Die beste Jahreszeit, um eine Kastanie zu schneiden, liegt in der Zeit in der kühleren Monate, von Anfang November bis Anfang März. Es sollte draußen kühl, aber frostfrei sein. Bei Minustemperaturen würden Erfrierungen an den Schnittstellen entstehen und dem Baum schaden. Bei Außentemperaturen über vier Grad sind die Bedingungen für eine Pilzerkrankung ideal. Über die frischen Schnittstellen dringen Pilzsporen ins Holz ein und können den Baum auf die Dauer stark schädigen.

Wann ist der beste Zeitpunkt, einen Kastanienbaum zu schneiden?

Die Kastanie gehört zu den Bäumen, die eindringende Keime nur schlecht abwehren können. Lassen Sie Ihren Kastanienbaum von einem Fachmann schneiden. Er weiß, wie empfindlich der Kastanienbaum auf Schneidemaßnahmen reagiert und handelt entsprechend.

Arten des Rückschnitts

- Wann kann eine Kastanie geschnitten werden? -
Mit dem Schnitt
eines Kastanienbaums beginnt man am besten bereits in den jungen Jahren. Ab dem zweiten Lebensjahr kann man das Gerüst des Jungbaumes mit regelmäßigen Erziehungsschnitten langsam aufbauen. Jetzt haben die Äste, die entfernt werden müssen noch einen geringen Durchmesser, folglich sind auch die Schnittwunden im Holz klein und bieten Pilzsporen und anderen Keimen wenig Angriffsfläche. Beachtet man auch noch die für einen Schnitt richtige Jahreszeit, trocknen die Wunden des Baumes schnell und infizieren sich nicht mit Bakterien oder Pilzen. Ist ein stabiles Baumgerüst nach einigen Jahren erreicht, genügt es, die Schnittmaßnahmen innerhalb größerer Zeitspannen durchzuführen.

Tipp: Nur Äste schneiden, die etwa 5 cm Durchmesser haben. Die kleinen Wunden verschließt der Baum relativ schnell. Verschließen Sie die Ränder von großen Schnittflächen mit einem entsprechenden Wundmittel, wie z. B. Baumharz. Durch ihr weiches Holz fällt es der Kastanie schwer, eine Schutzzone um die Wunde zu bilden. Pilze und Bakterien werden daher nur mangelhaft abgewehrt.

Der Erziehungsschnitt

Kastanien - CastaneaDer Kastanienbaum benötigt in den ersten 2 bis 5 Jahren einen regelmäßigen Erziehungsschnitt. Dieser ist sehr wichtig für das kräftige Wachstum des Baumes und sollte ein bis zweimal jährlich durchgeführt werden. Der richtige Zeitpunkt dafür ist natürlich wieder die kühle Jahreszeit. Bei diesem Schnitt wählt man einen nach oben wachsenden kräftigen Trieb aus, der sich in den nächsten Jahren zu einem starken Stamm ausbilden soll. Alle anderen konkurrierenden Äste schneiden Sie sauber an der Basis ab und verschließen die Ränder von großen Wunden mit Baumharz oder etwas Ähnlichem. Kleine Schnittflächen trocknen an der Luft.

Der Lichtungsschnitt

Wenn der Kastanienbaum nach einigen Jahren ein stabiles Baumgerüst entwickelt und die gewünschte Form erreicht hat, reicht zur weiteren Pflege ein Lichtungsschnitt aus. Dabei werden kranke und abgestorbene Zweige und Äste entfernt. Der Schnitt erfolgt direkt am Stamm. Auch Äste, die den regelmäßigen Wuchs des Baumes stören, wie nach innen wachsende Zweige und Zweige, die sich gegenseitig im Wuchs behindern, werden direkt am Stamm geschnitten. Der Lichtungsschnitt macht Platz für einen neuen Austrieb. Wurde der Kastanienbaum bereits mit Erziehungsschnitten in die richtige Wuchsbahn gelenkt, sind Lichtungsschnitte nur in großen Zeitabständen erforderlich. Je älter der Kastanienbaum wird, desto weniger wird geschnitten.

Hinweis: Dicke Äste (dicker als 5 cm im Durchmesser) sollten erst im Herbst geschnitten werden, es sei denn,
sie sind von einer Krankheit befallen.

Der Säuberungsschnitt

Bis zum Alter von zwanzig Jahren benötigt der Kastanienbaum etwa alle zwei bis drei Jahre einen Säuberungsschnitt. In der ungestörten Wachstumsperiode hat der Baum viele dünne, nach oben wachsende Triebe gebildet, die sogenannten Wasserreiser. Am Stamm selbst stören Seitensprosse und aus dem Wurzelbereich, der Unterlage, sprießen ebenfalls dünne Triebe, die Stockausschläge. All diese unerwünschten Ausschläge werden beim Säuberungsschnitt radikal, das heißt bis hin zum Altholz, entfernt. Weit ausladende Seitenäste und hohe, nicht stabile Stammachsen müssen eingekürzt werden.

Der Stamm selbst wird gereinigt und auf kranke Stellen untersucht. Kranke Teile, sowie Totholz schneiden Sie bis ins gesunde Holz heraus und verschließen die Wunde wenn nötig. Haben sich in Astlöchern oder unter der Rinde Schädlinge eingenistet, sind auch diese Stellen zu entfernen.

