Amaryllis / Ritterstern (Hippeastrum spec.)

R

Randolph

Mitglied
Hallo,

zum Neujahr etwas Farbe kann ja nicht schaden! =)

Vor etwa 10 Jahren bekam ich von einem Gärtner eines botanischen Gartens drei kleine Tochterknollen einer Wildform des Rittersternes, genauer eines Rittersternes (es gibt ca. 90 Arten) ... leider war seine Art und Herkunft nämlich nicht dokumentiert.

Nach 8 Jahren (!) und zahlreichen Tochterknollen in den Vorjahren dann die ersten Knospen; das war vor mittlerweile zwei Jahren.

Forum Ritterstern 01.jpgForum Ritterstern 02.jpg

Ich war natürlich irre gespannt auf Blütenfarbe und -form ...

Gruß, Rudi
 
  • R

    Randolph

    Mitglied
    Es dauerte noch etwas ...

    Forum Ritterstern 03.jpg


    ... aber irgendwann öffneten sie sich!

    Forum Ritterstern 04.jpg

    Leider traf meine bescheidene Uralt-Kamera die Farbe jedenfalls
    unter Halogenlicht überhaupt nicht.
     
    R

    Randolph

    Mitglied
    DAS gelang erst bei indirektem Tageslicht ...

    Forum Ritterstern 05.jpg

    Das war jetzt im vergangenen Sommer

    Ein absolutes Feuerwerk mit einem Farbton zwischen Orange und Rot,

    aber in einer Art und Weise, die selbst zu leuchten schien ...

    Forum Ritterstern 07.jpg

    Nach Blüten in den Jahren 2014 und 2016 hoffe ich natürlich entgegen
    der Regel bei mir ,-) auf 2017!!!

    Gruß, Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Hallo Rudi ,
    wenn Dein Ritterstern im Sommer blüht (so entnehme ich das den Fotos), dann hast Du wohl auch so eine "anachronistische" Pflanze wie ich. Meine halten sich nämlich auch nicht an die normalen Blühzeiten im Dezember. Ich habe schon mal im Gartencenter nachgefragt, die konnten mir aber auch nicht sagen, was es damit auf sich hat. Meine Rittersterne sind momentan noch in der Winterruhe. Sie beginnen meist Ende Februar zu treiben und blühen dann im Frühjahr. Letzten Spätsommer hatte ich erstmalig bei einigen Zwiebeln Nachblüten, etwas kleiner zwar, aber immerhin.
    Eigentlich bin ich ganz froh drüber, dass sie noch im Keller stehen, hab nämlich in der Wohnung nicht so richtig Platz für die großen Pötte mit vielen Blüten. Im Frühjahr/ Sommer stehen sie in der Veranda bzw draußen und dann kann man sich auch richtig an den Blüten freuen.
    Wie handhabst Du das so?
    Neugierige Grüße und alles Gute für 2017, z.B. blühende Ritter...
    Orangina :)
     
  • R

    Randolph

    Mitglied
    Hallo #Orangina,

    ja, die Fotos habe ich einmal am 6.9.2014 und einmal am 10.9.2016 gemacht, sprich Blütezeit bei meinen Anfang September.

    Ich würde ja gerne streng nach Literatur vorgehen wollen, aber schon 2014 war es so, und da zum ersten mal, dass deutlich eben erst nach den geschobenen Blättern geblüht wurde ... was tun? Es gibt schließlich auch Arten, die immergrün sind (was auch bei einigen Hybriden durchschlagen mag!). Auf angelegte Trockenzeiten hat meine Art auch nie recht angesprochen, soll heißen, eingezogen. Es kommt noch hinzu, dass sie recht klein ist, wie man vielleicht aus dem einen oder anderen Bild erahnen kann. Ich habe mich, ich muss es ehrlich sagen, auch deshalb bisher gescheut, zu schneiden. Und wenn ich fast soweit war, weil ich angenommen hatte, sie hätte ausreichend Reserven aufgebaut, begann schon das Neuschieben von Blättern - somit zu spät.

