Erfahrene Stachelbeer-Gärtner plädieren aus mehreren Gründen für den Spätwinter als besten Schnitt-Termin. Während der laublosen Zeit besteht freie Sicht auf das Geflecht aus alten und jungen Ranken. Zudem können Sie die Positionen der Dornen besser erkennen. Dennoch kann ein Sommerschnitt im fortgeschrittenen Alter einer Stachelbeere sinnvoll sein, um den Jungtrieben mehr Freiraum für das Wachstum zu verschaffen oder Krankheiten einzudämmen. Daher öffnet sich zweimal jährlich das Zeitfenster für fachgerechtes Zurückschneiden von Stachelbeeren.

Der ideale Zeitpunkt

Wann Sie zur Schere greifen sollten, fasst die folgende Übersicht zusammen:

  • Erziehungs- und Erhaltungsschnitt: Ende Februar bis Anfang März
  • Sommerschnitt: unmittelbar nach der Ernte
  • Verjüngungsschnitt: im Spätwinter

Für den Winterschnitt wählen Sie bitte einen frostfreien Tag. Schnittmaßnahmen unterhalb des Gefrierpunktes beeinträchtigen die Wundheilung und verursachen Frostschäden an den Schnittwunden. Für den Sommerschnitt warten Sie idealerweise einen Tag ab mit trockener Witterung, denn ein Schnitt ins nasse Holz sollte vermieden

werden.

Warum Rückschnitt?

Zwischen der Fruchtqualität ungeschnittener und geschnittener Stachelbeeren liegen Welten. Charakteristisch für den Beerenstrauch ist, dass er seine optimale Ertragskraft entfaltet an den ein- und zweijährigen Trieben. Demgegenüber gedeihen an älteren Ruten ab dem dritten, vierten Jahr lediglich Früchte von minderer Güte.

Regelmäßiges Schneiden macht den Weg frei für das Wachstum junger Triebe, die Ihnen für ein bis zwei Jahre saftig-süßen Stachelbeergenuss bescheren in Premium-Qualität. Im gleichen Zug bringen Sie Ordnung in den dornenbewehrten Strauch, was die Ernte erheblich vereinfacht. Nicht zuletzt halten Sie mit alljährlichen Schnittmaßnahmen die Ausbreitung von Mehltau unter Kontrolle.

Erziehungsschnitt

Zeitpunkt zum Stachelbeeren schneidenAn einem frisch gepflanzten Stachelbeerstrauch verfolgen die Schnittmaßnahmen in den ersten beiden Jahren das Ziel einer ertragreichen Erziehung. Angestrebt wird ein Grundgerüst aus 4 bis 6 kräftigen Ruten, an denen die Früchte gedeihen. Im ersten Standjahr verfügen Stachelbeeren noch nicht über die robuste Frostresistenz einer adulten Pflanze. Der beste Zeitpunkt für den Erziehungsschnitt ist daher während der beiden ersten Märzwochen, wenn strenge Fröste nicht mehr zu erwarten sind. So schneiden Sie richtig:

  • Unter allen Trieben die 4, 5 oder 6 kräftigsten Exemplare auswählen
  • Diese um ein Drittel oder die Hälfte zurückschneiden
  • Alle anderen Ruten bodennah abschneiden

Bitte achten Sie darauf, dass bei der Entfernung überflüssiger Triebe keine Stummel stehen bleiben. Aststummel sind ein Nährboden für Pilzsporen und andere Krankheitserreger. Indem Sie die Schnittwunden bestäuben mit Gesteinsmehl oder Holzkohleasche, desinfizieren Sie die Gefahrenstellen auf natürliche Weise.

Nach diesem Muster verfahren Sie im folgenden Jahr abermals. Erweisen sich Ihre Stachelbeeren als entsprechend wuchsstark, können Sie im zweiten Standjahr die Anzahl der Fruchtruten auf 8 bis 10 erhöhen. Überzählige und schwache Triebe schneiden Sie wiederum am Ansatz ab. Damit ist die Erziehung abgeschlossen und mündet in die Erhaltungsphase.

Wann es konkret soweit ist, hängt ab von Sorte, Standortqualität und Witterungsverlauf. Erfahrungsgemäß nimmt die Erziehung nicht mehr als drei Jahre in Anspruch. Frühestens ab diesem Zeitpunkt erweist sich ein ergänzender Sommerschnitt als vorteilhaft, weil sich zusehends ein Bestand an abgetragenen, alten Trieben ansammelt.

