Außenbeleuchtung von Haus und Garten

Der genaue Einsatzzweck von Außenleuchten kann sehr mannigfaltig sein und reicht von der Ausleuchtung von Eingangsbereichen, Wegen und Terrassen bis hin zur rein dekorativen Gestaltung.

licht-im-garten3_flEine Außenbeleuchtung dient vorrangig der Sicherheit, um Unfälle in der Dunkelheit zu vermeiden.

Beleuchtung für den Eingangsbereich

Ein bei Dunkelheit ausgeleuchteter Eingangsbereich heißt jeden Besucher herzlich willkommen. Für Besucher und Bewohner
ist so stets ein sicheres Betreten gewährleistet. Wichtig ist auch das Erkennen der Hausnummer bei Nacht, damit gerufene Rettungsdienste nicht unnötig Zeit mit Suchen vergeuden. Aber auch Zeitungsausträger und Postboten, besonders wenn es sich um Aushilfen handelt, sind für Licht in der Nähe des Briefkastens und für beleuchtete Hausnummern und Namensschilder dankbar.

Die Lichtquelle im Eingangsbereich kann eine Deckenleuchte unter einem vorhandenen Vordach oder ein an der Hauswand angebrachter Strahler sein. Gibt es noch ein zusätzliches Tor mit Distanz zur Eingangstür, sollte dieser Bereich ebenfalls über eine Beleuchtung verfügen. Für eine bestens erkennbare Hausnummer eigenen sich Lampengehäuse, die mit einer aufgeklebten Nummer wie ein Werbetransparent von innen leuchten.

Gehwegbeleuchtung

Wege, die sich direkt am Haus befinden, können ideal mit an der Hausmauer angebrachten Wandflutern ausgeleuchtet werden. Für alle anderen Wege eignen sich Laternen und Stab- oder Bodenleuchten. Die passenden Halterungen werden in den Boden gesteckt oder es handelt sich um einen fest sitzenden Mast oder Sockel. Besonders schöne Akzente setzt Licht, das aus dem Boden strahlt. In jedem Hof oder Gartenbereich sollte sichergestellt sein, dass alle vorhandenen Schuppen, Garagen oder Gartenhäuser auch in der Nacht mit ausreichendem künstlichem Licht  erreicht werden können.

Balkon- und Terrassenbeleuchtung

Damit bei einer abendlichen Feier keiner im Dunkeln sitzen muss, sorgen Balkon- und Terrassenleuchten für Helligkeit. Hier bietet sich auch der Einsatz von Lichterketten oder Leuchtbändern an, wenn es gefällt auch mit bunten Lampen oder Lichtlaufeffekten.

Effektbeleuchtung

Natürlich müssen installierte Gartenleuchten nicht zwangsweise einen praktischen Nutzen besitzen und dürfen einfach nur der dekorativen Gestaltung dienen. Das Element Wasser strahlt im Dunkeln in Verbindung mit Licht eine besonders wohltuende Atmosphäre aus, weil es die Lichtstrahlen widerspiegelt. Zudem setzen sich Wasserspiele angestrahlt hervorragend in Szene und bleiben auch abends ein Blickfang. Unter Wasser verleihen Leuchten einem Teich eine geradezu magische Zauberkraft. Kompositionen aus Blumen, Statuen oder andere  Dekorationselementen wirken mit Licht auch in der Dunkelheit attraktiv.

Vorteile von Außenbeleuchtungenlicht-im-garten_fl

Eine funktionale Außenbeleuchtung stellt für Haus und Garten einen unverzichtbaren Bestandteil dar, wobei verschiedene Systeme oder spezielle
Lampen ihre spezifischen Vorzüge aufweisen:
  • Um Energie zu sparen, eignet sich für den Eingangsbereich ein Bewegungsmelder, der immer dann die installierten Lampen zum Leuchten bringt, sobald sich jemand in einem bestimmten Radius aufhält.
  • Solarleuchten bringen nicht nur einen Stromspareffekt, sondern es erübrigt sich auch aufwendiges Leitungsverlegen.
  • Nach unten strahlende Fluter eignen sich besonders für die Ausleuchtung von Treppenstufen.
  • Mit LED-Außenleuchten können auch größere Flächen ausgeleuchtet werden. Zudem verbrauchen sie relativ wenig Strom. 
  • Gartenleuchten sind für den Einsatz im Freien konzipiert. Sie sind absolut wasser- und staubdicht und unempfindlich gegen Vibration, die durch heftigen Wind ausgelöst werden kann.
  • Eine unzureichende Ausleuchtung kann sich versicherungstechnisch negativ auswirken. Damit es nach Unfällen keinerlei Probleme mit den Versicherungsgesellschaften gibt, sollten Treppen und Wege zu Genüge angestrahlt sein. 
Nachteile bei Außenbeleuchtungen

Prinzipiell stellt sich eine angemessene Außenbeleuchtung von Haus und Garten niemals als negativ dar. Doch es gibt auch hier spezielle Besonderheiten zu beachten:
  • Solarleuchten besitzen in der Regel nicht die gleiche Helligkeit wie LED-Leuchten.
  • Für die Montage einer Außenbeleuchtung mit Netzbetrieb müssen Leitungen verlegt und separate Stromkreise installiert werden, was zusätzliche Kosten verursacht.
  • Im Garten verlegte Elektroleitungen müssen bei Gartenarbeiten und sonstigen Ausgrabungen berücksichtigt werden. 
  • Eine ungünstig angebrachte Außenbeleuchtung kann sich für den Nachbarn als störend erweisen. Strahlt die komplette Nacht über grelles Licht in sein Schlafzimmer, kann es ihm die Nachtruhe rauben. 
hauseingang_flPreise
 
Eine Gartenleuchte kostet gewöhnlich zwischen 15 und 150 Euro. Entscheidend sind Ausführung, Größe, Material und Qualität. Dazu kommen noch die Leuchtmittel und die Montage. Eine einfache solarbetriebe Wegeleuchte wird bereits für 15 Euro angeboten, für einen hochwertigen Außenwandstrahler muss man dagegen mit etwa 100 Euro rechnen.

Hersteller und Händler

Bekannte Hersteller von Leuchten für den Außenbereich sind: AEG, Artemide, ERCO, Hellux, Hoffmeister, OSRAM, Starlight und Trilux. Der Elektrofachhandel bietet nicht nur die Leuchten sondern in der Regel auch die Montage an. Weitere Möglichkeiten zum Kauf:
  • Baumärkte wie Hornbach, OBI, Toom, Baywa, Hagebaumarkt, etc.
  • Kataloganbieter wie Neckermann, Otto, Conrad, Westfalia
  • Internet-Shops wie Lampenwelt, Bakker, Pötsche und viele mehr
Fazit

Licht schafft Stimmung, das gilt besonders für die Beleuchtung im Außenbereich. Darüber hinaus sorgt Licht für ein sicheres Benutzen von Wegen und Treppen im Dunkeln. 

Tipp der Redaktion

  1. Der Winter eignet hervorragend, um über eine Ergänzung der Außenbeleuchtung nachzudenken. Weil dann die Tage so kurz sind, fallen dunkle Ecken im Garten erst recht ins Auge.