    Dann kommt noch etwas hinzu: Diese da ...

    Forum Amaryllis 01.jpg

    Sie sind für mich nicht unterscheidbar eingestreut in die mittlerweile zwei Töpfe, wohl eine echte Amaryllis. Leider auch diese Art mir nicht bekannt, aber sicherlich näher mit A. belladonna verwandt. Jedenfalls haben die ja nun einen absolut gegenläufigen Blüh- und Wachstumsrhythmus (Wachtum im kühlen Winter, Ruhephase im feuchten Sommer; Heimat Südafrika), was die Kombination beider Arten natürlich absurd erscheinen lässt.

    Ich gehe letztendlich also nach Gefühl vor und halte mäßig feucht (immer nur), wenn Blätter geschoben werden und in der Zeit danach. Dann Phasen, in denen ich für einige wenige Monate, nein, doch eher Wochen, abtrocknen lasse. Ich habe gerade einmal geschaut: JETZT gerade werden wieder Blätter geschoben.

    Leider erinnere ich mich nicht mehr genau an den Rhythmus, den ich seinerzeit praktiziert habe, als sie blühten. Zu viel Gefühl und zu wenig System. Ich müsste dringend dokumentieren ... theoretisch =)

    Besten Gruß, Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Ich habe mich, ich muss es ehrlich sagen, auch deshalb bisher gescheut, zu schneiden. Und wenn ich fast soweit war, weil ich angenommen hatte, sie hätte ausreichend Reserven aufgebaut, begann schon das Neuschieben von Blättern - somit zu spät.

    Ich müsste dringend dokumentieren ... theoretisch =)

    Besten Gruß, Rudi
    Hi Rudi,
    was meinst Du mit schneiden? Die abgeblühten Stängel? Wenn ich meine abgeschnitten habe, kommen die Töpfe mit den Blättern (die sehen nämlich auch attraktiv aus) ins Freie bis ungefähr Ende Oktober und dann in den Keller, wo sie allmählich die Blätter verlieren. Ich habe mir angewöhnt, meine Unternehmungen, die Topfpflanzen betreffend, in einem Heftchen zu notieren: Wann umgepflanzt, welche Erde, wann beginnen sie zu treiben usw. Habe meine nach dem Tod meines Vaters geerbt und musste auch erst mal sehen (mit viel Netzhilfe), wie die so "ticken". Das hilft doch schon sehr, besonders, wenn der Altersheimer tickt.:grins: Die Ritter haben nach meiner ersten Umtopfaktion so richtig losgelegt.
    Die Fotos sind übrigens Klasse und die Farbe der Kleinen ist ja toll. Ist das wirklich so ein Pinkton?
    Frühjahrsfreudige Grüße
    Orangina
     
  • R

    Randolph

    Mitglied
    Hallo #Orangina


    Die Blätter ...

    Unternehmungen ... in einem Heftchen zu notieren

    Damit sollte ich dringend beginnen, vor allem, wo doch die Zahl meiner Zimmerpflanzen sehr begrenzt ist; neben einigen Orchideen nämlich nur vier oder fünf!

    Die Fotos sind übrigens Klasse und die Farbe der Kleinen ist ja toll. Ist das wirklich so ein Pinkton?

    Eine absolut gewöhnliche Klein-Kamera, wirklich. Kaum ein Bild ist scharf, ich mache zur Sicherheit immer gleich drei oder vier. Jedes Handy macht heute bessere Fotos, wie ich ständig erleben muss ... Der Pinkton stimmt, ja, vor allem aber dieses unglaublich leuchtende Orange-Rot des angenommenen Rittersternes. Dazu gleich mehr ... ,-)

    Beste Grüße, Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet:
    R

    Randolph

    Mitglied
    Durch Deine Fragen, #Orangina, motiviert, habe ich doch endlich einmal wissen wollen, um welche Pflanzen es sich bei orange-rot Hippeastrum (?) und pink Amaryllis (?) denn nun handelt ... sprich, ich habe nachgefragt.

    Bei der ersten handelt es sich nicht um einen Ritterstern, sondern um die Scarborough-Feuerlilie (Cyrtanthus elatus forma Vallota).

