Gemüsegarten & Gemüse

In den Sommermonaten erfreut sich so mancher Gartenbesitzer über einen reichen Erdbeersegen. Zum sofortigen Essen reifen meist zu viele der süßen Früchte auf einmal, außerdem ist das empfindliche Obst nicht lange haltbar. Durch das schnelle Einfrieren verlängern Sie die Erdbeersaison um einige Monate.
Gedeihen Erdbeeren im Blumenkasten, verwandelt sich der Balkon in einen dekorativen Naschgarten. Mit diesem Ziel vor Augen, sind wichtige Fakten im Anbau zu beachten. Diese Anleitung erklärt vom richtigen Blumenkasten über den perfekten Standort bis zur fachmännischen Pflege, alle wichtigen Details. Eine Liste führt Ihnen ideale Sorten für den Balkonkasten vor.
gesunde Erdbeerpflanze gedüngtErdbeeren richtig düngen lohnt sich schon aus Geschmacksgründen, und Düngen ohne Gefahr negativer Geschmacksbeeinflussung klappt am besten mit natürlichen Düngern und Hausmitteln. Die organische Düngung spart dann auch noch Zeit und Geld; alles zusammen ergibt einen Artikel, der wenig Arbeit macht und viel Nutzen bringt.
Naschen und zugleich die Gesundheit fördern? - der Verzehr von Erdbeeren macht genau das möglich! Denn die roten Früchte sind trotz ihrer Süße äußerst kalorienarm und enthalten zudem zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Die Erdbeeren gelten als wahre Vitaminbomben, deren Verzehr sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.
Erdbeeren absenkerErdbeeren vermehren ist ein Kinderspiel, macht aber nicht nur Kindern Freude, sondern bringt Ihnen für immer echten Erdbeergeschmack in den Haushalt. Sie müssen nur die richtigen Sorten vermehren, im Artikel erfahren Sie, wie das funktioniert.
HängeerdbeerenDie Hängeerdbeere ist genau betrachtet eine erstaunliche Konstruktion: Erdbeeren bilden von Natur aus keine Ranken und es auch noch nicht gelungen, ihnen Ranken "anzuzüchten". Im Artikel erfahren Sie, wie die "Handels-Hängeerdbeere" entstand, warum auch andere Erdbeeren in der Hängeampel wachsen und wie Sie mit all diesen Erdbeeren umgehen.
erdbeeren5_flMüsste die Erdbeere eigentlich eine Erdnuss heißen? Die Frage klingt absurd, hat aber ihre Berechtigung. Denn nicht immer stimmen die Bezeichnungen von Pflanzen und Tieren mit dem wissenschaftlichen Kenntnisstand überein. Und tatsächlich betrifft dieses Problem auch die beliebte rote Frucht aus dem Garten, denn streng betrachtet handelt es sich bei Erdbeeren um Nüsse.
Hängeerdbeereen geerntetKlettererdbeeren eignen sich für Pflanzschalen und Kübel. Sie verbinden wunderbar das Nützliche mit dem Schönen. Will man aber richtig viel Früchte ernten, setzt man die Pflanzen in ein Beet. Die Ranken wurzeln sehr schnell und bilden in kürzester Zeit eine Erdbeerwiese. Der Pflanzabstand sollte 50 x 50 cm betragen. Man kann die Klettererdbeeren auch an einem Zaun befestigen, der wächst dann fast zu. Das sieht sehr dekorativ aus.
Die sogenannten Monatserdbeeren sind im Garten einen ebenso raffinierte wie leckere Alternative zu den herkömmlichen Erdbeeren. Sie sind ungemein ertragreich, mehrjährig und bedürfen nicht viel Pflege. Sie machen zudem ganz viel Freude. Auf was man beim Anbau von Monatserdbeeren achten sollte, wie man sie pflegt, vermehrt und überwintert, steht hier.
rhabarber2_flNicht jeder mag Rhabarber. Besonders das Gefühl auf den Zähnen, das man nach dem Verzehr oft hat, ist nicht sehr beliebt. Die Zähne fühlen sich stumpf an, so als wenn ein Belag darauf wäre. Das kommt von der im Rhabarber enthaltenen Oxalsäure. Je nachdem, wann der Rhabarber geerntet wird, ist mehr oder weniger davon enthalten. Oxalsäure entzieht dem Körper wichtige Mineralien. Deshalb gibt es bei der Ernte und der Zubereitung des Gemüses einiges zu beachten.
Engerling fressen gerne aPflanzenwurzeln - auch bei ErdbeerenWenn Sie Erdbeeren anpflanzen, sollten Sie immer gefasst sein auf tierische Gäste, die gerne bei Ihren Erdbeeren miternten möchten. Zum Problem werden diese Erdbeerschädlinge, wenn Sie nicht rechtzeitig bemerkt und an der Massenvermehrung gehindert werden.
