Dekokamin - Kamin ohne Schornstein

Dekokamine können im Haus wie auch im Garten verwendet werden. Sie werden zum Teil mit Strom, meist aber mit Ethanol oder Gel betrieben, das rückstandslos verbrennt, sodass diese Kamine ohne Schornstein auskommen.

wohnzimmer-kamin-couch flDekokamine erzeugen zwar nur eine Illusion
von echtem Kaminfeuer, die Wärme, die sie abstrahlen, ist jedoch real.

Vorteile der Dekokamine

Dekokamine können im Haus dann eingeschaltet werden, wenn die Außentemperaturen noch nicht so weit abgesunken sind, dass es sich lohnen würde, die Zentralheizung einzuschalten. Auf der Terrasse machen sie den Aufenthalt im Freien an kühleren Abenden angenehm. Sie können aber auch aus rein optischen Gründen verwendet werden, um die beruhigende Atmosphäre eines Feuers zu genießen.
  • Als Material wird pulverbeschichteter Stahl oder Edelstahl verwendet, die Glasscheiben sind feuerfest und können meist abgenommen werden, um sie zu reinigen.
  • Dekokamine können an einer Wand platziert werden, um den Eindruck eines Kamins mit Schornstein zu erwecken, sie können aber auch mitten im Raum aufgestellt werden. Solche Kamine gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen passend zu jeder Art von Einrichtung.
  • Ihre Aufstellung ist sehr viel einfacher als der Einbau eines Kamins mit Schornstein und es sind auch keine baulichen Vorschriften zu beachten. Weder ist eine Baugenehmigung einzuholen, noch ist eine Abnahme durch den Schornsteinfeger nötig.
  • Dekokamine können, anders als richtige Kaminfeuer, in ihrer Heizleistung leicht gesteuert werden. Sie besitzen zum Teil sogar eine Fernbedienung, mit der sowohl die Wärmeabstrahlung wie auch der sichtbare Flammeneffekt gesteuert werden kann.
  • Eine in einen niedrigen Tisch eingearbeitete Feuerstelle benötigt kaum zusätzlichen Platz, weil der Rest des Tisches als Abstellfläche genutzt werden kann und er damit einen gewöhnlichen Tisch ersetzt.
Nachteile des Kamins ohne Schornstein

Das Feuer der Dekokamine hat zwar Ähnlichkeit mit einem richtigen Feuer, ist aber natürlich nicht das Gleiche wie ein Feuer mit Holzscheiten und wird auch nicht als genauso schön empfunden.
Es fehlt das typische Knistern eines Holzfeuers und der Tank eines Dekokamins fasst nur eine begrenzte Menge Ethanol, die oft schon nach drei bis vier Stunden aufgebraucht ist.

Preise

Dekokamine gibt es in vielen verschiedenen Größen, die teilweise die Abmessungen eines herkömmlichen, mit Holz befeuerten Kamins haben. Andere sind jedoch so klein, dass sie einfach auf einen Tisch gestellt werden können. Die kleinen Varianten eines Tischfeuers gibt es schon für weniger als 100 Euro, die großen dagegen liegen meist im Bereich von 250 bis 500 Euro. Als laufende Kosten kommen je nach Modell Kosten für Strom, Gel oder Ethanol hinzu.

treppe-wohnzimmer-offenes wohnen flHersteller und Händler
  • Eine große Auswahl an Dekokaminen hat Neckermann. Für viele Modelle, die normalerweise an der Wand befestigt werden, gibt es Standfüße, die als Zubehör bestellt werden können, sodass der Kamin auch mitten im Raum aufgestellt werden kann.
  • Dekokamine, die mit Strom betrieben werden, stellt die Firma EWT her. Diese Geräte werden unter anderem über die Baumärkte Obi, Toom, Praktiker, Bahr und hagebaumarkt vertrieben.
  • Kamin-Design Ingolstadt stellt Dekokamine her, die mit Ethanol befeuert werden. Diese Kamine können direkt vom Hersteller bezogen werden.
Fazit

Ein Feuer ist auf der Terrasse sehr gemütlich und sorgt für ein wenig Wärme. Leider ist nicht überall ein offenes Feuer möglich, daher sind die Dekokamine, die keinen Rauch verursachen, eine gute Alternative. Sie können ohne viel Aufwand an jeder beliebigen Stelle platziert werden und lassen sich genauso schnell an einen anderen Ort versetzen, wenn die Terrasse einmal umgestaltet werden soll.

Wissenswertes

  1. Als Brennstoff wird für die Dekokamine häufig Bio-Ethanol angeboten. Dieses wird nur aus Biomasse, also nachwachsenden Rohstoffen und biologischen Abfällen hergestellt und ist daher umweltfreundlich. Ein Liter Bio-Ethanol kostet etwa 5 Euro.
  2. Brenngel wird auch aus Ethanol hergestellt, enthält aber ein Verdickungsmittel, wodurch es etwas zähflüssig wird. Es kostet etwa 2 Euro pro Liter.