Rosenkugel als Rankhilfe

Rosenkugeln sind eigentlich nur eine Dekoration für den Garten, einen zusätzlichen praktischen Zweck bekommen sie dadurch, dass sie als Rankhilfe für Rosen oder auch andere Kletterpflanzen verwendet werden.

rosen4_flVorteile der Rosenkugeln

Mit
Rosenkugeln lässt sich im Sommer wie auch im Winter der Garten schön gestalten. Sie sitzen auf Stäben, die in den Boden gesteckt werden, und lassen sich deshalb leicht versetzen, um das Aussehen des Gartens hin und wieder ein wenig zu verändern.
  • Rosenkugeln sehen schön aus und lockern den Garten auf. Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Formen für jeden Geschmack. Sie sorgen auch im Winter für einige Farbtupfer im Garten und wirken dann besonders bei einer leichten Schneedecke sehr schön.
  • Rosenkugeln gibt es aus Glas oder aus Keramik, manchmal auch aus Holz oder Edelstahl. Für den Stab, den es in unterschiedlichen Höhen gibt, wird meistens Metall oder Holz verwendet.
  • Rosenkugeln lassen den Garten etwas verträumt wirken, nach der Feng Shui Lehre schützen sie das Haus und seine Bewohner vor ungünstigen Energien, indem sie diese reflektieren.
  • Bei Rosenkugeln auf Obelisken gibt es mehrere Stäbe, an denen die Pflanzen hochranken können. Dadurch wirken die Pflanzen sehr buschig und kompakt.
Nachteile bei der Verwendung von Rosenkugeln als Rankhilfe

Für Kletterpflanzen ist die Höhe der Stäbe, auf die die Kugeln gesetzt werden, meistens nicht ausreichend. Viele Kletterpflanzen erreichen Höhen von zwei Metern oder mehr, ihnen fehlt dann die nötige Stütze im oberen Bereich.
  • Die Stäbe für die Rosenkugeln haben meistens eine Länge von 1,00 bis 1,20 Meter. Deshalb kommen nur Kletterpflanzen in Frage, die von Natur aus niedrig bleiben.
  • Kugeln aus Glas zerbrechen leicht. Weil sie auf Stäben befestigt werden, sind sie auch für Wind anfällig. Auch Kindern, die im Garten spielen, sind schon viele Rosenkugeln zum Opfer gefallen.
  • Nicht alle Rosenkugeln sind frostsicher und können
    dann im Winter nicht im Garten bleiben. Auch Kugeln aus Keramik können bei Frost Risse in der Glasur bekommen.
  • In glänzenden und verspiegelten Rosenkugeln spiegelt sich das Sonnenlicht, sodass sie leicht blenden können und störend wirken.
Preise

Rosenkugeln gibt es für 5 bis 10 Euro im Handel, mundgeblasene Kugeln für etwa 15 bis 20 Euro. Auch handgefertigte Kugeln aus Keramik gibt es für zirka 20 Euro. Rosenkugeln werden jedoch oft ohne einen Stab verkauft, mit dem sie in die Erde gesteckt werden. Er muss dann extra gekauft werden und kostet etwa 2 Euro, wenn er aus Eisen hergestellt wurde und etwa 5 Euro in der Variante aus Holz.

rose1mHersteller und Händler
  • Eine große Auswahl an Rosenkugeln gibt es beim Gärtner Pötschke. Er führt die klassischen runden Rosenkugeln, aber auch solche in Form einer Knospe oder mit anderen Motiven.
  • Die Firma Seidl verkauft mundgeblasene Rosenkugeln in vielen Farben über das Internet. Diese Kugeln finden sich unter der Kategorie Gartendeko.
  • Handgefertigte Kugeln aus Keramik, die auch bei frostigen Temperaturen draußen bleiben können, gibt es im Design Keramik Shop von Carmen Baumgartner. Daneben bietet sie auch viele andere Gartenobjekte aus Keramik an.
Fazit

Mit Rosenkugeln lässt sich ein Garten sehr schön gestalten. Damit sie aber auch im Winter, wenn es ohnehin wenig Farbe im Garten gibt, noch genutzt werden können, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass es sich um ein frostsicheres Material handelt. Als Rankhilfe sind Rosenkugeln nur für relativ niedrige Kletterpflanzen geeignet.

Tipps der Redaktion

  1. Rosenkugeln, die mit Holzwolle oder Stroh gefüllt sind, bieten vielen Insekten einen Unterschlupf, die Läuse und andere Schädlinge von den Rosen fernhalten.
  2. Eine sehr schöne Kletterpflanze ist die Schwarzäugige Susanne, die den ganzen Sommer über gelbe oder orangefarbene Blüten mit einem großen schwarzen Auge bildet. Sie kann leicht aus Samen vorgezogen werden.