Einbaugrill für die Gartenküche

Alle richtigen Gartenküchen haben natürlich einen Grill dabei, in der Regel ist der Grill sogar das Herz der Gartenküche. Für die Gartenküche werden Einbaugrills mit verschiedenen Heizmethoden angeboten, die alle ihre Vorteile und Nachteile haben:

grill-steingrill_flHolzkohlegrill,
Gasgrill
, Elektrogrill, Grill-Neuentwicklungen?Sie können sich grundsätzlich entscheiden zwischen dem Betrieb mit Holzkohle, Gas oder Elektro. Dann werden noch Grills angeboten, die aus alten Traditionen neu entwickelt wurden und mit denen Sie noch viel mehr können als Grillen. 

Häufig wird ein Holzkohlegrill für den Einbau in die Gartenküche gewählt. Er vermittelt das eigentliche Grillerlebnis, gerade Männer bestehen oft auf das offene Feuer, hier werden wohl urmenschliche Jagdinstinkte wach. Holzkohlegrills gibt es vom Trichtergrill, der in die Arbeitsplatte eingefügt wird, bis hin zum fahrbaren Grillwagen mit allem Zubehör, das das Herz sich wünscht. Hier sind ausgesprochen durchdachte Geräte im Angebot, die nicht nur unzählige Erweiterungsmöglichkeiten bieten, sondern auch eine Grillfläche, die groß genug ist für die nächste Party (zum Beispiel 40 x 60 Zentimeter). Häufig ermöglichen die Geräte sowohl direktes als auch indirektes Grillen, oft ist auch eine Temperaturregelung über die Luftzufuhr möglich. Geräte aus Edelstahl sind in der Überzahl, sonst werden beschichteter Stahl und auch Gusseisen eingesetzt.

Ein Holzkohlegrill überzeugt auf jeden Fall mit dem Geschmack, den er hervorbringt. Er bietet mit dem Glutbett auch köstliche zusätzliche Zubereitungsmöglichkeiten, wie die beliebten gebackenen Kartoffeln in Alufolie. Ein Holzkohlegrill braucht aber immer einige Zeit, bevor das Grillvergnügen losgehen kann. Vor der Party ist das in der Regel kein Problem, wenn daran gedacht wird, ihn rechtzeitig anzuheizen. Aber das spontane Grillvergnügen am Abend kann eben ganz so spontan nicht losgehen. Außerdem sollten Sie genau überlegen, ob Sie wirklich eine sehr große Grillfläche brauchen, auch wenn nur ein Teil genutzt werden soll, wird hier mehr Holzkohle verbraucht.

Der Gasgrill

Eine oft gewählte Alternative ist der Gasgrill. Frauen teilen die Urinstinkte ihrer Männer nicht unbedingt, sie achten eher auf gesunde und effiziente Nahrungszubereitung, bei der die Ergebnisse berechenbar sind. Auch bei den Gasgrills wird viel Komfort geboten. Vom kompakten Einbaugerät bis hin zum Grillmobil aus Edelstahl mit integriertem Warmhalterost ist alles möglich. Meist sind mehrere Grillroste einzeln entnehmbar, ein schönes Zubehör ist auch eine Steakplatte aus Gusseisen mit glatter oder strukturierter
Zubereitungsfläche zum Wenden. Die Gasgrills von heute sind reinigungsfreundlich, haben eine elektronische Zündung und mehrere Brenner, die stufenlos regelbar sind. Es kann ein Wok Seitenbrenner enthalten sein, mit dem Pasta und Saucen zubereitet werden können oder ein Infrarot-Vertikalbrenner für 360 Grad Grillspaß. Mit den neuen Geräten können Sie mit der Niedriggarmethode arbeiten und Braten an einem Drehspieß zubereiten. Wichtiges Detail, wenn Sie häufig grillen möchten: Ein Flammenverteiler verhindert, dass Fett in die Flammen tropft, dessen Verbrennrückstände gerade bei häufigem Gebrauch des Grills als gesundheitsschädlich angesehen werden. 

Auch hier werden meist partygerechte Großgrillflächen geboten. Gerade ein Gasgrill eignet sich aber zum schnellen Grillen im Familienkreis. Achten Sie also darauf, inwieweit die Grillfläche teilerhitzt werden kann, wenn Sie nur ein paar Stücke grillen wollen, sonst wird die Gasflasche immer sehr schnell leer sein. Für die Aufbewahrung dieser Gasflasche im Garten sind übrigens einige Vorschriften zu erfüllen, erkundigen Sie sich am besten vor dem Kauf, ob das bei Ihnen problemlos gewährleistet ist.

grillen-steaks_flDer Gasgrill hat einige Vorteile:
  • Er kann sofort benutzt werden, ohne dass Holzkohle lange aufgeheizt werden müsste.
  • Er ist einfacher zu reinigen, und die Temperaturregelung durch ein Regeln der Gaszufuhr ist schon sehr präzise.
  • Vor allem aber erzeugt ein Gasgrill fast keinen Qualm, das ist für Hausbesitzer mit kleineren Gärten, die ihren Grill wirklich häufig benutzen möchten, ein entscheidendes Argument.
Nachteile des Gasgrills:

Bei den heutigen Grills handelt es sich um hoch technisierte Geräte, die entsprechend störanfällig sind.

Wem Grillen alleine nicht reicht, der entscheidet sich für einen Keramik Grill, den es ebenfalls als Einbaugerät gibt. Er arbeitet nach einer Jahrtausende alten Methode und kann Grillen und Backen, Räuchern und Garen. Es handelt sich also eigentlich um einen normalen Grill, der auch das kann, was ein Steinofen bietet. Das runde Gerät arbeitet mit Grillkohle und eröfnet neue Designmöglichkeiten für die Gartenküche: Es ist in mehreren Farben (schwarz, grün und rot) erhältlich.

Auch in die Gartenküche können Sie natürlich einen Elektrogrill einbauen, besonders wenn Sie ohnehin weitere mit Strom betriebene Geräte integrieren möchten. Dann fehlt zwar der typische rauchige Geschmack, aber zartes Fleisch und Gemüse können mit genau der richtigen Hitze gegart werden, was ihnen einen intensiven Geschmack gibt. Umwelt und Gesundheit danken das emissionsfreie Garen, und ein bequemeres Grillen ist auch nicht denkbar.

Einen guten Überblick über die angebotenen Varianten bieten

www.santosgrills.de und
www.gardelino-aussenkuechen.de, bei denen Sie auch alles sonstige Zubehör für die Gartenküche begutachten können.