleuchten. Besonders häufig finden sich Glühlampen und Halogenlampen. Außerdem können LEDs zum Einsatz kommen, die einen geringeren Stromverbrauch aufweisen. Darüber hinaus gibt es einige Modelle der Wegeleuchten, die mittels Solarzellen beleuchtet werden. Allerdings bergen diese die Gefahr eines sehr schwachen Lichts, wenn die Solarzellen sich tagsüber nicht ausreichend aufladen konnten, was insbesondere in den Wintermonaten der Fall sein dürfte.

Doch da man gerade hier eine gute Gartenbeleuchtung benötigt, da es sehr frühzeitig dunkel wird, sind diese Wegeleuchten nur bedingt zu empfehlen, sollten zumindest nur in Kombination mit anderen Leuchtmitteln verwendet werden. Sinnvoll kann es überdies sein, wenn die Wegeleuchten über einen Bewegungsmelder verfügen. Dadurch lässt sich der Stromverbrauch senken, da die Leuchten nur dann angehen, wenn eine entsprechende Bewegung festgestellt wird und nicht permanent eingeschaltet sind.

Wegeleuchten mit Bewegungsmelder

Stimmungsvolles Licht sorgt zu Hause für Wohlbefinden und Gemütlichkeit. Diese sollten natürlich auch im eigenen Garten bzw. auf dem Grundstück nicht fehlen.

licht-im-garten2Hierbei empfehlen sich die Wegeleuchten, die im Handel mittlerweile in zahlreichen Variationen zu finden sind.

Die Wegeleuchten spenden da Licht, wo es benötigt wird, etwa auf der Auffahrt zum Haus, auf dem Weg von der Garage zur Haustür oder quer durch den Garten, durch den man von der Straße zum Haus gelangt. Da hier aber Straßenlaternen oftmals nicht hinreichend sind, müssen sich Hauseigentümer andere Mittel einfallen lassen, um die Wege auf dem eigenen Grundstück entsprechend zu beleuchten und hier haben sich die Wegeleuchten optimal durchgesetzt.

Arten von Wegeleuchten

Die Wegeleuchten stehen heute in unzähligen Ausführungen zur Wahl, so dass nahezu keine Wünsche offen bleiben. Entscheidend ist dabei, dass die Wegeleuchten sich dem Stil des Gartens bzw. Hauses anpassen. So finden sich klassische Laternenformen, in denen Wegeleuchten auftreten können, aber auch moderne Varianten können den eigenen Garten zieren.

In der Regel sind die Wegeleuchten dabei nicht allzu hoch, so dass ihr Licht nicht blendet. Sie müssen ebenfalls mit speziellen lichtlenkenden optischen Systemen ausgestattet sein. Diese sorgen dafür, dass das abgegebene Licht direkt auf den auszuleuchtenden Bereich, also nach unten, fällt. Als Alternative zu den klassischen oder modernen Wegeleuchten kommen noch die Wegeleuchten in Frage, die im Boden eingelassen sind. Hierbei handelt es sich um sehr helle Leuchten, die natürlich das Licht nicht nach unten strahlen können. Deshalb wird hier oftmals bei minderwertigen Leuchten eine starke Blendung wahrgenommen. Durch das sehr helle Licht, leuchten sie die Wege im eigenen Garten aber optimal aus.

Wegeleuchten mit Bewegungsmelder

Weiterhin unterscheidet man in einfache Wegeleuchten und die Wegeleuchten, die mit einem Bewegungsmelder ausgestattet sind. Letztere sind oftmals die bessere Wahl, denn hier verringert sich der Stromverbrauch doch deutlich. Bei einer Wegeleuchte mit Bewegungsmelder erstrahlt das Licht nur dann, wenn eine entsprechende Bewegung wahrgenommen wird.

Diese Bewegungsmelder sollten jedoch so ausgestattet sein, dass sie nicht bei jeder Bewegung reagieren. Wenn zum Beispiel eine streunende Katze oder ein Vogel entlang der Wegeleuchte laufen, sollte der Bewegungsmelder nicht dahingehend reagieren, dass er den Impuls zum Einschalten des Lichts gibt.licht-im-garten_fl

Weiterhin sollte beim Kauf schon darauf geachtet werden, dass Wegeleuchten mit Bewegungsmelder eine Möglichkeit bieten, den Bewegungsmelder abzuschalten. Das ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn die Wegeleuchten nicht angehen sollen, wie im Urlaub der Bewohner. Auch wenn die Beleuchtung der Wege dauerhaft gegeben sein soll, etwa während einer sommerlichen Gartenparty, muss der Bewegungsmelder abgeschaltet werden können, damit die Beleuchtung kontinuierlich erscheint.