Erhaltungsschnitt

An Stachelbeeren mündet die Schnitt-Erziehung in eine kontinuierliche Erhaltung mit einer unkomplizierten Schnittführung. Handeln Sie nach dem Motto 'Neu ersetzt Alt', können Sie nichts falsch machen. So verfahren Sie fachgerecht:

  • Totholz und schwache Triebe auslichten
  • Nach innen gerichtete Zweige zurückschneiden oder vollständig entfernen
  • Alte Ruten mit einem Alter von drei Jahren und älter bodennah abschneiden
  • An zu eng stehenden Verzweigungen den älteren auf den jüngeren Trieb ableiten
  • Am diesjährigen und vorjährigen Holz schwarz verfärbte Spitzen schneiden bis in den gesunden Bereich
  • Nicht mehr als 4 bis maximal 10 Fruchtruten stehen lassen
  • Zu lange Fruchtruten um ein Drittel einkürzen

Stachelbeeren zurecht schneidenAnhand optischer Merkmale können Sie an Stachelbeersträuchern alte von jungen Trieben

unterscheiden. Ein betagter Ast zeigt sich mit dunklem, reich verzweigtem Holz, das häufig von Moos bedeckt ist. Einen frischen Trieb erkennen Sie an hellem Holz und geradem, unverzweigtem Wachstum. Bitte beachten Sie, dass nicht jeder ältere Trieb restlos weichen muss. Sollte es Ihnen in einem ungünstigen Jahr an genügend ein- und zweijährigen Jungtrieben mangeln, kürzen Sie einen drei- oder vierjährigen Zweig ein. Schneiden Sie diesen zurück auf zwei oder drei Augen. Bis zum nächsten Jahr treibt hier junges, ertragreiches Holz aus.

Wahlweise erledigen Sie den Erhaltungsschnitt in einem Durchgang Ende Februar/Anfang März. Vorteilhafter für Ihre Stachelbeeren ist ein etappenweises Vorgehen. Lichten Sie bereits im Sommer nach der Ernte den Strauch aus, fördern Sie das Wachstum junger Triebe. Weil der Sommerschnitt den Zugang zum Licht optimiert, entwickeln sich die ein- und zweijährigen Ruten bis zum Winter zügiger und kräftiger, als wenn sie im Schatten abgetragener Zweige stehen.

Tipp: Wollen Sie sich nicht auf optische Merkmale verlassen, um alte von jungen Trieben zu unterscheiden? Dann kennzeichnen Sie die Ruten einfach mit kleinen Ringen in unterschiedlichen Farben.

Stachelbeerstrauch verjüngen

Vernachlässigte Stachelbeersträucher präsentieren sich als ein wirres Geflecht aus vielen alten und wenigen jungen Zweigen. Zudem lässt die Qualität der Stachelbeeren sehr zu wünschen übrig, denn die Früchte sind klein und sauer. Nach einem beherzten Verjüngungsschnitt wird sich ein vergreister Strauch regenerieren und mit neuem Elan wachsen. Die Schnittführung ist denkbar einfach. Wählen Sie die drei aussichtsreichen Triebe aus als Grundgerüst. Alle anderen Zweige schneiden Sie bodeneben ab.

Düngen Sie anschließend großzügig mit Kompost und Hornspänen oder Beerendünger. Wird die Mühe mit einem sommerlichen Austrieb belohnt, verschneiden Sie ab jetzt den verjüngten Stachelbeerstrauch gemäß dieser Anleitung. Erfolgt hingegen keine Reaktion, sollte die Pflanze komplett ersetzt werden.

Hinweis: Wussten Sie, dass Sie mit einer Astschere schmerzhafte Kratzer durch die spitzen Stacheln auf ein Minimum reduzieren können? Dank der längeren Griffe können Sie beim Schneiden der Triebe einen ausreichenden Abstand zu Ihren wehrhaften Stachelbeeren halten. Das Fingerspitzengefühl für die fachgerechte Schnittführung bleibt erhalten.

Stachelbeeren zum Hochstamm erziehen

Stachelbeeren RückschnittAls Hochstamm sind Stachelbeeren dekorativ und weniger kratzbürstig bei der Ernte. Im Beet und Kübel beanspruchen die klassischen Obstgehölze mit Stamm und Krone längst nicht so viel Platz, wie als raumgreifender Strauch. Wie Sie eine junge Stachelbeerpflanze zum Hochstämmchen erziehen, erklären wir Ihnen hier Schritt für Schritt:

  • Den kraftvollsten Trieb zum zukünftigen Stamm erwählen
  • Diesen Mitteltrieb an einen Stützstab binden mit weichem Bindematerial
  • Alle anderen Zweige am Ansatz abschneiden

In den folgenden Jahren leiten Sie den Mitteltrieb kontinuierlich am Stab in die Höhe. Entfernen Sie konsequent alle senkrecht wachsenden Triebe, weil sie mit dem Stamm um Nährstoffe und Licht konkurrieren. Das Dickenwachstum des Mitteltriebs wird gefördert, indem regelmäßig die Seitentriebe abgeschnitten werden. Behalten Sie diese Schnittführung sowie die Aufleitung am Stab bei, bis der Stamm die gewünschte Höhe erreicht hat. Setzen Sie die Schere jedoch erst dann an, wenn sich die Spitze drei bis vier Blätter oberhalb der gewünschten Position der Krone befindet. Indem Sie die Stammspitze kappen, setzen Sie die Verzweigung zur Krone in Gang.

