Gelkamin - Neuheit im Kaminsegment

Gelkamine sind Dekokamine, allerdings mit richtigem, echten Feuer. Sie sind super für alle, die keinen Schornstein für einen echten Kamin zur Verfügung haben, aber trotzdem gern ein schönes Feuerchen mögen.

wohnzimmer-kamin-couch_flGerade wer in einer
Mietwohnung wohnt, genießt selten den Luxus eines Kamins. Ein Gelkamin ist allerdings fast immer möglich. Sie werden mit einem Brenngel betrieben. Gelkamine sind sicherer als Ethanolkamine, da das Gel nicht flüssig ist und bei einem eventuellen Umfallen der Gelschale ausläuft. .

Vorteile des Gelkamins 
  • benötigt keinen Schornstein
  • kein Lagerplatz für Holz vonnöten
  • ohne Genehmigung vom Schornsteinfeger möglich- laufende Kaminreinigungskosten entfallen
  • überall sofort aufstellbar- auch für Mietwohnungen ohne weiteres machbar
  • es entstehen weder Ruß noch Abgase oder andere toxischen Substanzen
  • die Umwelt wird nicht geschädigt
Nachteile eines Gelkamins

Ein Gelkamin ist eine saubere Lösung für Mensch und Umwelt. Einen Nachteil haben sie allerdings.
  • Die Heizleistung ist zum Ausheizen eines Raumes zu gering. Es sind Dekoobjekte, obwohl gern das Gegenteil behauptet wird. 
  • Brenngel kann Ablagerungen im Brenngefäß verursachen, da nicht alle Zusatzstoffe ohne Rückstände verbrennen. 
  • Es kommt zu einer geringen Geruchsentwicklung.
  • Minderwertige Billigprodukte sind meist wenig zufrieden stellend. Die Geruchsentwicklung ist hoch und viele Kunden unzufrieden. Günstiger ist, ein Markenprodukt zu kaufen und sich gut beraten zu lassen.
Preise

Man hat die Wahl zwischen Glas-, Wand- und Standkaminen. 
  • Die preiswertesten Glaskamine kosten etwa 150 Euro. Es handelt sich um Glassäulen, meist mit einem, Stahl- oder Edelstahlgerüst. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich. 
  • Gelkamine, einem echten Kamin sehr ähnlich,
    komplett aus Glas und Edelstahl, kosten dann aber schon gut 2.000 Euro. Sie sind aber auch etwas besonderes und ein richtiges Highlight im Raum. 
  • Gelkamine aus Granit sind ab etwa 3.000 Euro erhältlich. Auch sie sehen aus wie ein echter Kamin. Ähnliche Modelle aus Speckstein sind etwas preiswerter. 
  • Am gebräuchlichsten sind Gelkamine im Stil eines Couchtisches. Der Vorteil ist, sie können an jedem beliebigen Ort aufgestellt und genutzt werden. Der eigentliche Tisch kann aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen. Die Verblendung ist in der Regel aus Glas. Je nach Material müssen diese Kamine gar nicht teuer sein. Sie sind schon ab etwa 200 Euro erhältlich.
  • 1 Liter Gel kostet ab etwa 2,50 Euro.
Hersteller und Händlerkamin-kerzen-teelichter_fl

Viele Gelkamine werden aus China eingeführt. Sie sind preiswert, halten aber nicht immer, was versprochen wird. Auch nicht alle Gelkamine deutscher Herstellung sind von guter Qualität. Am besten sucht man im Internet zufriedene Kunden in Foren, in denen man sich über Erfahrungen austauschen kann. Dort kann man nach Herstellern und Händlern fragen. Beim Handel mit Gelkaminen gibt es noch viele Schwarze Schafe. Man kauft sie am besten im Fachhandel und nicht im Discounter. Eine gute Informationsseite über Gelkamine finden Sie unter: www.gelkamininfo.org.

Fazit

Ein Gelkamin ist ein Dekoobjekt, kein Wärmespender. Durch das Gel sind die Geräte sehr sicher. Es gibt optisch wunderschöne Kamine, richtige Schmuckstücke, die einem richtigen Kamin preislich kaum nachstehen. Wer Kaminfeeling liebt, dem wird mit einem Gelkamin sicherlich geholfen. Die Wärmestrahlung ist aber minimal, aber die Atmosphäre ist toll.

Tipps der Redaktion

  1. Der Sicherheit zuliebe lieber einen Gel- als einen reinen Ethanolkamin nutzen! Unbedingt auf eine TÜV-Plakette achten!
  2. Der Brennstoffverbrauch sollte unter 0,5 Liter Brennstoff pro Stunde liegen!
  3. Günstig sind regelbare Brenner, bei denen der Verbrauch reguliert werden kann!