Gartenbox & Gartentruhe - praktische Aufbewahrungsmöglichkeiten

Gartenboxen werden vor allem für die Aufbewahrung von Auflagen verwendet, doch auch Gartengeräte und bei entsprechender Größe auch Rasenmäher und Mülltonnen können in ihnen verstaut werden und sind dann praktischerweise immer zur Hand und gleichzeitig geschützt.

garten12_fl
Vorteile der Gartentruhen


Gartenboxen bieten zusätzlichen Stauraum im Außenbereich. Je nachdem, was in ihnen gelagert werden soll, gibt es sie in verschiedenen Größen und Ausführungen mit Deckel, Türen oder Rollläden.
  • Gartenboxen gibt es aus Holz, Kunststoff, Polyrattan oder Metall. Sie können daher passend zu den Gartenmöbeln ausgesucht werden.
  • In ihnen können die Auflagen und Kissen der Gartenstühle, aber auch andere Dinge, die auf der Terrasse oder im Garten griffbereit sein sollen, aufbewahrt werden. Dort liegen die Gegenstände vor Schmutz und Nässe geschützt.
  • Eine Gartentruhe schafft auch gleichzeitig eine weitere Sitzmöglichkeit, vor allem dann, wenn sie wie eine richtige Gartenbank gestaltet ist.
  • Gartentruhen aus Holz brauchen ein wenig Pflege, Produkte aus Kunststoff oder Polyrattan dagegen müssen in der Regel gar nicht gepflegt, sondern nur gereinigt werden.
Nachteile der Gartenboxen

Gartenboxen nehmen wegen ihrer Größe viel Platz weg, was auf kleinen Terrassen und Balkonen schnell störend sein kann. Nur wenige Modelle sind abschließbar, sodass teure Geräte darin nur selten aufbewahrt werden können.
  • Gartenboxen sind selten abschließbar, deshalb kann leicht aus ihnen gestohlen werden.
  • Wegen ihrer Größe benötigen sie relativ viel Platz, besonders auf einem kleinen Balkon lassen sie sich kaum unterbringen.
  • Große Auflagen für Gartenliegen passen selten in diese Auflagenboxen und müssen dann anderswo aufbewahrt werden.
  • Gartentruhen aus Holz müssen regelmäßig geölt oder gestrichen werden, um sie vor der Feuchtigkeit
    zu schützen.
Preise

Auflagenboxen aus Kunststoff gibt es schon ab 30 Euro, Produkte aus Holz sind naturgemäß etwas teurer und liegen bei 50 bis 100 Euro. Als zusätzlichen Schutz für die Auflagen verfügen sie oft über ein Innenfutter aus Stoff. Manche Truhen sind bereits mit passenden Kissen ausgestattet, um sie auch gleichzeitig als Sitzgelegenheit zu benutzen, andernfalls gibt es aber auch Auflagen, um sie nachträglich damit auszustatten. Große Gartenboxen, die als Unterstellmöglichkeit für Gartengeräte oder Mülltonnen benutzt werden können, kosten zwischen 100 und 250 Euro. Sie dann dann meist aber auch abschließbar.

Hersteller und Händler
  • Eine große Übersicht über Gartenboxen für verschiedene Zwecke bietet die Ladenzeile, bei der alle angebotenen Produkte durch einen Link direkt mit dem Anbieter verknüpft sind.
  • Geräumige Gartenboxen, die Platz für einen Rasenmäher oder die Mülltonnen bieten, gibt es beim Gartenhaus Shop Edinger. Solche Boxen können mit einem Eckregal ausgestattet werden, wodurch sich kleinere Gegenstände übersichtlich und platzsparend unterbringen lassen.
  • Bei ebay gibt es laufend eine große Anzahl an Gartentruhen aus verschiedenen Materialien. Die meisten der Artikel werden dort nicht versteigert, sondern zum Sofortkauf angeboten.
Fazit

Auflagen für Gartenmöbel sollten auch an einer überdachten Stelle nicht auf den Möbeln bleiben, wenn sie nicht benutzt werden. Für diesen Zweck sind Gartentruhen sehr gut geeignet, weil sie Schutz vor Feuchtigkeit, Schmutz und auch der Katze des Nachbarn bieten. Doch auch für das Unterstellen von Mülltonnen und Gartengeräten können diese Boxen benutzt werden, soweit sie ausreichend groß sind. Daher ist beim Kauf einer Gartenbox immer zu überlegen, was genau darin untergebracht werden soll.

Sondertipps der Redaktion

  1. Eine alte Holztruhe, die nicht mehr benötigt wird, können Sie mit offen stehendem Deckel als Pflanzgefäß benutzen.
  2. Mit einer Glasscheibe als Abdeckung eignet sie sich sogar als Frühbeet.