Pflanzkästen aus Holz

Pflanzkästen aus Holz sind, obwohl nicht ganz pflegeleicht, nach wie vor sehr beliebt. Holz ist eben ein natürliches Material. Deshalb entscheiden sich viele Gartenbesitzer für Holzmöbel und auch Pflanzkästen aus diesem Material.

blumenkasten5_fl
Meist sind die Gefäße eher rustikal gestaltet. Sie sind ziemlich stabil und dickwandig. Für die Pflanzenwurzeln ist das ideal, so werden sie das gesamte Jahr gut geschützt.

Besonders häufig gibt es Pflanzkästen aus Eiche, Robinie, Bangkirai und Teak. Tropenhölzer sind sehr beliebt. Wer die Abholzung der Regenwälder nicht unterstützen möchte, greift besser auf einheimische Hölzer zurück.



Vorteile von Pflanzkästen aus Holz

  • langlebig
  • stabil
  • viel Auswahl an unterschiedlichen Modellen
  • Unterschiede in Größe, Holzart und Bautyp
  • im Winter kann Frost nicht gut eindringen
  • im Sommer wird die Wurzel vor Überhitzung geschützt
  • es findet ein guter Sauerstoffaustausch statt
Nachteile von Pflanzkästen aus Holz
  • pflegeaufwändiger als andere Materialien
  • benötigen mindestens einmal pro Jahr einen Schutzanstrich
  • dauerhafte Bodenfeuchte kann das Holz zerstören
  • auch sonst ist Feuchtigkeit nicht gut für Holz
  • schwer und daher schlecht zu transportierten
Preise
  • Entscheidend für den Preis ist das verwendete Holz, die Größe des Kübels und der Aufwand bei der Herstellung. Verzierungen verteuern den Preis der Pflanzkästen, ebenfalls die Verwendung von Tropenhölzern.
  • Ein Pflanzkasten aus kesseldruckimprägniertem Fichtenholz, in den Abmessungen 60 x 40 x 35 cm, ist ab 30 Euro zu
    haben.
  • Die größere Version, also 80 x 40 x 35 cm kostet etwa 40 Euro.
  • Große Kästen kosten entsprechend mehr.
  • Holzschutzmittel kosten etwa 10 Euro die Flasche. Die Kästen müssen regelmäßig behandelt werden, damit sie so schön bleiben.
  • Oft werden preisgünstige Pflanzkästen aus Holz in Zeitschriften oder im Internet inseriert. Da ist manches Schnäppchen zu machen.
Hersteller und Händler

Pflanzkästen aus Holz bekommt man im Bau- und Gartenmarkt, bei Gartenausstellungen, auf Märkten, von Hobbybastlern, die sich so etwas Taschengeld verdienen, und natürlich im Internet. Dort ist die Auswahl am umfangreichsten. Oft werden recht ähnliche Kästen angeboten, man findet aber auch einige ausgefallenere Modelle.

Empfehlenswerte Anbieter findet man unter:
  • www.modeseite.de/holz+pflanzkasten und
  • www.holz-im-garten.de
Bei der Bestellung im Internet muss auf die Lieferkosten geachtet werden. Große Pflanzkästen haben ein ziemliches Gewicht. Da gehen die Kosten für Porto und Verpackung schnell hoch, ein zusätzlicher Posten.

Fazit

Wer Holz als Material liebt, wird viel Freude an seinen Pflanzkästen aus Holz haben. Man kann sie auch für die Wohnung nutzen, aber die meisten Kästen werden im Garten und auf der Terrasse verwendet. Zwar ist die Pflege der Kästen aufwändiger als bei Kunststoff, aber sie lohnt sich. Die Holzkästen halten viele Jahre. In der Regel sind sie sehr dekorativ. Vor allem größere Pflanzkästen haben eine gute Wirkung

Tipps der Redaktion

  1. Verzichten Sie auf Tropenhölzer! Es wird so viel Raubbau betrieben und so viel betrogen. Machen Sie da nicht mit! Einheimische Hölzer sind ebenso gut geeignet!
  2. Holz innen wie außen vor Nässe schützen!
  3. Starke Holzschutzmittel nutzen, die aber umweltfreundlich sein müssen!