Hinweis: Der Kastanienkrebs entwickelt sich auf der Rinde von geschädigtem Holz und muss rigoros entfernt werden, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Der Kronenschnitt

Auch die Krone eines Kastanienbaumes benötigt in seinen ersten zwanzig Lebensjahren einen regelmäßigen Pflegeschnitt. Ist einmal ein starkes Baumgerüst vorhanden, sind nur noch Säuberungsschnitte erforderlich. Möchten Sie die Krone richtig schneiden, kürzen Sie ihre schwachen Äste stark ein. Auch schwache Seitenäste und vertikale Austriebe werden gekappt oder ganz abgeschnitten, da sie dem Baum unnötig Kraft entziehen. Mit dem Kronenschnitt wird der Baum stabilisiert, eine ältere Kastanie erhält dadurch Kraft, um neue Äste auszubilden.

Wie hat der Schnitt Schritt für Schritt zu erfolgen?

Kastanien - CastaneaIst es wieder einmal Zeit für den Schnitt Ihres Kastanienbaums, beginnen Sie zunächst mit einem Säuberungsschnitt. Entfernen Sie als erstes alles Totholz und schneiden kranke Äste bis ins gesunde Holz zurück. Danach kürzen Sie überhöhte Stammachsen und zu lange Seitenäste, beseitigen Wasserreiser und Seitensprosse. Als letzte Maßnahme können Sie die Krone schneiden. Hier kappen Sie schwache Äste und kürzen zu lange Austriebe. Wenn Sie so alle Äste und Kronenteile korrigieren, kann der Baum in den nächsten Jahren ein kräftiges Baumgerüst entwickeln.

Tipp: Besonders wenn Sie die Krone schneiden, entstehen viele Schnittwunden am Baum. Da der Kastanienbaum auf Verletzungen sehr empfindlich reagiert, sollten alle großen Wunden im Randbereich mit einem Wundharz oder einer entsprechenden Salbe verschlossen werden, um Infizierungen mit Pilzen oder Bakterien von vorn herein zu unterbinden.

Welche Fehler sollte man vermeiden?

Bevor Sie Ihren Kastanienbaum schneiden, sollten Sie sich unbedingt informieren, wann der beste Zeitpunkt dafür gekommen ist. Vor allem sind die geeigneten Außentemperaturen wichtig. Wenn Äste komplett abgeschnitten werden müssen, setzen Sie die Schere direkt am Stamm an. Achten Sie aber darauf, das Stammholz nicht zu verletzen. Lassen Sie keine Aststummel, die sogenannten Kleiderhaken, stehen.

Warten Sie nicht zu lange mit dem ersten Schnitt der Kastanie. Nur in jungen Jahren erarbeiten Sie die Grundlage für ein gesundes und kräftiges Baumgerüst. Ein regelmäßiger Schnitt sorgt für ein gutes Wachstum.

Verwenden Sie Wundharz sparsam und nur bei großen Wunden im Holz. Unter dem Wundbalsam entstehen durch Feuchtigkeit und Wärme ideale Bedingungen für das Wachstum von Pilzen. Lassen Sie sauber geschnittene kleine Wunden getrost an der frischen Luft trocknen. Große Schnittflächen werden nur am äußeren Rand bestrichen, da, wo Rinde und Holz zusammen kommen. Hier befindet sich die empfindliche Kambiumschicht, wo sich die für das Baumwachstum verantwortlichen Zellen teilen.

Richtig schneiden mit dem idealen Schneidwerkzeug

Richtig schneiden können Sie nur mit qualitativ hochwertigem Werkzeug. Äste schneiden Sie mit einer entsprechenden Astschere. Ein Teleskopauszug erleichtert hier die Arbeit. Beim Krone schneiden muss unter Umständen eine Baumsäge benutzt werden.

Wenn Sie einen Pflegeschnitt planen, prüfen Sie, ob alle Klingen auch scharf genug sind. Nur mit scharfen Klingen erzielen Sie einen sauberen Schnitt und die Schnittflächen können gut verheilen. Bei Bedarf müssen die Scheren geschärft und stumpfe Sägeblätter ausgewechselt werden.

Tipp: In vielen Gartenmärkten gibt es Abteilungen, in denen Ihre Schneidegeräte fachgerecht geschärft werden können.

Kurz bevor Sie mit der Arbeit beginnen, reinigen Sie Ihr Arbeitsgerät mit Spülwasser. Danach müssen die Klingen gründlich mit Alkohol desinfiziert werden, damit keine Krankheitskeime in die frische Schnittfläche eindringen können.

Sollte man verblühte Blüten abschneiden?

Kastanienblüten - CastaneaWenn die Kastanie blüht, beeindruckt sie einige Tage lang mit wunderschönen weißen Kerzen. Sobald sie verblüht sind, entwickeln sich die Kastanien. Die Früchte bilden im Winter eine Nahrungsquelle für viele Tiere und die Kinder sammeln sie für Bastelarbeiten. Verblühte Kastanienblüten sollte man daher nicht entfernen. Blüten, die keine Kastanien hervorbringen, vertrocknen und fallen von allein vom
Baum.