Feuerschale aus Edelstahl oder Keramik

Feuerschalen werden zum Teil nur deshalb benutzt, weil ein offenes Feuer schön anzusehen ist und für ein wenig Wärme an kühlen Abenden sorgt.

feuerstelle4_flMit ihnen kann aber auch gegrillt werden, denn für einige
Schalen gibt es passende Roste und sogar Pfannen.

Vorteile von Edelstahl und Keramik

Feuerschalen aus Edelstahl wie auch aus Keramik stehen auf Füßen, damit sie den Boden darunter nicht beschädigen oder in Brand setzen. Beide Materialien haben kein Problem mit der Hitze und sind dadurch sehr haltbar.
  • Für manche Feuerschalen gibt es als Zubehör passende Roste, sodass sie auch als Grill benutzt werden können.
  • Durch eine Haube fällt kein Laub oder Schmutz in die Schale, sodass die Schale vor der Benutzung nicht erst gereinigt werden muss. Diese Haube dient aber vor allem als Funkenschutz.
  • Bei einigen Feuerschalen aus Edelstahl kann die Belüftung reguliert werden, sodass das Holz langsamer bzw. schneller verbrennt.
  • Keramik ist sehr viel leichter als Edelstahl, zum Mitnehmen ist eine Feuerschale aus Keramik daher besser geeignet, weil sie nur etwa fünf bis sechs Kilogramm wiegt.
  • Außerdem speichert Keramik die Wärme und gibt sie wieder ab, wenn das Feuer längst erloschen ist.
Nachteile der Feuerschalen

Feuerschalen dürfen wie jedes andere offene Feuer nicht unbeaufsichtigt bleiben. Besonders für Kinder haben sie eine magische Anziehungskraft, sodass man sich bei der Benutzung kaum von ihnen entfernen darf.
  • Funkenhauben für die Feuerschalen fangen schnell an zu rosten und sehen dann etwas unschön aus.
  • Edelstahl ist sehr schwer, deshalb lassen sich solche Feuerschalen nur schwer an einen anderen Ort stellen.
  • Um das Edelstahl wieder zum glänzen zu bringen, muss es mit einer Paste poliert
    werden.
  • Keramik kann zerbrechen, wenn es fallen gelassen wird. Bei harten Stößen können Ecken abbrechen.
  • Eine Schale aus Keramik kann im Winter zwar draußen bleiben, sollte aber vor Regen geschützt stehen, weil sie durch gefrierendes Wasser platzen kann.
Preise

Feuerschalen aus Keramik gibt es zu Preisen ab etwa 100 Euro. Auch kleine Schalen aus Edelstahl gibt es zu diesem Preis, die größeren kosten jedoch in der Regel einige hundert Euro. Zum Teil gehören zu den Feuerschalen schon passende Grillroste, Hauben oder Pfannen, manchmal müssen sie aber auch separat als Zubehör gekauft werden. Daneben entstehen noch weitere Kosten für das Holz bzw. die Holzkohle.

Hersteller und Händler licht-im-garten5_fl
  • Feuerschalen aus Edelstahl und das nötige Zubehör bieten der Schornsteinmarkt und Garten-Magie.
  • Eine Feuerschale aus Keramik mit passendem Grillrost und Pfanne verkauft Manufactum.
  • Handgefertigte Feuerschalen aus Keramik stellt Keramik Hauprechts her. Hierbei handelt es sich jeweils um Einzelstücke.
  • Feuerschalen aus Keramik, Edelstahl und Eisen verkauft auch das Nordlädchen.
Fazit

Eine Feuerschale auf der Terrasse ist sehr gemütlich, kann für ein wenig Wärme sorgen oder auch zum Grillen benutzt werden. Als Material sind Edelstahl und Keramik gleichermaßen gut geeignet, sodass es eher eine Frage des Geschmacks ist. Soll die Feuerschale aber auch hin und wieder an einen anderen Ort mitgenommen werden, ist Keramik aufgrund des geringeren Gewichts sehr viel besser geeignet.

In einer Feuerschale können Sie auch Äste und Zweige aus Ihrem eigenen Garten verbrennen. Dann brauchen Sie das Holz nicht extra zu kaufen und sind auch gleich Ihr Schnittgut los. Entfachen Sie aber kein Feuer in einer Keramikschale, wenn sie nass ist. Dann kann es leicht zu Rissen kommen.