Blumentisch für Balkon, Terrasse & Innenbereich

Blumen und Pflanzen gekonnt in Szene zu setzen, das ist die Aufgabe eines Blumentisches. Blumenständer und Blumensäulen erfüllen den gleichen Zweck. Für welche Art des Präsentationsmittels man sich entscheidet, ist einfach Geschmackssache.

zimmerpflanzen_fl

Blumentische nutzt man im Haus, aber auch auf der Terrasse oder dem Balkon. Blumentische gibt es aus den verschiedensten Materialien, von Holz über Glas bis Metall. So kann immer der Blumentisch passend zum restlichen Inventar ausgesucht werden. Die Tische haben oft recht extravagante Formen. Besonders auffällig sind die, mit mehreren Abstellflächen in verschiedenen Höhen. 

Vorteile

Natürlich ist ein Blumentisch hauptsächlich zum Arrangieren von Pflanzen und Blumen gedacht. Man kann aber auch Dekoobjekte zusätzlich auf ihnen platzieren. Wichtig ist, dass das Tischchen gut zur Einrichtung oder dem Stil der Terrasse oder des Balkons passt.
  • Ein Blumentisch ist meist recht klein, nimmt nicht viel Platz weg und ist überall platzierbar.
  • Die Tische sind aus vielen verschiedenen Materialien zu haben.
  • Nicht nur die Materialien sind recht unterschiedlich, oft auch das Design. Bei der Auswahl findet sicher jeder den passenden Blumentisch.
  • Meist stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Nachteile

  • Oft wird mehr auf extravagantes Aussehen geachtet, als auf einen festen Stand. Der ist aber wichtig.- Bei einem Blumentisch mit vielen Abstellflächen ist das Gießen oft schwierig. Ist er zu voll gestellt, kommt man zum Gießen schlecht an die Gefäße heran. Kleckern ist dann vorprogrammiert.

Preise

  • Die Preise richten sich nach dem verwendeten Material, der Größe des Blumentisches und dem Aufwand bei der Herstellung. Die einfachsten und preiswertesten Blumentische gibt es ab 10 bis 20 Euro. Man kann aber auch deutlich mehr
    bezahlen.
  • Gusseisen- oder Eisentische kosten ab etwa 20 Euro, mit Verzierungen etwas mehr.
  • Lackierte massive Holzgestelle mit vergoldeten Stahlabschlüssen und Glasplatte (eine Abstellfläche) sind für etwa 150 Euro zu haben.
  • Schmiedeeiserne Blumentische gibt es auch ab etwa 20 Euro. Sie sind oft im Set erhältlich.
  • Edelstahl und Glas wirken sehr edel, haben aber auch einen höheren Preis. Je nach Machart muss man mit 50 bis 100 Euro rechnen. Designerobjekte kosten noch mehr.

Hersteller und Händler

  • Blumentische werden industriell oder in Handarbeit gefertigt.
  • Man kann sie fast überall kaufen. Vom Baumarkt, über Discounter, Möbelmärkte, Geschenkartikelgeschäfte, Blumenläden bis natürlich zum Internet, die Auswahl ist groß.
  • Private Handwerker wie Kunstschmiede, Drechsler, Tischler und andere bieten ebenfalls Blumentische an. Sie stellen die Tische oft auch auf Wunsch ganz individuell her.

Fazit

In den 50er und 60er Jahren waren Blumentische mal absolut in. Es gab die verrücktesten Gebilde. Zwischendurch waren sie mal nicht so angesagt, aber inzwischen sind sie wieder im Kommen. Vielleicht liegt es an der Retrowelle. Inzwischen gibt es natürlich modernere Formen und auch die Materialien haben sich gewandelt. Die Funktion ist aber geblieben und bei Pflanzenliebhabern sind sie nach wie vor beliebt.

Tipps der Redaktion

  • Der Blumentisch sollte unbedingt einen festen Stand haben!
  • Sehr schön wirken auch mehrere Blumenständer mit nur einer Abstellfläche, die zusammen arrangiert werden.  Diese Gruppe hat den Vorteil, dass man sie auch zerteilen und einzeln platzieren kann.
  • Bei Auktionen im Internet sind Blumentische schon ab wenigen Euro erhältlich. Das Angebot und die Auswahl sind groß.

Weitere interessante Themen finden Sie hier: DekorationWeihnachtsstern