Baumbank: Schattiges Plätzchen unter Bäumen

Baumbänke werden rund um den Stamm eines Baumes gebaut, damit möglichst viele Personen in den Genuss eines schattigen Plätzchens kommen. Solche Bänke werden meistens aus Holz hergestellt, es gibt sie aber auch aus Metall mit vielen Verzierungen und Ornamenten.

gartenbank_fl
Vorteile einer Baumbank


Baumbänke sind ein schöner Rückzugsort mitten im Garten, wo man vor der Sonne geschützt sitzen kann. Wenn der Baum eine große Krone hat, ist es nicht einmal nötig, gleich bei den ersten Regentropfen schon ins Haus zu laufen.
  • Baumbänke wirken sehr natürlich und passen sich gut in jeden Garten ein. Die meisten dieser Bänke bestehen aus Holz, es gibt aber auch einige Modelle aus Metall, die etwas romantisch wirken.
  • Weil Baumbänke unter großen Bäumen aufgestellt werden, gibt es dort immer ein schattiges Plätzchen.
  • Für Baumbänke gibt es spezielle Auflagen, die das Sitzen bequemer machen.
  • Auch eine etwas verwitterte Holzbank sieht noch gut aus und bekommt oft erst ihren Charme, wenn sie schon etwas älter ist.
Nachteile einer Bank unterm Baum

Baumbänke sind ständig dem Wetter ausgesetzt und verwittern mit der Zeit. Sie brauchen eine regelmäßige Pflege, damit das Holz nicht verrottet und die Bank irgendwann zusammenbricht.
  • Eine Baumbank verschmutzt schnell durch das Laub, das vom Baum herunterfällt und den Kot der Vögel, die auf den Ästen sitzen oder im Baum nisten.
  • Baumbänke werden aus Holz gefertigt und benötigen deshalb regelmäßig einen Anstrich mit einer Lasur oder eine Behandlung mit Öl.
  • Außerdem kann das Holz mit der Zeit rau werden, vergrauen oder von Insekten befallen werden. Auch Risse können sich durch das Quellen und Schwinden des Holzes
    bilden.
  • Da der Stamm innerhalb der Baumbank wächst, kann diese irgendwann zu klein werden und muss dann entfernt werden.
  • Nach einem Regenschauer tropft das Wasser noch sehr lange von den Blättern des Baumes, sodass diese Bank dann nicht benutzt werden kann.
Preise

Baumbänke aus heimischen Holzarten wie Kiefer oder Eiche liegen preislich bei etwa 100 bis 200 Euro. Teurer sind Modelle aus Teak oder anderen Tropenhölzern, die aber den Vorteil haben, dass sie sehr witterungsbeständig und haltbar sind, ohne dabei viel Pflege zu benötigen. Solche Bänke gibt es ab etwa 400 Euro.

Hersteller und Händler
  • Die Firma Mesem bietet einige Baumbänke in halbrunder, runder oder sechseckiger Form und auch passende Auflagen an. Bei den Holzarten kann man dort zwischen Teak, Eiche, Yellow Balau und Kiefer wählen.
  • Die Firma Beckmann verkauft neben Baumbänken aus Holz auch Modelle aus Eisen mit vielen Verzierungen. Das Eisen wird zum Schutz gegen Rost verzinkt und schwarz beschichtet.
  • Eine große Auswahl an Baumbänken aus Holz wie auch aus Metall gibt es auch beim Internethandel Tradoria, der darüberhinaus viele andere Artikel für den Gartenbereich anbietet.
Fazit

Fast alle Menschen mögen Bäume, deshalb ist ein Platz unter einem Baum ein idealer Standort, um dort eine Bank aufzustellen. Allerdings braucht eine Baumbank ein wenig Pflege und muss auch öfter mal gesäubert werden, damit man lange an ihr Freude hat.

Selbst ist der Mann / die Frau...

  1. Eine Baumbank muss nicht unbedingt rund sein. Wenn Sie sich selbst eine bauen möchten, können Sie hierfür auch mehrere Bänke oder Hocker benutzen und diese aneinander schrauben.
  2. Besonders gemütlich wirkt Ihre Baumbank, wenn Sie am Stamm des Baumes Efeu oder andere Kletterpflanzen hochranken lassen.