Kaum eine andere Obstart erfreut sich so großer Beliebtheit wie die Erdbeere. Im Vergleich zu den meist wässrigen Früchten aus dem Handel, sind Erdbeeren aus eigenem Anbau gehaltvoller und aromatischer. Die Vielfalt unter den Sorten ist riesig, wobei die Erdbeersorte auch bei der Pflanzzeit eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt.
Pineberries EmmbeanWeiße Erdbeeren liegen voll im Trend – aber die Menschen, die sie kosten, sind nur selten begeistert von den ungewöhnlichen Früchten. Im Artikel erfahren Sie, warum das so ist und wie Sie durch eigenen Anbau zu wirklich köstlichen Ananaserdbeeren kommen.
GemüsesortenAlte und historische Obst- und Gemüsesorten sind heute längst in Vergessenheit geraten. Was früher auf den Feldern wuchs, interessiert heute kaum noch Jemanden. Wer weiß denn schon, wie Melde schmeckt oder wie anspruchslos der Meerkohl ist?
Die Artischocke steht nicht nur im Gemüsealphabet ganz vorn, sondern gilt auch aufgrund ihrer geschmacklichen und gesundheitlichen Eigenschaften als "königliches Gemüse". Dabei isst man nicht die Früchte der Staude, sondern ihre noch nicht erblühten Blütenstände. Allerdings ist es nicht einfach, bei der Ernte den richtigen Zeitpunkt abzupassen.
BarbarakrautDas Barbarakraut wird als Gemüse und in der Naturheilkunde verwendet. Es lässt sich leicht im Garten anbauen und bekam seinen Namen dadurch, dass es bis zum Namenstag der Heiligen Barbara am 4. Dezember geerntet werden kann. Aus diesem Grund und weil es ähnlich wie Kresse schmeckt, wird es auch Winterkresse genannt.
FeldsalatBeim Blattgemüse werden die Blätter und Stiele verzehrt. Zu diesem Gemüse gehören verschiedene Salate, Mangold, Spinat, Spargel und die Kohlsorten. Blattgemüse ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Die meisten Blattgemüsearten kann man roh oder gegart verzehren.
BrokkoliDer Brokkoli ist hierzulande auch unter dem Namen Spargel- oder Sprossenpflanze bekannt. Als schnell wachsendes Kohlgemüse fand er rasch in vielen Hausgärten Verbreitung. Violetter und weißer Brokkoli treiben zahlreiche kleine Blütenstände von 3- 5cm Durchmesser, welche auf fleischigen Stielen sitzen. Wenn man im Abstand von einigen Tagen reife Knospen abschneidet, wachsen über einen Zeitraum von meist mehr als 2 Monaten immer wieder neue Blütenköpfe nach. Der Anbau dieses Gemüses ist sehr lohnend, da es auch in dem kleinsten Hausgartengute Erträge liefert.
BuschbohnenBuschbohnen zählen zu den wohl beliebtesten Gemüsesorten. Sie sind leicht zu ziehen und können schon nach acht Wochen geerntet werden. Buschbohnen haben kurze, kräftige Stiele und benötigen im Gegensatz zu den Stangenbohnen kaum eine Stütze, da sie nur etwa 30- 40cm hoch werden. Diese eher kleinwüchsigen Bohnenpflanzenkönnen auch gut in Balkonkästen oder im Frühbeet gezogen werden. Buschbohnen baut man überwiegend wegen ihrer Hülsen an, die gekocht als Gemüse zubereitet werden.
Chicoree anbauenChicoree stammt ab von der einheimischen Wilden Wegwarte. Das Gemüse wird im Garten nicht so häufig angebaut, obwohl er sehr wohlschmeckend und gesund ist. Der Anbau ist etwas aufwendig.Chicoree ist relativ anspruchslos, was die Auswahl des Pflanzsubstrates betrifft. Der Boden darf nicht zu nass, aber auch nicht zu trocken sein. Ein tiefgründiger, steinfreier und nicht verdichteter Boden ist ideal, weil er die Wurzelbildung nicht behindert. Mittelschwere, humose Böden sind gut geeignet.Read More
Salat anbauenDer Eisbergsalat ist eine weitergezüchtete Form des Kopfsalats. Eisbergsalat ist sehr reich an Vitaminen und deshalb sollte es in keinem Speiseplan fehlen, wenn ein Salat zur Hauptspeise gereicht wird. Die Blätter sind knackig und bleiben auch lange nach Zubereitung frisch. Schmeckt sehr gut mit vielen verschiedenen Marinaden, aber auch in einer Marinade mit Balsamico Essig.