    Bei der zweiten handelt es sich um die Regenlilie oder Zephirblume (Zephyranthes grandiflora).

    Es gibt für alles Spezialisten, wirklich genial ... seit zehn Jahren im Dunkeln getappt, puhhh!

    Beste Grüße, Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Ooooops, ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht zu sehr genervt mit meinen Rittern. Ich wollte eigentlich auch mal paar Bilder posten, aber ich muss erst noch lernen, wie das geht. Bin nämlich noch nicht so firm mit Computer und seinen Möglichkeiten. Also vielleicht später mal...
    Betrübte Grüße
    :(Orangina
     
  • Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Manno, da wollt ich mal mit der Regenlilie glänzen, und nu hast du sie selbst gefunden. *grins* :grins:

    Ich habe auch welche, finde sie recht pflegeleicht und teste grade im überdachten, aber zugigen = frostigen GWH ihre Winterhärte im Töpfchen. Sprich, ich hab vergessen, sie reinzuholen.

    :d

    Grüßle
    Billa

    PS: Da du ein Liebhaber der exotisch geformten Gewächse zu sein scheinst...hast du dich schon mal an der Habenaria radiata versucht?
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Ich wollte eigentlich auch mal paar Bilder posten, aber ich muss erst noch lernen, wie das geht.
    Hi Rudi,
    Hab mich ewig mit Marcels Anweisungen im Supportforum rumgeschlagen und die ???? auf meiner Stirn wurden immer größer. Bis ich mich soweit vorgearbeitet hatte, dass ich jetzt einfach mal einen Testballon starte. Mal sehen, ob's funktioniert.
    LG
    Orangina


    Ritterstern.jpg
     
    R

    Randolph

    Mitglied
    ... und teste grade im überdachten, aber zugigen = frostigen GWH ihre Winterhärte

    Solche "Tests" sind IMMER sehr erhellend. Meine einzige Knolle eines dunkelroten normalen Rittersterns hat die -4 Grad über zwei Nächte einige Tage vor Weihnachten gut überstanden, jedenfalls die äußeren "Schalen"; innen steht dagegen schon jetzt das Faulwasser ... hatte den kleinen Topf draußen übersehen. =(


    ... hast du dich schon mal an der Habenaria radiata versucht?

    Nein, ist aber wunderwunderschön! Wenn diese, dann aber bei der Gelegenheit auch gleich diese ... Pleione .... ein unglaubliches Farbfeuerwerk (mittlerweile). Mit ihnen hatte ich es einmal versucht, vor geschätzt 25 Jahren, hatte aber nicht geklappt, sie wurden immer kleiner.

    Auch jetzt müsste ich nur etwas mehr Zeit haben ...

    Beste Grüße

    Rudi

    Naturgärten geben einen Teil der Freude zurück, die wir durch unsere Pflanzen erleben .jpg
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Und wie das geklappt hat ... was für tolle Pflanzen! Kennst Du den Sortennamen?
    Den Sortennamen kenne ich leider nicht. Die sind schon ziemlich alt, stammen noch von meinen Eltern. Ich musste mich auch erst einige Jahre mit ihren Bedürfnissen beschäftigen. Als ich sie dann umgetopft hatte, ging wachstums-und blütenmäßig die Post ab.
    Habe auch einige Clivien geerbt. Mal sehen, ob ich nochmal Bilder kann.
    Wetter ist hier auch recht ugly, aber geht noch. Mehr Regen als Schnee.
    LG


    Clivie nah.jpg Clivie.jpg


    Den Anhang 541269 betrachtenDen Anhang 541267 betrachten
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Oh Mann, die Pleionen, ja...ich hab mich auch mal an winterharten Pleionen versucht, bin aber gescheitert, die haben nur Blättchen ausgetrieben. Ich habe sie wohl falsch gewässert, sie sind mir alle eingegangen. Da hilft nur, wieder welche aufn Zettel schreiben und es beim nächsten Mal besser machen. Ne?

