Rosenbogen aus Metall (Edelstahl, Eisen, verzinkt)

Ein schön bewachsener Rosenbogen ist hübsch anzusehen. Damit das auch so bleibt und der Bogen nicht irgendwann von Rost zerfressen ist und zusammenbricht, werden Rosenbögen meist aus Edelstahl oder verzinktem Eisen hergestellt.

balkon-lampe_fl
Vorteile der Rosenbögen aus Metall


Rosenbögen sind oft reichlich verziert und wirken in einem Garten sehr dekorativ, wenn sie gut bewachsen sind. Doch auch im Winter, wenn die Pflanzen zurückgeschnitten wurden, sind sie noch schön anzusehen.

Rosenbögen aus Metall können viel feiner als Holzbögen gestaltet werden, dadurch werden Verzierungen und Ornamente möglich.

Weder Edelstahl noch verzinktes Eisen ist für Rost anfällig. Rosenbögen aus diesen Materialien brauchen auch nicht gestrichen zu werden.

Metall-Rosenbögen können innen mit zwei kleinen Türen ausgestattet sein, sodass sie als Eingang benutzt werden können. Auch eine Bank lässt sich innerhalb des Bogens montieren, sodass man unter den rankenden Pflanzen im Schatten sitzen kann.
    Nachteile der Rosenbögen

    Ein Rosenbogen kann umfallen, wenn er nicht richtig befestigt wurde. Dann sind die Kletterpflanzen oft nicht mehr zu gebrauchen oder müssen zumindest zurückgeschnitten werden.
    • Damit ein Rosenbogen sicher steht, muss er mit Zement in den Boden eingelassen werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass er bei etwas stärkerem Wind umfällt.
    • Bei stark rankenden Pflanzen kann der Durchgang mit der Zeit regelrecht zuwachsen, sodass man nicht mehr hindurch kommt.
    • Verzierungen sind bei dichtem Bewuchs kaum noch sichtbar, daher sind sie nur noch im Winter zu sehen.
    • Rosenbögen verleiten kleine Kinder dazu, auf ihnen herumzuklettern.
    • Unbehandeltes Eisen rostet mit der Zeit.
    • Preise
    • Preislich liegen die meisten Rosenbögen aus
      verzinktem Metall zwischen 100 und 200 Euro. Bögen aus Edelstahl dagegen kosten schnell 500 bis 1000 Euro, mit vielen Verzierungen auch über 1000 Euro. Hinzu kommen noch ein wenig Zement, um den Bogen sicher im Boden zu verankern, und natürlich noch die passenden Pflanzen.
    rosenbogen_flHersteller und Händler
    • Die Firma Eisen im Trend stellt selbst Rosenbögen in Handarbeit her und kann deshalb auch auf spezielle Wünsche bezüglich der Größe oder der Form eingehen.
    • Tradoria hat ein umfangreiches Angebot an Metall Rosenbögen verschiedener Hersteller. Dort gibt es auch Bögen für den Eingangsbereich oder mit einer Sitzgelegenheit.
    • Gartentor bietet seine Rosenbögen aus Stahl mit verschiedenen Oberflächen oder auch in Schmiedeeisen oder Edelstahl an. Auch Sonderanfertigungen sind dort möglich.
    • Einige Bögen aus Edelstahl finden sich bei Grüner Leben, die auch einen Anlehnbogen zur Befestigung an der Hauswand im Programm hat.
    Fazit

    Rosenbögen sind sehr attraktiv, wenn sie schön bewachsen sind. Sie können als Durchgang oder auch als Sitzecke benutzt werden. Mit einem sich daran anschließenden Zaun eignen sie sich auch für den Eingangsbereich. Neben Holz, das zwar günstiger, aber auch pflegeintensiver ist, eignen sich verzinktes Metall und Edelstahl als Material sehr gut, weil sie nicht rosten und stabil genug sind, das Gewicht der Pflanzen zu tragen.

    Extrawissen

    1. Viele Rosenarten, die an einen Rosenbogen gepflanzt werden können, tragen ein ADR-Prüfsiegel. Dieses Siegel bekommen sie nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern vor allem wegen ihrer Robustheit und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.
    2. Zu den alten Rosensorten, die als pflegeleichter und widerstandsfähiger als neue Züchtungen gelten, gehört auch die Ayrshire Queen mit weiß-rosa Blüten, die problemlos mehr als zehn Meter klettert.