Leuchtmittel für Wegeleuchten

Für die Wegeleuchten, egal, ob diese nun mit Bewegungsmeldern ausgestattet sind oder nicht, kommen unterschiedliche Leuchtmittel in Betracht. Besonders häufig finden sich die Halogen- und Glühlampen. Mittlerweile werden auch zunehmend mehr Energiesparlampen eingesetzt oder sogar die beliebten LED Lampen, die den Stromverbrauch noch weiter senken.

Vor dem Kauf der Wegeleuchten mit Bewegungsmelder sollte auch überprüft werden, wie diese montiert werden müssen. Es gibt hier teils große Unterschiede. Sehr einfache Wegeleuchten lassen sich oftmals über eine Steckdose mit Strom versorgen, bei anderen ist ein doch recht aufwändiger Anschluss an das Stromnetz notwendig, den man dem Fachmann überlassen sollte. Überdies sollten für die Wegbeleuchtung im Außenbereich nur Wegeleuchten verwendet werden, die ausdrücklich für die Verwendung draußen geeignet sind. Bei anderen Leuchten kann es schnell zu technischen Defekten durch die Witterungseinflüsse oder aber zu Kurzschlüssen kommen.

Kerzenreste verwerten - Schmelzfeuer

Kerzen finden in vielen Haushalten ihre Anwendung und das nicht nur an der sonntäglich, festlich geschmückten Kaffeetafel. Viele machen es sich am Abend bei Kerzenschein gemütlich und ebenso viele Menschen ärgern sich über die Kerzenstummel, die sich dann ergeben und die nicht weiter verwendet werden können.

Das muss aber nicht sein, denn man kann Kerzenreste verwerten, indem man sich ein sog. Schmelzfeuer zulegt. Ein solches Schmelzfeuer gibt es in den verschiedensten Ausführungen, die für den Innenbereich ebenso verwendet werden können, wie für den heimischen Garten, die Terrasse oder den Balkon.

Das System ist denkbar einfach, denn in einem feuerfesten Behälter werden einfach die Kerzeresten eingefüllt. Sie finden ihren Platz an der Seite der eigentlichen Flamme des Schmelzfeuers und werden durch die Hitzentwicklung wieder eingeschmolzen.

Gleichzeitig liefern sie aber auch den wichtigen Brennstoff, damit das Schmelzfeuer weiter brennen kann. Dabei handelt es sich um eine sehr einfache und saubere Angelegenheit, denn die alten Dochte in den alten Kerzenresten enthalten sind, sinken einfach auf den Boden der Schale und müssen nicht gesondert entsorgt werden.

Beim Schmelzfeuer handelt es sich also um eine sehr interessante Erfindung, mit der alle anfallenden Wachsreste wiederverwertet werden können. Wie erwähnt gibt es ein derartiges Schmelzfeuer für den Innen -und den Außenbereich. Die Schale selbst besteht aus einer hochwertigen Cerannaur-Keramik, die patentgeschützt und frostfest ist.

Der Dauerdocht besteht aus einer Glasfaser und muss daher auch nicht erneuert werden. Ein weiterer Vorteil ist bei einem Schmelzfeuer, dass durch die Zugabe von einem Duftöl in das Wachs, ein himmlischer Geruch erzeugt werden kann, der vor allem bei der Benutzung im Innenbereich zur Anwendung kommt.

Da kann man es sich in der Badewanne gemütlich machen, seine alten Kerzenreste verwerten und sich gleichzeitig ein kleines Wellness-Paradies schaffen.

Auch im Außenbereich ist das Schmelzfeuer sehr etabliert, denn auch hier können unliebsame Kerzenreste verwertet werden und gleichzeitig die Terrasse oder der Balkon in ein tolles und stimmungsvolles Licht getaucht werden. Die Schmelzfeuer für den Außenbereich sind so konstruiert, dass selbst ein stärkerer Wind die Flamme nicht auslöschen kann.

Zudem ist es möglich, auch hier ein Duft einzufüllen, mit dem beispielsweise Mücken ferngehalten werden können. Damit kann die nächste Gartenparty kommen.

Kaufen kann man ein Schmelzfeuer vorzugsweise im Internet. Durch die Suchmaschinen findet man schnell eine ganze Reihe von Anbietern. Jedoch darf man sich über den Preis für ein Schmelzfeuer nicht wunder, denn der liegt verhältnismäßig hoch. Rund 50 Euro muss man für ein Schmelzfeuer für den Innenbereich schon investieren.