    :rolleyes:
     
    R

    Randolph

    Mitglied

    Bei mir dito, das Substrat war zwar vorbildlich durchlässig, aber dafür habe ich zu wenig gewässert. Ich muss auch heute Pflanzen regelmäßig einmal vergessen können ... Kinder, Job ,-)

    Jetzt, nachdem ich weiß, was ich da habe (Scarborough-Feuer- und Regenlilie), kann ich mit denen auch mal richtig Gas geben ... beide vertragen gute Kompostgaben etc. Da war ich immer etwas vorsichtig. War mir ja nie so sicher, was ich da habe ...

    Neben den beiden sind übrigens nur noch die Ruhmeskrone, klar, eine Mini-Sorte der Streptocarpus saxorum (Blauer Paul) und eine grüne Grünlilie mein Eigen ... die dunkelrote Amaryllis als sechste Art ist mir ja nun eingegangen. Ach so, und einen herrlich creme-weiß blühenden Epiphyllum.

    Mit Wildstauden im Garten sieht es anders aus ...

    Besten Gruß

    Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet:
    R

    Randolph

    Mitglied
    Den Sortennamen kenne ich leider nicht. Die sind schon ziemlich alt, stammen noch von meinen Eltern.

    Liebe #Orangina - sorry, ich muss bei Deinem Benutzernamen immer
    an dieses super-leckere Getränk denken, dass ich damals in Frankreich
    einsog ,-) Weiß gar nicht, ob es das noch gibt ...

    Pflanzen mit "Geschichte" sind einfach toll!!!

    Gruß, Rudi
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Hi Rudi,
    warum sorry? Wenn Du eine positive Erinnerung an das Getränk hast, ist doch gut. Ich wusste nicht, dass man Orangina trinken kann, musste erst mal googeln.:grins:
    Ich hab natürlich was ganz anderes Im Kopf bei der Nick-Wahl gehabt. Außerdem war der Name, den ich eigentlich wollte, schon vergeben.
    Bei Deinem Nick muß ich an Randolph Duke aus "Glücksritter" denken. Kennst Du den Film zufällig? Ich finde den immer wieder sehenswert.
    Überwinterst Du Deine Ruhmeskrone eigentlich drin?

    @ Billa: Hi,
    ich habe das Gefühl, dass Du ganz ganz viel Ahnung von Pflanzen hast. (Schon viel von Dir in Pflanzenthreads gelesen.) Deswegen meine Frage an Dich: Weisst Du zufällig, ob Rittersterne normal auch außerhalb der regulären Zeiten blühen können so wie meine? Bis jetzt habe ich darauf noch keine Antwort gefunden, auch nicht im internationalen Netz. Leider. :confused:
    LG
    Orangina
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Orangina gibt es sogar inzwischen in Deutschland zu trinken, Rudi. ;) Gelbe und rote.

    Mist, den Blauen Paul kille ich immer, der zählt zu den (bei anderen pflegeleichten, willigen) Pflanzen, die mich definitiv nicht leiden können.

    Dafür habe ich ein paar wenige andere Streptocarpus-Pflanzen und will gern noch mehr haben. Die mit den primelartigen Blättern. Superschön, pflegeleicht und mit jedem neuen Blatt blühwillig!


    Orangina, hihi, das ist nett, dass du solche Gefühle für mich hast. Wenn ich was weiß, sag ich's gerne. Ja, Hippeastrum ist wie die meisten anderen Pflanzen zu Ausnahmen fähig: Lässt man zB seine Zwiebel mal fast vertrocknen, kann es gut sein, dass es nach einiger Zeit eine Notblüte rausschiebt. Es muss sich genetisch bedingt ja verbreiten, und dazu muss es Tochterzwiebeln bilden oder blühen, was am originären Standort in Samen und etwaigen Sämlingsnachkommen gegipfelt hätte.

    Mist, meine Hippeastri stehen alle noch trocken im Keller. Hab ich über Weihnachten total vergessen, und eigentlich hab ich hier oben im Arbeitszimmerdschungel auch keinen Platz mehr. Muss dennoch mal gen Baumarkt düsen, aufgetaute Erde kaufen und ein paar davon umtopfen und angießen, vielleicht kommt ja was.

