Briefkasten aus Holz

Wem die Idee eines Schlitzes in der Haustür oder der Wand nicht gefällt, der kann sich einen Briefkasten an der Hauswand oder am Zaun befestigen, in den der Postbote die Briefe wirft. Solche Briefkästen gibt es aus Blech, Edelstahl und Holz.

briefkasten_fl
Vorteile der Briefkästen aus Holz


Holzbriefkästen werden aus vielen verschiedenen Holzarten hergestellt, darunter zum Beispiel Eiche, Fichte oder Meranti. Sie werden mit einer Lasur gestrichen, um den Farbton des Holzes zu erhalten oder mit einem Lack, sodass es sie auch in vielen Farben gibt.
  • Für die nötigen Beschläge wird meist Edelstahl verwendet, das den Vorteil hat, dass es nicht rostet.
  • Zur Verschönerung sind manche der Briefkästen mit Schnitzereien wie einem Posthorn oder einer Brieftaube versehen. In eine Zeitungsrolle, die sich unter dem Kasten für die Post befindet, kann die Tageszeitung geliefert werden.
  • Briefkästen gibt es in verschiedenen Farben, sodass sie auch passend zur Haustür, dem Zaun oder anderen Elementen ausgewählt werden können.
  • Sie sind fast alle abschließbar, sodass niemand ohne Schlüssel die Post entnehmen kann. Es gibt Varianten, die von vorne und andere, die von hinten entleerbar sind.
  • Um die Briefe vor Feuchtigkeit zu schützen, haben manche Holzbriefkästen im Inneren einen Behälter aus Metall.
Nachteile der Holzbriefkästen

Briefkästen sind ständig der Witterung ausgesetzt, daher ist Holz nicht unbedingt das am besten geeignete Material hierfür, wenn der Briefkasten nicht gerade an einer überdachten Stelle hängt.
  • Ein Briefkasten aus Holz wird außen angebracht, sodass man immer ins Freie muss, um die Post oder die Zeitung zu holen. Für jemanden, der gern im Morgenmantel
    frühstückt und dabei die Zeitung liest, kann dies unangenehm sein.
  • Holz muss gestrichen werden, um es vor der Witterung zu schützen. Ohne Lasur oder Lack hat es keine lange Haltbarkeit.
Preise

Briefkästen aus Holz kosten etwa 100 bis 200 Euro, mit Schnitzereien oder einer Namensgravur versehen auch etwas mehr.

schreibpapier_flHersteller und Händler
  • Holzkomplett bietet auf seiner Internetseite viele verschiedene Modelle von Holzbriefkästen an. In diese Briefkästen kann auf Wunsch auch ein Name eingraviert werden.
  • Etwas verspielt sind die Briefkästen von Wildlife Garden. Sie sehen aus wie kleine bunte Häuschen.
  • Sehr exklusive Briefkästen in einer Kombination aus Holz und Edelstahl verkauft der Briefkasten Discount. Diese Briefkästen bestehen komplett aus Metall und sind mit Lärchenholz verkleidet.
Fazit

Ein Briefkasten aus Holz passt sehr gut zu einem älteren Haus, einem Fachwerkhaus oder einem Holzhaus und wirkt dort sehr dekorativ. Er hat allerdings den Nachteil, dass er sich draußen befindet und dass jedes Mal, wenn die Post geholt werden soll, die Tür geöffnet werden muss.

Geschichtsstunde

  1. Die deutsche Bezeichnung Post entstand aus dem lateinischen Wort posita, mit dem ursprünglich die Stationen gemeint waren, an denen die Boten übernachteten und ihre Pferde wechselten.
  2. Das Posthorn, wie es auch heute noch als Symbol für den Postverkehr verwendet wird, wurde früher als Signalhorn gebraucht. Nachdem ein Postbote in sein Horn geblasen hatte, mussten andere Reisende ihm Platz machen und die Stadttore geöffnet werden. Die unbefugte Benutzung eines Posthorns dagegen wurde streng bestraft.