Eine formschöne und ertragsstarke Krone besteht im ersten Jahr aus 4 bis 6 Trieben. Diese beschneiden Sie um ein Drittel oder die Hälfte, sodass sie im Sommer die ersten Früchte tragen. Alle weiteren Seitentriebe entlang des Stamms schneiden Sie ab. Abhängig von der Tragfähigkeit des Mitteltriebes, kann die Krone in den Folgejahren auf bis zu 10 ein- und zweijährige Ruten vergrößert werden.

Form- und Erhaltungsschnitt am Hochstamm

Damit eine Stachelbeere als Hochstamm ihre formschöne und ertragreiche Krone bewahrt, steht in jedem Jahr ein Form- und Erhaltungsschnitt auf dem Pflegeprogramm. Bitte beachten Sie bei der Formgebung, dass sich Stachelbeer-Hochstämmchen nicht eignen für eine Krone mit elegant herabhängenden Zweigen. Neigen sich Triebe zu Boden, ist dies ein untrügliches Zeichen dafür, dass ihre Ertragskraft spürbar nachlässt. Wann und wie Sie Stachelbeeren am Hochstamm richtig schneiden, fasst der folgende Überblick zusammen:

  • Im zeitigen Frühjahr herabhängende, abgetragene Zweige um die Hälfte einkürzen
  • Alte Triebe
    mit dunklem, vermoostem Holz am Ansatz wegschneiden
  • Stehendes, kräftiges Jungholz der beiden letzten Jahre nicht oder maximal um ein Drittel zurückschneiden
  • Seitentriebe unterhalb der Krone vom Stamm entfernen
  • Steil aufwärts gerichtete Konkurrenztriebe bodennah abschneiden

Stachelbeeren schneiden - AnleitungDas Resultat des fachmännischen Erhaltungsschnitts ist eine lichtdurchflutete Krone mit ein- und zweijährigen, kräftigen Ruten. Ältere Zweige können Sie zurückschneiden bis auf zwei Blattknoten, damit hier frisches Holz austreibt. Das ist immer dann sinnvoll, wenn Sie sich eine dichtere Krone wünschen und nicht genügend Jungtriebe wachsen. Entfernen Sie den Stützstab bitte erst dann, wenn der Stamm stabil genug ist, um die Krone zu tragen.

Tipp: Zum gemeinsamen Gärtnern mit Ihren Kindern im Familiengarten ist die rote Stachelbeere 'Larell' ideal. Die Freude an der Gartenarbeit wird beim Rückschnitt der Ranken nicht durch schmerzhafte Ritzer auf der Haut beeinträchtigt, weil diese Sorte auf die gefürchteten Dornen verzichtet.

Sonderfall Säulenobst

- Anleitung von A wie Aufbau bis Z wie Zurückschneiden -

Säulenobst ist die ideale Lösung, um Stachelbeeren im kleinen Garten anzubauen. Diese Variante in der Kultivierung wächst schlanker als ein Strauch. Im Gegensatz zum Hochstamm, der lediglich in der Krone Früchte hervorbringt, wird am Säulenobst die gesamte Wuchshöhe für das Wachstum von Fruchtruten genutzt. Um einen jungen Stachelbeerstrauch zum Säulenobst zu erziehen, gehen Sie beim Aufbauschnitt so vor:

  • Den Mitteltrieb an einem Stützstab mit Bindern fixieren
  • Alle weiteren basalen Triebe abschneiden
  • Seitentriebe im März des ersten Standjahres nicht oder lediglich in den Spitzen einkürzen

Ab dem zweiten Standjahr schneiden Sie im Spätwinter die abgetragenen Ruten auf Zapfen zurück. Hierzu setzen Sie die Schere so dann, dass lediglich zwei Augen am Ast stehen bleiben. Die vorjährigen Zweige schneiden Sie nicht, weil hier im diesem Jahr die besten Früchte gedeihen. Nach der Ernte lichten Sie die Stachelbeeren-Säule gründlich aus. Entfernen Sie bei dieser Gelegenheit gleich überflüssige Bodentriebe, damit Ihre Stachelbeeren die schlanke Säulengestalt beibehalten.