    :d
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Muss dennoch mal gen Baumarkt düsen, aufgetaute Erde kaufen und ein paar davon umtopfen und angießen, vielleicht kommt ja was.

    Hi Billa,
    danke für Deine Antwort. Ich gehe einfach mal davon aus, dass meine Ritter eben so sind wie sie sind. Ich finde es sogar gut, weil ich in der Wohnung auch keinen Platz für sie habe. Im Frühjahr kann ich sie wenigstens in die Veranda stellen, nur im Moment geht nicht, da kanns schon mal a....kalt werden dort. Deswegen sind sie im Keller bis auf weiteres gut aufgehoben.
    Welche Erde nimmst Du zum Umtopfen? Ich muss im März sicher auch wieder ran, die haben nämlich Babies gekriegt.
    LG
     
    R

    Randolph

    Mitglied
    Orangina trinken kann, musste erst mal googeln.

    Ich auch erst mal ... und tatsächlich, es gibt sie noch =)


    Rittersterne normal auch außerhalb der regulären Zeiten blühen können so wie meine?

    #Billa hats eben schon angesprochen, die Genetik ist von größter Bedeutung. Das, was wir an Rittersternen üblicher Weise haben, sind Hybriden, weißt Du ja auch, klar, die die Genetik aus einmal mehr und aus einmal weniger Arten in sich tragen. Die Stammeltern kommen in ganz Mittel- und Südamerika vor (~ 90 Arten) und wachsen folglich unter variable Bedingungen. An diese haben sie sich entsprechend ebenso variabel angepasst, mit strenger "Winterpause", mäßiger oder begrenzter. Auch der Zeitpunkt der Blütenbildung ist variabel, ebenso wie schließlich die Ausbildung der Blüte oder auch die Reaktion auf diejenigen Bedingungen, die zwingend eine Blütenbildung zur Folge haben.

    Bei vielen Hippeastrum-Arten ist es die relative (!) Temperaturerniedrigung im Vergleich zur Normal-Haltung, die eine Knospenbildung zur Folge hat (es muss also ggf. nicht der richtig kalte Keller oder knapp frostfreie Garage sein, es reicht das Schlafzimmer). Das bedeutet beispielsweise, bringe ich meine nach der Blüte schon geraume Zeit mit Blättern versehenen Pflanzen vglw. früh raus, so erleben sie speziell nachts einen Temperaturschock (im positiven Sinne), der zu einer weiteren Blütenbildung im Verlauf des gleichen Vegetationsjahres führt. Aber auch hier gilt: Reagiert wird nur entsprechend der Genetik der Stammeltern und dessen, was sich in dieser oder jenen Sorte eben als Geninformation findet.

    (1) Deine Sorte, es ist doch nur die eine (?), treibt eben bei dem ihr bei Dir gebotenen Temperatur-, Licht- und Nährstoffregime später aus. DAS ist DIE Antwort! Mehr kann man kaum sagen ... jetzt bliebe die Recherche der Stammeltern, eine Genanalyse z.B. Form einer Basensequenz, die die spezielle Reaktion nachweist. Z.B. wäre vorstellbar, dass Deine betreffende Sorte im Gegensatz zu anderen eine höhere Mindesttemperaturen benötigt, um mit Wachstum zu reagieren oder eine Sorte, die im Vergleich eine längere Dormanz durchläuft. Eigenschaften, die sich mit Sicherheit bei den Stammeltern wiederfinden würden.

    (2) Handelt es sich generell um immer nur einzelne Pflanzen verschiedener Sorten, die später treiben, wird die Nährstoffversorgung und die Reifezeit der Knolle nach der Vegetationszeit eine wichtige Rolle spielen, auf der Grundlage ihres individuellen Status´. Spät mit dem Wachstum begonnen heißt, der Zyklus ist insgesamt nach hinten verschoben, bedarf aber, wie bei der Ruhmeskrohne, einer Mindestzeit. Folge: Sie treiben auch im Folgejahr später aus ... die einzelnen Knollen.

