Gerätehaus selber bauen

Ein Gartenhaus ist einfach notwendig! Für alle, die in ihrem Garten irgendwelche Pflanzen anpflanzen wollen. Denn dafür braucht man Gartengeräte. Für alle, die einen schönen Rasen möchten, auf dem sie herumlaufen und herumliegen können.

gartenhaus-bauen_flDenn für den braucht man einen Rasenmäher. Für alle Dinge, die im Garten gebraucht werden. Denn sie müssen einen ordentlichen Platz haben. Diesen finden sie am besten in einem Gartenhaus.

Einfach und bequem zu erreichen, ohne zum Beispiel erst in den Keller laufen zu müssen. Es gibt für geübte Heimwerker eine einfache Möglichkeit, ein Gartenhaus selbst zu erstellen:

Gartenhaus aus Holzrahmen selber aufbauen

Die Holzrahmenbauweise ist uns von Fachwerkhäusern bekannt und wir vertrauen ihr, da viele Fachwerkhäuser Jahrhunderte alt sind. Im Grunde hat sie einen sehr einfachen und logischen Aufbau, in Holzrahmenbauweise können versierte Heimwerker ihr ganzes Haus selber bauen, auf jeden Fall ein kleines Objekt wie ein Gartenhaus. Bei diesem kann der Holzrahmen sogar noch simpler ausfallen, er trägt ja keine großen statischen Belastungen. Das einfache Gartenhaus besteht aus vier vormontierten Wänden, die dann aufgestellt und verbunden werden. Jede Wand besteht aus einem Viereck aus Holzbalken, die durch weitere Holzbalken verstärkt werden. Für das Dach sind mehrere Lösungen denkbar.
  • Vor dem Bau müssen Sie sich erkundigen, ob Sie eine Baugenehmigung brauchen, in manchen Orten ist das auch bei sehr kleinen Objekten der Fall.
  • Am späteren Standort wird in der Regel eine Bodenplatte als sicheres, stabiles und frostsicheres Fundament gegossen. Sie hat genau die Maße der Holzrahmenkonstruktion und überragt die Bodenebene um etwa 10 Zentimeter. Das Haus wird dann einfach auf das Fundament gestellt, die unteren Balken sollten deshalb entweder aus Hölzern der Dauerhaftigkeitsklasse 1 bestehen oder mit Holzschutz behandelt werden. Auch die Eckbalken würden dann aus sehr wetterbeständigem Holz gewählt oder im unteren Bereich sehr sorgfältig gegen Wasser abgedichtet. Der überragende Betonstreifen wird später gegen Wasser abgedichtet, die unterste Reihe der Beplankung wird mit einer Tropfnase versehen.

Montage der Wände

Die Wände des Gartenhauses werden liegend auf dem Rasen montiert, die Verbindung erfolgt mit Winkeln und Schrauben. Später werden die Wände aufrecht gestellt und unter Einbezug eines Eckbalkens verbunden. Die Grundkonstruktion der Wände sind Holzrahmen mit dazwischen gesetzten Balken zur Versteifung. Wenn Sie für das gesamte Gartenhaus Balken von 10 x 10 Zentimetern verwenden, können die Balken nie falsch gedreht werden. Konstruktionsvollholz ist ein gut geeignetes Holz.

  • Besonders einfach wird es, wenn Sie beim Entwurf der Wände darauf achten, dass möglichst viele gleich lange Holzbalken verbaut werden. So lässt sich zum Beispiel ein Haus mit den äußeren Maßen 2,65 x 3,30 und
    einer Traufhöhe von 2,25 Metern bauen, dessen Korpus aus 16 Balken mit 2,25 Meter Länge, 14 Balken mit einer Länge von 2,70 Metern und 4 Balken von 3,00 Metern besteht. Diese Balken lassen sich mit nur 30 Schnitten in einen Bausatz verwandeln, aus dem alle 4 Wände gebaut werden, die 4 Eckbalken sind auch dabei.
  • Aus den 2,25-Meter-Balken werden die Wände gebaut, kurze Balken von 2,05, 0,65 und 0,75 Metern sind die inneren Versteifungen. Weiter brauchen Sie eine Türzarge von 2 x 0,75 Metern und 1 Fenster von 1 x 0,60 Metern. Wenn Sie ein einfaches Flachdach aufsetzen wollen, brauchen Sie nur 14 Balken von 2,25 Metern, dafür 2 Balken von 2,50 Metern, für ein Steildach Sparren je nach Dachform.

Wenn alle 4 Wände montiert sind, müssen sie aufgestellt und über Eck miteinander verbunden werden. Es gibt für jede Ecke einen extra Balken, an dem jeweils zwei Wände angebracht werden. Auf welche Höhe Sie diese Balken schneiden, hängt davon ab, was Sie mit dem Dach vorhaben.

Überlegungen zum Dachgartenhaus_fl

Sie haben hier die einfache Möglichkeit, ein schräges Flachdach zu konzeptionieren, indem 2 Balken länger geschnitten werden. An die eine Seite kommen also Balken von 2,50 Metern, an die andere Seite Balken von 2,25 Metern. Die Dachbalken ergeben dann eine Schräge. Wenn ein Steildach aufgesetzt werden soll, bekommen die Eckbalken die gleiche Länge (Höhe) wie die Wände, also 2,25 Meter, das Dach baut dann später auf die  Rahmen-Konstruktion ab Traufhöhe auf.

Wenn die Balkenhöhe der Eckbalken feststeht, ist aber erst einmal das Aufstellen der Wände an der Reihe. Wie Sie hier vorgehen, hängt davon ab, wie viele Helfer Sie beim Aufstellen haben. Sie können einen Eckbalken an einer Wand montieren, dann diese Wand mit Helfern aufrichten und die im Eck zu verbindende nächste Wand auch. Die noch offenen Rahmen können in eine kurzzeitig stabile Dreieckskonstruktion verwandelt werden, wenn Sie von Querbalken im linken Rahmen zu Querbalken im rechten Rahmen mit Hölzern und Zwingen eine Verbindung schaffen. Zumindest reicht es, um die zweite Wand an den Eckbalken zu schrauben, ohne dass die Helfer sie ständig mit voller Kraft halten müssen.

Wenn Sie ohnehin vorhaben, die unteren Rahmenbalken mit dem Fundament zu verschrauben, tun Sie das jetzt, wenn die ersten zwei Wände über Eck stehen. Für die Montage der dritten Wand brauchen Sie auf diese Weise schon weniger Helfer. So werden alle vier Wände mit ihren Eckbalken verschraubt.

Nun werden Tür und Fenster eingesetzt, dann wird der Rahmen des Gartenhauses verkleidet, in der Regel mit Nut-Feder-Brettern. Ebenso das Dach, das fertige Dach kann anschließend auch noch mit Dachpappe gedeckt werden.

Wenn Sie über gute handwerkliche Grundkenntnisse verfügen, werden Sie nach diesem Text in der Lage sein, Ihr eigenes Gartenhaus zu entwerfen. Weniger geübte Heimwerker werden ihr Gerätehaus selber aufbauen, aber nicht selber planen, also ein Bausatzhaus wählen.