Kinderspielhaus aus Holz oder Kunststoff

Ein Kinderspielhaus im Garten ist für viele Kinder ein Highlight. Hier haben sie ein eigenes Reich, zum Toben, Spielen und Verstecken.

gas-flEin Kinderspielhaus ist vielseitig, spannend und lädt zu Abenteuern ein. Es gibt die verschiedensten Kinderspielhäuser. Sie unterscheiden sich in Design,
Material, Größe und im Preis. So ein Spielhaus muss gut durchgeplant sein. Sitzgelegenheiten, Fenster zum Lüften, etwas zum Unterbringen kleiner Schätze, Kissen und Decken, all das gehört in das Haus. 

Vorteile von Kinderspielhäusern aus Holz
  • robuster und langlebiger als die aus Kunststoff
  • es gibt auch Baumhäuser und Stelzenhäuser, aus Kunststoff nicht
  • darunter kann ein Sandkasten platziert werden
  • an so einem Stelzenhaus lassen sich Rutschen, Seile, Kletterteile befestigen, es ist also erweiterbar
  • Holz ist ein natürliches Material
  • defekte Teile können ersetzt werden
Nachteile von Kinderspielhäusern aus Holz
  • das Material muss gepflegt werden, Imprägnierung oder Schutzanstrich sind regelmäßig nötig
  • deutlich höherer Preis als Kunststoffhäuser
  • schwer und damit kaum umstellbar
Vorteile von Kinderspielhäusern aus Kunststoff
  • deutlich geringere Preise
  • oft sehr farbenprächtig (Kinder lieben Farben)
  • absolut pflegeleicht, abspritzen außen reicht, innen feucht abwischen
  • sehr leicht und damit schnell und problemlos umstellbar
Nachteile von Kinderspielhäusern aus Kunststoff
  • die Farben bleichen häufig aus, besonders bei den preiswerten Häusern
  • wenig Variationsmöglichkeiten
  • Schäden können nicht einfach ausgebessert werden wie bei Holz
  • Keine Baumhäuser oder Häuser auf Stelzen möglich
Preise

Die Preise richten sich nach dem Material, der Größe, der Ausstattung und dem Hersteller. Es sind große Preisunterschiede möglich, ein Vergleich lohnt immer.
  • Die kleinsten Kunststoffhäuschen sind schon für unter 100 Euro zu haben. Sie sind aber nur für die
    Kleinsten, mit einer Größe von 80 x 80 und einer Höhe von 125 cm. Etwas größer kosten sie zwischen 120 und 150 Euro.
  • Die kleinsten Spielhäuser aus Holz beginnen preislich bei 150 Euro. Auch sie sind ganz einfach gestaltet und 150 x 150 cm groß. Mit Fenstern und Türen, Terrasse und einer Größe von 175 x 230 cm liegen die Preise schon bei 600 bis 1.000 Euro.
  • Die kleinsten Spieltürme aus Holz kosten ab etwa 300 Euro. Oft gehören eine Schaukel und ein Gestell dazu. Große Stelzenhäuser liegen bei etwa 1.000 Euro. 
  • Multi-Play-Spielanlagen, bestehend aus 2 Spieltürmen und einer Brücke dazwischen, mit Sandkasten und Rutsche und Kletterschaukel kostet zwischen 1.000 und 1.500 Euro. 
  • Bei Holzhäusern sind die Folgekosten zu berücksichtigen, also die für Imprägnierung oder Schutzanstrich. 
Hersteller und Händler

gas-flSpielhäuser kann man im Bau- und Gartenmarkt kaufen. Holzverarbeitende Betriebe bieten sie ebenfalls an. Im Internet hat man eine riesige Auswahl. Bei privaten Handwerkern (Tischler und andere) kann man sein ganz persönlich geplantes Spielhaus in Auftrag geben. Kunststoffspielhäuser bekommt man auch in Spielwarenmärkten und ebenfalls im Internet. Sie stammen oft aus dem Ausland, vor allem aus Asien. 

Fazit

Bei der Auswahl des Kinderspielhauses kommt es hauptsächlich auf den finanziellen Spielraum an. Die schönen, großen Stelzenhäuser mit vielen Spielgeräten ringsum sind teuer. Sie benötigen Pflege und das macht Arbeit. Kunststoffhäuser sind preiswerter und gerade für die Kleinsten reichen diese aus. Für größere Kinder sind die Häuser aus Holz meist besser, sie sind härter im Nehmen.

Tipps der Redaktion

  1. Kinderspielhäuser aus Holz sollten aus kesseldruckimprägniertem Holz gebaut sein! So kann das Holzschutzmittel tief in das Holz eindringen. Der Schutz vor Witterungseinflüssen ist so einfach besser.
  2. Am preiswertesten kauft man im Sommerschlussverkauf in den Baumärkten. Da sind viele Schnäppchen möglich. Im Internet fallen die Preise, wenn es aufs Saisonende zugeht. Im Winter sind die Spielhäuser am günstigsten. 
  3. Auf sicherheitsgeprüfte Spielhäuser achten! Die Unfallgefahr ist nicht zu unterschätzen!