    (3) Sollten alle Sorten bei Dir relativ spät austreiben, sind es natürlich wieder die speziellen Licht-, Temperatur (!) und Nährstoffbedingungen bei Dir, klar. Aber ich meine Dich so verstanden zu haben, dass es nur eine oder wenige Sorten sind ... ,-). Letzte wird in dieser Hinsicht eben genetisch abweichen.

    (4) Und dann gibt es immer noch die sogenannte Reaktionsnorm. Vererbt werden nämlich streng genommen nicht Merkmale, sondern eben Reaktionsnormen, also auf bestimmte Umwelteinflüsse so oder so zu reagieren. Beispiel Haut; sie variiert in ihrer, uns persönlichen eigenen Tönung immer! Nämlich im Laufe eines Jahres entsprechend der Jahreszeit, sprich der ausgesetzten Sonneneinstrahlung. Bezogen auf die Hippeastrum bedeutet dies, dass Deine Sorte eben auf bestimmte Bedingungen im Unterschied zu anderen abweichend reagiert (s.o.) - mit einem späteren Austrieb.

    In diesem Sinne ...

    Gruß, Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    die Genetik ist von größter Bedeutung. Das, was wir an Rittersternen üblicher Weise haben, sind Hybriden, weißt Du ja auch, klar,

    Deine Sorte, es ist doch nur die eine (?)

    DAS ist DIE Antwort! Mehr kann man kaum sagen ...

    Basensequenz, längere Dormanz

    Hallo Rudi,
    Du siehst mich schwer beeindruckt von Deinem Wissen. Bist Du vom Fach oder Biologe bzw. Genetiker?
    Deine Antwort, zumindest das was ich so hausfrauenmäßig davon verstanden habe,
    überzeugt mich absolut. Also kann man dem Personal im Gartencenter nicht trauen, wenn sie schulterzuckend sagen, Rittersterne blühen eben immer so (Dez/Jan).
    Ich persönlich weiß vieles nicht, nicht mal was Hybriden sind. Auch die oben zitierten Begriffe sind für mich Fremdwörter. Ich versuche, bei mir pflegemäßig nicht so vertrauten Pflanzen durch Lesen im Netz oder in Büchern und Probieren (oder auch Rudi fragen);) etwas heraus zu finden.
    Meine Ritter sind wie gesagt schon ziemlich alt und haben sich immer wieder durch Tochterzwiebeln vermehrt. Mittlerweile habe ich zwei große Töpfe zu je vier großen Zwiebeln.
    Laß Dir noch mal ganz herzlich danken. Jetzt weiß ich wenigstens: Alles ist gut.
    :)LG
     
    R

    Randolph

    Mitglied
    Jetzt weiß ich wenigstens: Alles ist gut.

    Hi #Orangina,

    ... absolut! So wie sie bei Dir blühen, würde ich bestimmt nichts ändern ... !!!

    Lieben Gruß

    Rudi

    PS: Mir fällt da gerad´ noch etwas ein: Wenn bei den Rittersternen in einer Vegetationsperiode in der Summe so zehn oder zwölf Blätter gebildet werden, so mag dass daran liegen, dass sie bei frühem Vorziehen nach dem Herausbringen (mit jungen Blättern) einmal trockenfallen (intensive Sonne; geschieht ja schnell mal) und dies dann als Zeichen einer anstehenden Trockenzeit "interpretieren", wie im nat. Lebensraum eben. Sie pausieren, es fehlt aber der Reiz zum Blütenansatz (Temp.-Erniedrigung) und so bilden sie innerhalb einer (!) Vegetationsperiode zweimal Blätter - in der Summe doppelt so viele wie üblich ... DAS machen meine Scarborouh-Feuerlilien und Regenlilien nämlich ab und zu einmal (wobei sie bei meinen vorsichtigen Düngegaben eher verzwergten, obwohl beide natürlicher Weise schon viel kleiner als Hippeastrum sind).
     
  • Top Bottom