Elektrogrill - Grillen mit Strom

Viele Menschen haben keinen eigenen Garten, würden aber trotzdem gern grillen. Weil es auf den Balkonen in Mietshäusern aber meistens verboten ist, können sie einen Elektrogrill benutzen und ganz sauber und ohne Rauch mit Strom grillen.

grillen1-ca
Vorteile der Elektrogrills


Mit Elektrogrills lässt sich ohne viel Aufwand schnell etwas grillen. Auch das Wetter spielt keine Rolle, denn diese Grills können unter einem Dach und auch in der Küche benutzt werden.
  • Das Grillen mit Strom ist eine saubere Lösung, weil hierbei nicht mit Holzkohle hantiert werden muss, mit der man sich zumindest die Hände, oft aber auch noch die Kleidung beschmutzt.
  • Ein Elektrogrill kann auch unter einem Dach benutzt werden, wenn es plötzlich zu regnen beginnt und sogar in der Wohnung.
  • Beim Grillen mit Strom entsteht kein Rauch, deshalb kann ein Elektrogrill auch auf dem Balkon einer Mietswohnung verwendet werden.
  • Elektrogrills sind schnell betriebsbereit und benötigen keine lange Vorlaufzeit wie die Holzkohlegrills.
  • Beim Grillen mit Strom kann keine Asche aufgewirbelt werden, die die Fleischstücke verschmutzt.
  • Elektrogrills sind sicherer als andere Grills, weil es bei ihnen keine offene Flamme gibt und auch kein Gas benötigt wird.
  • Viele Standgrills können von ihrem Ständer genommen und dann als Tischgerät verwendet werden.
Nachteile beim Grillen mit Strom

Viele Menschen empfinden das Grillen mit Strom nicht als ein echtes Grillvergnügen, weil der Geruch der brennenden Holzkohle fehlt und das Fleisch nicht den typischen Geschmack erhält.
  • Elektrogrills verbrauchen viel Strom und sind dadurch teuer.
  • Vielen Menschen schmeckt das Essen von einem Holzkohlegrill besser als von einem Elektrogrill.
  • Die meisten Modelle haben eine Auffangschale, die mit Wasser gefüllt wird. Beim Umkippen des Grills kommt es hierdurch schnell zu
    schweren Verbrühungen.
  • Wenn Fett auf die Heizelemente tropft, bilden sich Dämpfe, die der Gesundheit schaden.
  • Bei Elektrogrills fehlt der typische Geruch, der für viele zum Grillen einfach dazu gehört.
Preise

Kleine Tischgrills, die auch in der Wohnung verwendet werden können, gibt es für weniger als 50 Euro. Auch einige Standgrills gibt es schon zu diesem Preis, bei ihnen sollte aber auf die Stabilität geachtet werden, damit es zu keinen Unfällen kommt. Im Schnitt kosten Standgrills, die auch für eine Grillparty mit mehreren Personen ausreichen, etwa 80 bis 150 Euro.

balkon-grillen_flHersteller und Händler

  • Weber Grill hat verschiedene Elektrogrills, aber auch Holzkohle- und Gasgrills. Außerdem gibt es dort viel Zubehör sowie Bürsten und Reinigungsmittel für Grills.
  • Tefal konzentriert sich hauptsächlich auf kleine Tischgrills, die auch im Haus verwendet werden können, hat aber auch einige Standgeräte im Programm.
  • Größere Standgrills gibt es zum Beispiel von Steba. Eines dieser Geräte belegte bei der Stiftung Warentest den zweiten Platz in der Kategorie Elektrogrills.
Fazit

Ein richtiges Grillfest beginnt immer mit Rauch und Qualm. Wenn dies aber nicht gestattet ist, ist ein Elektrogrill eine sehr gute Alternative, um doch noch in den Genuss von Gegrilltem zu kommen. Doch auch ohne große Party können diese Geräte in der Küche verwendet werden, um Fleisch fettfrei und lecker zuzubereiten.

Tipps der Hausgarten.net-Redaktion

  1. Mariniertes Fleisch entwickelt beim Grillen einen besseren Geschmack, wenn Sie es nicht im Kühlschrank, sondern in einem kühlen Raum aufbewahren.
  2. Auch Ihren Nachtisch können Sie grillen. Legen Sie einige Bananen auf den Grill, bis die Schale schwarz geworden ist. Sie schmecken sehr gut mit Honig oder Schokoladensauce.