Gartenkamine - aus Beton & Edelstahl

Gartenkamine werden oft aus Beton oder Edelstahl hergestellt, häufig werden diese beiden Materialien aber auch kombiniert, indem der Kamin selbst aus Beton und die Haube aus Edelstahl gefertigt wird.

gartenkamin_flVorteile von Beton und Edelstahl

Gartenkamine sorgen nicht nur für eine angenehme Wärme auf der
Terrasse, sie können auch zum Grillen und teilweise auch als Backofen verwendet werden. Mit zusätzlichen Waschbecken- und Gaskocher-Modulen lässt sich draußen eine richtige kleine Küche einrichten.
  • Beton ist hitzebeständig und sehr haltbar. Er kann verputzt oder gestrichen werden und lässt sich daher ganz individuell gestalten.
  • Edelstahl ist ein hochwertiges Material und hat auch eine entsprechende Optik. Ein Gartenkamin aus Edelstahl ist daher ein Blickfang für den Garten. Dieses Metall rostet nicht und ist deshalb für den Außenbereich gut geeignet.
  • Gartenkamine aus Beton oder Edelstahl lassen sich leicht reinigen. Für Beton reicht eine Bürste oder ein Hochdruckreiniger, Edelstahl kann mit einer Reinigungspaste poliert werden.
  • Gartenkamine können mit Rollen ausgestattet sein und lassen sich dann leicht bewegen, um den Grill an einer anderen Stelle des Gartens zu benutzen.
  • Durch seitlich herausschwenkbare Grillroste können Fleischstücke und Würstchen auf den Grill gelegt und wieder heruntergenommen werden, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen.
  • Oft befinden sich an der Seite des Kamins praktische Ablageflächen für Grillzubehör, Teller und Ähnliches.
kamin-terrasse2_flNachteile der Gartenkamine

Gartenkamine können nicht wie ein gewöhnlicher Grill einfach an eine andere Stelle versetzt werden, sie brauchen ein Fundament, auf dem sie dann möglichst dauerhaft stehen bleiben sollten.
  • Beton und Edelstahl sind sehr schwer, ein Gartenkamin aus diesen Materialien lässt sich daher kaum an eine andere Stelle setzen, wenn er keine Rollen hat.
  • Manche Gartenkamine aus Beton müssen regelmäßig gestrichen werden, damit sie wieder gut aussehen.
  • Nicht alle Kamine können sowohl mit Holz wie auch mit Holzkohle befeuert werden. Hierauf ist beim Kauf unbedingt zu achten, wenn der Kamin auch als Grill benutzt werden soll.
  • Wegen seines
    großen Gewichts braucht ein Gartenkamin einen stabilen Untergrund und kann nicht einfach auf den Erdboden gesetzt werden.
  • Ein Grillkamin, der an einer nicht überdachten Stelle steht, sollte mit einer Abdeckhaube geschützt werden, wenn er nicht gebraucht wird. Dies sieht nicht so schön aus und außerdem muss eine solche Haube meist separat gekauft werden.
  • Eine Haube aus Kupfer kann grünliche Flecken auf einem Betonkamin verursachen.
  • Gartenkamine, die im Internet bestellt werden, müssen meist selbst aufgebaut werden, was durch das hohe Gewicht des Kamins sehr anstrengend sein kann.
Preise

Gartenkamine komplett aus Edelstahl kosten etwa 1500 bis 2500 Euro. Kamine aus Beton gibt es schon für weniger als 500 Euro, Modelle mit Edelstahl- oder Kupferhaube liegen bei 500 bis 1000 Euro. Zumindest bei den etwas teureren Produkten ist die Lieferung bei einer Bestellung im Internet meist kostenlos, hierauf sollte jedoch geachtet werden, weil aufgrund des großen Gewichts eines Kamins die Transportkosten recht hoch ausfallen können.

Hersteller und Händler
  • Beim Schornsteinmarkt gibt es eine große Auswahl an Gartenkaminen aus Beton und auch aus Naturstein. Dort werden Produkte der Hersteller NEXO, Wellfire, Buschbeck und Sundaygrill verkauft.
  • Sundaygrill produziert besonders aufwändige Gartenkamine und auch Außenküchen, die aus einzelnen Modulen zusammengestellt werden können.
  • Paradies-Grills verkauft Gartenkamine aus Edelstahl, die das Unternehmen selbst produziert. Daher entfällt der Preisaufschlag für die Zwischenhändler und auch Sonderanfertigungen können dort in Auftrag gegeben werden.
Fazit

Ein Gartenkamin macht die Terrasse sehr gemütlich. Er kann einfach nur mit Holz befeuert werden, um an etwas kühleren Abenden noch draußen sitzen zu können, lässt sich aber auch als Grill benutzen. Wichtig ist die Wahl des richtigen Standorts, an dem der Kamin sicher steht, denn im Allgemeinen haben Kamine aus Beton oder Edelstahl ein Gewicht von mehreren hundert Kilogramm.

  1. Neben den Gartenkaminen aus Beton und Edelstahl werden die Aztekenöfen immer beliebter. Sie stammen aus Mexiko und werden aus Terracotta hergestellt.
  2. Wie in alten Zeiten können Sie Ihr Brot in einem Gartenbackofen backen. Auch Pizza, Quiche oder Flammkuchen gelingt in solchen Backöfen gut.
  3. Besonders für Angler ist auch ein Räucherofen für den Garten interessant. In kleinen Tonnen, die nicht viel Platz benötigen, kann Fisch und Fleisch leicht selbst geräuchert werden.