EndivieVon den Endivien gibt es zwei Sorten, die man voneinander durch ihr Aussehen unterscheiden kann. Die glatte Endivie trägt den Namen Escariol. Auch der Geschmack von den beiden ist recht unterschiedlich. So schmeckt die glatte Endivie etwas herber, während die krause Endivie eher wie ein Salat schmeckt. Die Endivie lässt sich ab März (warme Vorkultur empfohlen!) auch in unseren Breiten anbauen, ihre Ernte kann bis in den November erfolgen. Leichter Frost wird allgemein gut vertragen und mindert nicht die Qualität der Endivie.
Erbsen anbauenVitaminreiche Erbsen sind doppelt nützlich. Frische Erbsen aus eigner Ernte sind im Geschmack unübertroffen, gleichzeitig tragen sie zur Verbesserung der Bodenqualität bei. Denken Sie nicht, dass sich der Anbau von Erbsen in Garten nicht lohnt. Wer es einmal probiert hat, wird jedes Jahr neu aussäen. Die Kultur ist relativ leicht, und durch die stickstoffsammelnden Knöllchenbakterien, die sich an den Wurzeln bilden, wird die Erde zusätzlich gedüngt.
NüsseErdnusspflanzen lassen sich relativ leicht aus ungerösteten Erdnüssen heranziehen. Ungeröstete Erdnüsse findet man in Vogelfuttermischungen oder in Spezialgeschäften für Obst und Gemüse. Geerntet wird im Herbst. Sobald sich die Blätter der Pflanze gelblich einfärben, sind die Erdnüsse reif. Man zieht die Pflanze samt Wurzel aus der Erde und entfernt die Nüsse. Die Erdnuss ist ein einjähriges Gewächs und kann nach der Ernte entsorgt werden. Nun muss wieder eine neue Pflanze gezogen werden.
FeldsalatFeldsalat anzubauen ist auch für Anfänger problemlos möglich, wenn bei der Aussaat und Pflege im Garten oder auf dem Balkon einige Punkte beachtet werden. Dann kann das anspruchslose Gemüse bis weit in den Herbst hinein für frisches Grün auf dem Speiseplan sorgen.
GurkenAls Fruchtgemüse bezeichnet man essbare Pflanzenteile die sowohl dem Gemüse als auch dem Obst zugeordnet werden können. Dazu zählen so bekannte Sorten wie Gurken, Tomaten, Auberginen, Kürbisse, Hülsenfrüchte, Melonen, Paprika und Zucchini.
GemüseGemüse ist gesund, nahrhaft und vielseitig. Im Gegensatz zu Obst kann man von Gemüse so viel essen, wie man möchte. Da es unheimlich viele Gemüsesorten gibt, wird der Speiseplan auch nie langweilig. Man sollte sich nicht scheuen, auch mal was neues auszuprobieren. Man unterscheidet Blattgemüse, Blütengemüse, Fruchtgemüse, Wurzelgemüse, Hülsenfrüchte und einige Arten, die nirgendwo richtig zugeordnet werden können.
Grünkohl im GemüsegartenDer Grünkohl ist eine ungewöhnlich robuste Kohlsorte und gedeiht selbst auf kargen Böden. Er ist reich an Vitaminen C und Eisen und dient im Winter als ein besonders leckeres Kochgemüse. Meist sind die Grünkohlsorten winterhart und überleben auch lange Frostperioden oft besser als andre Kohlsorten. Zudem stellt diese Kohlsorte kaum Ansprüche an den Boden und ist widerstandsfähig gegen die üblichen Krankheiten und Schädlinge.
EinlegegegurkenDie Gurke enthält 97% Wasser und nur wenige Vitamine und Mineralien, trotz allem ist die Gurke eine sehr beliebte Salatfrucht im Sommer. So tauchen auch immer wieder neue Sortenzüchtungen im Handel auf. Erfahren Sie alles zum Anbau.
Physalis - LampionblumeGehört man zu den Gärtnern, die immer mal wieder etwas Neues ausprobieren möchten, sollte man sich die einjährige Pyhsialis peruviane (auch als Zierpflanze - Lampionblume bekannt) einmal näher anschauen. Sie ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden und ist bei uns in vielen Supermärkten zu kaufen. Oftmals findet man sie aber auch in der guten Gastronomie als Dekorationselement auf Salaten oder anderen Speisen.
MoehrenIm eigenen Garten Karotten anzubauen ist im Grunde sehr einfach, kann den Speiseplan bereichern und nicht nur bei der Haltung von Kaninchen praktisch sein. So leicht die Mohrrüben aber auch zu kultivieren sind, bei der Aussaat und Pflege muss einiges beachtet werden.